Erfolgsfaktor Arbeitskultur: Führung in der Kanzlei neu denken

Erfolgsfaktor Arbeitskultur: Führung in der Kanzlei neu denken

Suchen Sie nach dem Mittel gegen Fachkräftemangel? Eine moderne Arbeitskultur kann den entscheidenden Unterschied machen.

Lesezeichen setzen

Erfolgsfaktor Arbeitskultur: Jeder Eindruck, den wir in den Workshops und Arbeitsgruppen unserer Iniative Kanzlei der Zukunft über den Wandel der Steuerbranche gewinnen konnten, wird von einer wesentlichen Erkenntnis begleitet: Nicht nur technologische Standards, sondern auch unsere Auffassung von Führung muss sich öffnen und entwickeln.

Im Fachkräftemangel ist eine moderne Arbeitskultur gefragt – oder ist der Bedarf an qualifizierten Kräften vielleicht eher so groß, weil jüngere Menschen nichts anfangen können mit strikt hierarchischen Strukturen und analogen Abläufen?

Wandel auch für den Erfolgsfaktor Arbeitskultur

Attraktive Arbeitgeber sind längst nicht mehr, was sie mal waren. Wer sich heute für eine Beratungsfirma oder Kanzlei als neue Arbeitsstätte interessiert, sucht unter anderem nach Innovation. Nur moderne Chefs und Chefinnen können zukunftsträchtige Jobs bieten. Nur wandlungsfähige Entscheider sind mobilem Arbeiten und HomeOffice gegenüber aufgeschlossen. Sie verstehen den Drang nach eigenständigem Arbeiten und aktueller Technologie.

Um auch künftig Talente anzuziehen und für die neuen Generationen ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, müssen bisherige Auffassungen von Führung und Kultur in Kanzleien aufgebrochen werden.

Was Fachkräfte sich heute wünschen

Modern aufgestellte Führung beginnt mit Vertrauen von Vorgesetzen in ihr Team. Fachkräfte wünschen sich eine hohe Eigenverantwortlichkeit mit Raum für Kreativität und Innovationen. Schließlich verbringen sie einen Großteil ihrer Lebenszeit auf der Arbeit und wünschen sich Lebensqualität für diese Etappen – nicht erst am Wochenende oder im Urlaub.

Auf diese Qualität zahlt als Erfolgsfaktor Arbeitskultur ein: Teamwork und Kollaboration statt Hierarchie. Flexible Arbeitszeitmodelle statt „nine to five“. Zukunftsträchtige Jobs durch den Einsatz moderner technologischer Standards, Weiterbildungsmöglichkeiten, eigene Verantwortung und ein Arbeitsplatz, der sich in den wesentlichen Punkten individuellen Bedürfnissen anpasst.

Wie erfolgreicher Wandel beginnt

Eine traditionell gewachsene Arbeitskultur lässt sich nicht per Knopfdruck auf Innovation umstellen. Besonders wichtig ist, dass weder externe Beratende noch Entscheider im Alleingang darüber bestimmen, welche Maßnahmen für den Wandel in der Kanzlei entscheidend sind. Es ist zwar wesentlich, dass Kanzlei-Inhaber für ein Umfeld sorgen, in dem zukunftsträchtige Arbeitsmittel eingesetzt werden.

Welchen Wandel die Mitarbeitenden sich wünschen, lässt sich nicht von außen festlegen.

Wenn in normalen Zeiten außerhalb einer Krise beispielsweise die Möglichkeit zum HomeOffice angeboten wird, sollte auch klar sein, dass ein Arbeitsplatz daheim nicht für jede*n so ideal ist wie es klingt. Flexibel Arbeiten können ist auf beengtem Raum mit kleinen Kindern oder älteren Verwandten für manche Menschen unmöglich – das ist dann keine Lösung, sondern eine Mehrfachbelastung.

Andere finden es gerade dann ideal. Nur wenn alle gehört werden, können individuelle Bedürfnisse wirklich erfüllt werden.

Veränderungskultur muss in der Organisation verankert werden, das haben wir während unserer Arbeit an der #Zukunftskanzlei gelernt. Unsere Ergebnisse können Sie sich kostenlos und ohne Registrierung herunterladen: Kanzlei der Zukunft: Analysieren, innovieren und erleben

#Zukunftskanzlei herunterladen

Wir freuen uns, unser Zukunftsbild in Form der Studie #Zukunftskanzlei 20205 vorzustellen. Die Studie kann ohne Registrierung kostenlos heruntergeladen werden, um sich einen eigenen Eindruck von unserem außergewöhnlichen Projekt zu verschaffen.

Jetzt Studie herunterladen
  • Foto: Adobe.com fizkes
Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren