Fördergelder finden – so hilft der Steuerberater Existenzgründern

Fördergelder finden – so hilft Dir Dein Steuerberater

Lesezeichen setzen

Gute Nachrichten für Existenzgründer: Bund, Land und die EU unterstützen Existenzgründer und Unternehmen mit über 2.000 unterschiedlichen Programmen für Fördermittel und Bezuschussungen. Fördergelder finden heißt, Zuschüsse zu erhalten, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Viele Geschäftsmodelle werden dadurch erst ermöglicht. Ein Steuerberater hilft Dir in der Gründungsphase dabei, schon beim ersten Anlauf alles vollständig und optimal einzureichen.

Unter Gründern sind Zuschüsse für die Beratung in der Existenzgründungsphase oder der Gründungszuschuss beim Verlassen der Arbeitslosigkeit die bekanntesten Fördermittel. Aber es gibt noch unterschiedliche andere Möglichkeiten, Starthilfe zu erhalten. Dein Steuerberater entscheidet mit Dir, wann es passt und ein Antrag Sinn macht.

Fördergelder finden für den richtigen Zweck und zum passenden Zeitpunkt

Unternehmen durchlaufen bereits in der Planungszeit vor Gründung unterschiedliche Phasen. Gründerfördergelder gibt es also ebenfalls in vielen Abstufungen:

  • Fördergelder und Darlehen für Gründer können vor der Gründung oder noch einen bestimmten Zeitraum danach beantragt werden. Der KfW Gründerkredit zum Beispiel bis zu drei Jahre nach Unternehmensgründung.
  • Wachstumshilfen für die Weiterentwicklung unterstützen Firmen bei Investitionshilfen oder der Entwicklung eines Produktes
  • Fördergelder finden in Krisen ermöglichen Hilfsprogramme wie der Runde Tisch – hier ist kompetente Beratung noch wichtiger als sowieso schon.
  • Spezielle Fördermittel für regionale oder grüne Vorhaben können für Projekte beantragt werden, die bestimmte Auflagen erfüllen, zum Beispiel rund um Energieeffizienz-Maßnahmen

Fördergelder finden mit professioneller Unterstützung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Förderprogramme und Finanzhilfen von EU, Bund und Ländern in der Förderdatenbank zusammengefasst. Hier kannst Du in Deinem Bundesland forschen, aber auch nach Förderbereichen und -berechtigten.

Zitat der Herausgeber: „Das Fördergeschehen wird unabhängig von der Förderebene oder dem Fördergeber nach einheitlichen Kriterien und in einer konsistenten Darstellung zusammengefasst. Dabei werden auch die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Programmen aufgezeigt, die für eine effiziente Nutzung der staatlichen Förderung von Bedeutung sind.“ Auch kostenlose Beratungsgespräche sind möglich.

Sobald es daran geht, einen professionellen Businessplan und gut aufbereitete Finanzunterlagen einzureichen, ist der Steuerberater gefragt. Hieb- und stichfeste und vor allem lückenlose Informationen sorgen für Glaubwürdigkeit den Ansprechpartnern bei Finanzinstituten gegenüber. Außerdem zeigen vollständige und aussagekräftige Unterlagen, dass Du reif für eine geschäftliche Finanzspritze bist. Fördergelder finden ist nicht ganz einfach, weil viele Kriterien berücksichtigt werden müssen. Du solltest zunächst mit Hilfe Deines Steuerberaters prüfen, ob Du für einen Gründungszuschuss in Frage kommst.

Gründungszuschuss der Arbeitsagentur – leider ohne Rechtsanspruch

Mit dem Gründungszuschuss kann die Bundesagentur für Arbeit Arbeitslose unterstützen, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig machen möchten. Allerdings ist die Zahl der Geförderten in den letzten Jahren stetig gesunken. Der Zuschuss ist auch Ermessenssache, es gibt keine Rechtsanspruch. Deswegen sollten sich Gründungswillige mit Hilfe eines Steuerprofis gut auf den Antrag vorbereiten. Wenn er bewilligt wurde, ermöglicht der Gründungszuschuss für sechs Monate einen Zuschuss in Höhe des ALG 1 + 300 € pro Monat. Für weitere neun Monate kann der Gründungszuschuss dann weitere 300 €/Monat betragen.

Grundlage für Deinen Antrag auf so ziemlich jedes Fördermittel ist ein professioneller Business– und Finanzplan. Oft musst Du nach Zeitraum X belegen, dass die Fördergelder an die richtige Stelle geflossen sind. Ebenso wichtig ist es, immer den tagesaktuellen Überblick über Deinen Finanzstatus zu haben.

Mit lexoffice kannst Du dank integriertem Banking stets sehen, welche Außenstände Du hast und wie viel Geld auf Deinem Geschäftskonto ist. Durch den Steuerberaterzugang kannst Du Deinen Berater direkt an Deine Geschäftsvorgänge lassen. Damit stellst Du sicher, dass nichts untergeht – und sparst Euch beiden Nerven und Zeit, damit auch Geld.

Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren

  1. […] Du allgemein die unterschiedlichen Fördermittel findest, hatten wir in einem vorherigen Blogbeitrag bereits ausführlich beschrieben. Das Bundesministerium […]

  2. […] Förderprogramme für Gründungen in Anspruch nehmen. Für umfangreiche Starthilfe durch Fördergelder ist also […]