Nebenberuflich durchstarten – 10 Tipps für den Erfolg

Nebenberuflich durchstarten - 10 Tipps für den Erfolg

Nebenberuflich durchstarten ist spannend, stressig – und lohnend, wenn es erfolgreich ist. Wir haben zehn Tipps für Dich zusammengestellt, die Dir auf die Sprünge helfen sollen, an der richtigen Einstellung zu arbeiten. Der erste Schritt ist der wichtigste: Wenn Du einmal angefangen hast, ist die größte Herausforderung schon geschafft.

1. Nebenberuflich durchstarten: Finde Deine Mitte

Große und umwälzende Pläne bringen es mit sich, dass jeder eine Meinung hat. Manche sind auch richtig hilfreich. Trotzdem solltest Du Dir Zeit mit Dir alleine geben, ohne Input von anderen alles in Ruhe zu durchdenken. Die Entscheidung wird vieles in Deinem Leben verändern. Deswegen muss sie aus Dir selbst kommen und gedanklichen Stichproben standhalten. Nimm Dir diesen Abstand von anderen Stimmen. Für Dich.

2. Gut Ding will Weile haben. Und Zeitfenster.

Im Gegensatz zu Vollzeit-Gründern kannst Du nicht Deine gesamte Energie ab sofort nur noch auf Dein Ziel richten. Sonst leidet der Hauptjob, der Deine Existenz absichert. Dir bleibt also nichts anderes übrig als gelassen zu bleiben. Und sorgfältig zu planen, welche Zeit Du täglich nutzen willst. Zum Beispiel zwei Stunden morgens, indem Du eine früher aufstehst und den anderen Arbeitsbeginn etwas nach hinten legst.

3. Die eingeplante Zeit optimal nutzen

Einerseits wirst Du keine Zeit für Perfektionismus haben. Dinge müssen fertig werden, und dafür musst Du loslassen lernen, sobald das Ergebnis brauchbar ist. Andererseits wirst Du viel mehr erledigen, wenn Du Aufgaben bündelst.

Du kannst Adressenlisten vorbereiten? Dann reserviere viel Zeit am Stück dafür, statt alle paar Wochen ein paar nachzulegen. Du hast einen Redaktionsplan für Dein Blog? Dann bereite immer gleich ein Vierteljahr vor, statt Dich immer wieder neu hineinzudenken. Belege mit lexoffice sofort buchen, den Steuerberater mit in Deinen Account lassen – alles, was Zeit und Nerven spart, ist hilfreich und spart auch Geld.

4. Halte durch – Erfolg braucht Anlaufzeit

Während Du organisierst, konzipierst, Werbung machst und erste Erfahrungen sammelst, wirst Du bei einer Nebentätigkeit oft das Gefühl haben, nicht voranzukommen. Hör nicht auf die Stimmen. Betrachte lieber Deine Zahlen. Ist Dein Businessplan aktuell? Sind alle Zahlungseingänge schon eingetroffen, mit denen Du rechnest? Mit lexoffice lässt sich eine Mahnung so unkompliziert versenden wie vorher die Rechnung.

Es braucht eine gewisse Anlaufzeit, bis ein neues Geschäftsmodell erfolgreich anläuft. Gib nicht zu schnell auf. Das ist auch bei Vollzeitgründungen so. Bei nebenberuflichen ist Durchhalten sogar noch mehr angesagt.

5. Prioritäten richtig setzen

Du bist zum Durchhalten entschlossen, hast Zeitpläne und Aufgaben festgelegt und arbeitest regelmäßig an Deiner nebenberuflichen Gründung. Jetzt musst Du noch dafür sorgen, dass Du Deine kostbare und knappe Zeit dort einsetzt, wo sie Dir am meisten bringt.

Welche drei oder vier Ziele sind Deine wichtigsten? Welche drei (oder vier) Aufgaben müssen erledigt werden, damit Du sie erreichst? Fang mit diesen an, dann erst den Rest.

6. Aufgaben auf einzelne Schritte herunterbrechen

Damit Du vorankommst, ist es hilfreich, jedes Ziel in zu erledigende Aufgaben aufzuteilen. Jede Aufgabe in einzelne Schritte, und diese dann abzuhaken. Das hört sich pedantisch an? Es hilft aber.

Vor allem, weil Du, wenn Du nebenberuflich durchstarten willst, weniger Zeit und mehr Ablenkung hast. Durch das Aufbröseln in Einzelschritte, die Du dann abhaken kannst, geht weniger unter.

7. Eigenmarketing nicht vernachlässigen

Im lexoffice Blog haben wir schon darüber geschrieben, wie man eine Marke für sich aufbaut, mit Personas arbeitet und mit einem Social Media Redaktionsplan eine Content Strategie plant.

Zusätzlich zu diesen wichtigen Schritten solltest Du innerhalb Deiner Branche interagieren. Vernetz Dich, geh auf Events, blogge über aktuelle Themen und beziehe Dich dabei auf andere, diskutiere in den sozialen Medien. Du hast eine Stimme, gib ihr online ein Gesicht.

8. Work-Life-Balance halten gehört auch dazu

Ausgleich muss sein. Ob Du joggen gehst, einen Langschläfertag planst, Deine Freizeit im Wald verbringst oder ein Instrument spielst … achte darauf, dass es Dir gut geht. Damit Du belastbar bleibst und haupt- sowie nebenberuflich durchstarten kannst.

9. Hol Dir Unterstützung

Was Du delegieren kannst, delegiere. Was immer Du Dir leisten kannst outzusorcen, sorce out. Lass Dir beim Babysitten von der Verwandschaft helfen und beim Feedback integrieren durch Kollegen. Hol Dir Rückhalt bei Freunden und gemeinsame Projekte in Netzwerken. Hol Dir Unterstützung, wo immer Du sie bekommen kannst.

10. Kombiniere kleine und große Ziele

Anfangs geht vieles bei einer Gründung darum, wenigstens die nächsten Schritte erfolgreich zu bewältigen. Jeder Tag besteht aus kleinen Zielen, jedes Quartal oder jede Saison hat mittelgroße. Du solltest aber auch wissen, wo Du langfristig stehen willst beruflich, und Deine Visionen regelmäßig damit abgleichen.

Denn Du willst ja nicht irgendwie irgendwas machen, sondern richtig nebenberuflich durchstarten auf Deinem Gebiet und etwas erreichen.

30.12.2016 | 2
  1. Kathrin | 22.01.2017 | 15:53

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich bin erst heute darüber gestolpert aber habe ihn sehr gern gelesen. Ihr sprecht wirklich viele Punkte an mit denen ich persönlich mich ebenfalls befasst habe und auch musste. Gerade mit dem Punkt, dass man oft mal zweifelt weil es scheinbar nicht voran geht weil man eben nicht die Zeit wie ein Vollzeit Gründer hat, spricht mir wirklich aus der Seele.

    Ich freue mich auf weitere tolle Beiträge

    1. Carola Heine @lexoffice | 24.01.2017 | 20:20

      Vielen Dank für das tolle Feedback
      und ganz viel Erfolg mit der Selbstständigkeit 🙂

      Carola Heine