Tipps gegen den Herbst-Blues

Gib dem Herbst-Blues keine Chance

Lesezeichen setzen

Auch die Zeitumstellung kann uns nicht darüber hinwegtäuschen: Die Tage im Herbst werden kürzer und fühlen sich morgens und abends wesentlich dunkler und unzugänglicher an.

Wer nicht aufpasst, fällt in ein Stimmungsloch – und sitzt dort nicht alleine. Viele Menschen haben in der trüben Jahreszeit Konzentrationsschwierigkeiten, Stimmungsschwankungen und würden am liebsten den ganzen Tag mit einem Schokoladenvorrat im Bett verbringen.

Besonders für Freiberufler und andere selbstständige Unternehmer ist es aber wichtig, dass saisonal bedingte Antriebslosigkeit nicht überhandnimmt – als Dienstleister mit Kundenkontakt kann man sich schlechte Laune und ein paar Monate Winterschlaf nicht leisten.

Stress verstärkt die herbstlichen Depri-Gefühle leider noch. Die guten Nachrichten sind jedoch, dass man ganz einfach etwas dagegen tun kann: Viel Licht, viel Luft und viele schöne Dinge für die Sinne.

Licht und frische Luft

Auch an feuchtkalten Tagen tut dir Frischluft gut. Vor allem aber lohnt es sich, jeden herbstlichen Sonnenstrahl bewusst mitzunehmen und die letzte wärmere Sonne des Jahres für die grauen Tage zu tanken.

Bei halbwegs trockenem Wetter empfiehlt es sich, jede Gelegenheit mitzunehmen, draußen für Sauerstoff im Hirn zu sorgen, indem du dich ein bisschen bewegst – zum Beispiel Erledigungen zu Fuß oder mit dem Rad erledigst, die du sonst im Auto vorgenommen hast.

Du denkst schon länger daran, dir einen vernünftigen Lastenkorb oder einen Einkaufs-Trolley für das Lebensmittel-Shopping zwischendurch zuzulegen? Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt dafür.

Was aber, wenn es fies fröstelt, regnet, stürmt und schneit?

Lichtmangel gehört tatsächlich zu den größten Auslösern der niedergedrückten Stimmung. Wenn Herbst, Winter oder Terminkalender dir tagsüber keine Möglichkeit mehr bieten, dich erhellen zu lassen, solltest du andere Wege finden:

Kurzurlaub in der Sonne, Zwischenstopp in einem guten Solarium – oder alternative Leuchtmittel.

Wenn du morgens nur unter Schwierigkeiten aus den Federn kommst, weil es noch zu düster ist, könntest du beispielsweise einen Tageslichtwecker probieren. Lichtwecker simulieren einen Sonnenaufgang und liefern ein der Natur nachempfundenes Licht, mit dem man weniger gerädert geweckt wird.

Auch Tageslichtlampen helfen vielen Menschen gegen herbstliche Müdigkeit und Lustlosigkeit. Es gibt sie als Stand- und Deckenleuchten, aber auch preiswertere kleinere Modelle für den Schreibtisch.

Vitamine und Mineralien

Mineralstoffreiche Ernährung und viel Frischkost sorgen ebenfalls dafür, dass du gut über den Winter kommst. Magnesium, Kalium und Eisen für die Blutbildung sind wichtige Bestandteile der gesunden Ernährung in der kalten Jahreszeit.

Man muss kein Ernährungswissenschaftler sein oder werden, um auf ein bisschen Frischkostzufuhr mit den richtigen Nährstoffen zu achten und darauf, dass Vitamine nicht zu kurz kommen.

Eisen wird für die Blutbildung benötigt, Trauben, Linsenspeisen und Gerichte mit roten Kohlsorten bieten sich an. Kalium hilft bei Reizbarkeit und Erschöpfung. Es ist in Erbsen, Möhren, Kartoffeln, Erdnüssen, Mandeln und auch Obstsorten wie Birnen und Pflaumen vorhanden. Magnesium ist enthalten in Vollkornreis, Hafer, weißen Bohnen und Gurken.

Viele Menschen mit einer Veranlagung zu Antriebslosigkeit im Herbst schwören außerdem auf Johanniskraut in Form von Kapseln, Tropfen oder frisch aufgebrühtem Tee.

Schokolade ist ebenfalls dafür bekannt, Glücksgefühle zu erzeugen und die Produktion des Gute-Laune-Hormons Serotonin zu steigern.

Stimmungsaufheller für Seele und Sinne

Nicht nur Licht und Leckeres, auch freundliche bunte Farben hellen deine winterliche Stimmung auf. Der November ist ein guter Monat, um Bettwäsche in leuchtenden Farben zu kaufen oder ein fröhlich leuchtendes neues Bild über den Schreibtisch zu hängen, auch wenn uns der Handel andere klassische und triste Herbstfarben schmackhaft machen möchte.

Vielleicht findest du diese Idee albern – aber ist es dir wirklich noch nie passiert, dass ein bunter Gegenstand dich spürbar aufgeheitert hat? So etwas kann man auch planen.

Über eines musst du dir nämlich im Klaren sein: Niemand außer dir wird sich darum kümmern, dass du von schönen Dingen umgeben bist, leckere Sachen isst und es dir bei schlechtem Wetter einfach mal richtig gutgehen lässt.

Als dein eigener Wellness-Beauftragter oder deine eigene Verwöhn-Expertin hast du viele Möglichkeiten, den herbstlichen Durchhängern entgegenzuwirken.

Das kann eine Kleinigkeit sein wie ein edler neuer Tee, endlich ein begehrtes Gadget oder ein nettes Erlebnis. Angefangen von einem schönen Aroma-Öl oder Badezusatz über Sauna- und Dampfbadbesuch bis hin zu gemeinsamen Koch-Sessions mit Freunden.

Gerüche, Gewürze, Farben und Gelächter – all das sind Geschenke für dich von dir. Du hast sie verdient. Wir empfehlen: Mach einfach jede Woche etwas, das du liebst – und für das du gar keine Zeit hast.

Mach es trotzdem.

Die Chancen stehen gut, dass der Zeitplan nicht zusammenbricht, die Welt sich weiterdreht und es dir danach super geht. Trotz Herbst.

Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren