Gesetzesänderungen ab 2015

Gesetzesänderungen ab 2015

Wie schon in den Jahren vorher bringt auch dieser Jahreswechsel für Unternehmer vielfältige Neuerungen im Steuerrecht mit sich.

Über die neuen Umsatzsteuerregelungen innerhalb der EU hatten wir bereits geschrieben: Auf Händler digitaler Güter, die auf dem europäischen Markt an Privatkunden verkaufen, kommen ab Januar wichtige Änderungen zu.

Doch Selbstständige und Freiberufler sollten noch weitere neue Regelungen kennen, um zeitnah mitzubekommen, wo eventuell Handlungsbedarf besteht.

Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien 2015

Wichtig für Unternehmer mit Angestellten: Am 1. Januar 2015 treten die “Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien” 2015 in Kraft.

Betroffen von den Aktualisierungen sind die Berechnung der Lohnsteuer, die Bewertung von Sachbezügen, die Bereiche Steuerbefreiung und Pauschalisierung und Mahlzeitengestellung.

Viele der Änderungen sind eher redaktioneller Art. In diesem Artikel des IWW Instituts für Informationsdienste wird auf alle Details eingegangen.

Neue Mindestlohnregelung ab Januar 2015

Zum dem neuen Jahr gilt in Deutschland die neue Mindestlohnregelung, die für nebenberuflich Selbstständige ebenso greift wie für Selbstständige mit Minijobber-Angestellten oder in Einzelfällen und je nach Vertrag auch für Praktikanten.

Der Mindestlohn von 8,50 € brutto ist ab 01.01.2015 zu gewähren und gilt bundesweit flächendeckend und weitgehend branchenunabhängig sowie grundsätzlich unabhängig von der Qualifikation des Arbeitnehmers.

Ausnahmen vom gesetzlichen Mindestlohn:

Kinder und Jugendliche im Sinne des Jugendarbeitsschutzgesetzes ohne Berufsabschluss (d. h., Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung sind nicht erfasst), ehrenamtlich tätige Arbeitnehmer, Auszubildende, wieder integrierte Langzeitarbeitslose im ersten halben Jahr der Wiederaufnahme einer Berufstätigkeit, Saisonarbeiter (allerdings sind sie für max. 70 Tage von der Sozialversicherungspflicht befreit) und Zeitungszusteller, für die das Mindestentgelt von 8,50 € erst schrittweise eingeführt wird und erst ab 2017 ohne Einschränkung gilt.

Berufspraktika unterliegen bestimmten Voraussetzungen und Nachweisen, siehe etl-rechtsanwaelte.de.

Strafbefreiende Selbstanzeige wird eingeschränkt

Die nächste Regelung betrifft Steuersünder jeder Größenordnung. Bisher konnte ein Unternehmer, der Steuerhinterziehung begangen hatte, die Möglichkeit einer strafbefreienden Selbstanzeige nutzen.

Nun fällt nicht nur das Bankgeheimnis in der EU, diese Möglichkeit der Strafbefreiung wird weiter einschränkt und außerdem treten Verschärfungen der Regeln zur Steuerhinterziehung in Kraft.

Mehr über die Verschärfung der Selbstanzeige ab 2015

Im Zweifelsfall: Experten fragen!

Erfahrungsgemäß wird das vollständige Gesetzgebungsverfahren zum Jahressteuergesetz 2015 nicht vor Dezember 2014 abgeschlossen sein.

Die Ergebnisse werden sehr viele Details beinhalten, deren Auswirkungen bei Beachtung oder Nichtbeachtung für Steuerlaien nicht immer intuitiv ersichtlich sein werden. Wir empfehlen daher, sich immer von jemandem beraten zu lassen, der sich gut auskennt.

An vielen IHKs und Gründerzentren werden Vorträge und Seminare zum Thema “Neuerungen im Steuerrecht” angeboten.

Besonders in der Gründungsphase ist ein Steuerberater mit seinem Einbringen von Expertenwissen unverzichtbar, um die Änderungen problemlos in die eigenen Abläufe zu integrieren.