SEO-Tipps für Gründer: Duplicate Content

Lesezeichen setzen

Vor einigen Tagen haben wir darüber gesprochen, warum „Unique Content“ (Link) so wichtig ist als wesentlicher Erfolgsfaktor für jede Website.

Die Inhalte völlig einzigartig zu halten hängt aber nicht nur davon ab, ob man eigene Texte schreibt, die nirgendwo anders zu finden sind oder es schafft, Kopien der eigenen Werke auf fremden Internetpräsenzen zu verhindern.

Je nach verwendetem Redaktionssystem oder Editor kann „Duplicate Content“ auch innerhalb ein- und derselben Internetpräsenz auftreten, wenn nämlich Druckversionen, Archivseiten, Kategorie-Übersichten und ähnliches gleichzeitig existieren.

Sogar, dass alle Seiten unter Domain-Adressen mit und ohne www gleichwertig und parallel von Suchmaschinen erfasst werden kann problematisch werden. Denn technisch gesehen können folgende URLs unterschiedliche bzw. mehrere Adressen sein:

www.domain.de
domain.de
www.domain.de/
www.domain.de/index.html
domain.de/start.asp
domain.de/*

*Der Trailing-Slash / ruft ohne Umweg das Verzeichnis auf, so erzielst du bessere Ladezeiten.

Suchmaschinen aber sollten immer nur eine Variante vorfinden.

Um Duplicate Content zu vermeiden, solltest du deine Domain-Adressen zum Beispiel entweder mit www oder ohne verwenden, aber nicht beides. Mit diesem Befehl in der .htaccess-Datei kann man http://www.domain.de umleiten auf http://domain.de/:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www.domain.de [NC]
RewriteRule (.*) http://domain.de/$1 [R=301,L]

*

Ob bereits zu viele Kopien deiner Website im Google-Index unterwegs sind und sich schlimmstenfalls gegenseitig “entwerten”, kannst du mit der Site-Abfrage prüfen.

Dazu gibst du ins Suchfeld ein:
site:http://namedeinerdomain.de
und lässt dir so für jede Variante die Anzahl der Seiten anzeigen, die im Index gefunden werden. Es sollte natürlich nur eine Variante (und die am besten mit Trailing-Slash) sein.

Zu spät, es gibt bereits unterschiedliche Varianten? Dann solltest du die Google Webmastertools nutzen, um die überzähligen wieder zu entfernen. (Webmastertools: Link)

Auf die Möglichkeiten, die dir mit den Webmaster-Tools zur Verfügung stehen, gehen wir dann im nächsten Teil unserer kleinen SEO-Einsteigerserie ein.

Ob deine Druck- und Archivversionen im Index zu finden sind, obwohl nur die Seitentexte dort auffindbar sein sollten, prüfst du wieder mit Copyscape.com

Ein Tooltipp zum Schluss für die stetig wachsende WordPress-Gemeinde:

Mit dem Plugin „.htacess-Editor“ kannst du diese Datei bearbeiten, ohne auf das FTP-Programm zurückgreifen zu müssen
http://wordpress.org/plugins/wp-htaccess-editor/

Wie immer gilt: Vor Eingriffen in die Strukturen einmal alles sichern, um es notfalls rückgängig machen zu können.

Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends und Online Navigation

Beitrag kommentieren

  1. […] paar Dutzend Seiten mit gleichlautenden Artikelbeschreibungen erzeugen. Mit dem Canonical Tag wird Duplicate Content […]

  2. […] Nachricht gibt – und dann die Strukturen Deiner gesamten Webpräsenz prüfen, ob ein Scriptfehler zum Beispiel Duplicate Content […]

  3. […] kann jederzeit auch Dir passieren, dass Du unabsichtlich „Duplicate Content“ erzeugst – ein wichtiger Faktor, den es zu prüfen gilt und den Du im Zweifelsfall per […]