Ich krieg die Krise &
8211; und dann?

Startup-Phase: Ich krieg die Krise - und dann?

Wenn Du Dich selbstständig machst, hat Du Dir in der Regel vorher gut überlegt, was auf Dich zukommt. Und natürlich bist Du zuversichtlich, dass Du alle Herausforderungen in den Griff bekommen wirst:

Jemand mit einer unternehmerischen Persönlichkeit wird davon ausgehen, dass gesunder Menschenverstand, Durchhaltevermögen und die übliche Flexibilität im Reagieren auf schwierige Situationen auch in der Selbstständigkeit ausreichen werden, um gut klarzukommen.

Vermutlich stimmt das in den meisten Fällen sogar, trotzdem können jederzeit auch Krisen oder Umschwünge auf einen Unternehmer zukommen, bei denen eine positive Einstellung und ein dickes Fell nicht mehr unbedingt ausreichen.

So wappnest Du Dich gegen Krise und Rückschlag

Um entscheiden zu können, ab wann Du in einer Situation bist, die kritisch werden könnte, musst Du Dein eigenes Geschäft gut kennen. Das beginnt bereits mit dem Businessplan.

Dein Businessplan ist mehr als ein Dokument, mit dem Du Banken von Deiner Kreditwürdigkeit überzeugst – er enthält Deine Ziele und Pläne und sollte regelmäßig aktualisiert werden, damit Du Deine Fortschritte messen kannst und es bemerkst, wenn Du in die falsche Richtung abbiegst.

Eine Bestandsaufnahme Deiner Kenntnisse, Ressourcen und Ziele gehört ebenfalls in diesen Plan und sollte auch immer wieder auf den neuesten Stand gebracht werden.

Kannst Du mit einem knackigen und überzeugenden Elevator Pitch zusammenfassen, wohin die Reise mit Deiner Firma gehen soll, nachdem der Businessplan die Erfolgsaussichten belegt? Dann verfügen Deine Pläne vermutlich über ein brauchbares Fundament.

Finanzen managen und überwachen

Egal wie erfolgreich Du bist, irgendwas ist immer – im Zweifelsfall höhere Ausgaben in einer Krise oder unerwartete Zusatzkosten.

Damit Du immer einen Überblick über Deine Konten und auch Deine Außenstände hast, empfehlen wir Dir lexoffice als Finanzmanagement-Tool zu nutzen:

Durch das integrierte Banking siehst Du bereits beim Login, wie Dein Kontostand aussieht und kannst mit wenigen Klicks nicht nur offene Rechnungen sehen, sondern diese ausstehenden Zahlungen auch gleich anmahnen.

Rücklagen für Krisen und Steuern sowie das richtige Maß an Anschaffungen für jeden Betrieb mit Maschinen und anderer Ausstattung sind ebenso wichtig wie ausreichend Kapital für den täglichen Betrieb.

Plane so weit voraus, dass Du bei Bedarf weitere Strukturen aufbauen oder Mitarbeiter einstellen kannst, sobald Bedarf entsteht. Die Faustregel: Überleg Dir die größte Herausforderung, die Dir diesbezüglich begegnen kann. Dann mach Dir einen Plan dafür, wie Du sie auflösen und für Dich umwandeln kannst.

Egal was dann passiert, so lange Du auf den schlimmsten anzunehmenden Orga-Fall bestens vorbereitet bist, haut Dich und Dein Business so schnell nichts um.

Wichtig ist, dass Du Deine Zahlen wirklich kennst. Die Ausgaben, die Umsätze, die für die Steuer benötigten Rücklagensummen ebenso wie laufende Kosten für Mitarbeiter und geplante Anschaffungen, nichts davon darf je eine Überraschung darstellen.

Am Ball bleiben – und andere mitnehmen

Zu den vielen Dingen, die konstante Aufmerksamkeit erfordern, gehören Deine Motivation, aber auch die Deines Teams. Damit Mitarbeiter loyal und motiviert arbeiten, müssen sie Wertschätzung erfahren und sich frei entfalten dürfen.

Ebenso musst Du Deine Work-Life-Balance in den Griff bekommen, denn als Führungskraft mit Burnout wirst Du stagnieren, und das wäre schon der erste Schritt in eine mögliche Krise.

Sich gut verstehen, wertschätzend miteinander arbeiten, alle im Team zu Wort kommen lassen und gemeinsame Aktivitäten beruflich und in der Freizeit einplanen gehört ebenso zur Krisenprävention wie Dein Wochenende als Unternehmer … das zwar sicherlich gelegentlich ausfällt wegen Arbeit, aber das nicht jede Woche tun sollte.

*

Wach sein und bleiben, immer auf dem neuesten Stand sein die eigenen Informationen – aber auch die der Branche betreffend – und organisatorisch auf den Ernstfall eingestellt, auch wenn er hoffentlich niemals kommt, so lassen sich dann auch Durststrecken überwinden und Krisen bewältigen.

Hast Du schon Erfahrungen mit Gegenwind gemacht in Deinem Business? Wie bist Du mit einer Krise umgegangen?
Wir freuen uns, wenn Ihr Eure Erfahrungen mit uns teilt.