Online-Marketing: E-Mail Marketing lebt

Online-Marketing: E-Mail Marketing lebt

Wie viele Marketing-Mails bekommst Du wöchentlich, die Dich wirklich erfreuen und die Du mit Begeisterung liest? Nicht viele, vermutlich – obwohl auch Dein Posteingang überläuft von Nachrichten aus allen Richtungen.

Kein Wunder, dass viele Selbstständige und vor allem Gründer wenig Lust darauf haben, sich mit E-Mail Marketing zu beschäftigen, das außerdem immer mal wieder als unwichtig im Vergleich zu Social Media Aktivitäten betrachtet wird.

Dabei kann davon keine Rede sein. Ganz im Gegenteil: E-Mail Marketing ist nicht tot und riecht auch nicht seltsam, sondern durchläuft eine Evolution und wird zunehmend wichtiger.

Wenn Du Dir überlegst, auf wie vielen Geräten an allen Orten der Welt jede Minute mehrere Millionen Mails durch die Leitung gehen, wird schnell klar, dass Du auf diese Chance nicht verzichten kannst: Jeder nutzt E-Mails. Auch Deine Zielgruppe.

Marketing macht dort Sinn, wo die Kunden sind

Die Erfolge im Bereich des Social Media Marketings sind offensichtlicher, dank offener Vanity Metrics sieht man jeden scheinbaren Erfolg, wenn auch nicht die Herkunft der mehr oder weniger guten Zahlen.

Aber es ist unwahrscheinlich, dass sich in der Vielzahl der Zielgruppen, mobilen Endgeräte und angestrebten Ziele tatsächlich jede Anforderung mit einem einzigen, sehr flüchtigen Medium lösen lässt.

Während manche Leute twittern, andere “facebooken” oder sich auf Instagram tummeln, ist Mail das eine Werkzeug, das ausnahmslos alle immer nutzen. Daher bleibt es auch das effektivste Werkzeug für neue oder ergänzende Kampagnen, während auf den Social-Media-Kanälen Erfolge auch viel schwerer messbar sind:

Ein Klick auf einen Link in der Mail führt vielleicht zum Kauf, aber wie legst Du den Finger auf die erzielte Außenwirkung auf Facebook? E-Mail Marketing ist immer dann das Tool Deiner Wahl, wenn Du fernab von unterhaltsamem Rauschen ganz konkret und zielgerichtet werben und die Auswirkungen auch messen willst.

E-Mail als Vertriebskanal, zur Kundengewinnung und Bestandskundenpflege erfüllt ganz andere Zwecke als die Interaktion und Markenbildung auf Social Networking Kanälen – beide haben ihre Vorteile, doch es sind verschiedene Dinge, die Du für Deine Zwecke gewinnbringend einsetzen kannst.

Auf E-Mail Marketing zu verzichten wäre ein Fehler

Ob Du einen einfachen Newsletter versendest, konkrete Aktionen startest oder Werbeplatz in den Aktionen anderer buchst: Mit Mails kannst Du testen, überwachen, ausprobieren und anpassen, worauf Kunden reagieren.

Technologie bleibt nicht mehr stehen. Es wird immer noch spannender, mit Mails zu arbeiten: Mit Mailkonten verknüpfte Wearables, mobile Kommunikation, Apps und Video-Mails erweitern Deine Möglichkeiten – außerdem lassen sich Zielgruppen exakt ansteuern und “location-based” Mails versenden.

Je mehr sich tut, desto wichtiger ist guter und kreativer Content für jede Mail, die der Kundenansprache dient, egal mit welchem Ziel. Dann wirst Du auch erfolgreich sein.

Wenn Deine “Response Rate” niedrig ist, bedeutet das nämlich nicht, dass E-Mail Marketing tot ist. Sondern dass Du enormes Verbesserungspotenzial hast: Du machst es bisher einfach nicht gut genug.

Sind Deine Mails:

  • Voller Bilder, die eventuell auch noch zu groß sind? Weniger ist mehr.
  • Werblich im Klang? Versuch, die Mitte zwischen persönlich und charismatisch anzupeilen.
  • An eine anonyme Gruppe gerichtet? Sprich die Empfänger direkt an.
  • Monologe – oder aktive Versuche, in einen Dialog zu treten?
  • Textwüsten unübersichtlicher Länge oder knackig auf den Punkt?
  • Vernünftig “beschriftet”? Beim Wort Newsletter klicken viele Empfänger gar nicht erst.

Von der leserlichen Absenderangabe bis hin zur Optimierung der Mails zur perfekten Darstellung auf möglichst vielen Endgeräten gibt es viele Schrauben, an denen man drehen kann, um Mails zu optimieren.

Versuche und Testläufe mit verschiedenen Formaten gehören dazu – lass Dich nicht entmutigen, wenn Du die richtige Zielgruppenansprache erst ermitteln und dann ständig auf Aktualität überprüfen musst, denn das gehört dazu.

Sobald Du Ergebnisse erzielst, wirst Du sehen, dass die Mühe sich lohnt – denn E-Mail ist alles andere als tot.

05.02.2016 | 1
  1. […] schrieben schon vor dieser praktischen Checklist ausführlich darüber: E-Mail-Marketing ist ein wichtiges […]