Entspannt durch den Advent

Entspannt durch den Advent mit Work-Life-Balance-Tipps von lexoffice

Geht das überhaupt: Als Selbstständige entspannt durch den Advent kommen? Schließlich mixen sich private Vorweihnachtstermine mit Projekten, die noch im aktuellen Jahr fertig werden müssen. Überall, wo das Geschäftsjahr im Dezember endet, wollen Budgets besprochen oder sogar noch ausgegeben werden. Der Advent ist für Freelancer und andere selbstständigen Dienstleister alles, aber nicht ruhig.

Denn der Dezember ist für viele Menschen die Zeit des Jahres, in der die meisten Dinge parallel erledigt werden müssen. Die aufkommende Feiertagsstimmung soll aber auch nicht leiden, ebenso wenig wie die anstehenden Projekte. Wie also behältst Du die Nerven in dieser stressigen Phase? Wir haben fünf handfeste Praxistipps für Dich. Der erste: Mach Dir vorab Gedanken darüber, was Dir wirklich am wichtigsten ist.

1. Entspannt durch den Advent mit den richtigen Prioritäten

Um entspannt durch den Advent zu kommen, wenn die Feiertage immer näher rücken, sind Prioritäten ganz wichtig. Überleg Dir gut, wo Deine liegen und wie Du dafür sorgst, dass sie nicht untergehen. Vielleicht ist ein frisch begonnenes Projekt so wichtig, dass es nicht unter die organisatorischen Räder kommen darf. Oder Du willst private Ziele umsetzen, bevor sie zu den nicht erledigten Vorsätzen gehören würden. Egal ob Zeit für die Familie oder ein zügiger Jahresabschluss aller administrativen Aufgaben zu Deinen Zielen zählt:

Besonders in Stressphasen solltest Du darauf achten, dass sie nicht untergehen. Für Deine Prioritäten sollte folgerichtig in jedem Zeitplan der Vorweihnachtszeit ein Platz eingeräumt und von Dir auch eingehalten werden.

2. Bessere Nerven in der Vorweihnachtszeit mit straffer Zeiteinteilung

Im Dezember könnte jeder Tag 48 Stunden haben und trotzdem wäre nie ein Ende der Arbeitsberge in Sicht. Es gibt normalerweise keine Chance für Dich, an einem Tag alles Wichtige zu schaffen, das theoretisch an diesem Tag erledigt werden müsste – so sieht die Zeit vor den Feiertagen nun mal für die meisten aus. Umso wichtiger ist es, dass Du Dir Zeit für einen Feierabend nimmst. Schau Dir an, um wie viel Uhr Du Deinen Arbeitsplatz verlassen kannst und solltest – und dann halte Dich daran.

Auch wenn Wochenendarbeit anfällt, kannst Du Dir vorher Gedanken darüber machen, wann private Aufgaben dran sind und bis wie viel Uhr Du tatsächlich noch am Schreibtisch sitzen willst. Disziplin gehört bei einer großen Workload nicht nur zum Durchhalten, sondern auch zum Einteilen.

3. Vor Weihnachten alle Hilfe in Anspruch nehmen, die Du kriegen kannst

Um entspannt durch den Advent zu kommen, solltest Du Dir zwischen den anliegenden Aufgaben so viel und so oft wie möglich Erleichterung suchen. Die Art der Entlastung ist dabei egal, Hauptsache Du sparst Zeit und Nerven. Das gilt, wenn der Wocheneinkauf oder die nächsten vier Mahlzeiten vom Bringdienst kommen oder Du die Wohnung mit bezahlter Unterstützung reinigen lässt. Aber auch Arbeitshilfe im Büro und das Delegieren von Projektaufgaben können hilfreich sein.

Je mehr Detailaufgaben oder Projekte, Haushaltserledigungen oder Termine Du auslagern kannst, desto mehr Zeit findest Du für Deine wahren Prioritäten und desto erfolgreicher setzt Du diese um.

4. Weihnachtliche Zusatzaufgaben bündeln und am Stück erledigen

Es bleibt nicht aus, dass Geschenke besorgt, verpackt und verschickt werden müssen in der Vorweihnachtszeit. Oder gebacken, persönlich verteilt. Sowohl Verwandte als auch Freunde und Geschäftskontakte erwarten Weihnachtsgrüße. Statt nun jeden Tag einige nebenbei zu erledigen, mach Dir lieber eine kompakte Liste und versuch dann, möglichst alles auf einmal abzuhaken.

Einmal alle Geschenke kaufen oder zumindest einmal eine Liste mit den Wünschen oder Geschenkideen erstellen und dann durcharbeiten. Eine große Verpackungsaktion und mit etwas Geschick nur ein Gang zur Post. Je mehr von den Aufgaben eines privaten Weihnachtsmannes Du „am Stück“ erledigen kannst, desto weniger wirst Du zwischendurch aus Deinen anderen Abläufen gerissen.

5. Perfektion ablegen und entspannt durch den Advent

Wenn Du herausgearbeitet hast, was Dir wirklich wichtig ist, liegt vor Dir vermutlich als Arbeitshilfe eine Liste aller anstehenden privaten und beruflichen Aufgaben. Oder mehrere Listen, getrennt nach familiären Erledigungen und solchen die Du delegieren kannst und Deinen eigenen.

Jetzt hilft nur noch Loslassen und gelassen den Arbeitsberg abtragen. Weihnachtsplätzchen, ja sogar Plätzchenteig kann man auch fertig kaufen, Geschenke im Geschäft bereits verpacken lassen. Ein Festmahl muss nicht perfekt sein, nur Koch oder Köchin entspannt. Wenn die Zeit für Weihnachtsgrüße nicht mehr reicht, bekommen die Kunden eben einen Neujahrsbrief.

Wichtig ist vor allem, dass Du nicht rund um die Uhr arbeitest. Sondern entspannt durch den Advent kommst mit einem gelegentlichen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und Verständnis für alle Kunden und Geschäftskontakte, die momentan ebenso unter Druck sind wie Du.

*

Alle im Advent anfallenden Belege kannst Du übrigens wie das ganze Jahr über auch in Sekundenschnelle mit lexoffice buchen. Wenn Du noch keiner unserer Anwender bist, solltest Du Dir unser nutzerfreundliches Rechnungs- und Buchhaltungssystem unbedingt zu Weihnachten schenken.