Silver Linings auf der TEDx Freiburg: Carmen Goglin

Silver Linings auf der TEDx Freiburg: Carmen Goglin

Die Lachyoga-Trainerin aus Reutlingen plädiert für grundloses Lachen. Die Nebenwirkungen: Ein unerwartet hoher Bekanntheitsgrad.

Lesezeichen setzen

Die TEDxFreiburg findet am 7. Mai unter dem Motto „Silver Linings“ vor Ort im Konzerthaus Freiburg statt, das Event wird aber auch im Live-Stream online laufen:

„Silver Lining steht für etwas Positives, das aus einer unangenehmen, anstrengenden oder negativen Situation entstehen kann. Was könnte in Zeiten globaler Pandemie, post-faktischer Gesellschaft und dem Aufstieg von Rechtspopulismus relevanter sein?“

Du hast noch kein Ticket? Auf der Website der TEDx Freiburg Konferenz kannst du es kaufen: https://www.tedxfreiburg.com!

Carmen Goglin

Lachyoga Coach
http://www.goglin.de/

Mein Name ist Carmen Goglin, ich bin 56 Jahre alt und wohne seit 20 Jahren in Reutlingen. Seit über 15 Jahren unterstütze ich als selbständige Unternehmerin als Interimsmanagerin Firmen bei der Personalarbeit, Außerdem bin ich als Mediatorin tätig, als Coachin – und als Lachtrainerin mit der Reutlinger-Lachschule.de

Lachen braucht keinen Grund, aber manchmal Training

Carola Heine: Liebe Carmen, als ich deinen Job-Title zum ersten Mal gesehen habe, musste ich zweimal hingucken und automatisch ein bisschen schmunzeln: Wie wird man denn Lachtrainerin?

Carmen Goglin: Es ist ungefähr zehn Jahre her, da hatte ich Depressionen. Zwar war ich auch in Therapie, doch es blieb immer das Gefühl, dass die Lebensfreude noch nicht wiedergekehrt ist. Ich war einfach noch nicht wieder die alte Carmen, das Lachen fiel mir viel schwerer als vorher.
Also habe ich nach Wegen gesucht, die mir helfen könnten und einiges ausprobiert. Autogenes Training, Entspannungsübungen, alles was es auf dem Markt so gibt. Dabei bin ich relativ schnell über Lachyoga gestolpert und habe festgestellt: Beim Lachyoga muss man sich nicht anstrengen, kann sich relativ gut entspannen und erlebt dann auch wieder Glücksmomente.

Carola Heine: Eine sehr persönliche Geschichte. Was ist denn bitte Lachyoga?

Carmen Goglin: (lacht) Lachyoga besteht aus Lachübungen. Man darf ohne Grund lachen. Statt zu warten, dass es einen Auslöser gibt, entscheidet man sich von innen heraus und sagt: Ich will lachen. Es ist eine körperliche Übung – wir praktizieren Lachübungen.

Wir trainieren wirklich das Lachen. Eine Übung wird erklärt und weil man sich dafür entschieden hat, fängt man dann einfach an zu lachen.

Carola Heine: Tja, dazu könnte ich mir vorstellen, dass ich schon deswegen lachen müsste, weil ich ohne Grund lachen soll. Aber ganz so einfach wird es nicht sein, oder? Sonst würde man ja keine Lach-Trainerin brauchen. Was ist der konkrete Sinn hinter den Übungen?

Lachen ist für unseren Körper sehr gesund

Carmen Goglin: Lachen ist für unseren Körper sehr gesund. Wir als Gesellschaft haben uns aber immer mehr abgewöhnt zu lachen. Das geht schon mit den Kindern los, denen gesagt wird, dass am Tisch nicht albern gelacht wird. Und es setzt sich fort: Wenn man ernstgenommen werden will, muss man ernst sein, man lacht demzufolge auch immer weniger miteinander. Insgesamt lachen wir immer weniger.

Mit dem Lachyoga kann man sich die gesundheitlichen Vorteile zurückholen: Enorphine werden ausgeschüttet, der Körper wieder mit Sauerstoff versorgt. Lachen kurbelt die Selbstheilungskräfte an, all das lässt sich also mit dem Lach-Training erreichen oder verbessern. Man kann das dann auch einfach so aus dem Stand heraus überall machen, das ist auch so toll an der Technik.

Carola Heine: Ist das auch dein Thema auf dem TEDx Event?

Carmen Goglin: Genau, mein Thema ist: Lachen braucht keinen Grund.

Carola Heine: Mein erster Gedanke war: Wie mutig von ihr, mit diesem Thema vor eine größere Gruppe zu treten, bei denen du ja gar nicht weißt, ob sie sich darauf einlassen, sich zum Mitmachen motivieren zu lassen. Kostet es dich großen Mut?

Eine Welle von Hass überschwemmte Carmen nach einer Parodie auf Youtube

Carmen Goglin: Inzwischen nicht mehr. Nicht mehr nach der Hate-Welle aus dem Internet, die ich erlebt habe, nachdem „Finch Asozial“, der Deutschrapper, Videos von mir parodiert hat.

Ich drehe schon seit vier Jahren Lach-Videos und veröffentliche die auf YouTube und die hatten so mäßigen Erfolg. Vor anderthalb Jahren hat mich dann Finch Asozial parodiert und hat diese Videos ins Netz gestellt. Da ist so eine Hate-Welle über mir zusammengeschwappt, du kannst dir die Situation vielleicht vorstellen: Ich bin ja nur Geschäftsfrau und plötzlich kommen die Fans von Finch Asozial und beurteilen, verurteilen mich und meine Lach-Videos.

Carola Heine: Oh. Nein, die Geschichte kannte ich gar nicht. Was für eine unangenehme Erfahrung! Was hast du gemacht?

Carmen Goglin: Ich bin ja jetzt nicht mehr in dem Alter, in dem man sich so tummelt in den sozialen Medien und die ganzen Hater, die da im Netz auf mich zukamen, das kostet doch sehr viel Kraft. Aber dann habe ich mir gedacht: Auf jeden Fall hat er mir damit ein Stück weit die Tür geöffnet – und ich bin dann durchgegangen und habe einfach gesagt; Okay, jetzt mache ich weiter und zeige mich.

Silver Linings

Silver Linings ist das Motto von TEDxFreiburg 2022

In je maximal 18 Minuten werden die Speakerinnen und Speaker darlegen, was ihr persönliches Silver Lining ist: etwas Positives, das aus einer unangenehmen, anstrengenden oder negativen Situation entstehen kann.

Was könnte in Zeiten globaler Pandemie, post-faktischer Gesellschaft und dem Aufstieg von Rechtspopulismus relevanter sein? Also lasst uns den Silberstreifen am Horizont nicht aus den Augen verlieren – gemeinsam, am 07. Mai 2022. Mehr Infos, Vorstellungen der anderen Speaker und zur Anmeldung:

https://www.tedxfreiburg.com/

Carola Heine: Respekt! Das ist eine sehr starke Reaktion.

Carmen Goglin: Der Deutschrapper hat drei meiner Videos parodiert.

Carola Heine: Hättest du dagegen vorgehen können?

Carmen Goglin: Ich hätte dagegen vorgehen können. Es sind ja meine Bildrechte – aber du weißt es ja selber, wenn erstmal etwas im Netz verteilt ist, dann kriegst du das ja gar nicht mehr zurück. Wie willst du denn das machen? Ich hätte einen Kampf führen müssen, der das mir nicht wert war. Ich habe dann einfach weiter Videos gedreht.

Die Kommentare, die ich durch die Parodien dann bei meinen eigenen Vidoes bekam, bei denen war der Charmanteste dann noch: „Was die studiert die Alte? Die Alte gehört weggesperrt und dass man die aus der Klinik rausgelassen hat“, also solche Sachen standen in meinen Kommentaren.

Am Anfang habe ich gelöscht und die Leute blockiert. Dann habe ich aber irgendwann gedacht: Das ist ja im Endeffekt albern, die können mich ja nur verletzen, wenn ich die Verletzung annehme. Also ich habe das Erlebnis wirklich für mich genutzt und habe mir gesagt: Okay, ich transformiere das jetzt.

Carola Heine: Das ist sehr schlau und sehr mutig, aber das kann auch nach hinten losgehen und vor allem Dingen kostet das viel Kraft. Wie ist es für dich weitergegangen, hat deine Transformation funktioniert?

Carmen Goglin: Es ist jetzt anderthalb Jahre später, mein YouTube Kanal hatte damals 80 Abonnenten, jetzt habe ich 25.000. Ich verdiene Geld mit Lachtraining, ich werde gebucht, weil ich prominent bin.

Carola Heine: Das passt allerdings wunderbar zu dem Motto der TEDx: Aus einer schlimmen Erfahrung das Beste machen oder sie sogar umdrehen ist sicherlich ein Silver Lining.

Silver Linings: Wir wollten mit unserem Motto ausdrücken, dass nicht alles toll ist, wir aber dennoch positiv in die Zukunft schauen können. Wir hatten auch in die gleiche Richtung wie unsere Mutterorganisation TED gedacht, deren Konferenz 2022 unter dem Motto „A New Era“ steht. Am Ende fanden wir das Bild des Silberstreifens am Horizont am passendsten und kraftvollsten für die Situation, in der wir uns befinden.“

Gunter Grimm, TEDx Freiburg Co-Organisator

Carmen Goglin: Gerade heute wurde ich in der Bildzeitung erwähnt und ich war auch schon in der Süddeutschen, in der Welt am Sonntag, ich war bei fünf gegen die Jauch, ich war im Frühstücksfernsehen, ich war in der Landesschau Baden Württemberg. Ganz viele Stationen durfte ich machen, in denen ich meine Geschichte erzählt habe. Also ich habe auch sehr offen kommuniziert, habe gesagt, ja, ich hatte Depressionen und das hat mich jetzt nicht geheilt, aber mich auf diesen Weg begleitet. Und so bin ich wieder zu dem Menschen geworden, der ich schon war. Das hat mir einfach gutgetan.

Und der steigende Bekanntheitsgrad wirkt sich positiv aus, ich verkaufen inzwischen auch Glückwunsch-Videos zum Beispiel zum Geburtstag und kann damit Geld verdienen. Auch in Firmen gebe ich Lach-Trainings. Es läuft.

Carola Heine: Das ist auch die Geschichte, die du uns auf die TEDx mitbringen wirst? Wie Lachyoga und die Erfahrungen rund um die Vermarktung dein Leben verändert haben?

Carmen Goglin: Genau. Dort werde ich die ganze Geschichte erzählen und wir machen auch ein paar Übungen.

Carola Heine: Hass in Lachen und Liebe umzuwandeln ist keine leichte Übung.

Carmen Goglin: Okay, aber irgendwo hilft er mir ja meine Mission zu verbreiten, das Lachen in die Welt zu bringen. Diese anderthalb Jahre haben mich ja auch geprägt: Erst lachen sie über mich und über meine Videos, dann lachen sie mit mir und meinen Videos und irgendwann

Carola Heine: … lachen wir mit dir.

Carmen Goglin: Alle, die begriffen haben, was für eine starke Ressource Lachen ist, die brauchen weder mich noch jemand anderes oder einen Anlass – und haben ein großes Stück Freiheit wiedergewonnen.

Carola Heine: Wunderbar, auf deinen Vortrag freuen wir uns jetzt schon sehr! Vielen Dank, Carmen!

*

Carmen Gogline online:

Carmens YouTube Kanal: Lachen ohne Grund
Carmen auf Instagram: @goglincarmen
Lachtraining online: Reutlinger Lachschule

*


TEDx Freiburg als hybrides Event

Das sagt TEDx Team-Mitglied Julian de Kieviet zu dem TEDx Event, das parallel per Online Live-Stream und in Freiburg in dem schönen Konzerthaus stattfindet:

„Der Erfolg des Online-Events TEDxFreiburg 2021 hat uns gezeigt, dass Online- und Hybrid-Events bleiben werden. Das Hybrid-Format bietet uns die Gelegenheit, auch bei begrenztem Raum vielen Menschen teilweise kostenfreien Zugang zu unserer Veranstaltung bieten zu können – gerade benachteiligten Gruppen, die sonst nicht zu uns kommen könnten.

Die aktuellen Entwicklungen wie globale Pandemie, der Aufstieg von post-faktischen und rechtspopulistischen Bewegungen und der Krieg in der Ukraine, dass es gerade jetzt Veranstaltungen braucht, die Menschen zusammenbringen und miteinander ins Gespräch kommen lassen.

Darum haben wir uns auch für das Motto „Silver Linings“ entschieden: Wir wollen trotz der fordernden Situation den Silberstreifen am Horizont nicht aus den Augen verlieren. Darum freuen wir uns darauf, am 7. Mai viele Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen zusammenzubringen – online und nach zwei Jahren auch endlich wieder live vor Ort!“

Wir freuen uns auch und sehen uns auf der TEDx!
https://www.tedxfreiburg.com/

Über die Autorin
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren