lexoffice User-Interviews

lexoffice Community: User-Interview (8) – Christa Goede

Lesezeichen setzen

Christa Goede aus Frankfurt ist freiberufliche Texterin, Konzeptionerin und zertifizierte Social-Media-Managerin. Studiert hat sie politische Wissenschaften, was bis heute zur Folge hat, dass sie Dingen gerne auf den Grund geht.

lexoffice nutzt sie für Verarbeitung und Erfassung ihrer Belege und freut sich darüber, wie schnell und einfach das mit unserer Buchhaltungssoftware geht.

Wir befragten Christa nach ihrer privaten und beruflichen Internet-Nutzung und nach den Tools, die sie bevorzugt verwendet.

Christa: Das Internet ist mein Arbeitsplatz. Und meine Spielwiese ;o)) Das heißt: In meinem Leben unterscheide ich nicht mehr zwischen Realität und Virtualität – denn diese beiden Welten sind in vielen Fällen identisch.

Ich arbeite im Internet, aber ich kommuniziere dort auch mit meinen Kunden, meinen Freunden und meinem großen Netzwerk. Ich verabrede mich, diskutiere und engagiere mich für die Dinge, die mir wichtig sind. Ich lerne Menschen virtuell kennen, die ich dann zum Beispiel auf Barcamps oder Netzwerk-Meetings real treffe. Das funktioniert aber natürlich auch umgekehrt!

In stetiger Benutzung sind Facebook, Twitter, Xing, meine Website und mein Blog – die ganzen Netzwerke in denen ich aktiv bin, verschiedene Monitoring- und Analysetools mit denen ich meinen digitalen Auftritt überwache und ein RSS-Reader, mit dem ich interessante Blogs und Newsseiten abonniere.

Für meine Buchhaltung nutze ich lexoffice, und meine gesamten Bankgeschäfte laufen seit gefühlten Jahrzehnten digital. Meine neueste Freizeit-Leidenschaft: Verschiedene Apps wie Snapseed oder Vine, mit denen ich Fotos bearbeite oder kleine Filmchen drehe.

Mit den nicht unbedingt professionellen Ergebnissen beglücke ich dann meine Freunde und Follower in den Sozialen Netzwerken – ganz gleich, ob sie das wollen oder nicht ;o))

Online bin ich mit dem PC, Tablet und Smartphone – und zwar immer, wenn ich wach bin. Ich habe überall Zugang zum Internet via WIFI, Hotspot oder UMTS und nutze diesen auch.
Das heißt, dass ich immer up to date bin und von unterwegs Dinge kommentieren oder auch eingreifen kann, wenn es notwendig ist.

lexoffice: Ist es denn nicht sehr anstrengend, immer online und erreichbar zu sein?

Christa: Nein, diese Form zu Arbeiten stresst mich nicht, im Gegenteil: Ich finde es sehr entspannend, dass ich durch meinen Job nicht an einen Schreibtisch oder ein Bürogebäude gefesselt bin – ich kann arbeiten, wo und wann ich möchte. Das ist super!

lexoffice: Seit wann nutzt du lexoffice und wie gefällt es dir?

Christa: lexoffice benutze ich seit Dezember 2013. Vorher habe ich meine gesamte Steuer vom Steuerberater machen lassen. Aber mit lexoffice ist das so einfach, dass ich nun die Erfassung und Verarbeitung meiner Belege selbst übernehmen kann und auch möchte – denn es kostet mich nicht viel Zeit.

In der kostenlosen Testphase habe ich mich fix eingearbeitet. Und zwei Fragen hat mir das nette Supportteam umgehend beantwortet. Prima! Jetzt „freue“ ich mich schon auf meine erste Runde ELSTER – denn die Kommunikation mit dem Finanzamt ist leider eine ganz andere, sehr bürokratische, komplizierte und aufwendige Welt.

Was ich mir noch wünschen würde: Einen direkten Zugang zu ELSTER. Und wenn der dann noch so einfach gestaltet ist wie die Buchhaltung …. hach, damit könntet ihr mich sehr glücklich machen ;o))

lexoffice: Welche Rolle spielen Soziale Netzwerke und Business Networking für dich?

Christa: Social Media spielt eine sehr große Rolle. Denn ich nutze sie beruflich als Akquise-Plattform, in dem ich zum Beispiel meine Blogbeiträge zu den Themen „Text“ und „Social Media“ dort verteile.

Außerdem bin ich Mitglied in vielen Gruppen: Wir unterstützen uns dort gegenseitig, teilen Know-how oder diskutieren und bringen gemeinsam Projekte voran. Außerdem helfe ich – im realen Leben und online –, wenn ich sehe, dass ein Problem auftaucht und ich eine Lösung parat habe. Aus diesem Rund-um-Engagement ergeben sich für mich viele Aufträge und Empfehlungen.

Ich betreibe meine Selbstvermarktung in einem eigenen Stil: Meine Website www.christagoede.de ist eine sehr persönliche Seite, meine Blogbeiträge schreibe ich humorig und kurzweilig, mein Social Media-Engagement ist unkompliziert und direkt. Eben so, wie ich bin. Kunden, die das zu schätzen wissen, kommen gerne zu mir – denn sie haben mich vor einer Kontaktaufnahme schon ein bisschen kennengelernt.

Ich empfehle diesen authentischen Weg immer wieder anderen Freiberuflern. Wichtig ist aber, dass es um das eigene „Echt sein“ geht – und das sieht bei jedem Einzelnen natürlich anders aus als bei mir.

Hier muss jeder seinen eigenen Weg finden. Aber auch die Persönlichkeit in das Angebotsportfolio aufzunehmen, hat noch nie geschadet!

lexoffice: Was würdest du KollegInnen empfehlen, die gerade erst in der Existenzgründungsphase sind?

Christa: Vernetzt euch! Sucht euch Branchennetzwerke oder Gründernetzwerke, besucht Veranstaltungen mit Job-Bezug in eurer Nähe und redet mit anderen über euer Angebot.

Aber Vorsicht: Fallt bitte nicht mit der Tür ins Haus, denn kein Mensch mag es, wenn er nur zu Akquise-Zwecken angesprochen wird.

Also sollte in jedem Gespräch eben NICHT die Akquise im Vordergrund stehen – aber oft ergibt sich das Thema von ganz allein. Und Netzwerken beinhaltet immer erst mal eine Bringschuld: Engagiert euch, helft, gebt wertvolle Tipps. Dann wird euch auch geholfen, wenn ihr Unterstützung braucht.

lexoffice: Was ist dein Erfolgsgeheimnis? Hast du einen Tipp für uns?

Christa: Ich bin ja nun seit mehr als 10 Jahren selbstständig – und habe schon einige Höhen und Tiefen erlebt. Wichtig ist, dass man sein Angebot und die Art, dieses darzustellen, regelmäßig überprüft.

Denn wir alle entwickeln uns weiter, schärfen unser Angebot, werden spezieller. Und manchmal fallen sogar Teile aus dem Portfolio weg oder werden durch andere ersetzt. Hier ist es wichtig, die gesamte Außendarstellung im Blick zu behalten.

Wichtig ist aber auch, dass man SEINE Kunden sucht oder sich von diesen einfach finden lässt: Denn wenn Kunden und Dienstleister offen, ehrlich und engagiert zusammenarbeiten, wird das Ergebnis perfekt! Und ganz nebenbei macht die Arbeit unter diesen Idealumständen natürlich auch viel mehr Spaß.

lexoffice: Was machst du jetzt/nach diesem Interview als Nächstes?

Christa: Die Texte für das Kundenmagazin eines Event-Designers fertig schreiben – denn das geht in zwei Tagen in den Druck! Tschüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüss ;o))

lexoffice: Vielen Dank!

Christa Goede, Frankfurt
Text. Konzept. Projekt.

www.christagoede.de

Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren