Brain Dump Klarheit gewinnen

Organische Sichtbarkeit durch SEO, Gastbloggen und Blogparaden

Drei Möglichkeiten, unkompliziert und wirksam auf das eigene Business aufmerksam zu machen

Lesezeichen setzen

Mit den eigenen Kenntnissen sichtbar werden ist stressfrei möglich, wenn du auf langfristiges „organisches“ Wachstum deiner Auffindkbarkeit setzt. Ob Anfänger:in oder seit Jahrzehnten als Vollprofi unterwegs, die folgenden drei Schritte kannst du immer gehen.

Es gibt keine kostenlose Sichtbarkeit. Aber unbezahlte.

Ohne Sichtbarkeit läuft gar nichts. Schließlich können dich nur Kund:innen beauftragen, die erfahren haben, dass es dich gibt. Doch wir müssen nicht alle die schillernden Selbstdarsteller im Rampenlicht der Social Media Kanäle sein, die rund um die Uhr die selbstdarstellende Sichtbarkeit pflegen.

Wenn du deine Online-Hausaufgaben machst, verhelfen auch Geduld und Durchhaltevermögen dir zur benötigten Sichtbarkeit. Diese Methoden empfehle ich vor allem, wenn due keine Zeit für eine ausgedehnte Social Media Präsenz und kein hohes Budget für Anzeigenkampagnen hast.

Denn dann sind Blogbeiträge bei dir und anderswo angesagt: SEO, Gastbloggen und Blogparaden.

Onpage SEO: Sichtbarkeit durch Suchmaschinenoptimierung

Etwas, woran du wirklich immer arbeiten kannst, weil sich die Zeit völlig frei einteilen lässt und schon mit wenig Aufwand tolle Ergebnisse erzielt werden können: Die Optimierung deiner eigenen Blogbeiträge.

Sobald du mit Hilfe deiner Statistiken herausgefunden hast, welche Themen am besten laufen, kannst du deine populärsten Einträge systematisch überarbeiten oder durch ergänzende Postings erweitern.

Wenn du mit einem neuen oder weiteren Thema sichtbar werden möchtest, schreibst du am besten erst einmal ausführlich über dieses Thema und erläutest, wieso man dich buchen sollte.

Wenn du mehr Kunden zu einem deiner Sachgebiete möchtest, holst du dir am besten einige nette Bewertungen und Rezensionen von ihnen und ergänzt diese an markanten Stellen in Blog.

Wenn du ein Lieblingsthema mit bestimmten Keywords hast, solltest du die ergänzenden zusammengesetzten Suchbegriffe (Long Tail Keywords mit Potenzial) ermitteln und sie verbloggen.

Arbeite regelmäßig an deinem Blog, auch mit Aktualisierungen und Ergänzungen, und du wirst sehen, dass es auf deine Sichtbarkeit einzahlt.

Blogparaden erhöhen deine Sichtbarkeit und erweitern dein Netzwerk

Eine Blogparade ist eine Einladung in ein Thema: Eine Bloggerin oder ein Blogger rufen zur Blogparade auf, so wie lexoffice zur Mitschreib-Aktion rund um die Erfahrungen als selbständige:r Unternehmer:in.

Wer sich beteiligen möchte, liest die Teilnahmebedingungen durch, die in den meisten Fällen aus einfachen Themenvorgaben und ein paar Anforderungen bestehen: Der Link zurück zum Ausgangsposting der Parade muss auf jeden Fall sein.

Wenn du an einer Blogparade teilnehmen möchtest, schaust du dich am besten auf Twitter um und suchst in den Foren zu den Themen deiner Branche oder deines Fachgebiets.

Wenn du einen Artikel schreibst, hast du die Chance, viele neue Leser:innen zu finden, die dir normalerweise in deiner „Bubble“ nicht begegnet wären. Nutze sie zum freundlichen Networking!

Wenn du sichtbar werden willst, ist Eigenwerbung der falsche Weg: Liefere Nutzwert und unterhalte die anderen, dann nehmen sie dich eher als Experten oder Expertin wahr.

Blogparaden sind eine überschaubare und unterhaltsame Methode, einen stützenden Link zurück auf dein Blog zu bekommen und mit deinem Thema in Erscheinung zu treten.

Kann ich nicht einfach selbst eine Blogparade veranstalten?

Das ist sehr oft die erste Frage, wenn jemand von der Existenz dieser Mitmach-Aktionen erfährt. Klar kannst du. Wenn du so gut vernetzt bist, dass ganz viele andere begeistert mitmachen.

Solltest du einfach nur bequem an viele Links kommen wollen, so ist das zwar eine schlaue Idee. Aber nur, wenn du konsequent die Werbetrommel rührst und andere aktivierst. Das ist dann nicht mehr ganz so bequem, dafür aber erfolgversprechend.

Gastbloggen und die hohe Kunst der Blogdiplomatie

Wenn du für jemand anderen einen Artikel schreibst, bekommt die andere Bloggerin oder der Blogger einen neuen Inhalt für die eigene Seite geschenkt. Du wiederum profitierst von der Reichweite deines Gastgebers, so dass beide konkret etwas vom Gastbloggen haben.

Wenn du dich für Gastartikel auf deinem eigenen Blog interessierst, weil du dann die Kontrolle ganz in der Hand behalten kannst, profitierst du natürlich ebenfalls, nur anders.

Wenn du ein spannendes Blog siehst, auf dem du dir einen Gastartikel gut vorstellen kannst, dann denke daran, dass es sich um Mehrwert und nicht um Werbung handeln sollte und biete es einfach an.

Wenn du dich als Gastautor:in anderswo strategisch etablieren möchtest, dann schreibst du das am besten auf deine Social Media Kanäle zum Verteilen eines Links gleich dazu. Viele werden sich freuen.

Gastbloggen macht definitiv sichtbar und klappt am besten, wenn sich beide Parteien vorher und nicht erst nachher über ihre Erwartungshaltungen unterhalten. Achte darauf, andere gut zu behandeln und gut behandelt zu werden. Sichtbarkeit ist eine Währung, und manche Menschen sind so fordernd wie unverschämt, während andere erst noch ihre Wirksamkeit erlernen müssen.

Ist dir nach mehr Sichtbarkeit zumute?

Du kannst jederzeit an unserer Blogparade teilnehmen, in den Kommentaren zu unseren Artikeln dein Feedback, nicht jedoch deine Eigenwerbung dalassen und uns erzählen, wie du deine Selbständigkeit erlebst. Zum Beispiel bei unserer Evergreen Blogparade. Wir freuen uns auf dich!

FAQ:

Was ist SEO für mehr Sichtbarkeit?

SEO heißt „Search Engine Optimization“ und wenn du mit Hilfe von Onpage SEO auf deiner Seite sichtbar werden willst, solltest du passende Keywords recherchieren und verwenden.

Was bedeutet Gastbloggen, was mache ich da?

Beim Gastbloggen leihst du dir das Blog und die Reichweite von jemand anderem und gibst dieser Person dafür einen hochwertigen und einzigartigen Inhalt mit deiner Expertenmeinung. Die Konditionen könnt ihr frei verhandeln.

Was ist eine Blogparade?

Eine Blogparade ist eine Mitmach-Aktion wie unsere Blogaktion für Selbständige, die ein Thema vorgibt und zu Artikeln im jeweils eigenen Blog einlädt. Die Beteiligung sollte stets kostenfrei sein, die Bedingung ist ein Link zurück auf die Blogparade.

  • Foto: Adobe Stock kegfire
Über die Autorin
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren