Haben digitale Nomaden die besseren Ideen?

5. Tag im Super StartUp Adventure Camp #SSACDAHAB

Lesezeichen setzen

Live-Bericht aus dem „Super StartUp Adventure Camp

Haben digitale Nomaden die besseren Ideen?

Digitale Nomaden schwärmen aus in die weite Welt, um unabhängig ihr Business zu betreiben und sich selbst zu entfalten. Sie gehen in die Ferne, um sich selbst nahe zu sein. Inspiration ziehen sie aus ihrer Umwelt, die oft im Kontrast zum Alltag in Deutschland beschrieben wird. Haben sie deshalb die besseren Ideen?

Inspirierende Welt der digitalen Nomaden

Atemberaubend, grandios, einmalig, intensiv – ein Hoch der Gefühle lässt die Synapsen tanzen und neu verschmelzen. Die Ideen sprudeln nur so heraus – eben wenn der Ausblick stimmt, der richtige Duft die Nase kitzelt und die gut temperierte Sonne die Haut streichelt. Aber haben die digitalen Nomaden deshalb tatsächlich die besseren Ideen? Zumindest haben sie frische Perspektiven. Reisen macht uns einfach glücklich. Wir gewinnen mehr Selbstvertrauen, erweitern den Horizont und lernen neue Kulturen kennen. Wer es dann schafft, diese Inspiration in Ideen umzulenken, die das eigene Business voranbringen, der hat es wohl geschafft. 

Was machen die Menschen, die zu Hause sind? 

Aber fühlen sich die Menschen hierzulande ideenlos und uninspiriert? Zeitweise überfällt das wahrscheinlich jeden, aber hier nicht weniger als in der Ferne. Menschen, die zu Hause sind, haben auch Ideen. Jeden Tag entstehen Geschäftsideen, Gedankenblitze und beginnen Erfolgsgeschichten. Auch zu Hause wandelt sich das Umfeld, selbst wenn dieses vor allem aus dem Stück Straße vor dem Büro besteht, das vom Fenster aus einsehbar ist: mit jeder Jahreszeit und für die Aufmerksamen jeden Tag und zu jeder Tageszeit. Das Licht, die Geräuschkulisse und Duft – das alles ist nicht weniger vielfältig zu Hause. 

Frische Perspektiven gibt überall, auch zu Hause. Man muss sie aber bewusst aufsuchen. Es mag sein, dass die Versuchung in alten bequemen Vorstellungen zu bleiben, stärker ist, als neue Türen aufzutun. Muss man auch nicht immer. Manche sind genau deshalb in Deutschland erfolgreich, weil sie beständig sind. Sie wissen, welches Maß an Innovation für sich und die Kunden angenehm ist. 

Manchmal sind es Einfälle, oft bedeuten Ideen in erster Linie Arbeit, viel Arbeit. Die ist in Dahab Ägypten nicht weniger als hierzulande. Ideen entstehen aus der Not, weil jemand darauf wartet, aus Neugierde oder aus Spaß am Experimentieren. Allein in die Ferne zu fahren, mag Ideen nicht erzwingen, könnte aber durchaus förderlich sein.

Wo entstehen die besten Ideen?  

Das Magazin experteer verfolgt in dem Artikel „Enthüllt: An diesem Ort kommen die besten Ideen“ eine spannende These. Berichtet wird, warum ein bestimmter stiller Ort gut für Ideen geeignet ist und was das Geheimnis dafür sein könnte. 

Wo hast Du Deine besten Ideen?  

Unter der Dusche, im Auto oder doch klassisch am Schreibtisch? Wo hast Du Deine besten Ideen? Poste gerne ein Foto oder kommentiere unten 🙂

Über den Autor
Dominik Stegmann
Und Action: Startups und junge Unternehmen

Beitrag kommentieren