Denise Seemann: Erfolgreich durch die Krise als lexoffice Coach

Denise Seemann: Erfolgreich durch die Krise als lexoffice Coach

Das Geschäftsmodell von Finanz-Coach Denise wurde durch die Pandemie schwungvoll digitalisiert.

Lesezeichen setzen

Vor 2020 war die gelernte Bürofachkraft Denise Seemann auch schon selbständig, aber digital aktiver wurde sie erst durch den Umbruch in der Pandemie. Dank des Zertifikates als lexoffice Coach ist sie für die nächsten Monate und Jahre gut aufgestellt. Denn auch der Bedarf an Buchhaltung und diesbezüglicher Unterstützung wird durch den Digitalisierungs-Boom weiter steigen.

Denise Seemann

Buchhaltungs-Service, Finanzen und Coaching
https://finanzcoaching.deniseseemann.com/

„Mein Name ist Denise Seemann, ich bin 42 Jahre jung und alleinerziehende Mutter einer fast erwachsenen Tochter. Seit vier Jahren bin ich selbständig: Als gelernte und erfahrene Bürofachkraft biete ich als Finanz-Coach alle Dienstleistung rund ums Vermögen an.

Mein Portfolio umfasst momentan die Unterstützung von EKU sowie Solo-Selbständigen.
Das lexoffice 1:1 Coaching biete ich genauso an wie auch die Übernahme der vorbereitenden Buchhaltung an sich.“

Digital dank Krise: Denise stellte ihr Geschäftsmodell um

Carola Heine: Liebe Denise, vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst. Wie bist du denn darauf gekommen, lexoffice Coach zu werden und seit wann bietest du das an?

Denise Seemann: Das ist über einen kleinen Umweg passiert. Im „Offline-Leben“ bin ich schon lange Buchführungskraft. Dann kam 2020 die Corona-Krise und mir sind die Aufträge weggebrochen. Es erreichten mich aber immer wieder Wissensfragen zu Buchhaltungsthemen. Meine Reaktion darauf war, dass ich mich komplett digital aufgestellt habe.

Und so bin ich dann drauf gekommen, Buchhaltung als Dienstleistung anzubieten. Keine Beratung, ich bin keine Steuerexpertin, aber Buchhaltungswissen. Dann kam im Frühsommer lexoffice selbst auf mich zu und hat vorgeschlagen, ob ich nicht lexoffice Coach werden möchte.

Carola Heine: Wie gut für uns, dass du das dann wolltest. Aber selbständig warst du schon?

Denise Seemann: Ja, ich bin im 4. Jahr selbständig und habe bereits mit mehreren Programmen gearbeitet, darunter auch lexoffice. Das war also keine neue Software für mich.

Anbieten tue ich bereits 1:1 Coaching, Webinare und die Übernahme kompletter Buchhaltungen u.a. mit lexoffice. Schon seit dem Frühjahr.

Durch die steigende Nachfrage zu lexoffice und dem Umgang damit habe ich mich zertifizieren lassen. Beide Zertifikate beinhalten sowohl die Buchhaltung als auch Lohn & Gehalt und sind die Voraussetzung für die baldige „PREMIUM Coach“– Erweiterung.

Ich habe ein Faible für alles Technische und probiere somit gerne Neues aus. Es hat viel Spaß gemacht, durch lexoffice noch weitere Tricks und Kniffe zu kennen. Mit lexoffice als Marktführer hat die Zertifizierung mein Geschäft erweitert.

Carola Heine: Weil auf einmal so viele Menschen ein Coaching wollten, weil das offizielle Zertifikat sie überzeugt hat? Oder wieso hat das lexoffice Coaching dein Geschäftsmodell erweitert?

Denise Seemann: Es hatte sich vorher schon herumgesprochen, dass ich mit lexoffice arbeite, und das Zertifikat hat noch einmal eine ganze Ecke draufgesetzt.

Carola Heine: Auf dem deutschen Markt ist so ein Qualifikationsnachweis immer noch ein Wettbewerbsvorteil, der definitiv Wunder wirkt.

Das hört sich alles so an, als würde es dir richtig Spaß machen.

Denise Seemann: Ja, es macht viel Spaß. Vor allen Dingen die Vielseitigkeit der Menschen, die mit ihrem Business auf mich zukommen. Meine Kund:innen umfassen unter anderem Fotograf:innen, Coaches, Einzelunternehmen, aber auch Anbieter von Ernährungsberatung – also wirklich Querbeet. Die Größenordnung der Unternehmen ist dabei für mich unerheblich.

lexoffice Coaches

lexoffice Coaches wurde entwickelt, um schnelle und direkte Hilfe anzubieten – einerseits allen, die sich einen Ansprechpartner wünschen, zum Beispiel in der Nähe. Andererseits auch Menschen, die gerne als lexoffice Coach arbeiten wollen und diese individuelle Unterstützung anbieten möchten.

Suchst du individuelle Unterstützung oder kannst du dir sogar vorstellen, welche anzubieten?

Dann ist lexoffice Coaches für dich.

https://www.lexoffice.de/coaches/#coachwerden

Carola Heine: Wie genau läuft eine Zusammenarbeit mit dir ab?

Denise Seemann: Meistens werde ich empfohlen – Mundpropaganda funktioniert gut, wenn man zufriedene Kund:innen hat. Dann wird man in Beiträgen „getaggt“ und empfohlen. Ich habe eine Website, bewege mich jedoch eher auf meinen Social Media Profilen. Die meisten werden über Facebook/ Linkedin auf mich aufmerksam.

Carola Heine: Mundpropaganda kann eine sehr nützliche Kettenreaktion auslösen – das klappt, weil du über das nötige Wissen verfügst, dich als Expertin zu etablieren. Dann überzeugt die Software, dann überzeugt auch das Zertifikat – und zack, läuft das Geschäft. Die Menschen finden dich also, weil du über das nötige Wissen verfügst und dich als Expertin etablierst?

Denise Seemann: Genau. Kontaktieren kann man mich via Online-Terminkalender zu einem Zoom-Call oder Telefonat. Im Erstgespräch dann, frage ich Details zum Handling, Umsetzung oder Wissen ab. Damit weiß ich schon, wo und wie ich einhaken kann, ob’s passt oder nicht. Und ja, bei 90 Prozent passt es.

Carola Heine: Wann passt es denn nicht?

Denise Seemann: Wenn die Ehrlichkeit, Transparenz, Offenheit miteinander fehlen und daher auch die Wertschätzung meiner Arbeit flöten geht. Wenn es nicht passt, dann passt´s nicht.

Carola Heine: Dann bin ich ja doppelt froh, dass es mit lexoffice gut passte, so dass du dir das Zertifikat geholt hast. Was gefällt dir denn besonders an lexoffice?

Denise Seemann: An lexoffice ist das einfache Handling gut. Also ich sage es mal so: Es gibt Menschen, die haben entweder Ahnung von Technik oder von Buchhaltung. Beides ist oftmals schwieriger für den Anfänger.

Der Vorteil von lexoffice ist seine Vielschichtigkeit. Jedoch für reine Anfänger:innen etwas überfordernd. Und da komme ich ins Spiel.

Carola Heine: Genau so sind die lexoffice Coaches gedacht: Jede:r soll genau die Unterstützung bekommen können, viel oder wenig, so wie er oder sie benötigt. Menschen haben ihre eigene Methode etwas zu lernen und haben ihre eigenen Vorlieben, was sie gern erklärt bekommen möchten.

Denise Seemann: Eben. Und ich bin auch nicht die Lehrerin, die vorne steht und Frontalunterricht macht – sondern ich spreche mit meinen Coachees über das, was wie machen möchten, was sie vorliegen haben.

Manche haben auch richtig Angst vor Buchhaltung und dann auch noch den Respekt vor dem Programm an sich. Die kommen manchmal ein bisschen wie zu so einer Salzsäule erstarrt an und sagen: Ich brauche Hilfe. Und diese Angst nehme ich den Menschen, wenn ich sage „es ist ein Programm und du kannst damit spielen, wir probieren jetzt erst mal etwas aus“.

Carola Heine: Bei dir können sie aber auch wiederkommen, wenn sie ein halbes Jahr oder nach dem Jahr Coaching feststellen, dass sie Fragen haben.

Denise Seemann: Natürlich. Dann schnüren wir einfach wieder das passende Paket. Bei mir heißt es „learning by doing, aber mit Begleitung“.

Carola Heine: Das ist ein schönes Motto und auch ein guter Abschluss. Vielen Dank für deine Zeit und weiter viel Erfolg!

Website von Denise Seemann und ihr Finanzcoaching bei Facebook.

  • Denise Seemann, Finanz-Coach
Über die Autorin
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren