Der Weg zur digitalen Kanzlei: Für Mandanten

Der Weg zur digitalen Kanzlei – fit für moderne Mandanten

Mit den aktuellen technischen Entwicklungen Schritt halten dank lexoffice Steuerberater-Integration.

Lesezeichen setzen

Jede Steuerkanzlei steht heute vor der Frage, wie der nächste erfolgreiche Schritt in die Digitalisierung aussehen könnte. Die einen hantieren noch mit Pendelordnern, die nächsten bereits mit Pilotprojekten. Komplett digital arbeiten aber bisher die wenigstens Kanzleien.

Viele Steuerberater*innen beginnen mit der Einführung eines Dokumentenmanagement-Systems, um die Ablage zu digitalisieren und in Folge besser durchsuchbar zu machen. Scan-Lösungen für Belege und professionelle Software-Lösungen gehören dazu. Wenn Mandanten lexoffice nutzen, fällt dann sogar das interne Einscannen von Belegen noch weg, da die Zusammenarbeit online stattfindet und Zugriff auf das lexoffice-Konto gewährt wird.

Zeitersparnis und Arbeitserleichterung werden erzielt, wenn Routine eintritt – sprich: Wenn möglichst viele Mandantinnen und Mandanten digital arbeiten, Belege selbst scannen und organisatorische Abläufe regelmäßig stattfinden, so dass Lerneffekte genutzt werden, Erfahrungen einfließen und die Beteiligten nicht immer wieder neu einsteigen müssen.

Digitalprojekte zur Ermittlung geeigneter Schnittstellen

Damit die digitale Zusammenarbeit den physikalischen Pendelordner ersetzen kann, muss zuerst ermittelt werden, wo sich komfortable Routinen etablieren und zukünftig bei allen oder mindestens mehreren Kund*innen wiederholen lassen. Das funktioniert durch Projekte, in denen zunächst mit einem Dutzend Anwender*innen Erfahrungen gesammelt werden – oder durch eine etablierte digitale Lösung, die standardmäßig zur Abwicklung angeboten wird, oder durch beides in Kombination.

Dabei tauchen Fragen auf wie: Welche Schnittstellen sind vorhanden, welche müssen geschaffen werden, welche Arbeitsweisen werden bevorzugt, wer übernimmt welche Aufgaben? Wann erfolgen welche Buchungen? Einfacher wird die Zusammenarbeit, wenn Belegbuchungen tagesaktuell inklusive Zuordnung erfolgen und Berater*innen eine direkte Zugriffsmöglichkeit auf den Datenbestand nutzen können.

Die Zukunft ist digital, aber nicht menschenfrei

Das Einlesen und Zuordnen von Belegen und viele vergleichbare Buchhaltungsschritte werden in verhältnismäßig naher Zukunft keine Aufgaben mehr sein, mit denen sich Geld verdienen lässt. Kanzleien werden ihren Umsatz dann durch Beratung und digitale Betreuung machen, was wiederum viel besser organisierbar ist, wenn der hohe Aufwand für Organisationsroutine entfällt. Erfolgsberatung, Controlling, Unterstützung bei der Finanzplanung und bei der Kommunikation mit dem Finanzamt sind dann die Schwerpunkte, nicht mehr das Hin- und Herschleppen von Papier.

Digitalisierung schafft also Steuerberatung nicht ab, ganz im Gegenteil. Sie befreit Kanzleien vom Ballast in Form von Papierbergen und eröffnet neue, lukrativere Möglichkeiten.

Wie die erfolgversprechende Digitalisierung der Steuerkanzlei aussehen kann, haben wir in unseren Informationen zur digitalen Transformation für Steuerberater*innen aufgezeigt.

Zum Download.

Über den Autor
Carola Heine
"lexoffice macht (mir) Spaß, das ist bei der Erfüllung unternehmerischer Pflichten ja sonst eher selten der Fall. Aber unterwegs mal eben Belege buchen oder noch beim Kunden eine Rechnung versenden, das passt schon sehr gut zum Leben moderner Dienstleister. Ich bin begeistert davon, wie diese Online-Buchhaltungslösung sich in den letzten Jahren entwickelt hat und schon gespannt auf die nächsten Erweiterungen."Bloggerin und Content Marketing Strategin Carola Heine aus Düsseldorf bloggt bereits seit 1996. Als Freelancerin und IT-Fachjournalistin mit den Schwerpunkten Marketing, Existenzgründung und Selbstständigkeit ist sie Teil der lexoffice Zielgruppe und Community und schreibt fürs lexoffice Blog Artikel rund um alle Trends und Themen, die Unternehmer beschäftigen.Vorschläge für Themen, die Start-ups und Gründer brennend interessieren könnten, werden von ihr jederzeit gerne entgegengenommen und geprüft :-)

Beitrag kommentieren