Gründungsidee Steuerberater - das solltest Du wissen

Gründungsidee Steuerberater

Lesezeichen setzen

Es gibt Menschen, deren Organisationsbedarf lässt sich mit Hilfe von lexoffice und anderen praktischen Tools bewältigen. Sie sind einfach froh, dass es mühelos geht und schnell fertig ist. Gesetze und Fristen sind ihnen ein Graus. Bekanntlich existieren aber auch Personen, denen es Spaß macht, sich mit Steuergesetzen und allen Regelungen auszukennen, die den finanziellen Bedarf eines Unternehmers betreffen. Wenn Du zu diesen Menschen gehörst, ist die Gründungsidee Steuerberater vielleicht die richtige für dich.

Gründungsidee Steuerberater: Nichts für Norbert Normalverbraucher

Steuerzahler in Deutschland haben es nicht leicht. Unsere gesetzlichen Regeln die Steuern betreffend sind so komplex, dass vielen Einkommenssteuerpflichtigen Milliardenbeträge an Erstattungen entgehen. Wenn Du Dich für diesen Job entscheidest, sind die Aussichten langfristig gut. Etablierte Steuerberater werden demnach so schnell nichts arbeitslos, vor allem, wenn sie sich spezialisieren. Als Steuerberater wirst Du damit beauftragt, die Steuerbelastung Deiner Klienten so weit wie machbar abzusenken.

Als Steuerberater bist Du Freiberufler und unterliegst nicht der Gewerbeordnung. Es fällt also keine Gewerbesteuer an und Deine Tätigkeit regelt das Steuerberatungsgesetz. Es legt fest, dass als Steuerberater nur derjenige tätig sein kann, der eine Steuerberaterprüfung vor der Steuerberaterkammer bestanden hat. Das ist bei der Gründungsidee Steuerberater also Dein erster Schritt.

1. Steuerberaterprüfung
2. Businessplan
3. Existenzgründung

Zu Deinen Aufgaben als Steuerberater gehört nicht nur die Erstellung von Steuererklärungen für Privatpersonen und Firmenkunden. Du übernimmst Buchhaltung für Gewerbetreibende und Freiberufler, Lohnbuchhaltung für Unternehmen und generell Finanzberatung die Steuern betreffend.

Wenn Du Dich als vereidigter Buchprüfer zusätzlich qualifizierst, kannst Du noch weitere Tätigkeiten übernehmen. Ebenso ist es empfehlenswert, dass Du Dich spezialisierst. Auf bestimmte Branchen, bestimmte Geschäftsformen zum Beispiel. lexoffice mit Steuerberaterzugang macht es Deinen Klienten einfach und für Dich sehr komfortabel, immer den Überblick zu haben.

Gehört mit in die Überlegung der Gründungsidee Steuerberater: Der ständige Fortbildungsaufwand

Das Steuerrecht ändert sich ständig. Das Berufsleben eines Steuerberaters besteht also aus fachlicher Fortbildung. Du musst Dich über Gesetzesänderungen und Tipps informieren, Fortbildungen besuchen und Fachzeitschriften lesen. Über die meisten Neuerungen wirst Du dann vermutlich Deine Kunden informieren wollen oder müssen. Dieser zusätzliche Aufwand sollte in alle Kalkulationen mit einfliessen, ob Deine Geschäftsidee tragfähig ist.

Steuerberater bieten ihre Dienste in der Regel zu den in der Steuerberater-Gebührenverordnung (StBGebV) festgelegten Sätzen an, wobei es einen Verhandlungsspielraum gibt. Auch eine Berufshaftpflichtversicherung solltest Du abschließen, da der Steuerberater seinem Kunden gegenüber für die Richtigkeit seiner Dienstleistungen haftbar ist.

Langfristig wirst Du vermutlich so erfolgreich sein wollen, dass Du Angestellte einstellen wirst, die Dich entlasten. Routinearbeiten lassen sich wunderbar auslagern. Diese Zukunftspläne können sich in Deinem Businessplan bereits widerspiegeln. Auch wenn Du Dich herausragend mit Steuergesetzgebung auskennst, in der Gründungsphase ist es bestimmt keine schlechte Idee, einen auf Gründer spezialiserten Steuerberater zu beauftragen. Er bringt seine eigenen wertvollen Erfahrungen ein. Und wer weiß, vielleicht spezialisierst Du Dich ja auch selbst auf Existenzgründer.

Später, wenn die Gründungsidee Steuerberater sich bewährt hat.

Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends und Online Navigation

Beitrag kommentieren