Instagram Anzeigen für Dein Online-Marketing

Instagram Anzeigen für Dein Online-Marketing

Instagram ist mit 400 Millionen Usern aktuell eine der größten und damit wichtigsten sozialen Plattformen: Das rasant weiter wachsende Foto-Sharing-Netzwerk bietet Anwendern die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Filter zu setzen, Bilder und Videos zu teilen und vom Smartphone aus direkt per App teilzunehmen, wo immer man sich gerade befindet.

Erst im September 2015 öffnete Instagram, das 2010 gegründet wurde und sich seitdem auf einem Siegesfeldzug durch die Netzwerke befindet, dann die eigenen Anzeigenformate für Unternehmen aller Größen in mehr als 200 Ländern. Rund 60 Prozent der Nutzer erfahren durch Instagram Anzeigen von Unternehmen und/oder Produkten und von diesen wiederum kaufen bis zu 75% daraufhin gelegentlich beim Anbieter ein.

Mehr als 200.000 Unternehmen schalten inzwischen bereits Werbung auf Instagram, wenn man den Aussagen im offiziellen Blog der bildbasierten Social-Media-Plattform Glauben schenken darf – rund 75% dieser Werbekunden kommen nicht aus den Staaten, das ist das Verblüffende daran.

Kleinunternehmer und Shop-Betreiber in Deutschland sollten über das geeignete Fotomaterial verfügen, um Instagram Anzeigen zu starten – die üblichen Stockfotos mit den sich immer ähnelnden Motiven werden nicht ausreichen, denn auf Instagram geht es tatsächlich nur um die ansprechende Optik.

Instagram und Facebook verbinden und Instagram Anzeigen schalten

Wenn Dein Business aber die entsprechenden Produktabbildungen oder anderen Fotos zu bieten hat, die als Alleinstellungsmerkmal und zum Aufbau einer Marke dienen können, sind Instagram Anzeigen einen Versuch wert – insbesondere, da Du sie in Verbindung mit Deinem Facebook-Account unkompliziert starten kannst.

Unsere Tipps für Instagram Anzeigen sollen Dir helfen, von Anfang an erfolgreich durchzustarten.

Geschichten erzählen

Was bei anderen Anzeigen mal gut, mal weniger gut funktioniert – nämlich ein Logo auf ein Bild pappen und damit ein Angebot anpreisen – ist bei Instagram der falsche Weg. Hier geht es darum, ein Umfeld für Deine Marke bzw. Deine Botschaft oder Dein Produkt zu erschaffen, in dem man Dich und Dein Angebot wiedererkennt und das erfordert ganz andere Bildbotschaften und vor allem Einzigartigkeit.

Bildqualität – nur die besten Fotos kommen in Frage

Hochauflösend, scharf geschnitten und mit einem geeigneten Motiv sollten ausnahmslos alle Fotos sein, die Du auf Instagram für Dein Unternehmen postest und für Deine Werbung verwendest.

Lustig Verwackeltes und private Grimassen haben auf einem professionellen Firmen-Auftritt bei Instagram und den entsprechenden Anzeigen nichts zu suchen.

Interaktion

Kommunikation ist wie bei allen anderen sozialen Netzwerken auch bei Instagram ebenfalls der wichtigste Faktor. Reagiere auf Kommentare und denke immer dran: Du musst regelmäßig wahrgenommen werden, um eine Community aufzubauen.

Folge also auch Deinen Fans. Indem Du ihnen folgst, erhältst Du mehr Informationen über sie, die Dir wiederum helfen, Deine Inhalte noch besser auf sie abzustimmen.

Hashtags – aber richtig

Die perfekten Hashtags sind relevant für Deine Zielgruppe und weder zu viele noch zu wenige. Zwar gibt es keine Zeichenbeschränkung, aber drei Tags genügen in der Regel trotzdem – sie müssen eben gut passen.

Instagram Anzeigen über den Facebook Power Editor

Wenn Du “Instagram Ads” nutzen willst, musst Du Dich dafür in den Power Editor für die Erstellung von Facebook-Anzeigen einloggen und kannst dann entweder Klicks auf die Website oder “Install Ads” wählen.

Zunächst musst Du aber Deinen Account verknüpfen: Dein Instagram Account mit dem Facebook Business Manager verbinden. Anschließend kannst Du wie gewohnt eine Anzeigengruppe erstellen und alle Möglichkeiten der Zielgruppenfilterung verwenden, die Du von Facebook-Anzeigen schon kennst wie Custom Audiences und Filter etc.

Bei Platzierung wählst Du dann aber Instagram aus.

Instagram Ads können jedoch nicht gleichzeitig mit Facebook Newsfeed-/RHS-Platzierungen geschaltet werden. Willst Du Deine Kampagne auf Facebook und Instagram schalten, sind getrennte Anzeigengruppen nötig, in denen Du dann die unterschiedlichen Anzeigen hinterlegen kannst.

Die Gestaltung der Anzeige erfordert es, dass Du das hinterlegte Instagram Konto anwählst und die entsprechende Fanpage.

Anschließend hast Du die Option, Deinen Link, einen Text von maximal 175 Zeichen und eine Grafik von 1200 x 1200 Pixel einzutragen. Optional kannst Du auch einen Call-to-Action Button und einen Conversion-Pixel auswählen

Anschließend kannst Du wie gewohnt die Kampagne hochladen, starten und optimieren.

Das geht aktuell noch nicht mit Instagram Ads:

Momentan (Stand Februar 2016) kannst Du mit Instagram Anzeigen keine weiteren Fans generieren, sondern nur Klicks auf die Website und die Installationsoptionen für Apps erzeugen.

Man kann nur Bilder und keine Videos bewerben, ausschließlich den Editor nutzen und die Posts sind nicht in der Timeline auffindbar, sondern “Dark Posts”, die “nur” als Werbung eingeblendet werden bei der Zielgruppe und nicht als normale Postings. Außerdem sind die gesetzten Tags nicht über die Hashtag-Suchfunktion aufzufinden.

Trotzdem bieten Instagram Ads die Möglichkeit, neue Zielgruppen zu finden und anzusprechen und gute Klickraten zu erzielen, wenn die Kampagnen stimmig sind.

Mach Dir am besten selbst ein Bild – oder fünf, denn auf Instagram ist derzeit wirklich sehr viel los.

Auf Eure Erfahrungsberichte sind wir natürlich sehr gespannt!

26.02.2016