Initiative Kanzlei der Zukunft: „Think like a Start-up“ in der Zeche Zollverein

Vom 9. bis 10. April haben wir uns mit der next Generation der Steuerbranche zum intensiven Workshopping getroffen - eine sehr bereichernde Erfahrung.

Lesezeichen setzen

Unser Event im Rahmen der ‚Initiative Kanzlei der Zukunft‘ führte uns an einen Ort, an dem bisher Industrie- und Wirtschaftsgeschichte geschrieben wurde: Die Zeche Zollverein in Essen wird auch die „Kathedrale der Industriekultur“ genannt. Für uns die perfekte Location, an der #Zukunftskanzlei der Industrie 4.0 zu arbeiten: Frische Konzepte hochzuholen, ungeahnte Ideen auszugraben und den Prototypen einer Steuerkanzlei der Zukunft ans Licht zu holen.

Eingeladen hatten wir 25 junge Steuerberater*innen, Kanzleimitarbeiter und Studierende, um uns mit Fragen rund um die Zukunftskanzlei zu beschäftigen: Was wäre, wenn die Arbeit in der Kanzlei künftig so ganz anders wäre? Wenn vieles digital ablaufen würde? Wenn neue Aufgaben hinzukommen und andere entfallen? Wenn die Anforderungen der zukünftigen Mandanten andere sind?

„Es waren zwei super Tage. Anfangs hätte ich mir gar nicht vorstellen können, dass eine Gruppe völlig unbekannter Personen eine Kanzlei der Zukunft entwickeln kann! Es ist also schön zu sehen, dass es doch auch innovative Steuerberater und Mitarbeiter gibt. Vielleicht haben Steuerberater in der Zukunft auch wieder einen besseren Ruf, vor allem bei den jüngeren Mandanten.“

Wir starteten am ersten Tag mit einem Begrüßungssnack in den ersten Workshop-Tag, den Isabel Blank als Geschäftsführerin in der Haufe Group – zuständig für neue Produkte und Innovationen – gemeinsam mit Moderatorin Judith Klups von der Zukunftsagenten GmbH eröffnete. Danach war auch schon Action angesagt: Mit interaktiven Gruppenübungen, Speed-Dating und konkreten Workshops zu innovativen Aufgabenstellungen lernt man sich schließlich wesentlich besser kennen als durch trockene Vorträge. Ganz im Gegenteil sogar: Die coole Location und die Vernetzung mit der Außenwelt durch Live-Interviews mit Mandanten sorgten für spannenden Austausch und waches Interesse bis zur letzten Minute an diesem langen Workshop-Tag.

Der Mittwoch endete dann mit einer spannenden Führung auf dem Zechengelände und einem gemeinsamen Abendessen. Die Zukunftskanzlei reiste auch abends noch im Handgepäck mit, denn mit dem Kopf voller Ideen und Inspiration brauchten wir auch zwischen beeindruckender Zechentechnologie und im Restaurant auf dem historischen Gelände keine anderen Themen als die Transformation der Steuerbranche und das sich quasi von selbst ergebende rege Networking.

Am nächsten Morgen trafen wir uns dann wieder in Halle 6 der Zeche Zollverein für eine Fortsetzung der Workshops und anschließender Ergebnispräsentation im Livestream.

Alles in allem ein Erlebnis, das nicht nur bei den Teilnehmenden noch lange nachhallte! Auch Moderatorin Judith Klups sagt: „Ich bin immer noch geflashed von diesen anderthalb Tagen!“

Judith Klups, Zukunkftsagenten GmbH

Judith Klups

Diplom-Psychologin

Judith Klups ist Gründerin und Partnerin bei der Zukunftsagenten GmbH, die unter anderem die SaaS-Lösung Workorce Evolution(r) entwickelt hat, mit deren Hilfe Unternehmen ein konkretes Zukunftsbild ihrer Organisation selbstbestimmt planen können.

Judith Klups: „Erwartet hatte ich im besten Fall, dass unsere vier Start-ups Teams in den Workshops Freude an der Gestaltung ihrer eigenen Zukunftsvision und ihres Geschäftsmodells entwickeln – dass sie als Team an ihren gemeinsamen Ideen arbeiten. Sich viel daraus mitnehmen, wie es ist, ein Start-Up Team aus zunächst völlig Fremden zu bilden und eine gemeinsame Idee zu entwickeln!

Es ist gar nicht so einfach, wenn so viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen und umso faszinierender, dass über diese 1,5 Tage hinweg vier richtige Teams entstanden sind, die gemeinsam für „ihre“ Steuerkanzlei der Zukunft gebrannt haben!

Die Teilnehmenden sind zu Zukunfts-Gestaltern geworden für ihre eigene Branche, was sehr herausfordernd ist: Denn natürlich stehen alle täglich mitten im „IST“. Doch davon haben unsere Teams sich gelöst. Ohne das Heute zu ignorieren, haben sie ihr Zukunftsbild für die Steuerkanzlei der Zukunft entwickelt. Das fühlt sich großartig an!

Im nächsten Schritt werde ich nun die Ergebnisse aus diesem Format mit denen aus der Zukunftswerkstatt zusammen bringen: Nach der von uns entwickelten Methode und mit der gleichnamigen Software Workforce Evolution(r) werde ich weitere Thesen zur Zukunft der Steuerkanzlei aus den Ergebnissen ableiten und diese dann in sogenannte „Work Cluster“ und „Future Families“ übersetzen:

Welche Aufgaben werden in einer zukünftigen Steuerkanzlei gemacht werden? Von wem: Mensch, Maschine, beiden Hand in Hand? Welchen Ort und welche Zeit brauchen welche Aufgaben, wie selbstbestimmt und individualisiert werden sie ausgeführt werden (können), und wie geführt? Dies sind nur einige Beispiele der Faktoren, die eine so genannte „Future Family“ ausmachen.

Alle zusammen setzen sich dann zu einem gemeinsamen Zukunftsbild zusammen, das mit allen geteilt werden wird, an dem dann in verschiedenen weiteren Formaten weitergearbeitet werden wird. Vor allem kann dieses Bild auch für andere als Orientierung dienen und Sicherheit geben auf dem Weg in Richtung Zukunft.“

„Think like a Startup war eine großartige Möglichkeit, motivierte und innovative Kollegen aus dem Steuerbereich kennenzulernen und sich kreativ und offen zur Steuerkanzlei der Zukunft auszutauschen. Mir hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht – die weite Anreise aus München nach Essen hat sich mehr als gelohnt.“

Sebastian Wieland, technik- und digitalisierungsbegeisterter Steuerberater bei Appelt & Wieland PartGmbB StBG in Unterschleißheim bei München

Wir empfinden es als Bestätigung und Bereicherung, dass die Teilnehmenden am Think like a Start-up Event so begeistert sind und sich auch bereits in den ersten Stunden nach unserem Abschluss-Workshop auf der Zeche Zollverein so rege miteinander vernetzten. Networking ist auf jeden Fall auch ein Stück #Zukunftskanzlei.

Auch die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit und der Nutzen für die Zukunft der Kanzlei liegen uns am Herzen: Mit Hilfe von Judith Klups, die unsere Workshops auswerten wird und durch das detaillierte Feedback der Teilnehmenden der „next Generation“ der Steuerbranche werden wir dann im Mai einen Ergebnisbericht hier präsentieren können.

Darauf freuen wir uns bereits, ebenso wie auf weitere Fragen, Anregungen und Feedback – gerne in den Kommentaren.

Über den Autor
Patrick Nassall
Beste Verbindung: Steuerberater und Unternehmer

Beitrag kommentieren