Regina Maresch, Kittos.de

Regina: Die Zwangspause hat nicht nur Nachteile

Gemeinsam mit den Kunden ein Unikat entwerfen, darauf basiert das Geschäftsmodell der Künstlerin Regina Maresch mit ihrem Schmuckatelier Kittos.

Lesezeichen setzen

Das Geschäftsmodell von Schmuckdesignerin Regina Maresch aus Düsseldorf setzt auf sehr individuellen Service und darauf, sich mit den Menschen an einen Tisch zu setzen, die sich von ihr ein außergewöhnliches Einzelstück wünschten und es gemeinsam zu entwerfen.

Dann kam die Corona-Krise.

Regina Maresch

Regina Maresch

Schmuckdesignerin

Schmuckdesign mache ich seit vielen Jahren. Schon als ganz junges Mädchen wollte ich unbedingt Künstlerin werden, habe den ganzen Tag gezeichnet und gemalt. Dann habe ich eine klassische Goldschmiedeausbildung dazugenommen. Meine Leidenschaft für Metall ist groß, ich mache meine Sachen wirklich alle mit der Hand.

Durch die Corona-Krise stand ich plötzlich vor der Notwendigkeit, Dinge digital zu lösen. Da habe ich mich zwecks Arbeitserleichterung für lexoffice entschieden – damit kann ich schnell mal eben meine Belege buchen, das klappt super. Ich spare also Zeit und Geld mit der Online-Buchhaltung. Außerdem, das ist mir sehr wichtig: Jetzt ist bei mir alles rechtssicher.

Carola: Hallo liebe Regina, du bist Schmuckdesignerin. Wie dürfen wir uns deine Arbeit vorstellen?

Regina: Ich entwerfe individuelle Schmuckstücke und wunderbare Einzelstücke und fertige sie vom ersten bis zum letzten Handgriff selbst an. Bei mir geht es darum, mit mir zusammenzusitzen und gemeinsam ein kostbares Schmuckstück zu entwerfen oder auszusuchen.

Carola: Das klingt wunderbar und individuell, aber was machst du denn jetzt in der Krise?

Regina: Erst einmal musste ich den Schock überwinden wie wir alle. Dann habe ich meine Abläufe digitalisiert, bin beispielsweise zu lexoffice gewechselt, obwohl der Präsenz-Workshop in meinem Netzwerk ausgefallen ist, bei dem ich mir lexoffice noch ein weiteres Mal zeigen lassen wollte – ich schleiche ja schon eine Weile um diese digitale Buchhaltung herum.

Jetzt wünsche ich mir, ich hätte nicht so lange gewartet. Das ist schon eine echte Erleichterung und Ersparnis.

Die Zwangspause im gewohnten Geschäftsbetrieb hat nicht nur Nachteile

Die Zwangspause im gewohnten Geschäftsbetrieb hat also nicht nur Nachteile. Ich nutze die Zeit auch, um geplante Ausstellungen vorzubereiten und mit Konzept und Ausstellungsobjekt schon mal bereit zu sein, wenn dann wieder Events stattfinden dürfen. Wir hoffen alle, dass ab Sommer dies möglich sein wird.

Außerdem hat sich eine schöne Zusammenarbeit mit dem Goethemuseum ergeben: im Rahmen des Medienprogramms für Kinder bin ich im Mai mit meinen Beitrag zum Thema Blätter im Faust-Labor für kleine Forscher dabei. Das Projekt wurde mit der Sprecherin Irina Scholz verwirklicht. Ihr seht, dass Corona auch viel Kreativität frei gemacht hat.

Dann habe ich angefangen, mich mehr mit Instagram zu beschäftigen und probiere gerade die Plattform “Amazon Handmade” aus, um dort schöne Einzelstücke zu verkaufen. Außerdem bin ich natürlich dabei, weiter zu arbeiten, bei mir kann man ja auch fertige Einzelstücke aus meinen Kleinserien kaufen. Zum Beispiel die filigranen Blätter sind zwar alle einzigartig und verschieden, gehören aber zu einer Serie.

Carola: Wie könnte man deine Arbeit beschreiben, hast du eine Philosophie?

Regina: Das Efeublatt in meinem Logo und in meiner Kunst steht dafür, dass wir alle naturnah sind, bzw. alle Teile der Natur. Kittos steht für ein Design, das Naturelemente kombiniert und einsetzt. Im Zeichen der Nachhaltigkeit gehört natürlich auch die Instandhaltung oder Umarbeitung von Schmuckstücken zum Service.

Wir sind alle ein Teil der Natur

Aus alt mach neu, Perlenketten knüpfen und auch Reparaturen sind selbstverständlich. Einige meiner Stammkundinnen bringen nach und nach ihren ganzen Familienschmuck her, damit wir aus den nicht mehr ganz so zeitgemässen Stücken etwas machen, das perfekt zu ihnen passt.

Auch Steine bringen die Kunden zum Teil mit oder suchen sich bei mir welche aus. Das geht dann schon in Richtung sehr persönliches Schmuckstück, Richtung Talisman und ein Schmuckstück, das dich auch schützen und begleiten soll. Etwas ganz Persönliches.

Regina Maresch Kittos Art Schmuck Studio Düsseldorf

Regina Maresch, Kittos Art – Schmuck Studio Düsseldorf

Carola: Zu dir kann auch jemand kommen, der sagt: Ich brauche für dieses besondere Ereignisse meinem Leben oder für diesen besonderen Menschen ein Geschenk, das einen bestimmten Gedanken wiedergeben soll eine bestimmte Anmutung haben soll und ihr arbeitet dann zusammen ein individuelles Schmuckstück aus.

Regina: Absolut. Ich muss deshalb auch mit der Person in Kontakt stehen, wir müssen uns erzählen und kennen lernen, damit ich verstehe, wo die Reise hingehen soll – was entstehen soll. Das ist eigentlich meine Arbeit, die ich mache.

Carola: Wir drücken dir die Daumen, dass du bald wieder zu dem gewohnten einzigartigen Kundenservice zurückkehren kannst. Inzwischen gibt es für viele Ladengeschäfte gehobene Schutzausstattung, aber ich habe auch noch ein paar Tipps, wie du zum Beispiel einen Shop nutzen könntest, die hänge ich dir an.

Herzlichen Dank für das Interview, liebe Regina – und ganz bald wieder viel Erfolg.

Wie kann Digitalisierung für Künstler wie Regina aussehen?

Auch wer Einzelstücke mit Beratung verkauft, kann in der Corona-Krise neue Kunden generieren. Zum Beispiel mit einem VersaCommerce Shop und einem Eintrag in lieber-lokal.de, denn in einen Shop kann man auch einstellen:

Besondere Highlights und Einzelstücke
Serien wie die silbernen Efeu-Blätter, alle einzigartig
Gutscheine für eine Beratung
Gutscheine für ein Schmuckstück
Angebotsaktionen für Feiertage wie den Muttertag

Geschenke zur Taufe, zur Hochzeit, zum Jubiläum
mit der entsprechenden Suchmaschinenoptimierung

Ergänzt wird die Möglichkeit,schnell und einfach einzukaufen, dann am besten durch online und offline Pressearbeit in den regionalen Medien für den schönen nachhaltigen Schmuck und die neuen Wege, die Regina für ihr Schmuckatelier Kittos jetzt sucht.

Im begleitenden Newsletter von kittos.de weist Regina schon heute darauf hin, wo man sie später im Jahr wieder treffen kann. Außerdem nutzt sie jede Gelegenheit, Standard-Abläufe wie Rechnungen schreiben und Buchhaltung zu digitalisieren.

  • Foto: Regina Maresch, Kittos.de
Über den Autor
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren

  1. Anja Reimann | 24.05.2020 | 11:50

    Sehr schöne zarte Stücke, ich mag den filigranen Stil sehr. Danke für das Interview!