Neue Beratungsfelder für Steuerkanzleien: KMU als Zielgruppe

Neue Beratungsfelder für Steuerkanzleien: KMU im Fokus

Alles ändert sich: Ihr bisheriges Beratungsportfolio als Steuerberater*in wird den Anforderungen der Mandanten an die #Zukunftskanzlei weichen.

Lesezeichen setzen

Eine Erkenntnis setzte im Laufe unserer Initiative Kanzlei der Zukunft von Anfang an durch: Steuerberatung wird durch die und nach der digitalen Transformation nie mehr das sein, was sie früher einmal gewesen ist. In erster Linie eröffnet Ihnen das neue Möglichkeiten: Der Wandel sämtlicher Prozesse und damit neue Beratungsfelder sorgen dafür, dass nun auch KMU im Fokus stehen.

KMU im Fokus neuer Beratungsfelder

Spätestens die Krise hat uns gezeigt: Moderne Mandanten haben Anforderungen, die weit über das Beratungsportfolio der letzten Jahrzehnte hinausgehen. Wo die Expertise von Unternehmensberatern von der Steuerkanzlei gefragt wird, nehmen Sie als Beratende eine zentrale Rolle ein – so sind beispielsweise KMU im Fokus der neuen Beratungsfelder.

Dazu gehören unter anderem die Digitalisierung von Prozessen und Arbeitsweisen und auch die Beratung, wie sich die Unternehmen flexibel an neue Marktanforderungen anpassen. Zwar wird immer noch das Spezialwissen benötigt werden, das in den klassischen Tätigkeitsfeldern wie Lohn und Gehalt oder Steuergestaltung benötigt wird. Doch dazu kommen noch viele andere Aufgabenbereiche und auch für die Klassiker unter den Beratungsaufgaben wird die Form sich ändern, werden Abläufe automatisiert oder anders strukturiert werden.

Alles, was automatisiert werden kann, wird automatisiert

Denn manuelle Tätigkeiten und Routinen werden zukünftig entfallen. Alles, was automatisiert werden kann, wird in der Kanzlei der Zukunft automatisch ablaufen. Stattdessen sind Beratungskompetenzen beim Aufbau und der Pflege von Smart Data-Bereichen gefragt, n denen mithilfe von künstlicher Intelligenz große Datenmengen erhoben, strukturiert und verarbeitet werden können.

Moderne Mandanten eröffnen neue Beratungsfelder

  • Verwaltung wird zur Nebensache, Abläufe werden automatisiert, wo immer es sinnvoll machbar ist.
  • Beratungsdienstleistungen an sich rücken in den Fokus der Zusammenarbeit mit der Kanzlei.
  • Digitalisierung und Beratung bei IT-Lösungen im Rechnungs- und Finanzwesen werden wichtiger.
  • Consulting bei Geschäftsplänen, Finanzierung, Umstrukturierung wird als Erwartungshaltung vorausgesetzt.
  • Gründung oder auch der Umgang mit dem Fachkräftemangel werden künftig herausragende Beratungsthemen.

Die Bedürfnisse moderner Mandanten weichen stark von denen ab, die vor einigen Jahren noch das Alltagsgeschäft in einer Steuerkanzlei bestimmten. Verwaltung wird zur Nebensache und die Beratungsdienstleistungen an sich rücken in den Fokus. Dabei haben wir besonders KMU im Fokus, die keine Unternehmensberater zur Hand haben: Das Spezialwissen aus Kanzleien wird hier dringend benötigt.

Erkennen, wohin die Reise Ihrer Kanzlei geht

Um die zahlreichen neuen Beratungsfelder zu identifizieren und die richtigen weiter zu entwickeln, ist professionelle Marktforschung eine wesentliche Voraussetzung. Die Erkenntnisse lassen sich in Produkt- und Serviceideen sowie Handlungsempfehlungen für den Mandanten im Rahmen bestehender oder neuer Beratungsfelder übersetzen.

Wenn Forschung und Trends erkennen lassen, dass eine spannende Zielgruppe wie KMU sich mit dem Wandel schwer tut oder mit komplexen Problemen in bestimmten Bereichen konfrontiert wird, ergeben sich daraus neue, auf die Bedürfnisse der Mandanten zugeschnittene Angebote.

Ändern wird sich auch die Form, die Beratung jetzt annimmt.

Gefragt sind heute flexible Mandantenbetreuungsformen mit virtueller und persönlicher Beratung auf Augenhöhe. Das klappt mit digitalen Prozessen, dem neuen Spezialwissen über die Anforderungen und deren Lösungen – und vor allem dem passenden Kanzleimanagement.

Denn viele Faktoren, die eine Kanzlei zu einem attraktiven Arbeitgeber für Fachkräfte machen, tragen zur Ausgestaltung der neuen Aufgabenbereiche und deren Vernetzung bei. Mit Beratungslösungen für KMU im Fokus und der Begleitung von Mandanten durch den Wandel bleibt dann noch ein Schritt zur zukunftsfähigen Kanzlei:

Die Positionierung am Markt mit einem USP. Denn immer noch gilt: Am erfolgreichsten sind Unternehmen mit einer Unique Selling Proposition, einem klaren Fokus auf bestimmte Aufgaben und Zielgruppen. Erfolgreiches Kanzleimarketing heißt, weg vom Bauchladen hin zum klaren Profil, das sich gut vermarkten lässt.

Viele Wege führen zur Zukunftskanzlei

Wir freuen uns, unser Zukunftsbild in Form der Studie #Zukunftskanzlei 2025 vorzustellen. Die Studie kann ohne Registrierung kostenlos heruntergeladen werden, um sich einen eigenen Eindruck von unserem außergewöhnlichen Projekt zu verschaffen.

Zum kostenlosen Download der Studie
  • Foto: Adobe.com Stock Andrey Popv
Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren