Neu definiert: Der moderne Steuerberater

Neu definiert: Innovative Steuerberater

Stark erhöhter Informationsbedarf, neue Kommunikationswege, Beratung zur Nothilfe und Kontaktsperren ergänzen steigende Mandantenanforderungen.

Lesezeichen setzen

Im Januar war unsere Welt noch übersichtlich, die Steuerbranche wuchs gemütlich weiter dem Wandel entgegen. Dann kam Covid-19 und lehrte uns, dass digitalisierte Geschäftsprozesse und virtuelle Vernetzung nicht optional sind, sondern wesentlicher Erfolgsfaktor für das Überleben einer Kanzlei. Innovative Steuerberater sind gefragt. Was Zukunftsfähigkeit ausmacht, das hat durch die Krise einen großen Schritt nach vorn gemacht.

Auf den ersten Blick haben jetzt alle Kanzleien ähnliche Herausforderungen zu bewältigen. Auf den zweiten gibt es regionale und eventuell mandantenbranchenbedingte Unterschiede, aber auch der Digitalisierungsgrad ist ein großer Faktor. Mitten im Umbruch durch Corona umzustellen ist zwar fordernd, aber es geht gerade nicht anders.

Was innovative Steuerberater auszeichnet

Innovative Steuerberater sind nicht automatisch die mit der besten Technologie und den meisten Tools, obwohl gute Ausstattung sicherlich nicht schaden wird. Vor allem sind sie flexibel und dazu bereit, in der Krise neue Wege zu gehen oder die digitalen Lösungen der Mandanten zu akzeptieren.

Das kann eine gemeinsam genutzte Buchhaltungslösung mit Steuerberaterzugang sein wie lexoffice oder das Kommunikationstool der Mandantenwahl für Besprechungen.

Es kann auch bei fünf Mandanten sieben verschiedene neue Ansätze bedeuten, eine Anforderung zu lösen, um am Ende bei allen zum gleichen Ergebnis zu kommen – ohne vorher vergleichen und Beratungen einholen zu können. Ohne Pilotprojekt und Mitarbeiterschulungen. In der Krise sind Lösungen erfolgreich, die pragmatisch dem Bedarf derjenigen entgegenkommen, die Unterstützung suchen und bezahlen. Positiver Nebeneffekt sind zahlreiche „Insights“ und „Learnings“, eine wertvolle Basis für zukünftige Entscheidungen.

Frank Scheele

Steuerberater und Finanzexperte
Unternehmerwerkstatt: Sinn-Initiative

„Meine Erfahrungen als Steuerberater mit der Krise: Direkt mit dem LockDown kamen viele Anfragen bezüglich Kurzarbeit und Soforthilfe. Ich lasse die Löhne durch meine alte Kanzlei machen, aber mir war sofort klar, dass man dort die Mehrbelastung durch Einarbeitung in das neue Thema nicht stemmen konnte und ich habe diesen Part sofort übernommen.

Rund um die Soforthilfe war die Anforderung, dass die meisten erst verstehen mussten, dass sie keinen Umsatzausfall geltend machen können. Ich habe viele Aufklärungsgespräche geführt und dann den Frust abgekriegt, wenn jemand kein Geld verdienen und trotzdem keine Soforthilfen bekommen konnte.

Interessant und manchmal herausfordernd sind die Kommunikationswege geworden. Viele Mandanten haben Ihre eigenen Standards, der eine nutzt Zoom, der andere MS Teams oder goToMeeting, Whereby und so weiter. Für mich keine Frage: Ich nutze immer das, was der Mandant nutzt, da er dann das Datenschutzrisiko gleich mit trägt. Deshalb habe ich mittlerweile etliche Tools bei mir auf den Rechnern installiert. Ansonsten ist es rechtlich gar nicht ohne, Videokonferenzen zu machen und ich habe mich für den Weg entschieden, lieber das Telefon zu nutzen oder alternativ meinem Mandanten die Initiative für ein Videokonferenztool zu überlassen.

Gerne würde ich bald auch mal wieder persönliche Gespräche führen. Aber die Details sind gar nicht so einfach. Soll ich die Mandanten bitten, vorher auf ihre eigene Toilette zu gehen, welche Hygienemaßnahmen setze ich hier im Umfeld um? Muss ich meine Türgriffe bis zum Ausgang auf die Straße desinfizieren? Im Detail alles sehr problematisch.

Jetzt bekomme ich mit, dass die Kollegen das Thema digitaler Belegübergabe intensiv diskutieren: Welche Software, wie macht man das? Zum Glück bin ich schon lange digital aufgestellt, wilde Experimente mit Pendelordnern in Quarantäneräumen und ähnlich blieben mir und meinen Mandanten daher erspart.“

Kein Weg führt zurück zum alten Normal

Es zeichnet sich in allen Lebensbereichen ab, dass die Corona-Krise für immer verändern wird, was wir als normal empfinden. Was die Mitarbeiter einer Steuerkanzlei als Standardausstattung und Optionen für ihren Arbeitsplatz ansehen, was Mandanten sich von einer Zusammenarbeit erwarten dürfen.

Innovative Steuerberater sind digital aufgestellt, tauschen sich jetzt innerhalb ihrer Communities auf und reagieren zeitnah auf alles, was noch kommt. Haben Sie spannende Erfahrungen gemacht, die Sie mit uns teilen wollen? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.

Corona-Hilfe für Steuerkanzleien: #gemeinsamdurchdieKrise

Um Sie bestmöglich zu unterstützen, haben wir eine Themenseite zur Corona-Krise mit aktuellen Fachbeiträgen aus der Haufe Group, kostenlosen Online-Schulungen und diversen Arbeitshilfen zusammengestellt.

jetzt informieren
  • Foto: Adobe.com Halfpoint
Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren