Bericht von der GoBD Roadshow in Düsseldorf mit Interview

GoBD Roadshow Bericht: Der lexoffice Workshop „GoBD Steuerfalle“

Lesezeichen setzen

Warum die GoBD eine Steuerfalle sind, worauf Freiberufler und andere Unternehmer achten müssen und was bei einer Betriebsprüfung durch das Finanzamt blüht, wenn man sich nicht daran hält: Unser Workshop GoBD Steuerfalle verging dank höchst interessierter Teilnehmer wie im Flug.

Mit der GoBD Roadshow tourt das lexoffice Team durch Deutschland, um durch Steuerexperten tatkräftig unterstützt über die „Grundsätze ordnungsgemäßer Buchhaltung“ und deren Auswirkungen auf den Arbeitsalltag für Unternehmer zu informieren. Am 14. Juni fand der Workshop „Steuerfalle GoBD“ im Intercity Hotel in Düsseldorf statt. Eingeladen hat Günter D. Alt, den Ihr wahrscheinlich als Moderator des ZDF-Verbrauchermagazins WISO kennt.

Außerdem mit dabei waren als Experten zum Thema GoBD, Steuern und lexoffice Andreas Sprenger, Steuerberater und Dozent an der Haufe Akademie, sowie Frank Steinberg, Senior Market Designer aus dem lexoffice Termin. Wir haben euch einen GoBD Roadshow Bericht mitgebracht.

Steuerfalle GoBD – nicht digital gesicherte Dateien werden nicht anerkannt

Das Thema unseres dreistündigen Workshops, der an dem Tag aufgrund des großen Interesses gleich zweimal stattfand: Die GoBD, die gesetzlich geregelten Grundsätze zur Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form und der Datenzugriff und wie lexoffice Unternehmer dabei unterstützt, diese verpflichtenden Vorgaben einzuhalten. Denn seit dem ersten Januar 2017 sind sie zwingend vorgeschrieben als Handlungsgrundlage für alle, die Rechnungen schreiben, Gewinne erzielen und Belege für betriebliche Ausgaben absetzen. Betroffen sind fast 5 Millionen Kleinunternehmer und Freiberufler, also im Grunde die gesamte Zielgruppe der lexoffice Buchhaltungslösung.

Wer sich nicht informiert und die GoBD nicht einhält, läuft Gefahr, bei einer Betriebsprüfung durch das Finanzamt eine Einkommensschätzung zu erleben – weil die Belege nicht anerkannt werden. Zahlreiche Fragen und spannende Diskussionen in unserem Workshop zeigten: Immer mehr Menschen erkennen, dass GoBD eine Steuerfalle ist und sind auf der Suche nach einer GoBD-konformen Buchhaltungslösung wie lexoffice.

Teilnehmerstimme – Interview mit Timo Stoppacher, Journalist aus Köln

lexoffice: Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für dieses kleine Interview nimmst. Könntest Du unseren Lesern kurz erklären, wer Du bist und wie es Dich auf den Workshop zum Thema GoBD Steuerfalle verschlagen hat?

Timo Stoppacher von fitfuerjournalismus.de

Timo Stoppacher von fitfuerjournalismus.de

Timo: Hi. Ich bin Timo Stoppacher, freier Journalist aus Köln und Blogger. Mein Blog heißt fitfuerjournalismus.de und bietet unseren Lesern Fragen und Antworten für andere freie Journalisten.

lexoffice: Dann passt es ja bestens, dass Du in unserem Workshop gelandet bist, denn das Thema betrifft Freiberufler in jedem Fall. Was hast Du Dir vorab von der lexoffice Roadshow erwartet?

Timo: Meine Eltern sind beide Steuerberater, ich bin da also etwas vorgeprägt in Sachen Steuern und wusste also: Die GoBD sind definitiv ein Thema. Und dann wollte ich mir eben auch für mich selbst erarbeiten, was das für mich und die Kollegen bedeutet.

Außerdem bin ich eher der „Gadget-Typ“, mich hat zum Beispiel die Belegbuchung über das iPhone angesprochen – dafür würde ich meine Eltern eher nicht begeistern können, aber mich interessiert das, so etwas will ich haben. Also habe ich natürlich die Möglichkeit genutzt, Fragen zu stellen und mir die lexoffice Buchhaltungslösung zeigen zu lassen.
Ich bin auch nicht so empfindlich, was Cloud-Lösungen angeht. Ich möchte einfach gerne etwas nutzen, das gut zu mir passt.

lexoffice: Buchhaltung gilt als trockenes Thema, aber in diesem Workshop sind alle total interessiert mitgegangen. Die Stimmung war sehr gut und Du hattest auch diverse Fragen an unsere Referenten – ist es also das gewesen, was Du erwartet hast?

Timo: Das war eigentlich genau das, was ich mir erwartet habe, ja.

lexoffice: Schön zu hören, das freut uns. Du gehst also jetzt anders um mit dem Thema GoBD und Steuerfalle beziehungsweise Buchhaltung?

Timo:: Ich habe ja schon länger überlegt, was ich machen werde und denke, dass ich spätestens Anfang nächsten Jahres umsteigen werde. Dann werde ich mich wohl für ein Produkt wie dieses entscheiden, wobei ich mich vorher noch umschauen, mir das eine oder andere anschauen und vergleichen werde.

lexoffice: Verständlich, informierte Entscheidungen sind eine Grundlage solcher unternehmerischer Entscheidungen. Wenn es aber lexoffice wird, würden wir es spannend finden, Dich nach dem Sammeln der ersten Erfahrungen noch einmal für dieses Blog zu interviewen und Deine Eindrücke zu hören. Was meinst Du?

Timo: Das können wir gerne tun.

lexoffice: Danke für das Interview, Timo Stoppacher!

Impressionen vom ersten Workshop in Düsseldorf auf unserer Facebook Fanpage

Andreas Sprenger, Steuerberater und Dozent der Haufe Akademie:

Der Workshop – das erwartet Euch bei der GoBD Roadshow von lexoffice

Jeweils 20 Trainingsplätze vor- und nachmittags wurden von uns für den GoBD Workshop zur Verfügung gestellt. Jeder Teilnehmer brachte entweder ein eigenes Notebook oder Tablet mt oder meldete sich für eines der Leihgeräte vor Ort an. Wer dann nach dem Workshop direkt loslegen wollte, ging wie bei allen GoBD Roadshow-Events mit einem Freischaltcode nach Hause, um in Ruhe zu testen und anschließend die eigenen Rechnungen und Buchhaltung sofort GoBD-konform einzurichten.

Günter Alt erklärte einleuchtend, warum die GoBD eine Steuerfalle sind, die kein Unternehmer ignorieren kann. Andreas Sprenger, Steuerberater und Dozent der Haufe Akademie, erläuterte dann verständlich und kurzweilig das Wissenswerteste rund um die neuen Vorschriften, von denen es tatsächlich gleich herausfordernde 184 gibt. Frank Steinberger zeigte dann in einleuchtend einfachen Schritten, wie GoBD-konforme Rechnungen geschrieben werden – Einnahmen und Ausgaben festhalten mit zertifizierter Datensicherheit auf Bankenniveau: Kein Problem mit lexoffice.

lexoffice on Tour mit der GoBD Roadshow: Noch im Juni in Mainz und Stuttgart

Neben ihrem persönlichen Freischaltcode konnten die Teilnehmer im Anschluss weiteres umfangreiches Rüstzeug mit heim nehmen. Zum Beispiel einen USB-Stick mit den Präsentationen und Infomaterialien sowie den Antworten auf häufig gestellte Fragen. Außerdem das Fachbuch „GoBD – auch im Mandantenalltag relevant“ von Wolfgang Macht, einem der renommiertesten Experten in GoBD-Fragen. Er ist Diplom-Finanzwirt und Betriebsprüfer bei der bayrischen Finanzverwwaltung.

Weitere Termine der GoBD Roadshow: 20.06. Mainz und 21.06. Stuttgart – schaut unbedingt beim GoBD Check vorbei, um schnell und schmerzlos zu prüfen, wie fit Ihr in Bezug auf die GoBD seid. Wer sich nicht an die GoBD hält, riskiert, dass die Betriebsprüfer vom Finanzamt nichts mehr anerkennen und die Steuern schätzen. Das kann teuer werden und ist so unnötig. Denn lexoffice kann alles, was Ihr braucht.

Über den Autor
Michael
Neu denken: Perspektiven und Aussichten

Beitrag kommentieren