erfolgreichen content erstellen

Erfolgreichen Content erstellen

Unsere Praxis-Tipps für Online-Inhalte, die begeistern und bereichern, so dass sie von anderen geteilt werden

Lesezeichen setzen

Es geht schon lange nicht mehr „nur“ um Text, wenn die Frage aufkommt, wie du erfolgreichen Content erstellen kannst: Scripte, Bilder, Videos und Audio-Dateien sind ebenso spannende Formate wie Reaktionen von User:innen und die neuen Metaversum-Experimente.

Da kann man schon mal ins Schwitzen kommen, wahlweise ins Zweifeln: Wie geht das mit den Inhalten, die dann auch tatsächlich wirken?

Sichtbar werden ist wesentlich – und erfolgreichen Content erstellen ist die Basis

Wenn du von dir und deinem Angebot erzählst, eure Firma und Produkte zeigst und Einblicke in Erfolge gibst oder eine Promotion für Specials machst, wirst du sichtbar. Das trägt dazu bei, Glaubwürdigkeit aufzubauen – und es entsteht Vertrauen, ganz anders als bei einem völlig anonymen Angebot.

Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengestellt, damit dir die Planung leichter fällt. Mit unseren Tipps wird es einfacher, dich mit deinem Content aus der Menge an Wettbewerber:innen abzuheben und Inhalte zu erstellen, die sowohl interessant als auch nützlich sind für deine Zielgruppe. Das fängt schon damit an, dass du nicht jeden Fehler selbst machen musst.

Von anderen lernen: Diese 7 Fehler solltest du vermeiden

  1. Postings ohne Ziele und Calls-to-Action. Es reicht nicht, in den sozialen Medien mal „Hallo“ zu sagen. Du solltest immer auch einen Anlass rund um dein Angebot haben.
  2. Postings mit Rechtschreibfehlern und ohne Strukturen. Spontan posten ist nicht so gut wie sein Ruf. Gemeint ist nämlich: Gute Postings so planen, dass sie halbwegs spontan wirken.
  3. Teilen ohne Recherche. Eine Falle, in die wir fast alle einmal tappsen: Aufgrund eines sprechenden Teasers einen Artikel teilen, obwohl du nicht den ganzen Test gelesen hast.
  4. Postings mit Fachsprache und Insider-Ausdrücken. Die Abkürzungen, die du mit deinem Team verwendest, sagen deiner Zielgruppe beispielsweise in der Regel erst mal gar nichts.
  5. Postings mit nichtssagenden Bildern. Wähle unbedingt Fotos, die mit deinem Inhalt harmonieren und deine eigene „Sprache“ sprechen.
  6. Keine Keywords, keine Hashtags nutzen heißt, Chancen verschwenden. Artikel für dein Blog solltest du immer optimieren, auf jeder Social Media Plattform Hashtags für deine Strategie ergänzen.
  7. Redaktionsplanung für Superdummies: Immer nur dann eine Tabelle zu füllen, wenn gerade eine Kampagne ansteht, ersetzt keinen Jahresplan. Werden deine Daten regelmäßig gesichert?

Es gibt also zahlreiche Herausforderungen, denen du dich stellen musst. Egal ob es um die Vermeidung von Fehlern, die Ideenfindung für Content oder die Produktion der Inhalte selbst geht.

Neue Ideen zu entwickeln ist sicherlich eines der größten Probleme für viele Selbständige, die schließlich mit organisatorischen und unternehmerischen Abläufen schon genug um die Ohren haben.

Der Content sollte dann auch noch originell und hochwertig und obendrein unterhaltsam und einfach zu konsumieren sein, das macht es nicht einfacher.

Zum Glück macht auch bei der Aufgabe, erfolgreichen Content erstellen zu wollen, ein Mix aus Struktur und Übung den entscheidenden Unterschied. Außerdem musst du das gar nicht alleine lösen. Du kannst dich immer von anderen inspirieren lassen, ein Arbeits-Team mit Branchenkolleg:innen gründen oder eine:n Profi engagieren. Am Ende ist das Wichtigste, dass dein Content für deine Leser:innen maßgeschneidert wird, damit die Mühe nicht versandet.

Zielgruppengerechte Inhalte erstellen

Informationen sind nur dann wertvoll, wenn sie zum Bedarf deiner Zielgruppe passen. Das ist eine harte Lektion: Viele tolle Ideen, die dann sorgfältig aufbereitet werden, versanden einfach. Weil nämlich einfach jemand eine tolle Idee hatte – ohne zu recherchieren, ob die Zielgruppenmenschen sich dafür überhaupt interessieren.

Du kannst mithilfe von Umfragen, Recherche in Forendiskussionen oder Keyword- und Hashtag-Tools prüfen, welche Themen gerade angesagt sind. Sobald du weißt, dass sich Menschen für ein Thema interessieren, kannst du es erforschen und spannende Inhalte dazu entwickeln.

Unterwegs wirst du die passenden Keywords und Formulierungen finden, die später dafür sorgen werden, dass auch deine Inhalte gut gefunden werden. Gewöhne dir am besten an, parallel eine Ressourcenliste zu führen.

Passende Bilder, Grafiken und Videos unterstreichen die Aussagekraft deiner Inhalte. Du kannst deinen Content mit einem Mix aus Fotos, Slides, Reals und Stories abwechslungsreich gestalten und damit die gewünschte Aufmerksamkeit erzielen. Vor allem aber sollte es einfach und unterhaltsam sein, deinen Content zu konsumieren.

5 Wege, wie Inhalte erfolgreich verbreitet und sichtbar werden:

1. SEO – Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung). Optimierung deines Contents mit Keywords und Links, die zurück zu deiner Seite führen.

2. Social Media – Content für Blog und Social-Media-Kanäle, Storytelling durch Postings oder Videos und Interaktion mit anderen auf den Plattformen.

3. PR – Public Relations ist die Werbung für dein Unternehmen oder dein Produkt durch Zeitungsartikel, Interviews, Gastartikel um deine Marke zu stärken

4. Anzeigen – bezahlte Werbung, um Besucher auf dein Angebot zu ziehen, z. B. durch Display-Anzeigen, gesponserte Links und Textanzeigen.

5. Influencer Marketing, wenn andere für dich über dein Angebot sprechen und dir dafür Reichweite ausleihen. Diese Kooperationen gibt es in jeder Größenordnung.

So startest du mit der Content-Erstellung

Wenn du gerade erst in die regelmäßige Entwicklung von Content einsteigen willst, beginnst du am besten mit einigen grundlegenden Schritten.

  1. Such dir ein Thema aus, das dich wirklich interessiert. Denn wenn du dich nicht selbst begeistern kannst, wirst du schwerlich den Content-Funken überspringen lassen.
  2. Qualität geht vor Quantität – Stell‘ unbedingt sicher, dass deine Artikel ausgezeichnet geschrieben und informativ sind, und deine Zielgruppe wird es dir danken.
  3. Halte durch. Denn du musst geduldig sein, um deine Ziele zu erreichen und auf der Langstrecke bleiben, sowohl beim Erstellen als auch beim Bekanntwerden deiner Marke.
  4. Probiere Dinge aus. Es gibt nicht die eine einzige Methode, die für alle sofort funktioniert. Jede:s muss verschiedene Formate und Strategien probieren, bis es läuft.
  5. Hol dir Unterstützung. Das richtige Buch, der passende Online-Kurs, die tolle Mastermind, ein Coaching oder eine Assistenz: Es gibt so viele Wege, die dir den Einstieg erleichtern können.

Erfolgreichen Content erstellen ist die Basis deiner Marketing-Strategie

Content Marketing funktioniert nur mit Content, der funktioniert und erfolgreich ist. Das klingt nach einer Selbstverständlichkeit, geht aber im Arbeitsalltag oft unter – da werden Redaktionspläne einfach irgendwie abgefüllt, ohne vorher zu recherchieren, was die Zielgruppe gerade bewegt.

Oder wichtige Themen werden „outgesourct“, so dass langweilige generische Postings auf ein Angebot aufmachen sollen, das aber in einem stark umkämpften Markt stattfindet. So entsteht nicht die Bindung zu potenziellen Kund:innen, die für langfristige Ergebnisse wichtig ist.

Mit unseren Tipps und Überlegungen kannst du dich dieser Herausforderung stellen und deinen eigenen kreativen Ansatz finden. Viel Erfolg für deine Pläne, jetzt besser und schneller erfolgreichen Content erstellen zu können!

Über die Autorin
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren