Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV)

Definition ELV bzw. Elektronisches Lastschriftverfahren

Das Elektronische Lastschriftverfahren (ELV) ist ein offline abgewickeltes Zahlverfahren mit Hilfe einer EC-Karte und Unterschrift. Dabei werden die Kontonummer und Bankleitzahl der Bank-, EC- oder Debitkarte aus dem Magnetstreifen über einen EC-Terminal oder ein EC-Kartenlesegerät für Smartphones und Tablets ausgelesen. Aus den ausgelesenen Bankdaten und dem zu zahlenden Betrag wird dann eine elektronische Lastschrift erstellt, die der Karteninhaber mit seiner Unterschrift bestätigt. Bei klassischen EC-Terminals erfolgt die Unterschrift auf einem ausgedruckten Beleg, bei modernen mobilen Zahlungslösungen direkt auf dem Display eines Smartphones oder Tablets.

Das ELV ist durch die offline-Abwicklung ein sehr preisgünstiges und einfaches Bezahlverfahren. Lange Wartezeiten bei schlechten Internetverbindungen entfallen somit. Allerdings ist zu beachten, dass keine Abfrage erfolgt, ob das Konto entsprechend gedeckt ist oder die Karte gesperrt wurde. Der Karteninhaber kann zudem innerhalb von 6 Wochen nach Rechnungsabschluss die Zahlung widerrufen. Das Risiko liegt dabei beim Zahlungsempfänger. Eine zusätzliche Absicherung kann deshalb über das Prüfen des Personalausweises sowie dem Vergleich der Unterschrift auf der EC-Karte erfolgen.