Typische Weihnachtsgeschenke

Was schenken die Deutschen? Typische Weihnachtsgeschenke

Schon seit Oktober brummt die Vermarktungsmaschinerie für das „Fest der Feste“. Während die einen noch Scherze über sommerliche Lebkuchen im Supermarkt machen, ergründen die Nächsten bereits typische Weihnachtsgeschenke, um ihre Werbung darauf auszurichten.

Als Shop-Betreiber, als Marketing-Experte für den Lifestyle-Bereich, aber auch als Privatperson sollte es auch Dich interessieren, wie typische Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr aussehen. Allgemeine Trends zu erkennen und sie für eigene Zwecke zu nutzen gehört zu unserer schnelllebigen Zeit dazu.

Online werden Geschenke so oft gekauft wie offline

Laut der X-Mas Consumer Journey Studie von TNS Infratest kaufen sieben von zehn Deutschen gerne Weihnachtsgeschenke, und zwar bevorzugt online. Es lohnt also, in entsprechende Anzeigen zu investieren – die Zielgruppe ist da, insbesondere wenn Du Lifestyle-Produkte oder Mode vertreibst.

In der Studie wurden insgesamt 2.441 deutsche Onlinenutzer nach Ihrem „Weihnachts“-Kaufverhalten in acht Produktkategorien befragt. Im Winter 2015 stieg der Online-Retail-Traffic in der Vorweihnachtszeit um gleich 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an. Es ist unwahrscheinlich, dass der Trend 2016 rückläufig ist, im Gegenteil kannst Du davon ausgehen, dass mehr und mehr online abgewickelt wird im Bereich Shopping.

Ungefähr die Hälfte der Befragten, 48% nämlich, bestellten ihre Geschenke online, was das Weihnachtsgeschäft besonders interessant für alle am E-Commerce Beteiligten macht. Los geht die Jagd nach den besten Gaben tatsächlich bereits im Oktober, wenn erste Ideen gesammelt werden – vielleicht sogar ausgelöst durch die legendären Frühlebkuchen im Supermarktsangebot. Ob für Dein Angebot Werbung ab Oktober in Frage kommt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, doch bis Mitte November spätestens solltest Du Dich auf das Weihnachtsgeschäft ausgerichtet haben.

Denn dann folgt laut den Umfrageergebnissen die Recherche, bis Anfang Dezember suchen vier von zehn Netzbewohnern aktiv nach dem passenden Geschenk. Fast ein Drittel, 27% nämlich, orientiert sich an den Wünschen der zu Beschenkenden. Jeder Fünfte schenkt überraschend. Was aber 83% der Befragten gemeinsam haben: Die Recherche nach der perfekten Gabe findet online statt.

Typische Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr

Gekauft wird dann bevorzugt zwischen Anfang und Mitte Dezember. Neben den beliebten E-Commerce-Kategorien Bücher (56 Prozent), (Computer-)Spiele (50 Prozent) und Unterhaltungs-Elektronik (55 Prozent) werden insbesondere Foto-Produkte (62 Prozent), Möbel und Dekoration (46 Prozent) und Mode (43 Prozent) immer häufiger online bestellt.

Bemerkenswert dabei ist auch, dass das stetig wachsende Mobile Web auf das Kaufverhalten noch keinen so großen Einfluss hatte 2015 wie auf das Leseverhalten von Websites und Artikeln.
Von denen, die online kaufen, ordern 96 Prozent über den Desktop-PC. Nur vier4 Prozent der Online-Käufer bestellen mobil. Ob das an unzureichend komfortablen Shop-Apps liegt oder daran, dass es sich vor dem großen Bildschirm einfach gemütlicher stöbern und vergleichen lässt? Das Smartphone dient eher der Recherche oder als Enabler.

Für Dich als Shop-Betreiber bedeutet das, auf normalen PCs und auf mobilen Endgeräten gleichermaßen präsent und nutzerfreundlich zu sein, um in allen entscheidenden Momenten eines Kaufprozesses präsent zu sein und gefunden zu werden.

Denn mobil recherchieren mittlerweile sogar 59 Prozent. Die Geschenkekäufer nutzen ihr Smartphone auch für die Suche lokaler Informationen: 16 Prozent nutzen lokale Services wie Online Maps, lokale Apps und die „Click-to-Call”-Funktion aus der Suche, die in den lokalen Handel führen. Regionale Services sind besonders bei den unter 24-Jährigen beliebt, deren Anteil mit 32 Prozent doppelt so hoch ist.

Noch häufiger kommt ein mobiles Endgerät in letzter Minute zum Einsatz: Bei 36 Prozent der „Very-Last-Minute”-Geschenke über alle Produktkategorien hinweg kamen lokale Services zum Einsatz, um die Herausforderung der Geschenkebesorgung effizient zu lösen.

Typische Weihnachtsgeschenke werden also online recherchiert, teils noch lokal offline gekauft und es hat sich immer noch nichts daran geändert, dass Unterhaltung in Form von Elektronik, Medien und Büchern die Geschenke-Charts anführen. Dicht gefolgt von Einrichtung und Mode.

Wir finden ja, das schönste Geschenk ist Zeit. Wenn Ihr den Freelancern in Eurem Umfeld ganz viel gesparte Zeit und Nerven schenken wollt, zeigt ihnen doch einfach lexoffice mit der komfortablen Belegbuchung.

12.12.2016