lexoffice Experten Webinare zur Corona Krise

Ihre Fragen zur Corona-Krise

Unsere Experten unterstützen Sie

Wir haben Ihre drängensten Fragen gesammelt und
Antworten als Online-Seminar und FAQs erarbeitet.

Gemeinsam durch die Corona-Krise

Die Corona-Krise stellt Kleinunternehmer und Selbstständige vor große und ganz unterschiedliche Herausforderungen: Fehlende Liquidität, Kurzarbeitergeld, Anforderungen des Infektionsschutzgesetzes, Pflichten als Arbeitgeber, neue Kommunikationswege mit Kunden und Kollegen und vieles mehr.

Wir sind für Sie da
Wir bei lexoffice möchten Sie unterstützen: Nicht nur mit Buchhaltungssoftware, sondern auch mit unserem Netzwerk an Experten, die Ihre drängensten Fragen beantworten und Handlungsempfehlungen geben können. Lassen Sie uns gemeinsam durch die Krise gehen und sie gestärkt überwinden!

Aufzeichnungen der Online-Seminare

Hier finden Sie eine Auswahl an aufgezeichneten Online-Seminare, die Sie in der Corona-Krise unterstützen. Wichtige Antworten auf Ihre Fragen und Tipps von Experten.

27.03.20201:10:30

Frank Scheele: Staatliche Hilfen im Überblick

Frank Scheele zeigt welche staatlichen Hilfsprogramme jetzt verfügbar und welche Unterschiede je Bundesland zu beachten sind.

08.04.202055:56

Frank Scheele: Kurzarbeitergeld beantragen und abrechnen

Frank Scheele klärt über die formalen und rechtlichen Anforderungen bei der Anzeige, Erfassung und Abrechnung des Kurzarbeitergeldes auf

17.04.202001:32:51

Carola Heine: Homeoffice - Wie organisiere ich mich online?

Carola Heine stellt das strukturierte Homeoffice vor, bei dem auch der soziale Kontakt nicht fehlt.

30.04.20201:21:16

Frank Scheele: Staatliche Hilfen - Update und Übersicht

Überblick über die aktuellen staatlichen Förderprogramme und Hilfestellungen für Kleinunternehmer und Selbstständige

30.03.20201:25:02

Julia Scharnhorst: Resilienz fördern in der Corona-Krise

Dipl.-Psych. Julia Scharnhorst vermittelt praktische Tipps um Widerstandsfähigkeit gegenüber starken Belastungen, steigendem Stress und Unsicherheit aufzubauen.

27.03.20201:27:30

Kai Schimmelfeder: Fördermittelberatung für Mandanten

Kai Schimmelfeder erläutert welche Investitionen jetzt förderfähig sind und welche Förderprogramme für Ihre Mandanten wo und wie zu finden sind.

31.03.20201:01:49

Judith Klups: Ängste nehmen und Handlungsfähigkeit erhalten

Die Diplom-Psychologin Judith Klups berichtet in diesem Online-Seminar, wie Handlungsfähigkeit in bewegten Zeiten erhalten werden kann

03.04.20201:13:29

Jörgen Erichsen: Risiken analysieren, Liquidität sichern, Finanzhilfen nutzen

Jörgen Erichsen zeigt, wie finanziellen Risiken analysiert und welche Maßnahmen zur Kostensenkung getroffen werden

Weiterführende Informationen

Auf der Corona-Themenseite von Lexware finden Sie weitere Informationen, Hilfestellungen sowie kostenlose Online-Schulungen zu den Themen Arbeitsrecht und Risikovorbeugung in der Krise.

Antworten auf Ihre Fragen zur Corona-Krise

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zur Corona-Krise, die bei uns bereits eingegangen sind.
Die Liste wird fortlaufend erweitert und aktualisiert.

  • Entlastungen
    Kann ich auch meine Gewerbesteuervorauszahlungen anpassen lassen?
    In Bezug auf die Gewerbesteuer kann die Herabsetzung des Steuermessbetrags für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen beim zuständigen Finanzamt beantragt werden. Mittelbar ergibt sich daraus dann auch eine Herabsetzung von Gewerbesteuer-Vorauszahlungen seitens der Kommune. Die Stundung der Gewerbesteuer muss bei der zuständigen Kommune beantragt werden. In Berlin, Bremen und Hamburg, wo die Festsetzung und Erhebung der Gewerbesteuer nicht den Gemeinden übertragen worden ist, sind die Anträge an das zuständige Finanzamt zu richten. Quelle: zdh.de
  • Entlastungen
    Ich bin in der gesetzlichen Rentenversicherung als Selbständiger – kann ich die Beiträge pausieren?
    Selbständige, die in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sind (i.d.R. über die Handwerkerrentenversicherung) und durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten, können auf Antrag ihre Beitragszahlung bis 31. Oktober 2020 aussetzen. Betroffene können sich unter Hinweis auf die Corona-Pandemie formlos an ihren Rentenversicherungsträger wenden und eine Aussetzung der laufenden Beitragszahlung beantragen.Alle Infos auf den Seiten der DRV.
  • Arbeitgeberthemen
    Kann ich auch meine Azubis in Kurzarbeit schicken?
    Da für Azubis auch Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt werden, haben sie auch im Grundsatz Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Allerdings ist die tatsächliche Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld für Azubis deutlich schwerer als für regulär sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, denn Ausbildungsverhältnisse gelten als Vertragsverhältnisse besonderer Art. So ist ein Betrieb verpflichtet, alle Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbildung der Azubis weiterhin durchzuführen. Er sollte z.B. die Azubis in andere Abteilungen versetzen, Lehrpläne umstrukturieren und andere Inhalte vorziehen, um möglichst wenig Ausfälle zu erzeugen.Wenn ausnahmslos alle betroffen und die Berufsschulen geschlossen sind, ist immer noch jeder im Zweifel jeder Einzelfall zu prüfen.
  • Entlastungen
    Für wen ist der kfw Schnellkredit gedacht, kann ich den als Kleinunternehmer nutzen?
    Der KfW-Schnellkredit ist für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern vorgesehen. Zur Berechnung der Mitarbeiterzahl werden Vollzeitäquivalente gebildet. Mitarbeiter mit mehr als 30 Wochenarbeitsstunden und Auszubildende erhalten hierbei den Faktor 1, Mitarbeiter mit weniger Wochenarbeitsstunden werden anteilig gezählt. Leih- und Fremdarbeiter werden bei der Mitarbeiterzahl nicht berücksichtigt. Die neue Corona App der kfw hilft beim Vorausfüllen.
  • Entlastungen
    Gibt es für Start-ups besondere Hilfspakete?
    Dazu schreibt das Bundesfinanzministerium: "Start-ups sollen auch in der aktuellen Krise weiter erfolgreich an ihren Ideen basteln können. Deshalb werden wir Gründerinnen und Gründern jetzt schnell helfen. Mit einem 2-Mrd.-Euro-Hilfspaket sorgen wir dafür, dass diese innovative Wachstumsbranche mit vielen tausenden Beschäftigten gut durch die Krise kommt. Finanzierungsrunden können durch diese Hilfe weiterlaufen. Das ist wichtig, denn für eine gute Zukunft braucht Deutschland innovative Köpfe. Dazu werden kurzfristig zusätzliche Mittel für öffentliche Wagniskapitalinvestoren bereitgestellt, die im Rahmen der Ko-Investitionen zusammen mit privaten Investoren für Finanzierungsrunden von Start-ups eingesetzt werden können." Quelle Bundesfinanzministerium.de
  • Entlastungen
    Was mache ich, wenn ich kein Geld verdienen kann, weil ich meine Kinder betreuen muss?
    Erwerbstätige Sorgeberechtigte von Kindern bis zum 12. Lebensjahr oder Kinder mit Behinderungen, die auf Hilfe angewiesen sind, haben unter bestimmten Voraussetzungen Entschädigungsanspruch. Ein Verdienstausfall besteht nicht, wenn es andere Möglichkeiten gibt, der Tätigkeit vorübergehend bezahlt fernzubleiben, wie etwa der Abbau von Zeitguthaben. Auch gehen Ansprüche auf Kurzarbeitergeld dem Entschädigungsanspruch grundsätzlich vor. Die Entschädigung in Höhe von 67 % des Nettoeinkommens wird für bis zu sechs Wochen gewährt und ist auf einen monatlichen Höchstbetrag von 2.016 Euro begrenzt. Die Auszahlung übernimmt der Arbeitgeber, der bei der von den Ländern bestimmten zuständigen Behörde einen Erstattungsantrag stellen kann. Die Regelung gilt nicht für Zeiten, in denen die Einrichtung wegen der Schulferien ohnehin geschlossen wäre, und ist befristet bis Ende des Jahres 2020. Quelle: Entlastung für Eltern bei Verdienstausfall.
  • Arbeitgeberthemen,Freelancer-Themen
    Muss ich meinen Mitarbeitern weiter ein Gehalt zahlen, wenn das Gesundheitsamt meinen Betrieb schließt?
    Bei bloßem Infektionsverdacht mit anschließendem, von Behörden angeordnetem Beschäftigungsverbot bzw. Quarantäne haben Arbeitnehmer keinen Anspruch auf eine Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber. Es erhält nur Lohnfortzahlung, wer akut erkrankt und dadurch arbeitsunfähig ist. Ansonsten gehen Ihre Arbeitnehmer aber nicht leer aus. Eine Entschädigungsleistung gibt es nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten (§ 56 Abs. 1 IfSG) durch den Staat. Diese richtet sich in der Höhe nach dem Krankengeldanspruchs aus und wird vom Arbeitgeber ausgezahlt, aber vom zuständigen Gesundheitsamt erstattet. Auch Selbständige müssen übrigens in Quarantäne nicht auf Einkommen verzichten. Quelle: RA Volker Görzel für https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de
  • Freelancer-Themen,Gewerbetreibende
    Dürfen meine Kunden jetzt einfach ihre Aufträge stornieren?
    Wer als Dienstleister*in einen Auftrag annimmt, hat automatisch einen Werkvertrag geschlossen. Wo Sie rechtlich stehen, wenn Ihre Kunde jetzt aufgrund der Krise die Werkverträge kündigen: Die detaillierte Erläuterung zu § 648 BGB des Bürgerlichen Gesetzbuchs rund um Werkverträge findet sich in der selbstaendigen.info der ver.di-Beratung für Solo-Selbstständige: https://selbststaendigen.info/
  • Entlastungen
    Was passiert, wenn ich meine Steuervorauszahlungen nicht leisten kann?
    Die nächste quartalsweise Steuervorauszahlung für das 2. Quartal steht am 10. Juni 2020 an. Denken Sie rechtzeitig daran, die kommende Vorauszahlung zu reduzieren oder sogar einen vollständigen Erlass zu beantragen. Es besteht die Möglichkeit fällige Steuerzahlungen zu stunden oder auch Ratenzahlung zu beantragen - und das zinsfrei. Zitat:Die nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich betroffenen Steuerpflichtigen können bis zum 31.12.2020 unter Darlegung ihrer Verhältnisse Anträge auf Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Steuern, die von den Landesfinanzbehörden im Auftrag des Bundes verwaltet werden, sowie Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer stellen. Diese Anträge sind nicht deshalb abzulehnen, weil die Steuerpflichtigen die entstandenen Schäden wertmäßig nicht im Einzelnen nachweisen können. Bei der Nachprüfung der Voraussetzungen für Stundungen sind keine strengen Anforderungen zu stellen. Auf die Erhebung von Stundungszinsen kann in der Regel verzichtet werden. § 222 Satz 3 und 4 AO bleibt unberührt.Bei Fragen der Erleichterungen der Einkommensteuer, Körperschaftsteuer sowie der Umsatzsteuer ist das Finanzamt der Ansprechpartner. Für von der Zollverwaltung verwaltete Steuern wie z.B. Energiesteuer und Luftverkehrsteuer wenden Sie sich an Ihr zuständiges Hauptzollamt. Weitere Informationen zu zoll- und verbrauchsteuerrechtlichen Hilfen bei der Zollverwaltung. Mehr Informationen vom Bundesfinanzministerium
  • Freelancer-Themen
    Was ist bei der Beantragung von Soforthilfen durch den Steuerberater zu beachten?
    Steuerberater sind befugt, die Zuschüsse für Soloselbstän-dige und Kleinstunternehmen für den Mandanten zu beantragen. Soweit die zuständigen Stellen die Abgabe einer (eidesstattlichen) Versicherung für die Richtigkeit der gemachten Angaben verlangen, ist die Versicherung –wie im Fall der Einkommensteuererklärung -vom Mandanten und nicht vom Steuerberater abzugeben. Soweit der Antrag vom Steuerberater für den Mandanten eingereicht wird, handelt der Steuerberater auch hinsichtlich der (eidesstattlichen) Versicherung nur als Bote des Mandanten. Quelle: BMWI

Mit lexoffice die Corona-Krise überstehen

Nicht nur mit Fachwissen und Experten möchten wir Sie unterstützen, sondern auch mit intelligenten Funktionen direkt in lexoffice.

Unser Tipp: Persönliche Corona-Hilfe Beratung

Kontist bietet Selbständigen eine persönliche Beratung zu den Hilfsprogrammen der Corona-Krise.

Steuerexperten analysieren dabei in einem 45-minütigen Beratungsgespräch die individuelle Situation und ermitteln die passenden Hilfsangebote. Im Anschluss an die Beratung erhalten Sie kostenlose Templates, Checklisten, Anleitungen und Tipps zur Beantragung des Hilfsangebotes.

Die persönliche Beratung ist ab 39 EUR zzgl. MwSt. erhältlich.