Social Media Marketing für Steuerkanzleien: Ihre Fragen

Social Media Marketing für Steuerkanzleien: Fragen aus der Praxis

Am 5. Juni waren wir per Webinar zu Gast beim Steuerberaterverband Mecklenburg-Vorpommern. Einige Fragen erreichten uns noch im Nachhinein.

Lesezeichen setzen

Wie baue ich ein neues Geschäftsfeld auf, wie wird meine Kanzlei besser gefunden, wo fange ich an mit Social Media Marketing? Manche Fragen sind Dauerbrenner – vor allem, wenn noch ein Spezialgebiet wie digitale Buchhaltung oder ein neues Geschäftsfeld dazukommen.

Wie kann ich prüfen, ob eine bestimmte Zielgruppe attraktiv für mich als Berater bzw. eine gute Nische für meine Kanzlei ist?

Attraktiv ist eine Zielgruppe immer dann, wenn sie sehr speziell und lukrativ ist oder wenn sie groß ist und man innerhalb dieser Gruppe eine Nische finden und ausbauen kann. Diese Frage wird oft gestellt in Bezug auf Gründende, Influencer wie Youtuber und digitale Nomaden, virtuelle Coaches, Start-ups und andere, die sich grob unter „neue Medien“ einsortieren lassen.

Sobald eine Zielgruppe groß und interessant genug für Analysen ist, finden Sie auch Statistiken und konkrete Zahlen zur Attraktivität, siehe das Beispiel Blogger bei Statista. Im nächsten Schritt googeln Sie dann die Berufsbezeichnung plus das Wort Steuerberater oder Steuerberatung für eine Wettbewerbsanalyse.

Die genannten Berufe – Youtuber, Start-up Founder, Blogger oder Influencer – und Gründende sind definitiv attraktive Zielgruppen. Besonders, wenn Ihre Kanzlei zusätzlichen Nutzen wie Erfahrungen in einer bestimmten Branche oder Rechtsberatung bieten kann.

Wie kann ich es weiter optimieren, dass ich im Zusammenhang mit lexoffice als Steuerberater*in gefunden werde?

Um auch jene potenziellen Mandanten zu erreichen, welche die lexoffice Steuerberatersuche entweder nicht kennen oder nicht nutzen, setzen Sie am besten SEO auf Ihrer Website ein:

Eine eigene Seite rund um Ihr Angebot, digital mit dem Steuerberater zusammenzuarbeiten, die wie eine Info-Säule oder auch PILLAR PAGE ergänzend zu den anderen Texten Ihrer Website funktioniert, ist ein guter Anfang. Schreiben Sie dann weitere Artikel, die von Ihrem Blog aus auf diese Seite verweisen, um das Ranking zu stärken.

Ihre Google-Chancen steigen dann noch weiter, wenn Sie Ihr Angebot noch weiter aufdröseln: lexoffice Steuerberater Gründer? Steuerberatung lexoffice Gutschein? lexoffice Steuerkanzlei Berlin? Je nach Thema oder Nische kann eine regionale Zuordnung ebenso viel Sinn machen wie eine direkte Zielgruppenansprache.

Zum Info-Angebot für Kanzleien

Was kann ich machen, um Social Media Marketing zu betreiben, wenn ich keine Zeit habe?

Einerseits auf gute Tools setzen, die Abläufe automatisieren wie zum Beispiel Social Media Dashboards. Andererseits die Mitarbeiter involvieren und im Rahmen einer modernen Führungskultur zu so genannten Corporate Influencern machen: Zu Mitarbeitenden, die nach außen hin und auf Social Media für ein Unternehmen stehen und beispielsweise Blogposts schreiben.

Außerdem haben Sie natürlich jederzeit die Möglichkeit, externe Expert*innen zu beauftragen, um tragfähige Prozesse zu etablieren und einige Routineaufgaben auszulagern. Ganz ohne zeitlichen Einsatz wird es allerdings nicht gehen, wenn Sie erfolgreich sein wollen.

Überlegen Sie sich, wo Ihre Motive liegen und was Sie erreichen möchten. Brauchen Sie dafür Social Media Marketing? Dann schaffen Sie sich die Zeit.

Wir sind grundsätzlich sehr interessiert, aber was sollen wir denn die ganze Zeit posten?

Um sich nicht jeden Tag aufs Neue der Herausforderung stellen zu müssen, einen neuen Themenplan zu machen, erstellen Sie immer gleich einen für mehrere Wochen, der rolliert – sprich: Sie haben immer schon vier bis sechs Wochen vorbereitet und nutzen den Monatsanfang, um wieder einen weiteren Monat zu planen.

Beginnen Sie mit einer Bestandsaufnahme der vorhandenen Inhalte. Welche Mandanteninformationen aus Newslettern und von der Website sind zeitlos und können wiederverwendet werden? Welche sind veraltet und brauchen ein Update? Welche lassen sich erstellen, weil sie ein aktuelles Problem lösen oder einen bestimmten Nutzen bieten?

Dann erstellen Sie eine Liste relevanter und spannender Quellen, die dafür in Frage kommen, regelmäßig Links zu verteilen. Notieren Sie sich außerdem, wozu Sie eine Expertenmeinung liefern können. Dann planen Sie Ihr Grundrauschen: Jeden Montag mit einer nützlichen Info beginnen, jeden Freitag einen humorvoll aufbereiteten Steuertipp, jeden Mittwoch einen Link garniert mit Meinung und so weiter.

An diesem Gerüst entlang können Sie arbeiten und aktuelle Postings trotzdem noch dazwischennehmen.

Wie kann ich mithilfe von Social Media noch mehr Kunden finden, die ebenfalls digital buchen wollen?

Prüfen Sie zunächst, wer von Ihren Bestandsmandanten Ihnen die Ehre einer Umstellung gibt. Dann sollten Sie auf Empfehlungsmarketing setzen, und zwar bevorzugt in Communities von Selbständigen, wo genau das oft Thema ist:

Wer kann einen Steuerberater empfehlen, der zum Beispiel lexoffice kann?

Jeder Schritt in Richtung Zukunftskanzlei und Digitalisierung ist dann auch ein Schritt in Richtung Social Media und zu viel mehr Möglichkeiten, von potenziellen Mandanten wahrgenommen zu werden. Es ist viel einfacher, authentisch Werbung für eine Kanzlei zu machen, wenn es dort auch tatsächlich Nutzen, Neuigkeiten und eine innovative Struktur gibt.

Wie lexoffice für Ihre Mandanten aussieht?

Um Ihren Mandanten zeigen zu können, wie einfach und unkompliziert die Arbeit mit lexoffice ist und um sich selbst einen Überblick zu verschaffen, testen Sie am besten kostenlos und unverbindlich unsere intuitiv zu bedienende und übersichtliche lexoffice Buchhaltungslösung mit Steuerberaterzugang, die für Sie als Kanzlei kostenlos ist:

Demoversion für Steuerberater*innen anfordern

  • Foto: Adobe Stock Song_about_summer
Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren

  1. […] Social Media Marketing für Steuerkanzleien: Fragen aus der Praxis Nachtrag zu einem Lexoffice Webinar zum Thema „Social Media Marketing für Steuerkanzleien“ […]