Unser Start-up des Monats: Liwo

lexoffice stellt das Start-up des Monats vor: Liwo

“Clever erfrischen” lautet das Motto unseres aktuellen Start-ups des Monats: Liwo ist kalorienarm, vegan und hält den Energiehaushalt im Gleichgewicht. Denn anders als andere Erfrischungsgetränke enthält Liwo weder künstliche Süßstoffe noch schnell verdaulichen Zucker. Wir freuen uns über die Kooperation mit Liwo und haben die Gelegenheit genutzt, die Start-up Gründer Michael und Patrick zu interviewen, bevor Ihr uns mit Liwo auf der deGut treffen könnt.

Florian: Hi, stellt euch doch mal kurz vor.

Michael: Wir sind Patrick und Michael und gemeinsam hatten wir die Idee, das Konzept der Limo auf den Kopf zu stellen und haben uns auf den Weg gemacht Liwo zu entwickeln.

Florian: Oha! Erzählt mir mehr!

Michael: Bei einem Auslandssemester in Kalifornien haben wir neue Getränke kennengelernt, die einen gesunden Mehrwert versprachen. Da dachten wir uns, dass ist eine gute Idee und sowas sollte es auch in Deutschland geben. Zurück in Deutschland haben wir viele Gespräche mit Ernährungsexperten, Medizinern, Diabetologen und Naturwissenschaftlern geführt und schnell herausgefunden, dass besonders der Konsum von schnell verdaulichen Zuckern und künstlichen Süßstoffen sehr ungesund ist, aber dennoch in fast allen Erfrischungsgetränken enthalten ist. Da haben wir uns gedacht, dass dies nicht mehr zeitgemäß ist und es da etwas Besseres geben muss. Darauf basiert auch unser Slogan: Limo war gestern! Nach einigen Jahren Forschungsarbeit ist es uns in Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität und dem evalomed Institut für Gesundheitsforschung gelungen, Liwo zu entwickeln. Über eine Exist-Förderung vom Bundeswirtschaftsministerium konnten wir dann unsere Forschungsarbeiten abschließen und den Markteintritt vorbereiten. Im April 2015 folgte die Markteinführung.

Florian: Wieviele Leute arbeiten für euch?

Michael: Wir werden noch von studentischen Mitarbeitern unterstützt, die bei uns praktische Erfahrungen in einem Startup sammeln. Dies erfolgt dann meist über klassische Praktika zwischen 3 und 6 Monaten. Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit sich die praktische Arbeit bei uns mit 10 Credits im Studium anrechnen zu lassen. Hierfür haben wir eine Kooperation mit der Universität geschlossen. Wir denken, dass dies eine sehr gute Möglichkeit für die Studierenden ist, praktische Erfahrungen zu sammeln ohne das Studium zu vernachlässigen. So hatten wir auch über diesen Weg schon einige Mitarbeiter und Unterstützer gewinnen können.

Florian: Erzähl uns von einem spannenden Punkt eurer Reise.

Michael: Sehr spannend für uns war natürlich die Markteinführung, weil damit erst richtig gezeigt werden konnte, ob ein Bedürfnis nach Liwo am Markt vorhanden ist. Umso mehr hat es uns gefreut als Liwo so gut von den Kunden angenommen wurde und wir immer wieder positives Feedback erhalten haben. So haben wir erst letzte Woche von einem Kunden gehört, dass er seitdem es Liwo gibt keine zuckerhaltigen Getränke mehr konsumieren würde. Dies freut uns natürlich sehr. Weil wir so mit Hilfe der Liwo etwas Positives bewegen können.

Florian: Wo seht ihr euch in der Zukunft?

Michael: Zunächst möchten wir Liwo als gesundes Erfrischungsgetränk am Arbeitsplatz etablieren. Wir denken, dass noch mehr für die Gesundheit von Mitarbeiter getan werden muss. Mit Liwo können Unternehmen mit einfachen Mitteln schon einen wichtigen Beitrag leisten. Zudem sind gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter ein großer Erfolgsfaktor. So soll Liwo auf Konferenztischen, in Kundenterminen, bei Workshops und in der Cafeteria angeboten werden. Unternehmen wie Bayer, Barmenia, Zwilling oder Wilkinson haben sich schon für Liwo entschieden und bieten ihren Mitarbeitern eine clevere Erfrischung.

Florian: Was macht ihr anders als „die Großen“?

Michael: Andere Erfrischungsgetränke enthalten viel schnell verdaulichen Zucker oder künstliche Süßstoffe. Diese sind sehr ungesund und bringen den Blutzucker- und Insulinspiegel durcheinander. Dies führt kurzfristig zu Leistungstiefs und Heißhunger. Langfristig können Volkskrankheiten wie Diabetes Typ II und Übergewicht entstehen. Die Rezeptur von Liwo hingegen ist darauf ausgelegt, genau diesen Prozess zu verhindern und den Energiehaushalt im Gleichgewicht zu halten. Hierfür sorgen die enthaltenen Inhaltsstoffe wie langsam verdauliche Kohlenhydrate, wertvolle Ballaststoffe, ausgewählte Vitamine und Grüntee-Extrakt. Zudem ist Liwo kalorienarm und zu 100 % vegan.

Florian: Wie organisiert ihr eure Buchhaltung?

Michael: Unser Steuerberater organisiert unsere Buchhaltung. Wir leisten lediglich die Vorarbeit über lexoffice. Somit sind alle unsere Belege immer an der gleichen Stelle und für unseren Steuerberater jederzeit zugänglich. Uns gibt lexoffice dazu auch stets eine gute Übersicht über unsere aktuelle Finanzlage.

Florian: Was erwartet ihr euch von der deGUT?

Michael: Wir erwarten viele interessante Gespräche und hoffen, auch dort viele Menschen clever mit Liwo erfrischen zu können. An unserem lexoffice / Liwo Stand wird es eisgekühlte Liwos geben. So kann jeder bei uns kurz Halt machen und sich gesund erfrischen. Wir freuen uns auf euch!

*

Start-up des Monats werden oder von unserem Förderprogramm für Gründer profitieren? Schaut unter http://startups.lexoffice.de/ vorbei, um mehr zu erfahren.

05.10.2016