lexoffice im Praxistest: DATEV-Import – das sagt der Steuerberater

lexoffice im Praxistest: DATEV-Import – das sagt der Steuerberater

Lesezeichen setzen

lexoffice Buchhaltungsdaten lassen sich mit wenigen Klicks im DATEV-Format exportieren und an den Steuerberater bzw. das Buchhaltungsbüro weitergeben.

lexoffice Buchhaltungssoftware für Kleinunternehmer, Selbstständige, Freiberufler und Existenzgründer ermöglicht die reibungslose Zusammenarbeit mit dem Steuerberater. Für den Export stehen die Standard-Kontorahmen SKR 03 und 04 zur Verfügung. Damit erhält der Steuerberater alle Unterlagen im einheitlichen Format und kann monatliche und jährliche Abschlüsse leichter vorbereiten. Auch offene Kunden- und Lieferantenrechnungen werden automatisch geprüft und abgestimmt, die Zuordnung von Rechnung und Zahlung bleibt erhalten.

lexoffice DATEV-Import – das sagt der Steuerberater

Albert Ackstaller aus Kirchdorf nahe München ist seit 1997 Steuerberater und war bis 2007 bei der international aufgestellten Steuer- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG im Bereich „International Executive Services“ beschäftigt. Seitdem ist er selbstständig und beschäftigt inzwischen sieben Mitarbeiterinnen, welche Steuererklärungen, Buchhaltung, Lohnabrechnungen und Jahresabschlüsse von kleineren bis Mittelständischen Unternehmen aller Rechtsformen erstellen. Ein Großteil seiner Kunden sind kleinere Gewerbetreibende und Freiberufler, aber auch GmbH und UG. Insgesamt hat er über 700 Mandanten.

DATEV-Expertin Brigitte Mitulla aus dem Steuerbüro Ackstaller arbeitet seit ihrer Ausbildung als Steuerfachangestellte mit den Daten der Kunden vom Freiberufler bis hin zum Konzern.

Bisher hatte sie mit Daten, die vom Kunden als Datei angeliefert wurden, keine besonders guten Erfahrungen gemacht: „Wir mussten da immer viel nacharbeiten und sogar von Hand nachtragen, bis wir mit den Dateien wirklich gut arbeiten konnten, das war nicht gerade ideal – vermutlich ist das einer der Gründe dafür, dass es in der letzten Zeit immer seltener geworden ist, dass wir elektronische Daten erhalten haben – die Kunden wollen sich nicht mit so komplizierten Vorgängen beschäftigen.“

Problemloser Import der lexoffice-Datei

Angenehm überrascht war die DATEV-Expertin daher von lexoffice. Brigitte Mitulla: „Die lexoffice-Datei ließ sich mit wenigen Klicks beziehungsweise in nur drei Arbeitsschritten importieren. Ich bin einfach schrittweise der leichten Anleitung von lexoffice gefolgt, habe den Mandanten im DATEV-Arbeitsplatz angelegt und die ASCII-Datei importiert – fertig, schon konnte ich mit diesen Daten problemlos arbeiten.“

*

Wir bedanken uns beim Steuerbüro Albert Ackstaller und seiner DATEV-Expertin Frau Mitulla für den lexoffice-Praxistest.

Albert Ackstaller
Diplom-Kaufmann und Steuerberater

Freisinger Straße 2, Nörting
85414 Kirchdorf
Tel: 49-8166-9968720, Fax: 49-8166-9968715
www.stb-ackstaller.de

*
Kostenlose Schulungsversion für Steuerberater und Buchhaltungsfirmen

Steuerberater und Buchführungsbüros haben die Möglichkeit, sich eine auch auf Dauer kostenlose lexoffice Schulungsversion anzufordern, um effizient mit ihren Mandanten zusammenarbeiten zu können.

Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends und Online Navigation

Beitrag kommentieren

  1. […] und Buchhaltungsunterlagen auch online an den Steuerberater gesendet werden können, wie es mit dem lexoffice Datev-Import möglich ist. Sich Auswertungen in Echtzeit anschauen können ist ebenso praktisch, daher sollte […]

  2. […] verwalten ihre Bankbuchungen. Am Monatsende muss ich mich dann nur noch einloggen und die Datei exportieren , die ich benötige. Das läuft perfekt und völlig […]