Montags produktiv? Das geht!

So wirst auch Du montags produktiv, egal wie der Tag sich morgens um 8 Uhr noch anfühlt.

Ist der Wochenstart Dein Freund oder überlegst Du angesichts dieses Artikels gerade, ob Du nicht lieber doch noch mal den Browser schließt und erst mal Kaffee kochst?

Montage sind viel besser als ihr Ruf. Wir haben für Dich aufgeschrieben, wie Du ein Superheld des Wochenanfangs wirst – nur wenn Du willst, natürlich. Montags produktiv sein ist möglich. Aber etwas Motivation gehört auch mit unseren Tipps dazu, um mit Erfolg in den ersten Tag der Woche zu starten.

So früh Du Dich überwinden kannst, übrigens. Je schneller Du anfängst, desto eher hast Du das Schlimmste hinter Dir. Außerdem ist es morgens ruhiger, weil alle anderen erst nach und nach wach werden.

Ruhe in der Mailbox und am Telefon, und Du kannst ohne Ablenkung viel weiter kommen mit Deinen Aufgaben, als wenn Du den Wochenstart bis 10 Uhr hinauszögerst.

1. Kein Multitasking: Eins nach dem anderen erledigen.

Heute ist alles, aber kein Tag für Multitasking. Such Dir eine Aufgabe aus und konzentrier Dich nur auf diese. Wenn Du dringend ein Erfolgserlebnis brauchst, nimm eine einfache. Wenn Du lieber vorankommen willst, wähl die schlimmste auf Deiner Liste.

Dann beiß Dich rein und bring es hinter Dich. Sobald Du diese eine Aufgabe bewältigst hast, kann der Montag nicht mehr ganz schlecht werden, denn Du hast ja schon mindestens einen Punkt von der Liste abgearbeitet.

2. Montags produktiv? Die fiesen Brocken zuerst

Diese Methode lässt sich noch weiter verfeinern, wenn Du Deine gesamte Aufgabenliste danach sortierst, welche Tasks Du mit einem inneren Widerwillen angehst. Dir diese dann aber zuerst vornimmst.

Gibt es ein besseres Gefühl, als ein vor sich her geschobene Aufgabe hinter sich zu bringen? Mach das gleich mit mehreren und Du erzeugst einen wahren Kickstart für die Woche.

3. Fertig ist besser als perfekt

Perfektionismus ist einer der großen Feinde von Produktivität. An einem Montag hält sie in jedem Fall nur auf. Statt also um jeden Preis alles selbst zu machen, delegiere Aufgaben, um dann nachher nur das Ergebnis zu prüfen.

Denk daran: Eine fertiggestellte Aufgabe, die das Problem löst, ist um ein Vielfaches besser als eine nur angefangene, weil Du nach einer perfekten Lösung suchst.

4. Sag Nein, wenn jemand etwas von Dir will.

Einen Gefallen abzulehnen, ohne sich einen Feind zu machen, das ist eine hohe diplomatische Kunst. Das heißt im Umkehrschluss: Man kann das auch gar nicht oft genug üben, um es am Ende elegant zu perfektionieren.

Sollte also heute jemand ankommen und etwas von Deiner Zeit abhaben wollen, ohne dass es Deine Aufgaben voranbringt, lehn es doch einfach mal ab. Anfänger des Nein-Verfahrens üben sich in Vertrösten und verweisen darauf, dass andere Wochentage sowieso viel besser geeignet sind, um zusammen eine Aufgabe zu lösen.

5. Pause machen. Prioritäten setzen.

Niemand ist produktiv, wenn ohne Pause durchgepowert wird. Wenn Du Deinen Tagesplan machst, denk also nicht nur an die zu erledigenden Aufgaben, sondern auch an Pausen und Ruhezeiten und die ungefähre Zeit für den angepeilten Feierabend.

Wenn Du den Tag gedanklich aufteilst, tritt unweigerlich das Gefühl ein, dass unmöglich alles zu schaffen ist, was noch anliegt, zumal ja ständig weitere Aufgaben nachrücken. Davon lass Dich nicht beeindrucken, denn das wird sich in einem aktiven Berufsleben immer so anfühlen und auch niemals anders werden.

Nutz die Gelegenheit, beim Aufschreiben der anstehenden Aufgaben sofort festzulegen, welche die wichtigsten sind, die noch heute erledigt werden müssen.

Wenn Du bereits absehen kannst, wie die Woche verläuft, solltest Du Deine Prioritäten für die nächsten sieben Tage schon festlegen und den Morgen jeweils damit beginnen, die wichtigsten wegzuschaffen.

*
Wenn sich trotz aller Tipps und Tricks jedoch ein Montagmorgen nach dem anderen unerträglich anfühlt, solltest Du allerdings vielleicht umdenken und Deine Woche einfach schon freitags beginnen.

Bereite alles vor, schreib die Montagmorgenmails schon mal, mach den Wochenplan und plane die Termine und Aufgabe der Folgewoche nicht in den ersten Stunden der neuen Woche – sondern bereits am Freitagnachmittag.

07.03.2016