constantinos

Dankbarkeit und freie Zeit

Die Feiertage sind da. Für die meisten von uns bedeuten sie Besinnlichkeit und eine dringend benötigte Pause von der Hektik des Alltags.

Lesezeichen setzen

Ein frohes Fest oder eine entspannte Auszeit wünschen wir dir, wenn es sich zwischen den Feiertagen zum Jahresende beinahe so anfühlt, als würde die Zeit zum Stillstand kommen. Du hast hoffentlich die Gelegenheit, dich in diese besondere Stimmung fallen zu lassen.

„Zwischen den Jahren“ vom 24. bis 31. Dezember

Viele Menschen werden in dieser Zeit zwischen den Jahren aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Lieben sein können. Andere werden arbeiten und uns allen den Rücken freihalten, Menschen pflegen und betreuen oder wichtige Dienstleistung durchgehend anbieten.

Wenn sich statt einer Schneedecke, die in den meisten Regionen eine Seltenheit ist inzwischen, nun vorübergehende Ruhe über unser Land senkt, möchten wir daher innehalten und die Gelegenheit nutzen, um über die vielen Dinge nachzudenken, für die wir hier und heute dankbar sein können.

Es gibt so viele Gründe, froh und dankbar zu sein:

Wunderbare Partner Anwender:innen, die wertvolles Feedback liefern und uns dabei unterstützen, eine gute Unternehmenslösung anzubieten. Ein starkes Team, dass immer weiter wächst. Alle lebenserleichternden Anwendungen des digitalen Lifestyle – wie die Möglichkeit, auch auf Distanz Konktakt zu halten.

Vor allem aber sind wir beeindruckt von euch, die in diesen schwierigen Zeiten unter erschwerten Bedingungen auch in diesem Jahr solch eine Welle der Kreativität und neuen Geschäftsideen losgetreten haben.

Ihr, die lexoffice community, seid ganz schön toll.

Mit dem Ausdruck „zwischen den Jahren“ wird schon seit dem 14. Jahrhundert die Zeitspanne zwischen Weihnachten und dem 1. Januar bezeichnet. (…) Die Entstehung und heutige Bedeutung der Redewendung zwischen den Jahren hängt mit den unterschiedlichen Festlegungen des Jahreswechsels zusammen, die es bis in die frühe Neuzeit hinein gab.

Quelle und weiterführende Info

Skurrile Weihnachtsbräuche, die man auch per Video-Call gemeinsam begehen kann

Langsam nimmt er auch hierzulande Fahrt auf, der „Christmas Sweater“, ein möglichst schaurig-schöner Pulli mit weihnachtlichen Kitschmotiven. Die einen tragen lieber heimlich einen Pyjama mit knutschenden Rentieren vorm Schlitten – die anderen zelebrieren ungehemmt eine Polyesterparade an dicken Nikoläusen mit glitzernden Pinguinen vor skandinavisch anmutenden Strickmustern.

Wir finden, es kann auch ruhig ein hochwertiger Pullover sein: Weihnachten kommt schließlich alle Jahre wieder. Auch wenn sich nicht alle persönlich treffen können, über eine Video-Konferenz lässt sich im schaurig schimmernden Weihnachtspulli ja auch viel besser anstossen.

*
In Spanien gibt es eine nationale Weihnachtslotterie, der alle entgegenfiebern. Warum wichtelt Ihr nicht einfach stattdessen per Briefpost, aber mit den Eigenschaften einer Challenge? Unter 20 Euro, entweder regional oder nachhaltig, muss Spaß machen aber einen Zweck erfüllen und darf auch selbstgebacken oder -gekocht sein, muss aber nicht.

Wer welches Paket bekommt, wird erst am letzten Tag bestimmt, so dass sich niemand auf bestimmte Empfänger:innen einschießen kann. Das ist dann auch wie Lotto, aber liebevoller und mit mehr Erfolgsaussichten.

*
In Island schenkt man sich Bücher und verbringt die Tage zwischen den Jahren dann lesend. Das ist fein, aber hast du schon mal mit anderen zusammen eine DVD aufgelegt oder gleichzeitig einen Streaming-Film gestartet, während ihr euch im Messenger oder Video-Chat gesehen habt?

Wenn du niemanden hast, der den Spaß mit dir macht, dann frag einfach rechtzeitig vorher in den großen Community-Foren in den sozialen Medien. Du wirst staunen, wer auf einmal alles in der Timeline deines Lebens auftauchen kann, wenn du es zulässt.

Wir wünschen euch friedliche und entspannte Tage und ein frohes Weihnachtsfest allen, die es feiern werden.

  • Foto: Adobe Stock constantinos
Über die Autorin
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren