Gründen? Nur mit Steuerberater!

Start-up oder Existenzgründer? Immer nur mit Steuerberater gründen!

Mitten im Trubel einer Existenzgründung oder beim Aufbau eines Start-ups scheint das Voranbringen der Geschäftsidee zunächst das Wichtigste zu sein. Schließlich muss sich um Geld erst kümmern, wer es auch verdient. Richtig? Falsch! Mit Steuerberater gründen kann den entscheidenden Unterschied machen.

Viele Tools unterstützen Gründer beim Erstellen von Businessplänen, Google hilft bei der Informationsrecherche. Einfacher als mit lexoffice können Rechnungserstellung und Buchhaltung nicht sein. Komfortable Organisation der Abläufe von Angebot bis Abrechnung wie mit lexoffice ist nicht das einzige Thema, das in der Gründungsphase bewältigt werden muss.

Viele andere Abläufe jedoch erfordern Erfahrung, Expertise und die Fähigkeit, eine Situation ganzheitlich einzuschätzen. Du brauchst einen Profi.

Mit Steuerberater gründest Du besser und sicherer

Existenzgründer und Start-ups sollten sich von Anfang an einen qualifizierten Steuerberater suchen. Am besten einen, der mit ihrer Branche bereits Erfahrungen hat. In jedem Fall aber einen Berater, der sich auf Firmengründungen spezialisiert hat und alle Fallstricke kennt.

Start-up Gründer und Existenzgründer haben keine Zeit, sich in das komplexe Steuerrecht einzuarbeiten. Beratung durch einen Profi ist nicht nur eine sinnvolle Unterstützung bei der Verwirklichung von Geschäftsideen, sie hilft auch beim Vermeiden teurer Anfängerfehler vermeiden.

Denn angefangen von der Wahl der richtigen Rechtsform über die Einhaltung von Fristen und Vorgaben treffen Gründer auf ganz viele potenzielle Stolpersteine. Mit Steuerberater gründen heißt, den typischen Fehlern auszuweichen und strategisch klug vorzugehen.

Steuerberater helfen nicht nur bei der Erstellung eines Businessplans. Sie füllen auch mit Euch den Antrag auf Fördermittel aus, zum Beispiel für den Gründungszuschuss. Sie unterstützen Einsteiger vor allem bei der Wahl der geeigneten Rechtsform.

Wer professionell vorgehen will statt blauäugig, setzt sich mit dem Experten aber auch noch auf ganz anderer Ebene zusammen. Denn Steuerberater prüfen auch Deine unternehmerische Ziele auf Erfolgsaussichten und beraten Dich hinsichtlich Leistungsumfang, Kapitalbeschaffung und Standort. Sie übernehmen die Kommunikation mit der Hausbank des Unternehmers oder Kreditgebers und gehen sogar für Dich mit in die wichtigen Bankgespräche.

Mit Steuerberater gründen: Denn Gründungsfehler können Dich teuer zu stehen kommen

Die falsche Rechtsform, versehentlich viel zu niedrig angesetzte Vorauszahlungen an das Finanzamt, fehlende Rücklagen https://www.lexoffice.de/blog/ruecklage-oder-rueckstellung/ oder gar die Nichteinhaltung von Fristen https://www.lexoffice.de/blog/abgabefristen/ , fehlende Verträge für helfende Familienmitglieder oder geliehene Räumlichkeiten – all das gehört zu den typischen Fehlern, die Dir mit einem guten Steuerberater vermutlich nicht passieren werden.

Weitere schlimme, aber weit verbreitete Klassiker unter den Gründerfehlern sind unvollständige Abrechnungen, zum Beispiel mit fehlenden Angaben oder nicht korrekt ausgewiesener Mehrwertsteuer. Das passiert mit lexoffice natürlich nicht, denn das integrierte Rechnungs-Tool setzt alle Pflichtangaben automatisch.

In unser intuitiv zu bedienendes Online-Buchhaltungsprogramme kannst Du bereits die Daten Deiner Angebote eintragen und später mit nur einem Klick daraus eine Rechnung generieren, die alle Pflichtangaben enthält. Alle anderen Herausforderungen solltest Du ebenso professionell lösen – nämlich nur gründen mit Steuerberater.

Eine Existenzgründung braucht eine solide Basis: Beratung durch einen Experten und komfortable Buchhaltungssoftware wie lexoffice, die Dein Leben leichter macht, damit Du Dich auf Dein Business konzentrieren kannst.

Steuerberater sind Partner für Existenzgründer, bei denen Du Dir auch später im Gründungsprozess noch Hilfe holen oder in eine Beratung einsteigen kannst. Sobald wichtige Fragen offen bleiben, geht es nicht mehr ohne Experten.