Hilfe, mein SEO versagt! Checklist mit Praxistipps

Woran liegt es, dass Deine SEO Rankings und damit auch Conversions über Auffindbarkeit so schlecht sind? Wir haben die richtigen Tipps.

Gründer haben alle Hände voll zu tun und SEO fällt anfangs oft einfach unter „Website-Erstellung“.

Die Optimierung der Seite wird vielleicht von der beauftragten Agentur irgendwie mitgeliefert und findet erst mal unter dem Motto „wird schon schiefgehen“ statt.

Oft stimmt das auch: Software wie WordPress macht es ganz einfach, optimal optimierten Content online zu stellen. Wenn man keine heiß begehrten Keywords anstrebt, wird man tatsächlich oft ganz gut gefunden.

Erst später erkennen Gründer dann, dass sie zu früh zufrieden waren und viel bessere Ergebnisse möglich wären. Oder dass niemand nach den Begriffen sucht, die gut ‘ranken’.

Deswegen gibt es auch so wenig Konkurrenz, und deswegen ranken sie gut. Oder sie haben sich ihre Ergebnisse angeschaut unter dem Aspekt „Was ich gut finde, ist toll“.

Dann erkennen sie erst später, dass man besser mit Hilfe von Site-Statistiken und anderen Auswertungs-Tools schaut, was auch wirklich toll ankommt – bei der Zielgruppe nämlich.

Checklist: Was tun, wenn das SEO versagt?

Wir haben für Euch sieben praxistaugliche Tipps zusammengestellt, mit denen Ihr anfangen könnt, wenn Eure Suchmaschinenoptimierungungsergebnisse zu wünschen lassen.

Der Zielgruppen-Check

Wie wahrscheinlich ist es, dass Nutzer nach Deinem Angebot suchen? Bevor Du damit arbeiten kannst, dass User Deinen Firmen- oder Produktnamen googeln, weil Du die passende Lösung für sie hast, musst Du ein thematisch passendes Umfeld erschaffen, das Deine Zielgruppe auch dann mit Inhalten bedient, wenn sie Dich noch nicht kennen.

Der Content-Check

Um gut gefunden zu werden, muss Deine Seite ausreichend Inhalte aufweisen. Damit diese gelesen, empfohlen und verbreitet werden, müssen sie relevant sein, von ausreichender Länge und optimal aufbereitet. Arbeite mit unserer Checklist für guten Webtext, um alles aus Deinem Content herauszuholen.

Der Keyword-Check

Die Keywords, die Dir gut erscheinen, sind vielleicht gar nicht die besten für Dein Business. Und die besten für Dein Business sind vielleicht so begehrt, dass Du gegen die großen „Player“ keine Chance hast. Die Lösung ist eine eigene Keyword-Analyse mit anschließender Strategie, die bei der Ermittlung zusammengesetzter Begriffe und so genannter Long Tail Keywords hilft und Deiner Content-Planung auf die Sprünge hilft.

Der Marketing-Check

Es wird nicht ausreichen, ein gutes Blog zu schreiben und darauf zu hoffen, dass Google und Bing Besucher einspielen. Eine Social Media Marketing Strategie, die Verteilung auf den für Dich relevanten Kanälen in Kombination mit Anzeigen hilft Deinem Angebot auf die Sprünge. Fang mit Facebook-Anzeigen und einem kleinen Budget auf Zielgruppenfilter an.

Der Onpage-Check

Online veröffentlichen ist dank Blogsoftware ganz einfach, doch der Teufel steckt oft im Detail. Es ist bei einer wachsenden Website unmöglich, jedes für SEO relevante Detail von der Anzahl der Links bis hin zur ausreichenden Länge der Title und Beschreibungen von Hand zu prüfen. Gönn Deiner Website eine Onpage-Analyse mit einer Profi-Toolbox und räum die Ergebnisse entsprechend auf.

Der Mobile-Check

Weil man auf den meisten Smartphones auch Inhalte größer schieben kann, verkennen viele Site-Betreiber die Bedeutung einer mobilgeräte-tauglichen Website für die Auffindbarkeit. Google ist es egal, ob Dein Smartphone die Seite „irgendwie“ trotzdem anzeigen kann. Der Suchgigant wertet aus, welche Seiten userfreundlich und „responsive“ sind.

Die Reifeprüfung

Vielleicht ist es auch einfach noch viel zu früh für umfassend gute SEO-Ergebnisse. Anders als bei Printprodukten oder Event-Teilnahmen kann es bei Suchmaschinenoptimierung nämlich lange dauern, bis eine Seite „vertrauenswürdig“ genug ist, um mit diversen Long Tail Keywords gut zu ranken. Manchmal hilft nur Geduld – wie ein guter Wein reift auch eine gut aufgemachte Website im Laufe von Monaten und Jahren, nicht in wenigen Tagen.

*
Nächste Woche ergänzen wir diese Hinweise aus der Praxis in unserer freitäglichen Serie zum Thema Online-Marketing um weitere Punkte, die sich zu prüfen lohnen, wenn das Ranking noch nicht ausfällt wie gewünscht.

01.10.2015 | 1
  1. […] der letzten Woche haben wir mit unserer Checklist „Was tun, wenn das SEO versagt?“ begonnen, Euch die klassischen Optimierungslücken […]