SEO für Einsteiger von A bis Z – Error Docs, externe Links, Ergebnisseiten

Lesezeichen setzen

Heute in unserem SEO-Glossar für Einsteiger: Was sind eigentlich SERPs, wieso sind Fehlerseiten wichtig und warum ist nicht jede Empfehlung für SEO von Vorteil?

Die Fehlerseite, die einem User angezeigt wird wenn der eigentliche Inhalt nicht mehr online steht, heißt auch „Error Doc“ oder Fehler 404. Einerseits ist es für SEO sehr wichtig, dass Fehlerseiten angezeigt werden, wenn ein Inhalt nicht mehr dort ist, wo Google und damit die User ihn vermuten. Andererseits sollte es nach Möglichkeit nicht viele solcher Sackgassen geben, denn technisch hat jeder Site-Betreiber die Möglichkeit, verschobene Inhalte so umzuleiten, dass Suchanfragen nicht ins Leere laufen (301 Redirect). Existiert Content tatsächlich nicht mehr weil Texte gelöscht wurden, kann eine Sitemap oder ein Hinweis auf die Strukturen der Inhalte für Leser eine nützliche Ergänzung der Fehlerseite darstellen.
*

Externe Links führen von einer Seite auf einer Domain auf ein Ziel auf einer anderen Domain bzw. Website. In Bezug auf Suchmaschinenoptimierung betrachtet man externe Links als Empfehlungen: Wenn man oft empfohlen wird, hat dies positiven Einfluss auf das Ranking. Wer sich aktiv um Verlinkungen bemüht, spricht auch von „Backlinks“. Nicht vergessen sollte man beim Optimieren, dass Empfehlungen immer nur so gut sind wie die Quelle aus der sie stammen. Die externen Links helfen dem Website-Ranking auf die Sprünge, aber nicht, wenn sie aus fragwürdigen Quellen stammen oder in großen Mengen preiswert gekauft werden – was von Google übrigens sowieso abgestraft wird. Die besten Backlinks sind zahlreich und gemischt, da natürlich gewachsen.
*

SERPs oder „Search Engine Results Page“ ist ein Fachbegriff für die Ergebnisseiten, die Google, Bing und Co. anzeigen, wenn nach einem bestimmten Keyword gesucht wurde. Oben in den SERPs zu stehen ist das erklärte Ziel jeder Optimierungsmaßnahme – denn man kann davon ausgehen, dass User sich nur die ersten 10 bis 20 Ergebnisse anschauen, wenn sie überhaupt über die Top 3 hinausscrollen. In den SERPs herausragend dargestellt zu werden lässt sich durch den Einsatz der so genannten „Rich Snippets“ unterstützen, welche Sternchen, Produktbilder oder Autorenfotos mit in den Ergebnislisten erscheinen lassen und so die Klickraten steigern.

Alle Postings in der Kategorie SEO-Tipps für Einsteiger.

Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren