Das Beste aus beiden Welten: Digital arbeiten, persönlich beraten

Dank digitaler Transformation stehen Ihrer Steuerkanzlei zahlreiche neue Wege zur Verfügung, den Bereich Beratung erfolgreich auszubauen.

Lesezeichen setzen

Kennen Sie die Alleinstellungsmerkmale Ihrer Steuerkanzlei – haben Sie sich in einem Fachgebiet positioniert? Wichtig ist, dass Sie die Gründe kennen, die Mandanten dazu bewegen sollen, sich für Ihr Angebot zu entscheiden und nicht für das der Wettbewerber. Sie sollten also identifizieren: Was unterscheidet Sie von den Kolleg*innen – was machen Sie womöglich sogar besser?

Die Alleinstellungsmerkmale einer Steuerkanzlei als einzigartiges Verkaufsargument bzw. USP oder Unique Selling Proposition zu identifizieren klingt von der Vorgehensweise her ganz leicht. Doch tatsächlich kann es sich als enorm frustrierend erweisen, für eine normale gut aufgestellte Kanzlei um jeden Preis ein solches in sich einzigartiges Argument zu finden. Besser noch: Es ist nicht einmal nötig. Wenn Sie heute mobil und modern arbeiten, sind Sie anderen schon weit voraus. Kombinieren Sie das Beste aus beiden Welten und nutzen Sie die digitalen Möglichkeiten – aber auch die Chance, sich für individuelle Beratung zu positionieren.

Persönlich beraten schlägt Spezialisierung durch Alleinstellung

Graben Sie nicht um jeden Preis nach einem Etikett, das Sie von allen anderen unterscheidet wie ein schillernder Paradiesvogel im Hühnerhof. Nutzen ist gefragt, nicht glänzende Selbstdarstellung als Exot: Zwar gibt es einige wenige Kanzleien, die sich durch gezielte Branchenberatung mit passendem Dienstleistungsangebot einen Namen gemacht haben. Sie sind spezialisiert auf Banken, Kliniken, Tankstellen oder Apotheken. Für eine klassische Steuerkanzlei mit ein, zwei Partnern und zwischen 10 und 20 Mitarbeitern wird sich eine solche reine Spezialisierung kaum verwirklichen lassen. Wenn sich eine gute Nische ergibt, die systematisch mit bedient wird, ist das schon ein Vorteil.

Ihre Kanzlei muss gar nicht das eine Produkt an superduper Spezialberatung aufweisen, das Sie von ausnahmslos allen unterscheidet. Viel wichtiger ist, dass Sie es schaffen, sowohl Mandanten als auch Interessenten einen deutlich spürbaren Unterschied aufzuzeigen: Um sich als Steuerkanzlei von ihren Mitbewerbern abzugrenzen, sollten Sie die nachfolgend aufgeführten Unterschiede herausarbeiten können.

Mobil und flexibel zusammenarbeiten dank lexoffice Steuerberaterzugang

Eine Möglichkeit, sich von anderen Steuerkanzleien abzuheben, ist digitale Innovation: Kommen Sie dem Bedürfnis Ihrer Mandanten entgegen, digital zu buchen und arbeiten Sie unkompliziert über den lexoffice Steuerberaterzugang mit ihnen zusammen.

lexoffice für Steuerberater – mehr Informationen

Nutzen – aber aus Mandantensicht

Vieles, was für Sie als Steuerberater längst selbstverständlich ist, kann den Mandanten als frische Erkenntnis über Ihre Tätigkeit und damit als Nutzen kommuniziert werden – überlegen Sie einfach, welche Vorteile Ihre Vorgehensweise hat und streichen Sie diese ausdrücklich hervor: Flexibel, erreichbar, auch mobile Kooperation möglich … Wichtig ist, dass Sie einen Nutzen aus Mandantensicht bieten.

Außerdem unterscheiden Sie sich durch eine gelungene Außenwirkung von anderen Kanzleien und niemand hat Ihre Persönlichkeit zu bieten. Sie selbst sind einzigartig und sollten das zeigen, auch in den Räumlichkeiten und der Selbstdarstellung online und vor allem in der Art und Weise, wie Sie die Ansprache erzeugen: Die junge Unternehmergeneration arbeitet mobil in der Cloud. Die „Digital Natives“, die Generation Y die mit dem Internet aufgewachsen ist, möchten auf Augenhöhe mit ihren Beratern kommunizieren und setzen das als Basis der Zusammenarbeit voraus.

An Empfehlungen arbeiten

Was sollen Ihre bestehenden Mandanten über die Kanzlei sagen, wenn sie Sie weiterempfehlen? Was liest ein Interessent als Erstes, wenn er Ihre Website besucht? Wie können Sie ein positives Image erzeugen und wie können Sie dafür sorgen, dass man Sie über Bekannte oder im Internet findet und Sie sich sofort positiv im Gedächtnis verankern?

Setzen Sie auf klare und prägnante Ansagen, nicht auf langweilige Beschreibungen und Worthülsen. Aussagen wie „Wir sind kompetent und liefern qualitativ hochwertige Arbeit“ reißen niemanden vom Hocker. Für Mandanten ist es zu diesem Zeitpunkt gar nicht interessant, ob Ihre Rückstellungen besser sind als die der Nachbarkanzlei: Streichen Sie also gedanklich erst einmal alle Aussagen, die in dieser oder ähnlicher Form auch von den meisten der anderen Kanzleien getätigt werden.

Sehen Sie jede Überschrift als Botschaft an Ihre Mandanten:

  • Ihr Pendelordner ist im Rentenalter angelangt – buchen Sie mit uns digital
  • „Weg mit lästigem Papierkram – Buchführung geht auch entspannt“
  • „Ihr Unternehmen auf einen Klick – alle Zahlen in der App“

Die Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit sind inzwischen ausgereift und vielfältig. Beratung, Information, Buchung – alles findet auch mobil statt. Gerade bei jungen Unternehmern ist ein entscheidendes Auswahlkriterium für oder gegen eine Kanzlei die papierlose Arbeit und der mobile Zugriff aus Daten und Auswertungen – möglichst in Echtzeit.

Beratung beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Gespräche in der Kanzlei oder beim Mandanten, sondern umfasst auch Videokonferenzen oder Push-Nachrichten per WhatsApp mit aktuellen Unternehmertipps. Information ist mehr als ein gelegentlicher Mandantenbrief, sie findet über die Website, Newsletter und Apps statt.

Nutzen Sie einfach beide Welten, die digitale mit ihren mobilen Möglichkeiten und die Ebene der persönlichen individuellen Begegnung online und offline, um Ihre Kanzlei zu positionieren. Den Mandanten auf halbem Weg entgegen zu kommen und sich innovativen Erwartungshaltungen flexibel anzupassen ist Alleinstellungsmerkmal genug.

  • Foto: Foto: © Cressida studio – stock.adobe.com
Über den Autor
Patrick Nassall
Beste Verbindung: Steuerberater und Unternehmer

Beitrag kommentieren