Leankoala

Leankoala: Monitoring meets Testing

Die Anbieter für vollautomatisiertes Website-Monitoring nutzen seit dem ersten Tag lexoffice

Lesezeichen setzen

Wie lexoffice auch ist Leankoala dafür gedacht, den Anwender*innen den Rücken frei zu halten, damit diese sich voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Cloud-Services für alle, die schneller vorankommen wollen als durch manuelle Abläufe möglich – mehr „koality“ Time eben, um den Namen des Agenturprodukts von Leankoala aufzugreifen.

Leankoala bringt gleich 32 Tools mit, die aufgrund unterschiedlicher Merkmale überprüfen, ob eine Webseite korrekt funktioniert – um nur einige zu nennen: Ein Ping Tool, einen Xpath Checker, ein Regular-Expression-Werkzeug und verschiedene Sicherheitschecks. koality.io für Agenturen stellt ebenfalls sicher, dass Projekte einwandfrei funktionieren.

Jetzt hat das Leankoala-Team auch noch einen Crawler gebaut, der Webseiten auf das Vorhandensein alter MwSt-Sätze checkt: mehrwertsteuercheck.de. So lässt sich die vorübergehende Umstellung souverän bewältigen!

Stefanie Langner

Stefanie Langner

CxO & Co-Founder Leankoala // Monitoring meets Testing
https://www.leankoala.com/de

»Hallo zusammen! Ich bin Stefanie, beziehungsweise wir sind Stefanie und Nils Langner, die Gründer von Leankoala und koality.io.

Wie unser gemeinsamer Nachname vermuten lässt, sind wir – eher untypisch für Startup-Gründer – verheiratet. Nils als CTO mit 20 Jahren Erfahrung im Bereich Webentwicklung wollte schon immer ein Unternehmen gründen. Ich (Steffie), die aus einer Hoteliersfamilie stammt, musste erst überzeugt werden – und zwar mit dem richtigen Produkt bzw. mit einer Geschäftsidee, in die jeder optimal seine Stärken einbringen kann. Beide kommen wir ursprünglich aus der Freiburger Ecke, sind jetzt jedoch schon über 10 Jahre Wahl-Hamburger.«

Carola: Hallo Steffie, danke für den Mehrwertsteuercheck, sehr praktisch. Ihr macht ja gute Sachen. Was genau können unsere Leser*innen sich unter Leankoala vorstellen?

Steffie: Leankoala und auch unser neues koality.io für Agenturen sind beides Monitoring- Lösungen für Onlineshops und Web-Präsenzen aller Art. Wir übernehmen die 24/7 Überwachung der Webseiten und sichern mit unseren Produkten ab, dass von Uptime bis zum Warenkorb technisch immer alles läuft. Damit man sich als Betreiber*in um das kümmern kann was man am liebsten macht: Kunden bzw. Nutzer glücklich machen, Umsatz generieren, Produkte entwickeln u.v.m. Läuft etwas nicht wie es soll, schlagen wir Alarm. Motto: »Ihr macht Euer Kern-Business, wir sichern Euer Web-Business.«

Carola: Was macht die Corona-Krise mit eurem Businessmodell? Macht sie überhaupt etwas?

Steffie: Eher nicht, nein. Das Businessmodell bleibt konstant: Wie die meisten Software as a Service-Anbieter arbeiten wir mit einem Subscriptionsmodell, also einem Abo-Modell. Dadurch bleiben unsere Umsätze soweit erst einmal stabil. Was wir in diesen nicht so einfach einzuschätzenden Zeiten beobachten, ist eine noch stärkere Nachfrage nach digitalen Produkten. Außerdem ist Flexibilität ein Thema, das äußert sich beispielsweise im Wunsch nach monatlich kündbaren Angeboten, so dass wir diese nun verstärkt anbieten.

Carola: Wie seid Ihr auf die Idee von Leankoala gekommen?

Steffie: Diese Idee ist – ganz klassisch – aus den eigenen Bedürfnissen und der Praxis entstanden. Nils und ich sind schon Lange in den Bereichen Vermarktung/Performance und Webentwicklung unterwegs. Alle, vom Einzelunternehmer bis zum Konzern, haben die Herausforderung, dass viel zu oft Fehler wie Umsatzeinbussen entstehen, die erst später entdeckt werden. Weil beispielsweise die Webseite/Landingpage down ist, als nicht sicher eingestuft wird, Verlinkungen kaputt sind und mehr … die Liste ist schier unendlich.

Wir wollten diese vielen Möglichkeiten in einem Tool abdecken, so dass niemand den Anruf seines Kunden oder Chefs fürchten muss à la „Der Onlineshop ist down!“ oder “Warum verkaufen wir seit gestern kaum noch?” und dann mühsam auf die Suche gehen muss. Unser Ziel war es, diese manuellen Prozesse zu automatisieren, die Möglichkeiten der Fehler zu konsolidieren und die Personen direkt darauf aufmerksam machen, für die es wichtig ist.

Das haben wir geschafft, erst mit Leankoala und nun auch kompakt mit koality.io für Agenturen.

Carola: Was unterscheidet euch von anderen, was ist das Erfolgsgeheimnis?

Steffie: Unser Antrieb ist es, unkompliziert und schnell einsetzbar eine Lösung anzubieten, die alles mitbringt was benötigt wird, damit dieses elementare Businessthema abgedeckt wird und Kunden sich um ihr Kernbusiness kümmern können. So wie bei lexoffice.

Wir machen dies mit umfassendem Monitoring, also kontinuierlicher Überwachung im Web, und fokussieren uns nicht auf Einzeldisziplinen wie Uptime (ist die Seite live), sondern wir decken rundum einfach alles ab, was das Nutzererlebnis von Kunden bzw. wie Reputation der Webseite technisch stören könnte. Als webbasierte Software-Lösung kann jeder unsere Produkte sofort in den Einsatz bringen. Das Prinzip ist denkbar einfach: Nehmt Euch eine knappe halbe Stunde. Den Account anmelden (gern dafür die 14 tägige Trial nutzen), die Schritte durchgehen und dann zurücklehnen. Wir melden uns dann, wenn es wieder etwas zu tun gibt.

Carola: Wie bei lexoffice hält eure Software den Anwender*innen den Rücken frei. Seit wann nutzt Ihr lexoffice? Setzt Ihr es auch für Lohnabrechnungen ein?

Steffie: lexoffice war direkt nach Gründung Ende 2016 unsere erste Wahl, als wir eine einfach zu bedienende Buchhaltungssoftware gesucht haben. Der Einstig ist easy und man bekommt direkt alles was man zum Start benötigt. Auch heute nutzen wir die Lösung weiterhin gerne und schätzen besonders das gut lesbare Start-Dashboard, mit dem Überblick über alle Konten und Entwicklungen. lexoffice ist unser Tool für Ausgangsrechnungen und über die Schnittstellen bietet es unkomplizierten Datenaustausch mit unserer Steuerberatungskanzlei.

Das lexoffice Lohnmodul kenne ich noch nicht. Ist es darüber auch möglich Abwesenheiten wir Urlaube/Krankheit/u.a. abzubilden? Dann brauch ich das sofort!

Carola: Genau, das ist unsere rechtssichere Lohnabrechnung. Am besten schaust du dir die Testversion mal an, aber Vorsicht: Ich habe bei meiner eigenen Assistentin beinahe aus Versehen alles doppelt gemacht, weil ich nicht glauben konnte, wie einfach es wirklich ist 🙂

Vielen Dank für den Mehrwertsteuer-Check und weiter ganz viel Erfolg!

  • Foto: Leankoala
Über die Autorin
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren