Michael Weyrauch Fotografie, Odenwald

Michael Weyrauch: Business Fotograf aus dem Odenwald

Coaching und Businessfotografie sind die berufliche Erfolgskombination von Michael aus Michelstadt bei Würzburg.

Lesezeichen setzen

Bekanntlich ist lexoffice das perfekte Buchhaltungs-Tool für Fotografen, daher freuen wir uns besonders über konkretes Feedback zu unserem Angebot. Businessfotograf Michael Weyrauch fand unseren Artikel über Angebotskalkulation und Preisfindung für professionelle Fotograf*innen so toll, dass er spontan angerufen hat: Eine tolle Gelegenheit, Insights für Euch direkt aus der lexoffice Community zu holen!

Carola: Hallo Michael, ich spring dann gleich mal mitten rein in unser Thema: Wieso hast du dich für den Beruf des Fotografen entschieden, was fasziniert dich daran – und, was die Mitlesenden sicher auch interessieren wird: Wie hast Du angefangen?

Michael: Hallo Carola, angefangen habe ich damals, indem ich mir Schritt für Schritt alles Wesentliche beigebracht habe, anschließend dann eine Umschulung zum geprüften Fotodesigner gemacht habe.

Aber ich sehe mich inzwischen mehr als einen BusinessLifestyle-Experten für die Persönlichkeit meiner Kundschaft, der eben auch Fotograf ist: Ich mag es, mit Menschen zu arbeiten, sie zu unterstützen. Mehr Selbstvertrauen zu vermitteln, das ist eine schöne Aufgabe. Die Persönlichkeit meiner Kunden ist meine Aufgabe, das ist mein Motto.

Michael Weyrauch

Michael Weyrauch

Fotograf/Coach/Speaker und Inhaber Fotostudio

„Mein Fotostudio ist spezialisiert auf professionelle Businessfotografie und Coaching für die Persönlichkeit. Das Angebot umfasst alle Bereiche der modernen Portraitfotografie, Fotoshootings im Studio oder on Location in den Bereichen Business; Werbung sowie die Reportagen und Coaching für die Persönlichkeitsentwicklung.“

Carola: Du warst sehr angetan von unserem Artikel über Preisfindung und möchtest sogar eine Kopie in Dein Blog stellen, was wir hiermit gerne erlauben, wenn du die Quelle und Autorin angibst. Was hat dich daran so angesprochen?

Michael: Der Text trifft einfach den Nagel auf den Kopf, deswegen hatte ich dich ja auch gefragt, ob du etwa selbst professionelle Fotografin bist. Ich habe es selbst auch schon erlebt, dass meine Kundschaft nur schwer von normalen Preisen zu überzeugen war, anfangs habe ich sehr damit gekämpft. Dann habe ich aber nach und nach gelernt, mich und meine Preise durchzusetzen, drei Jahre ist das jetzt schon her, so ungefähr.

Carola: Findest du, das ist die größte Herausforderung für Fotografierende mit professionellem Anspruch, oder kennst du noch andere Schwierigkeiten für frische Fotografen?

Michael: Eine ebenso große Herausforderung ist es, sich von anderen zu unterscheiden, einen USP zu erarbeiten – die Kundschaft mit Fragen zu löchern, um herauszufinden, was gefragt ist. Neue Fotografen müssen lernen, sich und ihr Angebot zu verkaufen, das geht ganz gut über die Social Media Plattformen.

Carola: Welchen Tipp hättest du in der Gründungsphase gerne bekommen, wie du jetzt im Nachhinein weißt?

Michael: Mir hätte es sehr geholfen, mehr über Selbstvermarktung zu wissen. Wie man bekannter wird. Jetzt weiß ich: Der richtige Mix aus Online und Offline macht’s. Wobei inzwischen, ein paar Jahre weiter, vieles online stattfindet.

Ach, und noch ein Tipp für Einsteiger: Seid nicht zu vertrauenswoll, setzt nicht auf Firmen und Netzwerke, die von Euch hohe Investitionen verlangen und es kommt nichts zurück. Ich möchte jetzt keine Namen nennen, aber Vorsicht lohnt sich. Zum Glück gibt es zahlreiche seriöse Networking- und Fortbildungsangebote. Aber die Abzocker eben auch.

Carola: Wann hast du entschieden, dass dein Angebot auch in Richtung Coaching und Persönlichkeitsentwicklung geht?

Michael: Das war zuerst keine Entscheidung, eher eine Entwicklung: Ich habe festgestellt, dass ich bei meinen Shootings mit Modellen oder Kunden fast unterbewusst immer mehr zum Persönlichkeitscoach wurde, nicht nur zum Fotografen. Dann habe ich in entsprechende Weiterbildung investiert, denn es scheint mir lohnend und reizvoll, Menschen bei ihrer persönlichen Entwicklung zu helfen.

Carola: Was erwartet deine Kunden, wie darf man sich das dann vorstellen?

Michael: Das ist sehr individuell und hängt von der Einschätzung ab, die ich nach dem Kennenlernen erarbeitet habe. Jedes Coaching beginnt mit einem 30minütigen Video-Call, bei dem wir uns kennen lernen und ich erfahre, was seine oder ihre Wünsche sind, so kann ich das dann einordnen und auch konkret helfen.

Carola: Was war dein schönster Auftrag bisher? Was hat am meisten Spaß gemacht, wovon hättest du gerne mehr im Auftragsbuch?

Michael: Mein bisher schönster Auftrag war ein Projekt in Kooperation mit einer Gründerberatung. Dort habe ich viele Menschen, deren Wünsche und Ziele kennengelernt und Unterstützung leisten können. Meine Auftragsbücher waren außerdem voll mit Jobs für Modelagenturen, für die ich als Freelancer gearbeitet habe – das war eine tolle Kombi, es hat mir extrem viel Spaß gemacht, mit so unterschiedlichen Menschentypen zu arbeiten und konkret helfen zu können auf so unterschiedliche Weisen.

Carola: In solchen Phasen hat man keine Zeit für Verwaltungskrempel und braucht eine gute Lösung dafür. Seit wann nutzt du lexoffice und wie gefällt es dir?

Michael: Mit lexoffice arbeite ich seit 2016 zusammen und bin sehr zufrieden. Als Nächstes ist ein Upgrade fällig, das ich buchen möchte, weil lexoffice noch so viel mehr kann als ich derzeit nutze.

Carola: Vielen Dank und weiter so spannende Aufträge, Michael Weyrauch!

  • Foto: Michael Weyrauch Fotografie, Odenwald
Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren