Online-Marketing: Werben auf XING, Teil 2

Online-Marketing für Einsteiger: Werbung auf XING (1)

Letzte Woche haben wir die Möglichkeit vorgestellt, auf XING kostenlos Events einzustellen und diese dann noch als „Plus-Event“ oder per Event-Anzeige zu pushen.

Während man also schon mit „Kleingeld“ wie 24,95 Euro für ein PLUS-Event ein paar Maßnahmen schalten kann, gibt es für die Werbung auf XING natürlich auch noch das ganz andere Ende der Skala:

Kooperationen für ausgewählte XING-Partner und Display-Anzeigen, die man ab einem Budget von 4.000,– Euro starten kann.

Display-Anzeigen auf XING

Auf XING hat man den Vorteil, dass nur “echte” Personen Mitglieder sind und sich in einem seriösen und hochwertigen Umfeld bewegen. Retargeting findet nicht statt.

Display-Anzeigen können direkt nach dem Log-In eingeblendet werden, auf den Startseiten der Tehmenbereiche, in den XING-Mailings oder in der Seitenleiste und lassen sich auf Tätigkeitsfelder, Branchen, Regionen oder Altersgruppen ausrichten.

Allerdings wird den meisten Selbstständigen und Kleinunternehmern ein Budget ab 4.000,– Euro viel zu teuer sein für ein Experiment mit XING-Werbung, auch wenn man die individuelle Betreuung der begleitenden Agentur in Anspruch nehmen kann, die ein Angebot nach Wünschen des Kunden erstellen.

Je nach Zielgruppe und Ziel ist es daher für die meisten interessanter, dass man auch auf XING einfache Kleinanzeigen schalten kann wie in den meisten anderen sozialen Netzwerken auch.

Kleinanzeigen auf XING selbst einrichten

Eigene Werbeanzeigen auf XING können mehr Besucher auf Dein Profil und damit auf Dein Angebot bringen.

XING Anzeigenformate

XING Anzeigenformate

Wenn Du die passende Zielgruppe auf Deine Website, in Deine XING-Gruppe oder auf Deine Stellenanzeige aufmerksam machen willst, ist eine Anzeige auf XING einen Versuch wert.

Du kannst genau festlegen, wer sie sehen soll und wer nicht: Nach Region, Karrierestufe oder Branche lässt sich filtern.

"Alle" sind nie eine gute Zielgruppe.

“Alle” sind nie eine gute Zielgruppe.

Dabei unterstützt der Anzeigenmanager Dich schrittweise dabei, eine Zielgruppe sinnvoller Größe zusammenzustellen, um Streuverluste zu minimieren.

Du kannst beispielsweise regionale Einschränkungen vornehmen, um vor allem potenzielle Kunden in Deiner Nähe anzusprechen, die Schweiz und Österreich ausklammern für Angebote, die nur in Deutschland gelten und ein Höchst- und Mindestalter festlegen:

Angebote für Führungskräfte müssen beispielsweise nicht unbedingt der Zielgruppe 18 bis 25 angezeigt werden, während „Networking beim Bungee-Jumping“ vermutlich nicht so interessant ist für die Gruppe bis 65 Jahre.

Ebenso solltest Du Deine Zielgruppe gut genug kennen, um die Karrierestufen zu filtern. Selten ist ein Angebot ebenso interessant für einen Praktikanten wie für einen Geschäftsinhaber.

XING bietet inzwischen auch die Möglichkeit an, nach Tätigkeitsfeldern zu filtern, sofern die Mitglieder diese Angaben ausgefüllt haben. Sogar Unternehmensgrößen nach Anzahl der Mitarbeiter und Branche lassen sich eingrenzen.

Zahlen kannst Du per Einblendung oder pro Klick.

Die Anzeige wird dann im Web und in den XING-Apps unter anderem prominent in den Neuigkeiten auf der Startseite angezeigt – also dort, wo die Zielgruppe hoffentlich aktiv ist.

Anzeigen für Webseiten werden Basis-Mitgliedern in Deiner Zielgruppe angezeigt. Premium-Mitglieder wären die interessantere Zielgruppe, weil sie in ihre XING-Mitgliedschaft investieren.

Werbung für Dein XING-Profil wird allen Basis- und Premium-Mitgliedern angezeigt, die zur Zielgruppen-Auswahl passen. Anzeigen erscheinen in den Neuigkeiten auf der XING-Startseite und in der rechten Spalte.

Leider kann man nur ein sehr kleines Bild von 192×192 px Größe verwenden und hat gerade mal 80 Zeichen Platz, um zum Beispiel ein XING-Profil zusätzlich zu bewerben.

Außerdem empfehlen wir, unbedingt mit einem festen (und anfangs kleinen) Budget zu arbeiten und sorgfältig zu prüfen, wie viel die Werbung auf XING tatsächlich bringt.

Klicks auf XING können nämlich richtig teuer werden im Vergleich zu denen auf Facebook und Co. Dafür hat man hier die Möglichkeit, das Publikum sehr genau zu filtern.

Ob Anzeigen auf XING zu Deinem Angebot und Budget passen, musst Du also erst herausfinden.

21.08.2015