Herausforderungen für Kleinunternehmer

2021: Die 7 großen Challenges für kleine Firmen

Diese sieben zentralen Herausforderungen für Kleinunternehmer*innen bestimmen das frische Jahr - wir erklären, wie du dich Ihnen erfolgreich stellst!

Lesezeichen setzen

Es gibt unternehmerische Anforderungen, die allen Inhabenden kleiner Firmen begegnen, die aber in Krisenzeiten oder danach eine besondere strategische Herangehensweise nötig machen. Denn oft funktioniert jetzt einfach nicht mehr, was vor zwei Jahren noch selbstverständlich klappte. Wir zeigen auf, wie du die sieben größten Herausforderungen für Kleinunternehmer und Kleinunternehmerinnen jetzt (wieder) in den Griff bekommst.

1. Neue Kundschaft finden, Bestandskunden binden

Akquise ist immer schon die größte der Herausforderungen für Kleinunternehmer gewesen, auch wenn alles ungestört und im Normalbetrieb durchlaufen kann. Doch alles, was du über deine Zielgruppe zu wissen glaubst, musst du jetzt frisch denken.
Soziale Einschränkungen, berufliche Grenzerfahrungen und ein großer Digitalisierungs-Boost haben verändert – und verändern immer noch – was deine Kunden erwarten und sich wünschen. Auch das Spielfeld hat sich geändert, wahrscheinlich haben deine Wettbewerber bereits neue Ideen umgesetzt. Bevor du also dort ansetzt, wo du in den Vorjahren aufgehört hast und einfach einen Marketingplan machst, solltest du dich in Ruhe hinsetzen und prüfen, ob du ein anderes Geschäftsmodell brauchst, ob du vorhandene Produkte überarbeiten musst – und ob dein Marketing noch zum Markt passt.

2. Markenbekanntschaft (und -bindung) erhöhen

Menschen kaufen bei Menschen oder von ankerkannten Marken oder beides. Sämtliche Akquise und Marketingaktivitäten werden um ein Vielfaches erleichtert, wenn dein Unternehmen sich einen guten Namen gemacht hat und unter diesem bekannt ist. Eine gute und bezahlbare Möglichkeit, strategisch ein wirksamen Marken-Image aufzubauen, ist das führen eines Firmenblogs mit regelmäßigen Einträgen – am besten in Kombination mit PR-Maßnahmen und Social Media Marketing für alle Inhalte, die auf diesem Wege entstehen.
Wenn du noch keins hast, wird es also Zeit. Wenn du bereits ein Blog betreibst, feg‘ den Staub aus den Ecken: Ein Blog hilft dir nicht nur dabei, über Suchmaschinen besser aufgefunden zu werden. Du baust auch Autorität auf, erwirbst das Vertrauen der Zielgruppen als Experte und hast die Möglichkeit, eine der Herausforderungen für Kleinunternehmer *innen souverän zu bewältigen: Mit dem Blog als Sprachrohr kannst du ohne Umwege kommunizieren, wie deine Firma mit dem sich wandelnden Markt umgeht.

3. Eine Mailingliste aufbauen

In einem Internet, in dem alle abhängig sind von den Algorithmen von Suchmaschinen und ebenso denen von Social Media Plattformen, ist eine E-Mail-Liste eine der besten Investitionen in die Zukunft deiner kleinen Firma. Investition deshalb, weil es sich um viel Arbeit handelt und eine der größeren Herausforderungen für Geschäftsinhaber ist, die wertvollen Adressen zu sammeln – immerhin müssen die potenziellen Kontakte erst Interesse haben, sich dann anmelden und dann noch einmal bestätigen, dass sie wirklich Informationen erhalten möchten.
Doch deine einmal hochwertig aufgebaute Liste ist eine wunderbare Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen, Angebote und Mehrwert unterzubringen und sich in Erinnerung zu rufen. Auch wenn bei weitem nicht alle Menschen alle Mails öffnen, ist doch eine Mail mit einem Call-to-Action an freiwillige Abonnenten die Marketingmaßnahme mit der größten Erfolgsaussicht. Damit hast du dann ein Werkzeug, auf das du immer wieder zurückgreifen kannst.

2021er Herausforderungen für Kleinunternehmer:

  • 1. neue Kundschaft finden, Bestandskunden binden
  • 2. Markenbekanntschaft (und -bindung) erhöhen
  • 3. eine eigene Mailingliste auf- und strategisch ausbauen
  • 4. Abonnenten, Bestandskunden und potenzielle Kontakte begeistern
  • 5. Outsourcen, Anschaffungen tätigen, Mitarbeitende einstellen
  • 6. Buchhaltung, Finanzplanung, Rücklagen
  • 7. Workflow-Management und Skalierung

5. Outsourcen, Anschaffungen tätigen, Mitarbeitende einstellen

Eine Welle von Anforderungen rollt auf jeden und jede zu, die 2021 eine Firma führen wollen. Durch die Krise gibt es bezahlbare Möglichkeiten im Überfluss, die in genau dieser Form vorher nicht verfügbar waren: Kostenlose Webinare für den Erwerb von fortgeschrittenem Expert*innenwissen, zahlreiche skalierbare neue Dienstleistungsangebote, eine große Menge bezahlbarer und hoch leistungsfähiger Apps in der Cloud. Außerdem hat die ganze Kreativbranche das eigene Angebot überarbeitet und wettbewerbsfähiger gemacht: Das Outsourcing von Aufgaben ist einfacher als je zuvor. Wenn du feststellst, dass du nicht nur einen Engpass überbrücken musst, sondern regelmäßige Aufgaben zu vergeben hast, solltest du dein Team vergrößern oder damit beginnen, eins aufzubauen. Wenn dieser Schritt dir zu groß erscheint: Mit Hilfe von lexoffice Lohn ist es ein Klacks, Minijobber oder Angestellte mit Lohnbuchhaltung zu versorgen.

6. Buchhaltung, Finanzplanung, Rücklagen

Mehr wirksame Prozesse, mehr Werkzeuge oder Unterstützung in Form von Mitarbeitenden: Super! Mehr Ressourcen wirksam nutzen heißt aber nicht, sofort mehr Umsatz zu erzielen. Doch auch in Zeiten des Aufbaus und Umbruchs brauchst du stets einen Überblick. So ist eine der größten Herausforderungen für Kleinunternehmer, einerseits effizienter und erfolgreicher zu werden und andererseits unterwegs nicht zu groß oder zu klein zu planen, wenn es um den jeweils nächsten Schritt geht. Rechtssichere, zeitnahe, selbst umsetzbare digitale Buchhaltung ist bezahlbar und ortsunabhängig mobil verfügbar.
Wichtig ist auch, eine Lösung zu nutzen, bei der du jederzeit kompetente und professionelle Steuerberatung ergänzend in Anspruch nehmen kannst, wie beim lexoffice Steuerberaterzugang.

7. Workflow-Management und Skalierung

Mit die größte dieser Herausforderungen für Kleinunternehmer ist das souveräne Management der genannten Abläufe, während du trotzdem auf Wachstumskurs gehst. Arbeitest du mit einem Team? Dann hast du bereits gelernt, dass du nicht überall gleichzeitig sein und alles überwachen kannst. Der Schlüssel zur Effizienz liegt in reibungsloser Kommunikation. Je nach Unternehmensgröße kannst du das durch Einzelgespräche, Feedback-Prozesse, regelmäßige Meetings oder ein internes Reporting erreichen, um rechtzeitig von Engpässen und potenziellen Problemen zu erfahren.

Je nachdem, wo du mit deinem Unternehmen stehst, ist nur dann geplantes Wachstum möglich, wenn du die anderen Schritte bewältigst.

Das neue Jahr in sich wird eine der Herausforderungen für Kleinunternehmer.

Wir wünschen dir für deine Pläne viel Erfolg und werden uns auch 2021 bemühen, aus diesem Blog eine wertvolle Ressource zu machen!

Alles Gute und einen erfolgreichen Rutsch 🙂

  • Foto: Adobe Stock ReelDeal HD Images
Über die Autorin
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren