Zu viel Content - geht das überhaupt? Online-Marketing für Gründer

Zu viel Content – geht das überhaupt? Online-Marketing für Gründer

Lesezeichen setzen

Kann man auch zu viel Texte oder Videos erstellen für ein Start-up oder ein Business? Tatsächlich ist es im Bereich Online-Marketing auch möglich, sich mit zu viel Content sogar zu schaden. Inhalte sind zwar sehr wichtig, das haben alle begriffen, die im Internet auf Kundenfang gehen. Interessante Inhalte natürlich, in jedem Format von Text bis Video. Doch wenn Du Dir einmal anschaust, was täglich auf Deine Timelines in allen sozialen Netzwerken geschwemmt wird, drängt sich die Frage förmlich auf: Wann ist es zu viel?

Zu viel Content: Aufmerksamkeitsspannen mit einbeziehen

Kurz ist besser als lang: Die Welle an durchrauschenden Informationen schwillt ständig weiter an, mit einer Marke oder Werbebotschaft wahrgenommen zu werden wird immer schwieriger. Die User – Deine Leser – suchen nicht nach meterlangen Erläuterungen und Texten, die jeden Aspekt ausführlich beleuchten. Sie forschen nach gut verdaulichen, knackigen Infos, die eine Emotion oder Erfahrung liefern und nicht darauf aus sind, lückenloses Wissen über ein Thema in einem einzigen Text zu komprimieren.

Während 1000-1500 Worte noch vor einigen Jahren eine gute Anzahl für einen Blogpost war, sind es heute eher 300-600, um eine Botschaft an Mann oder Frau zu bringen. Natürlich haben auch längere Texte immer noch ihre Daseinsberechtigung in jedem Content-Marketing-Plan. Aber nicht ohne die passende Strategie und eine sinnvolle Verschmelzung mit anderen Maßnahmen.

Faustregel: Dein Blogpost sollte über Dein Thema informieren und dabei gerade lang genug sein, um es interessant zu behandeln. Bei vielen und kompakten Infos solltest Du lieber eine Serie von Artikeln als einen zu langen und schwer zu konsumierenden Text verfassen oder in Auftrag geben.

Zu viel Content: Lieber weniger oft und dafür richtig gut

Qualität ist wichtiger als Quantität. Je häufiger irgendwo als Ratschlag zu lesen ist, dass Blogs und Kanäle mit hoher Frequenz befüllt werden müssen, desto mehr leidet überall die Textqualität: Deine Chance, es anders zu machen und auf weniger, aber hochwertigen Content zu setzen.

An die durchlaufende Content-Druckbetankung der meisten Blogs nach dem Motto „muss ja befüllt werden“ erinnert sich nach dem Lesen oder Vorbeiscrollen kaum jemand. Das solltest Du anders machen: Aufregende Themen, herausfordernde Denkweisen, eine frische Sprache und ungewohnte Konfrontationen heben Deine Inhalte aus dem Einheitsbrei. Du hast eine Meinung, Du hast Erfahrungen gemacht, Du hast etwas zu sagen, dann mach das auch 🙂

Außerdem, und das ist ein wichtiger Aspekt, verwendest Du Deine kostbare Zeit dann auf die Erstellung von etwas, das Dein Business wirklich voranbringt und obendrein noch Spaß macht, während Du Dich auf wirklich spannende Themen konzentrierst. Und Dein Blog ragt auf die richtige Weise aus der Menge.

Zielgruppe festzurren: An wen richten sich Deine Inhalte?

Texte und Videos, auch die sorgfältig temperierten in perfekter Länge, solltest Du nicht nach dem Gießkannenprinzip verteilen – auch das ist zu viel Content für User mit schwindender Aufmerksamkeitsspanne. Lerne Deine Zielgruppe kennen, arbeite an Inhalten, die „Deine“ User weiterbringen – und dann bewirbst Du Deine Blogposts und Videos dort, wo die Zielgruppe sich tummelt.

Unsere Tipps noch einmal zusammengefasst:

  • keine ellenlangen Texte
  • umfangreiche Themen lieber als Artikelserie
  • 300-600 Worte als Anhaltspunkt
  • Qualität statt Quantität
  • Mitreißende Themen statt Druckbetankung
  • schwindende Aufmerksamkeitsspannen bedenken
  • zielgruppenorientiert arbeiten und werben

Der wichtigste Hinweis: Vor dem Schreiben immer prüfen, ob Dein Thema Deine Zielgruppe weiterbringt. Was Du willst, ist klar – aber warum sollten sie Dich lesen? Das muss aus dem Text hervorgehen und bestenfalls bereits im Intro und der Ankündigung erkennbar sein.

Unsere Checklist für Blogposts hilft Dir dabei, Dein Content Marketing zu verfeinern. Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns über Erfahrungsberichte und Meinungen.

Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends und Online Navigation

Beitrag kommentieren

  1. […] Thema Content-Erstellung und der Nutzen der erstellten Inhalte beschäftigt alle, die im Internet auf sich oder ihre Produkte aufmerksam machen möchten. Während […]