Arbeitswelt der Zukunft - Blogparade zpEurope

Arbeitswelt der Zukunft: How to succeed in permanent beta?

Unser Beitrag zur Blogparade der Zukunft Personal Europe angelehnt an das Motto der Messe: work:olution – succeed in permanent beta

Lesezeichen setzen

Akuter Fachkräftemangel, ein Image-Problem und Mandanten, deren Anforderungen längst in der digitalen Transformation angekommen sind: Die Steuerberaterbranche steht nicht nur am Wendepunkt, sondern mit dem Rücken zur Wand. Unser Beitrag zur Blogparade „How to succeed in permanent beta?“ der Zukunft Personal Europe zeigt auf, wie sich diese Herausforderungen bewältigen lassen – und wie New Work in der Arbeitswelt der Zukunft attraktive Arbeitsplätze schafft.

Steuerkanzleien haben ein Nachwuchsproblem – es sei denn, sie stellen sich darauf ein, dass sowohl Klienten als auch Mitarbeiter inzwischen optimierte digitale Prozesse und flexibles Arbeiten voraussetzen. Das Zeitalter der Pendelordner beispielsweise ist vorbei, Belege werden mit dem Scanner erfasst und automatisch zugeordnet, denn Arbeitsplätze müssen heute mobil und innovativ gestaltet werden, sonst bleiben sie leer. Wie praktisch und zeitsparend es ist, Daten und Dateien digital zu verarbeiten, das ist jedoch nur ein Aspekt unter vielen.

Wo repetitive Aufgaben entfallen können, gewinnen andere Tätigkeiten an Bedeutung

„New Work steht ja nicht nur für digitalisierte Arbeitswelten, sondern vor allem für zeitgemäßere, in denen mehr und mehr repetitive Aufgaben entfallen können und andere Tätigkeiten an Bedeutung gewinnen“, erklärt Isabel Blank, Geschäftsführerin in der Haufe Group und zuständig für neue Produkte, Geschäftsmodelle und Innovationen – so auch für Aufbau und die Weiterentwicklung des SaaS EcoSystems lexoffice und die Entwicklung von Online-Kooperationslösungen für Kleinunternehmen mit ihren Steuerberatern. Sie erklärt: „In einer Welt, in der schnelle Reaktionen auf den Markt und die Bedürfnisse der Kunden erforderlich sind, sind starre Prozesse, die nur auf kostenoptimiertes Arbeiten fokussieren, eher hinderlich. Digitalisierte Prozesse hingegen sparen nicht nur Zeit und Geld, sondern schaffen vor allem neue Freiräume.“

Isabel Blank

Geschäftsführerin in der Haufe Group

„Digitalisierung betrifft alle – auch Kanzleien jeder Größenordnung. Die Veränderung wird dort am stärksten greifen, wo viele Aufgaben erbracht werden, die automatisierbar sind. Gerade für Kanzleien ist dies eine Riesenchance.“

Das Zusammenwirken von New Work und Digitalisierung eröffnet Unternehmen die Möglichkeit, in der Arbeitswelt der Zukunft ganz neue Zielgruppen anzusprechen. Routineaufgaben wie das Buchen von Belegen durch Kanzleimitarbeiter entfallen, dafür gewinnt Beratung immer mehr an Bedeutung. Innovative Buchhaltungssoftware gibt Unternehmern die Möglichkeit, kostensparend und mobil das Business zu lenken und trotzdem jederzeit mit einem Steuer-Berater zu arbeiten, der Einblick in die Daten hat.

Das Know-How eines Steuerberaters wird mehr denn je gebraucht

Damit innovative Kanzleien diese Beratung anbieten können, müssen ausreichend qualifizierte Mitarbeiter vorhanden sein. Keine Selbstverständlichkeit, weiß Kanzlei-Inhaber Armin F. Schiehser: „Wenn Sie Ihre Steuerkanzlei digitalisieren wollen, dann geht es nur so, dass Sie als Chef eine Entscheidung treffen – entweder wird alles digitalisiert oder man kann es auch lassen.
Wir sind als Steuerberater im digitalen Zeitalter nicht mehr Buchhalter, sondern Unternehmensberater: Motivierte Leute finden es gut! Steuerberater sind traditionell bisher oft so organisiert, dass ein Mitarbeiter Buchhaltung macht, einer Löhne, ein anderer die Einkommenssteuer und wieder ein anderer den Abschluss. Das geht anders besser. Bei mir gilt der Beratungsansatz „Mandantenbetreuer“. Mandantenbetreuer betreuen ein Mandat ganzheitlich. Das heißt, die machen die FIBU, die Löhne, die machen den Abschluss und die Steuererklärung. Alles. Diese Mitarbeiter sind der erste Ansprechpartner für den Mandanten – für alles.“

Mittlerweile sind 95 % seiner Mandanten digitalisiert.

Kreative und selbstständig denkende Mitarbeiter sind für jedes Unternehmen die ideale Basis um sich neu aufzustellen, neue Beratungsansätze zu finden, neu zu denken. Mit der digitalen Transformation ist die Voraussetzung für eine Realisierung dieser Werte gegeben. So ist etwa die physische Anwesenheit von Mitarbeitern bei vielen Arbeiten nicht mehr notwendig. Gleichzeitig ermöglichen Mobile Devices das Arbeiten von jedem Ort zu jeder Zeit aus und werden immer verbreiteter und beliebter.

Die Arbeitswelt der Zukunft: Vorteile durch digitalen Wandel und New Work

Steuerkanzleien, die Digitalisierungs- und New-Work-Ansätze konsequent umsetzen und eine moderne Arbeitswelt bieten, erreichen viele Wettbewerbsvorteile. Zum einen profitieren sie dank automatisierter Prozesse von einer effizienteren, transparenteren Auftragsabwicklung mit deutlicher Kostensenkung. Zum anderen wünschen sich sowohl Mandanten als auch Mitarbeiter und Bewerber eine innovative Kanzlei, die eine moderne Zusammenarbeit ermöglicht – wer diesem Wunsch entgegenkommt, kennt keinen Fachkräftemangel und keine Umsatzeinbrüche durch steigende Anforderungen, denn diese können erfüllt werden. Flexible Arbeitsformen und eine moderne Infrastruktur sorgen dafür, dass sich sowohl gute Fachkräfte als auch neue Mandanten für die Kanzlei entscheiden.

Eine wichtige Voraussetzung dafür sind cloudbasierte Unternehmenslösungen, die zu jedem Zeitpunkt für alle Beteiligten und von jedem Ort den gleichen Informationsstatus bieten. Auch mobile Endgeräte und deren sichere Einbindung ins System müssen integrativer Bestandteil einer solchen Lösung sein – und flexible Arbeitsplatzmodelle, für die es keine Schablonen geben kann, denn jeder Mensch erwartet und braucht andere Voraussetzungen für die optimale Zusammenarbeit. Die Bereitschaft, New Work und den anhaltenden Wandel durch digitale Transformation zu vereinen sorgt für zukunftsfähige Strukturen.

Zukunftswerkstatt mit dem lexoffice Steuerberaterteam und Judith Klups von den Zukunftsagenten am 25. September in Düsseldorf

Steuerberater, Kanzleimitarbeiter, Branchenexperten und Fachjournalisten laden wir zu einem halbtägigen Co-Creation-Workshop im Denkubator in Düsseldorf ein. In inspirierender Umgebung wollen wir gemeinsam am Zukunftsbild der Steuerkanzlei arbeiten.

Judith Klups und die Zukunftsagenten treffen Sie auf der #zpEurope in Halle 2.1. im Future of Work Village, Gang 22, Stand 14.

Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren