3 schnelle Wege zu besserer Work-Life-Balance

3 Schnelle Wege zu besserer Work-Life-Balance

Egal wie viel Du daran arbeitest und wie gut Du es auch hinbekommst, Alltag und Arbeit mit allen anstehenden Aufgaben zu balancieren, irgendwann kippt sie doch wieder:

Work-Life-Balance ist nichts, das man einmal erreicht und dann ohne Aufwand beibehalten kann.

Ganz im Gegenteil nutzt sie jede Gelegenheit und jedes stressige Projekt, um wieder zu verdunsten.

Zum Glück ist gar nicht immer ein großer Anlauf nötig, um dann zurück in die Ausgewogenheit zu finden.

Manchmal helfen schon unsere ganz simplen drei Tricks.

Work-Life-Balance – eine Mischung aus Planung und innerer Einstellung

1. Vereinbare Termine mit einem wichtigen Menschen

Stell Dir einen wichtigen Kunden vor, mit dem Du täglich arbeitest und dessen Projekte ein wesentlicher Bestandteil Deiner Arbeit sind.

Wenn es für reibungslose Abläufe wichtig ist, wirst Du es schaffen, jede Woche oder jeden Tag Zeit für diesen Kunden freizuschaufeln und auch zu blocken, damit Dir nichts dazwischenkommt.

Jetzt stell Dir vor, Du bist selbst dieser wichtige Mensch, von dem so viele Projekte abhängen.

Das musst Du Dir gar nicht vorstellen, denn es ist so?

Richtig.

Je mehr Menschen gerade etwas von Dir wollen, desto wichtiger ist es, dass Du bewusst und strategisch auch Zeiten für Dich selbst einplanst.

Ob Du diese dann zum Ausschlafen, für Sport oder Spaziergänge nutzt oder um ein neues Hobby zu erlernen, darauf kommt es nicht an.

Von Bedeutung ist, dass Du Dir Zeit für Dich nimmst.

Je turbulenter der Arbeitsalltag, desto mehr profitierst Du davon, solche Zeiten in den Kalender einzutragen und auch wirklich einzuhalten.

2. Such Dir aktive Mitstreiter

Stell Dir vor, Du findest die passenden Mitarbeiter für alle Aufgaben, die Du bewältigen musst.

Alles klappt besser mit einem Team, das Dich entlasten kann und Du wirst Dir gerne Zeit nehmen für wöchentliche Teambesprechungen und auch Zeit und Geld investieren, damit die Kommunikation gut klappt.

Jetzt stell Dir vor, Du integrierst nicht Dein Team in Deinen Arbeitsalltag. Sondern Deine Familie, Deinen Partner oder Deine Partnerin und Deine Kinder in die bewusste Work-Life-Balance.

Du versuchst bereits, möglichst viel Zeit mit ihnen zu verbringen?

Gut so.

Aber geh noch einen Schritt weiter und leg Dich fest. Mach feste Termine für Dates mit Deiner Frau / Deinem Mann, geh mit den Kindern in einen Sportverein, trefft Euch regelmäßig mit befreundeten Familien.

Sorg einfach dafür, dass Ihr nicht nur dann etwas gemeinsam macht, wenn sich irgendwie spontan Zeit dafür ergibt.

Sondern ergreif die Initiative und sorg mit Hilfe des Terminkalenders dafür, dass Teile Eurer vorhandenen Zeit bewusst so eingeplant werden, dass Ihr sie gemeinsam verbringt.

3. Erwarte nicht zu viel – von Dir selbst. Auch in Bezug auf Work-Life-Balance.

Bei aller Planerei wird es immer wieder vorkommen, dass Vorhaben umgeworfen werden müssen.

Geschäftlicher Erfolg ist ebenso wichtig wie Dein Privatleben, denn ohne Erfolge hast Du bald nur noch Stress.

Ebenso wirst Du es als selbstständiger Unternehmer nicht vermeiden können, trotz aller Arbeit an der Work-Life-Balance ab und zu eine Nachtschicht zu schieben, an einem Wochenende oder im Urlaub arbeiten zu müssen.

Dann sei nicht so hart zu Dir selbst. Wichtig ist nicht, ob Du spät nachts noch am Rechner sitzt, sondern dass es in Ordnung für Dich ist und Du Dich am nächsten Tag nicht darüber ärgerst, weil Du Dir andere Dinge vorgenommen hattest.

Sicherlich kennst Du das Gefühl, bei der Arbeit ein schlechtes Gewissen zu haben, weil die Familie wartet – und in der Freizeit mit Deinen Liebsten wiederum im Hinterkopf immerzu ein offenes Projekt hin und her zu wälzen, dem es eigentlich sehr gut tun würde, wenn Du jetzt gerade arbeiten würdest.

Statt Dich zerrissen zu fühlen, sei konsequent. Muss das Projekt sofort bearbeitet werden, ist es wichtig und kann nicht aufgeschoben werden?

Dann geh arbeiten.

Wenn Du im Gegenzug ebenso konsequent darauf achtest, Zeit mit Deinen Lieben zu planen und einzuhalten, wird Dein Umfeld Verständnis für Deine unternehmerische Tätigkeit haben und Dich unterstützen.

Grübeln lohnt sich nicht, das wird sich nie nach Balance anfühlen.

Entscheide Dich in solch einer Situation bewusst für oder gegen den Job und Du gewinnst in beiden Fällen.

13.01.2016