Sonia Schüttler VA Interview

„Ich kann mir keine bessere Lösung für meine Buchhaltung vorstellen“

VA Sonia Schüttler nutzt seit Jahren die Kombination von Kontist-Geschäftskonto mit lexoffice Unternehmenslösung.

Lesezeichen setzen

Auf den Tag genau zwei Jahre ist es her, dass wir die Virtuelle Assistentin Sonia Schüttler interviewt haben. Seitdem hat sich unsere Welt verändert und wir fragten Sonia, wie es ihr heute geht und was sie Gründer:innen empfiehlt, die den finanziellen Überblick behalten wollen.

Sonia Schüttler VA

Sonia Schüttler

Virtuelle Assistentin
https://deine-va.com

„Ich unterstütze meine Kunden und Kundinnen als eine Art selbstständige Assistenz der Geschäftsführung. Entsprechend vielfältig sind auch die Arbeiten, die ich erledige. Ich arbeite nicht bei meinen Kunden und Kundinnen vor Ort, sondern remote aus meinem Büro.
Meine Unterstützung ist sehr umfassend, sei es in der typischen Büroarbeit wie Schriftverkehr, Schreiben von Rechnungen oder bei Themen wie Social Media, Veranstaltungsplanung, Newslettermanagement, kleinere Webseitenarbeiten, Videoschnitt und viele Aufgaben mehr.

Für mich ist genau das das Erfüllende an meinem Beruf: Meinen Kunden und Kundinnen den Rücken frei zu halten, den Überblick über das „Große Ganze“ zu behalten und Ihnen eine tatkräftige Unterstützung zu sein.“

Carola: Liebe Sonia, vor zwei Jahren haben wir dich für unser Blog interviewt. Seitdem hat sich nicht zuletzt durch die Corona-Krise vieles geändert. Wie hat die Pandemie sich auf dein Business ausgewirkt?

Sonia: Liebe Carola, ich freu mich sehr, dass ich heute wieder im lexoffice Blog sein darf  Ich bin immer noch von Herzen gern selbstständige virtuelle Assistentin. Seit mittlerweile über drei Jahren und ich habe bisher keinen Tag bereut.

Wer vorher schon digital aufgestellt war, ist meist in der Krise noch erfolgreicher geworden

Um auf Deine Frage zu kommen: Ich war ja schon immer – auch dank lexoffice – sehr digital und papierlos unterwegs. Den meisten Unternehmern und Unternehmerinnen geht es irgendwann so, dass sie mehr im Business arbeiten und sich nicht mehr auf die Arbeit am Business fokussieren können. Das ist der Punkt, an dem ich ins Spiel – oder ins Business – komme.

Als VA gehört es ja auch zu einem großen Teil zum Berufsbild. Daher hat die Pandemie auf mein eigenes Business gar nicht so viel Einfluss gehabt. Bei einigen meiner Lieblingskunden und -kundinnen gibt es aber natürlich schon Veränderungen. Diejenigen, die vorher schon sehr digital unterwegs waren, sind oft noch erfolgreicher geworden.

Bei manchen, die spät angefangen haben mit der Digitalisierung, wird es aktuell schwierig. Das Ende der Pandemie ist nicht absehbar ist und wir alle werden von digitalen Produkten mittlerweile erschlagen. Da fühle ich oft sehr mit, weil ich meine Kunden und Kundinnen gerne ganzheitlich und langfristig unterstütze.

Carola: Stimmt, es hat eine große Digitalschwemme gegeben, die sich auch überwältigend anfühlen kann. Gibt es auch Dinge, die durch die Pandemie jetzt ganz anders sind für dich?

Sonia: Sehr schön finde ich, dass der Begriff der virtuellen Assistenz inzwischen nicht mehr so erklärungsbedürftig ist. Die meisten Menschen können schon deutlich mehr damit anfangen, als noch vor 2 Jahren.

Carola: Du nutzt immer noch lexoffice mit Kontist?

»Ich kann mir immer noch keine bessere Kombination als die Kombinatin aus lexoffice und Kontist vorstellen für meine Buchhaltung«

Sonia: Genau. Ich nutze immer noch die Kombination aus lexoffice und Kontist und kann mir immer noch keine bessere Kombination für meine Buchhaltung vorstellen. Das ist nach wie vor ein Bereich, den ich nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zähle und da unterstützen beide Tools mich sehr.

Bei meinen Kunden habe ich schon einige andere Tools kennengelernt – und weiß sowohl lexoffice, als auch Kontist seitdem noch mehr zu schätzen 🙂

Carola: Die Kombi hat sich also auch in der Corona-Krise bewährt.

Sonia: Ja, auch in der aktuellen Situation hatte ich dank der digitalen Lösungen mit lexoffice und Kontist keinerlei (Umstellungs-)Schwierigkeiten.

Ich würde jedem Gründenden von Anfang an zur Kombination beider Tools raten: Damit behält man einfach den Überblick und gerade in der Anfangsphase, wenn man noch nicht genau weiß, wie hoch z.B. die Einkommenssteuer sein wird, die man zahlen muss, ist es ganz wunderbar, dass Kontist Rücklagen bildet und man mit lexoffice immer den Überblick hat.

Carola: Du hast diverse spannende Projekte wie einen Podcast, mit dem du sichtbar wirst. Wie bist du auf die Idee gekommen, wie findest du die Zeit und wie motivierst du dich?

Sonia: Mein Podcast Habits for you ist aus einem Projekt entstanden, dass ich gestartet habe, um meine Kunden noch umfassender unterstützen zu können. Ich arbeite und denke mich gern in alle Prozesse hinein um einen besseren Überblick zu haben. Auch durch meinen eigenen Podcast kann ich also meine Kunden:innen mit ihren Podcasts besser unterstützen.

Mein Podcast ist aber ein reines Liebhaber-Projekt.

Ich nehme selbst aus den Folgen immer so viel mit, dass gern meine Freizeit hineinstecke, denn ich befrage verschiedenste Menschen zu guten Gewohnheiten und achtsamen Momenten in ihrem Leben.

Carola: Hast du einen Tipp oder eine Erfahrung für jetzt Gründende, die nebenberuflich oder hauptberuflich VA werden möchten, die du mit uns teilen kannst?

Sonia: Eines meiner besten Learnings in meiner Selbstständigkeit war in jedem Fall, dass ich nur mit Wunschkunden und Lieblingskunden arbeiten möchte.

Ein weiteres, dass Du als VA nicht nur das Business Deiner Kunden:innen organisieren musst, sondern in noch größerem Maße auch Dein eigenes – und das klingt einfacher, als es in der Realität ist 😉

Carola: Ist das die größte Herausforderung?

»Nur wenn ich Aufgaben auslagere, kann ich auch wachsen«

Sonia: Ich glaube, für viele ist es eine große Herausforderung Aufgaben – auch welche, die Dir nicht liegen – abzugeben. Die meisten überlegen sicher: Wird die Aufgabe in meinem Sinne erledigt? Wird sie genauso gut erledigt, als wenn ich es getan hätte?

Ich für meinen Teil gebe auch die Aufgaben, die nicht meinem Kerngeschäft entsprechen ab. Buchhaltung erledigt lexoffice fast wie von selbst und den Abschluss übernimmt dann mein Steuerberater.

Nur dadurch, dass ich das Vertrauen habe, Aufgaben abzugeben, kann mein Business auch wachsen.

Carola: Vielen Dank, dass du dir erneut Zeit genommen hast und dir weiter ganz viel Erfolg! 🙂

  • Foto: Adobe Stock tab62 - 112495461
Über die Autorin
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren