Online-Marketing für Einsteiger: LinkedIn-Anzeigen

Online-Marketing für Einsteiger: LinkedIn-Anzeigen

Das Business-Netzwerk LinkedIn bietet Unternehmern nicht nur die Möglichkeit, Stellenanzeigen aufzugeben, Du kannst auch Display-Werbung schalten, und diese auf interessanten LinkedIn-Seiten platzieren.

Wie bei den anderen Anbietern kannst Du auch bei LinkedIn ein Budget festlegen und entscheiden, ob Du für Klicks oder Impressionen zahlen möchtest.

Die Anwender klicken dann auf die Anzeige und besuchen Dein Web-Angebot. Ebenfalsls sorgen Filter hier dafür, dass Du Streuverluste vermeiden und selbst festlegen kannst, welche Mitglieder Deine Anzeige sehen sollen.

Dafür wählst Du beim Erstellen der Anzeige die entsprechende Zielgruppe aus. Auswahlmöglichkeiten gibt es für Stellenbezeichnung, Tätigkeitsbereich, Branche, Region, Alter, Geschlecht, Größe des Unternehmens, Name des Unternehmens und sogar Teilnahme an einer bestimmten LinkedIn Gruppe.

Unternehmensseiten auf LinkedIn und Showcase Pages

Ähnlich wie Facebook und XING bietet auch LinkedIn die Option, eine Business-Seite anzulegen und deren News dann für Abonnements zur Verfügung zu stellen – das hat den Vorteil, dass User diese News auch dann abonnieren können und sehen, wenn sie nicht mit Dir vernetzt sind.

Zu den Besonderheiten zählen die so genannten „Showcase Pages“. Während Du bei Facebook eine Fanpage anlegst pro Projekt, kannst Du bei Linkedin auch noch Unterseiten für einzelne Produkte und Projekte aufbauen.

Die Showcase Pages werden Deiner Unternehmensseite zugeordnet und haben weniger Funktionen. Dafür ermöglichen sie es Dir, einzelne Dienstleistungen hervorzuholen und konkret dafür Marketing zu betreiben.

Um auf Linkedin Anzeigen zu schalten, benötigst Du aber keine Unternehmens-Page innerhalb dieses Netzwerks. Ein „einfacher“ LinkedIn-Account und eine Kreditkarte genügen.

Gezielte Werbung auf LinkedIn

Du hast die Möglichkeit, vorhandene Inhalte zu sponsern oder „einfache“ Werbeanzeigen zu erstellen. Diese Auswahl triffst Du aber erst beim Anlegen einer Kampagne. Wer noch weitere Marketingmöglichkeiten benötigt, findet diese unter den Business Solutions.

LinkedIn Ads erstellen: Unter LinkedIn Ads gelangst Du direkt auf den Werbeanzeigenmanager. Bevor Du auf den gelben Button „Loslegen“ klickst, schau Dir erst weiter unten die Auswahl „Finden Sie Ihr Zielpublikum an“, um grob zu planen, wonach Du später filtern willst.

"Finden Sie Ihr Zielpublikum" - sehr gut gelöst mit LinkedIn

“Finden Sie Ihr Zielpublikum” – sehr gut gelöst mit LinkedIn

Achte darauf, welche erreichbare Zielgruppengröße Dir über dem Button „Kampagne erstellen“ angezeigt wird und arbeite mit den Filtern so lange, bis diese Dir sinnvoll erscheint und Du trotzdem nicht zu viele Streuverluste einplanst.

Anzeigen bestehen aus folgenden Elementen:

  • Überschrift (bis zu 25 Zeichen Text)
  • Beschreibung (bis zu 75 Zeichen Text)
  • Von: (Dein Name oder Dein Unternehmensname)
  • Bild: (In der Größe von 50 x 50 Pixel)
  • URL (Die Webseite, auf die der Betrachter nach dem Klicken auf Deine Anzeige gelangt)

Wähl eine Zielgruppe aus – bestimmen kannst Du, welche Mitglieder von LinkedIn die Anzeige sehen sollen.

Welche Mitglieder sollen diese LinkedIn-Anzeige sehen?

Welche Mitglieder sollen diese LinkedIn-Anzeige sehen?

Die Zielgruppenfilter lassen sich sehr fein dosieren: Du kannst in Deiner Nähe genau die Personen aus genau den Branchen ansprechen, die für Dein Angebot relevant sind.

Die Zielgruppenfilter lassen sich sehr fein dosieren bei LinkedIn-Ads

Die Zielgruppenfilter lassen sich sehr fein dosieren bei LinkedIn-Ads

Dann legst Du Budget und Gebot fest – bestimme den maximalen Betrag, den Du ausgeben möchtest, und wie viel Du für Klicks oder Impressionen zu zahlen bereit bist. Ab 10 US-Dollar geht es los, LinkedIn schlägt dir passende Beträge vor, die Du mit Deinen Vorstellungen überschreiben kannst.

Budget und Laufzeit festlegen

Budget und Laufzeit festlegen

Die Anzeige wird dann nach dem finalen Abspeichern von einem Mitglied des Kundendienst-Teams geprüft und innerhalb eines Tages spätestens freigeschaltet.
Mit der Statistik-Funktion kannst Du jederzeit die Ergebnisse überwachen.

*

Toll ist, dass man bis zu 15 Anzeigenvarianten eingeben kann, um die beste Text-/Bild-Kombination zu ermitteln. Diese Möglichkeit solltest Du unbedingt nutzen. Nicht so schön ist, dass in allen Anzeigen nur sehr wenig Platz zur Verfügung steht.

Das beste Feature an den LinkedIn-Anzeigen ist zweifellos der Filter, mit dem man so fein dosieren kann, wer die Ads zu sehen bekommt.

*

Nächste Woche erfahrt Ihr, wie man erfolgreich einen eigenen Newsletter startet. Wir wünschen ein tolles Wochenende!

31.07.2015