Frequently Asked Questions

Antworten auf Ihre Fragen

  • Wann kann das Gesundheitsamt meinen Betrieb schließen?
    Bereits ein Corona-Infizierter in Ihrem m Betrieb genügt, damit das Gesundheitsamt ihn schließen kann. Antworten auf die wichtigsten Fragen in der Deutsche Handwerks Zeitung: https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de
  • Wie funktioniert die automatische Texterkennung bei der Belegerfassung
    Die automatische Texterkennung (OCR) bei der Belegerfassung funktioniert ganz automatisch. Die Eingabefelder befüllt lexoffice von alleine.
  • Werden Rechnungen auf Englisch korrekt in lexoffice verbucht?
    lexoffice kommt mit englischsprachigen Belegen genauso zurecht, wie mit deutschsprachigen Belegen. Alle Belege werden wie gewohnt verbucht.
  • Muss ich meinen Mitarbeitern weiter ein Gehalt zahlen, wenn das Gesundheitsamt meinen Betrieb schließt?
    Bei bloßem Infektionsverdacht mit anschließendem, von Behörden angeordnetem Beschäftigungsverbot bzw. Quarantäne haben Arbeitnehmer keinen Anspruch auf eine Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber. Es erhält nur Lohnfortzahlung, wer akut erkrankt und dadurch arbeitsunfähig ist. Ansonsten gehen Ihre Arbeitnehmer aber nicht leer aus. Eine Entschädigungsleistung gibt es nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten (§ 56 Abs. 1 IfSG) durch den Staat. Diese richtet sich in der Höhe nach dem Krankengeldanspruchs aus und wird vom Arbeitgeber ausgezahlt, aber vom zuständigen Gesundheitsamt erstattet. Auch Selbständige müssen übrigens in Quarantäne nicht auf Einkommen verzichten. Quelle: RA Volker Görzel für https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de
  • Wie kann ich das Ergebnis der Übersetzung überprüfen?
    Bevor Sie die Rechnung auf Englisch abschließen, sehen Sie in der Vorschau die Druckansicht. Hier können Sie alle Eingaben prüfen und bei Bedarf Änderungen vornehmen.
  • Was sind die Systemvoraussetzungen, um den lexoffice Layout-Designer zu nutzen?
    lexoffice ist eine webbasierte Anwendung ohne Installation. Unsere Empfehlung: Chrome, Firefox oder Internet-Explorer.
  • Mein Kunde hat Zahlungsschwierigkeiten. Kann ich ihm kündigen?
    Zahlungsschwierigkeiten des Auftraggebers führen grundsätzlich nicht dazu, dass der Dienstleister den Vertrag kündigen kann. Erforderlich ist vielmehr ein sogenannter wichtiger Grund, der es zum Beispiel einem Handwerker unzumutbar macht, das Vertragsverhältnis mit dem Auftraggeber fortzusetzen. Insoweit kommt es entscheidend darauf an, ob sich der Auftraggeber mit Zahlungen gegenüber dem Handwerker in Verzug befindet. Liegt ein Zahlungsverzug des Auftraggebers vor, bist du auch zur Leistungsverweigerung berechtigt. Einfach den Auftrag zu kündigen ist nicht empfehlenswert. Quelle: RA Philipp Scharfenberg
  • Muss ich meinen Rechner registrieren, um das Layout in lexoffice zu hinterlegen?
    Mit unserer Online-Software lexoffice nutzen Sie den Layout-Manager flexibel. Sie sind nicht an ein bestimmtes Gerät gebunden.
  • Warum gefährdet der Datenaustausch mit Office Schreib- oder Kalkulationsprogrammen die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung?
    Dateiformate wie Word und Excel sind leicht veränderlich. Sie stehen deshalb in Konflikt mit den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung. Um das zu vermeiden, integriert lexoffice alle nötigen Funktionalitäten und somit den Datenaustausch innerhalb eines geprüften Programms.
  • Kann ich Daten mit meinem Steuerberater austauschen?
    Ja, die Online-Banking Software bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten zum Datenaustausch an. Dazu gehören insbesondere der Export im DATEV-konformen Format und die DATEVconnect online Schnittstelle. Unter Datenaustausch finden Sie alle Möglichkeiten beschrieben.
  • Was kostet der kontrollierte Datenaustausch mit dem Steuerberater?
    Der Steuerberaterzugang für den Datenaustausch ist im Leistungsumfang aller lexoffice Versionen bereits enthalten und für Ihren Steuerberater kostenlos nutzbar.
  • Kann ich den lexoffice Layout-Designer mit eigenem Briefpapier kombinieren?
    Ja, das funktioniert. Sie können Ihr eigenes Briefpapier einbinden und als PDF-Upload zum Layout hinterlegen.
  • Kann ich die Software auch nutzen, wenn ich wenig Buchhaltungskenntnisse habe?
    Ja, denn unser Produkt ist für jeden Nutzer besonders intuitiv zu bedienen. Es kann Sie perfekt unterstützen, wenn Sie eine übersichtliche Software suchen, um Ihre Rechnungen zu schreiben. Darüber hinaus können Sie sich unsere kostenfreien Kurzvideos zu verschiedenen Themen rund um Rechnungswesen und Buchhaltung ansehen, welche Ihnen einzelne Funktionen direkt verdeutlichen. Übrigens können Sie lexoffice nicht nur auf Windows, sondern auch als Online-Banking Software für Mac und Linux verwenden.
  • Funktioniert die Funktion Datenaustausch auch dem Mac?
    Ja, die Funktion Datenaustausch funktioniert auch auf dem Mac. lexoffice ist webbasiert und daher auf unterschiedlichen Geräten nutzbar.
  • Ist der Layout-Designer in allen lexoffice Versionen enthalten?
    Ja, Sie können Ihr Layout bei allen lexoffice Versionen anpassen und nach Ihren Vorstellungen gestalten.
  • Was beinhaltet die lexoffice Verfahrensdokumentation?
    Über das Steuerberater-Cockpit kann die Verfahrensdokumentation zur Belegablage von handels- und / oder steuerrechtlichen Belegen als offene Word-Datei heruntergeladen werden. Vorlage für die lexoffice Verfahrensdokumentation ist das Muster der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung: „Auslegung der GoBD beim Einsatz neuer Organisationstechnologien“. Die benötigten Daten werden dazu direkt aus lexoffice entnommen und lassen sich jederzeit erneut abrufen. Dazu zählen beispielsweise die eingerichteten Benutzer oder steuerliche Einstellungen. Auch wenn Änderungen in lexoffice vorgenommen werden, kann der Steuerberater stets eine aktualisierte Verfahrensdokumentation erzeugen – automatisch immer auf dem neuesten Stand.
  • Kann ich die Einnahmen-Überschuss-Rechnung auch erstellen, wenn ich wenig Buchhaltungskenntnisse habe?
    Ja, denn unser Produkt ist besonders intuitiv zu bedienen. Es unterstützt Sie perfekt, wenn Sie eine übersichtliche Software suchen, um Ihre Rechnungen mit und ohne Umsatzsteuer zu schreiben oder Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung online zu erledigen. Darüber hinaus können Sie sich unsere kostenfreien Kurzvideos zu verschiedenen Themen rund um Rechnungswesen und Buchhaltung ansehen, welche Ihnen einzelne Funktionen direkt verdeutlichen.
  • Handelt es sich um ein Buchhaltungsvollsystem oder ein Vorerfassystem?
    Beides – lexoffice ist in drei Versionen erhältlich, die sich je nach Aufgabenteilung zwischen Mandant und Steuerberater unterscheiden. So sind die beiden kleinen Versionen für klassische Buchungsmandanten gedacht, während "lexoffice Buchhaltung & Berichte" für Selbstbucher am geeignetsten ist. Einen detaillierten Vergleich finden Sie unter www.lexoffice.de/steuerberater/zusammenarbeit/ 
  • Arbeiten meine Mandanten mit lexoffice GoBD konform?
    Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young GmBH hat lexoffice bereits 2016 nach einen Audit entsprechend der GoBD Anforderungen testiert. Regelmäßige Prüfungen (Reaudits) gehören ebenfalls zu unserem Qualitätsanspruch. Weitere Informationen zur Testierung finden Sie unter www.lexoffice.de/steuerberater/vorteile/gobd-konform/
  • Bin ich vertraglich gebunden?
    Nein sind Sie nicht. Sie können einfach zum Ende jedes Monats Ihren lexoffice Account kündigen. Keine Mindestvertragslaufzeit.  
  • Wie sicher sind die Daten. Erfolgt eine automatische Sicherung?
    Wir setzen höchste Ansprüche, wenn es um die Sicherheit Ihrer Daten geht! Ihre Daten werden in einem deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum gespeichert, welches nach den strengsten Richtlinien zertifiziert ist. Einmal am Tag wird eine Vollsicherung Ihrer Daten durchgeführt.
  • Auf welchen Geräten kann lexoffice genutzt werden?
    Keine Installation, kein Handbuch – eine aktive Internetverbindung, ein aktueller Browser und PC, Mac oder Notebook genügen. Mit lexoffice haben Sie Ihre Buchhaltung automatisch immer mit dabei! Mit der lexoffice App für Apple iOS (z.B. iPhone, iPad) oder für Android haben Sie auch von unterwegs alles im Griff. Auch wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Steuerberater im Programm arbeiten wollen, können Sie dies jederzeit tun.
  • Wo werden die Daten gespeichert?
    Ihre Daten werden in einem deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum gespeichert, welches nach den strengsten Richtlinien zertifiziert ist.
  • Wie wird in lexoffice gebucht?
    lexoffice sorgt automatisch für eine korrekte Verbuchung der Geschäftsvorfälle Ihrer Mandanten in den Kontenrahmen SKR 03/04. Für Eingangsbelege erzeugt lexoffice im Hintergrund eine Kreditorenbuchung gegenüber den Lieferanten Ihrer Mandanten. Der Zahlungsausgang bucht diesen offenen Posten entsprechend wieder aus. Für Ausgangsbelege erzeugt lexoffice eine Debitorenbuchung gegenüber den Kunden Ihrer Mandanten. Der Zahlungseingang bucht diesen offenen Posten entsprechend wieder aus.
  • Kann ich lexoffice erweitern?
    Erweitere lexoffice mit zahlreichen Partner-Angeboten und Funktionen wie z.B. Zeiterfassung, Reisekosten, Steuererklärung  oder eCommerce-Systemen. So könne Sie weitere hilfreiche Features nutzen, die Ihnen das Arbeiten zusätzlich erleichtern. Alle Partneranwendungen finden Sie hier.
  • Kann lexoffice auf mehreren PCs genutzt werden?
    Da es sich bei lexoffice um eine webbasierte Online-Lösung handelt, können Sie selbstverständlich von allen internetfähigen Geräten auf lexoffice zugreifen.
  • Wie werden Eingangsbelege in lexoffice verbucht?
    lexoffice sorgt mit Hilfe von künstlicher Intelligenz für eine korrekte Verbuchung der Eingangsbelege Ihrer Mandanten. Ihr Mandant digitalisiert einen Beleg mit der lexoffice Scan-App oder per Scanner bzw. lädt einen digitalen Beleg in lexoffice. lexoffice liest im nächsten Schritt mit Hilfe der Texterkennung (OCR) alle relevanten Belegdaten aus und schlägt Ihrem Mandanten eine Buchungskategorie auf Basis SKR03/04 vor, z. B. Kategorie „Tanken“. lexoffice sorgt dann die korrekte Verbuchung auf 6530, laufende KFZ-Betriebskosten.
  • Kann ich Produkte und Services nach lexoffice importieren?
    Ja, Sie können per CSV-Datei Produkte und Services nach lexoffice importieren. Dazu stellen wir Ihnen eine leicht verständliche Anleitungen zur Verfügung.
  • Welche Kontorahmen sind in lexoffice hinterlegt?
    In lexoffice sind die Standardkontorahmen SKR 03 und 04 hinterlegt.
  • Wie werden Updates zur Verfügung gestellt? Sind diese kostenfrei?
    Bei lexoffice arbeiten Sie automatisch immer mit der aktuellsten Version von Rechnungen & Finanzen, Buchhaltung & Finanzen, Buchhaltung & Berichte. Wir entwickeln lexoffice kontinuierlich weiter und spielen in kurzen Serviceintervallen Anpassungen und Updates automatisch ein. Davon bemerken Sie in der Regel nichts. Über Inhalt und Art der Änderungen werden Sie natürlich informiert.
  • Welche Software bzw. Hardware benötigte ich?
    lexoffice ist eine komplett internetbasierte Anwendung, die in einem deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum betrieben wird. Daher benötigen Sie lediglich einen PC oder Mac mit Internetzugang und es muss nichts installiert werden. lexoffice ist mit jedem modernen Browser nutzbar. Wir empfehlen Chrome, Firefox oder den Internet-Explorer ab Version 10. Achten Sie im eigenen Interesse darauf, dass Sie stets die aktuellsten Versionen nutzen.
  • Welche technischen Anforderungen muss mein System erfüllen, damit die Belegerfassung funktioniert?
    Erforderlich für die Belegerfassung mit unserem Programm:
    • internetfähiges Gerät wie PC oder Mac Rechner
    • gängiges Betriebssystem wie Windows, macOS,
    • aktive Internetverbindung,
    • aktueller Browser (Chrome, Firefox, Safari oder Edge empfohlen).
    Für die zugehörige Belegerfassung App: Smartphone mit Android oder iOS.
  • Was kostet mich lexoffice als Steuerberater?
    Als Steuerberater verwenden Sie lexoffice grundsätzlich kostenlos:Der Steuerberaterzugang ist Bestandteil jeder lexoffice Version. Die lexoffice Version wird von Ihrem Mandanten bezahlt.Verwenden Sie nicht den Steuerberaterzugang und Ihr Mandant übermittelt Ihnen Daten und Belege über die lexoffice Exportfunktion fallen ebenfalls keine Gebühren für Sie an.
  • Welchen Browser benötige ich für lexoffice?
    Sie können lexoffice in jedem Browser verwenden – egal ob Chrome, Firefox oder Internet Explorer. Unabhängig von der Nutzung von lexoffice empfehlen wir Ihnen grundsätzlich die aktuellste Version Ihres Browsers zu verwenden.
  • Wer hilft mir mit der Belegerfassung, wenn ich allein nicht weiterkomme?
    Wir bieten unseren Anwendern kostenlosen Support zu allen Funktionen, so auch für die Belegerfassung. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Video-Tutorials zur Verfügung sowie eine ausführliche Wissensdatenbank. Diese können Sie einfach nach dem Stichwort Belegerfassung durchsuchen und Hilfe finden.
  • Was sind die Vorteile von Produkte und Services in unserer Software?
    Mit lexoffice haben Sie Ihre Produkte und Services zentral hinterlegt. Wenn Sie Angebote schreiben oder Rechnungen erstellen, sind die nötigen Infos wie Preis, Einheit oder Steuerart direkt verknüpft und per Mausklick an der richtigen Stelle.
  • Was nützt mir die Belegerfassung?
    Als Unternehmer müssen Sie Belege erfassen. Mit lexoffice können Sie die Belegerfassung automatisieren und sowohl für Einnahmen als auch Ausgaben durchführen. Auf dieser Grundlage erstellt das Programm automatisch die EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung). Eine externe Tabellenführung ist nicht mehr notwendig.
  • Bekomme ich meine Belege wieder aus lexoffice heraus, wenn ich das möchte?
    Selbstverständlich. In den Einstellungen finden Sie im Bereich Export die Möglichkeit, einen Export der Belege im PDF-Format zu veranlassen. Geht es darum, dem Steuerberater die Belege zukommen zu lassen, ist kein Export notwendig. Erlauben Sie Ihrem Steuerberater einfach den Zugriff auf Ihren Account und er kann selbstständig die benötigen Belege aus der Belegerfassung übernehmen.
  • Für wen ist der kfw Schnellkredit gedacht, kann ich den als Kleinunternehmer nutzen?
    Der KfW-Schnellkredit ist für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern vorgesehen. Zur Berechnung der Mitarbeiterzahl werden Vollzeitäquivalente gebildet. Mitarbeiter mit mehr als 30 Wochenarbeitsstunden und Auszubildende erhalten hierbei den Faktor 1, Mitarbeiter mit weniger Wochenarbeitsstunden werden anteilig gezählt. Leih- und Fremdarbeiter werden bei der Mitarbeiterzahl nicht berücksichtigt. Die neue Corona App der kfw hilft beim Vorausfüllen.
  • Welche Aufgaben der Buchhaltung kann ich mit „Buchhaltung & Berichte“ erledigen?
    Mit unserer Buchhaltung "Buchhaltung & Berichte" können Sie nicht bloß die Geschäftsvorfälle buchen, sondern viele weitere verwalterische Aufgaben zeitsparend und rechtskonform erledigen. Neben der Buchhaltung kann lexoffice z.B. Rechnungserstellung, Kunden- und Kontaktmanagement, Belegverwaltung oder Mahnwesen.
  • Was schätzen die Anwender am meisten bei der automatischen Belegerfassung?
    Unsere Anwender schätzen an der Belegerfassung vor allem die enorme Zeitersparnis, welche die Automatisierung mit sich bringt. Das hilft Ihnen dabei, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.
  • Müssen alle meine Mitarbeiter von Arbeitsausfällen betroffen sein, damit ich Kurzarbeit beantragen kann?
    Der Anteil der Beschäftigten, der von Arbeitsausfall betroffen sein muss, um einen Anspruch auf Kurzarbeitergeld zu haben, wird mit der am 23.03.2020 verabschiedeten Direktive vom Bundeskabinett auf zehn Prozent der Belegschaft gesenkt. Auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten vor der Gewährung von Kurzarbeitergeld wird verzichtet.Die Bundesagentur für Arbeit erstattet auf Antrag den Arbeitgebern die von ihnen während der Zeit des Arbeitsausfalls allein zu tragenden Sozialversicherungsbeiträge vollständig. Die Möglichkeit, Kurzarbeitergeld zu beziehen, wird befristet sogar auf Leiharbeitnehmer ausgedehnt.Die Erleichterungen gelten befristet bis zum 31. Dezember 2020. Sie gelten zudem rückwirkend für bereits ab 1. März 2020 eingetretene Arbeitsausfälle. Das bedeutet, dass auch rückwirkend Kurzarbeitergeld beantragt werden kann.
  • Was bietet das Partnernetzwerk?
    Das lexoffice Partnernetzwerk mach lexoffice zur individuellen Business-Plattform für Ihre Mandanten. Die Erweiterungen ermöglichen es lexoffice Ihre Mandanten auch bei speziellen Tätigkeiten, die nicht alle lexoffice Kunden betreffen, perfekt zu unterstützen. Dazu gehören beispielsweise die Anbindung des Online-Shops, die Reisekostenabrechnung oder auch Speziallösungen für Handwerker. Durch die Anbindung der Partner über eine Schnittstelle (API) werden die Arbeitsprozesse bei Ihren Mandanten verschlankt und sehr effizient.
  • Kann ich auch meine Azubis in Kurzarbeit schicken?
    Da für Azubis auch Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt werden, haben sie auch im Grundsatz Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Allerdings ist die tatsächliche Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld für Azubis deutlich schwerer als für regulär sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, denn Ausbildungsverhältnisse gelten als Vertragsverhältnisse besonderer Art. So ist ein Betrieb verpflichtet, alle Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbildung der Azubis weiterhin durchzuführen. Er sollte z.B. die Azubis in andere Abteilungen versetzen, Lehrpläne umstrukturieren und andere Inhalte vorziehen, um möglichst wenig Ausfälle zu erzeugen.Wenn ausnahmslos alle betroffen und die Berufsschulen geschlossen sind, ist immer noch jeder im Zweifel jeder Einzelfall zu prüfen.
  • Ich bin in der gesetzlichen Rentenversicherung als Selbständiger – kann ich die Beiträge pausieren?
    Selbständige, die in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sind (i.d.R. über die Handwerkerrentenversicherung) und durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten, können auf Antrag ihre Beitragszahlung bis 31. Oktober 2020 aussetzen. Betroffene können sich unter Hinweis auf die Corona-Pandemie formlos an ihren Rentenversicherungsträger wenden und eine Aussetzung der laufenden Beitragszahlung beantragen.Alle Infos auf den Seiten der DRV.
  • Ist die Buchhaltung für meine Branche geeignet?
    Unsere Buchhaltung ist für alle Branchen geeignet.
  • Erhalte ich eine Provision für die Empfehlung von lexoffice an meine Mandanten?
    Im Rahmen unseres Partnerprogrammes bieten wir unterschiedliche Vorteile für Sie an. Dazu kann unter Umständen auch eine Provision gehören. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier: https://www.lexoffice.de/steuerberater/service/partnerprogramm/
  • Entstehen für mich oder meine Kunden Zusatzkosten, wenn ich das Kunden-Center nutze?
    Nein, es entstehen für Sie keinerlei Zusatzkosten, wenn Sie das Kunden-Center nutzen, selbstverständlich auch nicht für Ihre Kunden.
  • Kann ich auch meine Gewerbesteuervorauszahlungen anpassen lassen?
    In Bezug auf die Gewerbesteuer kann die Herabsetzung des Steuermessbetrags für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen beim zuständigen Finanzamt beantragt werden. Mittelbar ergibt sich daraus dann auch eine Herabsetzung von Gewerbesteuer-Vorauszahlungen seitens der Kommune. Die Stundung der Gewerbesteuer muss bei der zuständigen Kommune beantragt werden. In Berlin, Bremen und Hamburg, wo die Festsetzung und Erhebung der Gewerbesteuer nicht den Gemeinden übertragen worden ist, sind die Anträge an das zuständige Finanzamt zu richten. Quelle: zdh.de
  • Welche Vorteile habe ich, wenn mein Mandant mit lexoffice arbeitet?
    • Effizient: Digitale Belege - korrekt erfasst, vorkontiert und für Sie und Ihren Mandanten immer verfügbar
    • Kompatibel: lexoffice bietet viele Exportmöglichkeiten und Schnittstellen zu Ihrer Kanzleisoftware
    • Einfach: lexoffice ist intuitiv und ohne Handbuch bedienbar. Falls Ihr Mandant doch mal eine Frage hat, ist unser lexoffice Support zur Stelle.
    • Sicher: Datenspeicherung in Deutschland auf höchster Sicherheitsstufe
    • Aktuell: lexoffice wird permanent weiterentwickelt, ohne das lästige Updates installiert werden müssen
    • GoBD konform: lexoffice ist GoBD-testiert und schützt Ihre Mandanten
    • Kostenlos: Als Steuerberater nutzen Sie lexoffice gratis
  • Wer hilft mir mit der Buchhaltung, wenn ich allein nicht weiterkomme?
    In den Kosten der Buchhaltung ist der Anwender-Support enthalten. Zusätzlich ist den meisten Anwendern die Zusammenarbeit mit dem Steuerberater sehr wichtig. Unsere Buchhaltung ermöglicht eine effiziente Zusammenarbeit direkt im Programm. Auch diese Leistung ist im Preis enthalten.
  • Ist die Funktion Angebote online bestätigen lassen in allen drei lexoffice Versionen enthalten?
    Ja, die Auftragserteilung per Klick im Kundenbereich ist unabhängig von der Version. Der Annahme Turbo wird allen lexoffice Kunden bereitgestellt.
  • Wird das Finanzamt Vollstreckungsmaßnahmen einleiten, wenn ich meine Steuern nicht zahlen kann
    Auf Vollstreckungsmaßnahmen bzw. Säumniszuschläge soll bis zum 31. Dezember 2020 verzichtet werden, solange der Schuldner einer fälligen Steuerzahlung unmittelbar von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen ist. Ausweislich des BMF-Schreiben vom 19. März soll auf Vollstreckungsmaßnahmen bei allen rückständigen oder bis zum 31. Dezember 2020 fällig werdenden Steuern im Sinne des BMF-Schreibens abgesehen werden, wenn dem Finanzamt durch Mitteilung des Steuerpflichtigen oder auf andere Weise bekannt wird, dass der Vollstreckungsschuldner unmittelbar und nicht unerheblich betroffen ist. Quelle: Bundesfinanzministerium, FAQ-Liste Punkt II. 12.Entsprechendes gilt für die bundesgesetzlich geregelten Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z.B. Energie- und Stromsteuer, Kfz-Steuer und Einfuhrumsatzsteuer sowie für die Biersteuer und die Alkoholsteuer).
  • Warum sollte ich mich für den Steuerberaterzugang registrieren?
    Mit dem Steuerberaterzugang erhalten Sie eine kostenlose Mandantenverwaltung. Die Mandantendetailseite zeigt Ihnen die aktuelle Entwicklung Ihres Mandanten an. Bei Problemen können Sie sofort reagieren und proaktive Beratung anbieten. Sie können sich Finanzreport und Auswertungen ansehen oder auf das laufende Buchungsjournal zugreifen, von der Buchung bis zum Belegbild. Übermitteln Sie alle Belege und Daten in Ihre Kanzleisoftware. Genau dann, wenn Sie sie benötigen und immer im richtigen Format. Sie können sich auch direkt auf die lexoffice Sicht Ihres Mandanten einwählen.
  • Mir fehlen Kapazitäten für die Buchhaltung, worauf sollte ich achten?
    Das sollte der Steuerberater oder die Steuerberaterin umgehend erfahren. Kann aufgrund personeller Engpässe die Buchhaltung nicht zeitgerecht bearbeitet werden, dann geht es um die Einhaltung der steuerlichen Erklärungsfristen (z.B. Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung) und der Berater ist unbedingt umgehend in Kenntnis zu setzen. Er oder sie wird dann die erforderlichen Fristverlängerungsanträge einreichen, um die Festsetzung von Verspätungszuschlägen zu verhindern.
  • Welche lexoffice Version benötige ich, um weitere Benutzer anzulegen und Rechte zu verteilen?
    Die Benutzerverwaltung ist im Funktionsumfang von "Buchhaltung & Berichte" enthalten. Ihren Steuerberater können Sie bei allen lexoffice Versionen als Benutzer hinzufügen. 
  • Welche Arbeitsschritte kann mein Mandant mit lexoffice erledigen?
    Die grundlegenden Mandantenfunktionen sind:
    • Rechnungen und Angebote schreiben und versenden
    • Eingangsrechnungen scannen, bezahlen und archivieren
    • Texterkennung und Kategorisierung ersparen manuelle Arbeiten beim Erfassen von Belegen
    • Eingehende Zahlungen werden automatisch mit offenen Belegen abgeglichen
    • Offene Posten werden aktuell angezeigt, Mahnungen können automatisiert versendet werden
    • Alle Zahlungsein- und ausgänge durch integriertes Online-Banking immer im Blick
    Egal, ob Ihre Mandanten nur Belege an Sie übergeben möchten oder Selbstbucher sind: lexoffice ist in verschiedenen Versionen erhältlich und deshalb für alle Selbständigen, Existenzgründer und Kleinunternehmer passend. In höheren Produktversionen für Selbstbucher können Ihre Mandanten zusätzlich u.a.: Umsatzsteuer-Voranmeldung, Abschreibungen, elstern, GuV und EÜR.
  • Stimmt es, dass während der Krise keine Betriebsprüfungen stattfinden werden?
    Nein.Prüfungsmaßnahmen sollen laut FAQ-Katalog des BMF (Kapitel V) nicht ausgesetzt werden. Außenprüfungen finden unter Berücksichtigung der Gesundheit der Bediensteten sowie der Belange der zu prüfenden Unternehmen weiterhin statt, werden aber grundsätzlich an Amtsstelle und nicht in Geschäftsräumen von Unternehmen oder Angehörigen der steuerberatenden Berufe durchgeführt. Schlussbesprechungen sollen telefonisch oder per Videokonferenz durchgeführt oder später nachgeholt werden.Es können jedoch Anträge auf Verschiebung oder Unterbrechung gestellt werden. Quelle: Bundesfinanzministerium.de
  • Kann ich mit der Funktion „Benutzer & Berechtigungen“ bereits vergebene Rechte auch wieder zurücknehmen oder ändern?
    Ja. Sie können jeden Benutzer individuell im Programm aufrufen und erlaubte Rechte wieder entfernen oder neue Rechte per Klick zuweisen.
  • Kann ich mehrere Mandanten über meinen Steuerberaterzugang verwalten?
    Ja, der Steuerberaterzugang ist Ihre kostenlose Mandantenverwaltung. Hier können Sie alle Mandanten, die mit lexoffice arbeiten und Ihnen den Zugriff freigeschalten haben einzeln auswählen. Dafür benötigen Sie nur einen Zugang.
  • Muss sich mein Kunde in lexoffice registrieren, um meine Angebote digital anzunehmen?
    Nein, Ihr Kunde muss sich nicht registrieren, um Ihre Angebote digital anzunehmen. Für zusätzliche Sicherheit muss Ihr Kunde beim Aufruf des Belegs seine Postleitzahl eingeben (so weit in den Kontaktdaten hinterlegt) - quasi als Kundenlogin. Nach erfolgreicher Eingabe kann er das Angebot oder die Rechnung einsehen bzw. Angebote digital zusagen.
  • Wo finde ich trotz Krise kurzfristig weitere Unterstützung?
    Jetzt müssen viele Unternehmen ihr Team in Kurzarbeit schicken, anderen dagegen fehlen Mitarbeiter. Eine Möglichkeit, das zu lösen, bietet die neue, kostenfreie Online-Plattform "TeamTausch", die die IHK Aachen entwickelt hat:Mithilfe des Angebotes können Unternehmer bundesweit schnell und unbürokratisch Mitarbeiter auf Zeit finden oder "entleihen". Unter www.teamtausch.de geben etwa Hotels oder Messebauer an, wie viele Arbeitskräfte sie vorübergehend entbehren können. Betriebe, die zusätzliches Personal benötigen, veröffentlichen dort, wie viele Mitarbeiter sie für welche Tätigkeiten suchen.
  • Wie füge ich weitere Mandanten hinzu?
    Sie können weiteren Mandanten direkt auf der Mandantenübersichtsseite eine Anfrage zur Datenfreigabe schicken. Bereits bei lexoffice registrierte Mandanten, müssen Ihre Anfrage nur noch annehmen. Nicht registrierte Mandanten erhalten eine Einladung zu einem unverbindlichen, kostenlosen lexoffice Test.
  • Können meine Unterstützer mit der Funktion „Benutzer & Berechtigungen“ auch remote arbeiten?
    Ja. lexoffice ist webbasiert. Ihre Unterstützter können sich mit der Funktion "Benutzer & Berechtigungen" genauso flexibel einloggen, wie Sie selbst - von überall aus. So gelingt die Zusammenarbeit auch remote.
  • Wie füge ich neue Services ein?
    Sie können einen CSV-Import durchführen oder Ihre angebotenen Dienstleistungen direkt einpflegen. Wenn Sie z.B. ein Angebot schreiben und dort neue Services eingeben, können Sie diese auch direkt übernehmen.
  • Welche Sicherheitsvorkehrungen gibt es?
    Bei den Links handelt es sich um zufällig generierte URLs. Eine zusätzliche SSL Verschlüsselung und die Abfrage der Postleitzahl vom Kunden zur Autorisierung sorgen für zusätzliche Sicherheit
  • Wie gebe ich Corona-Soforthilfe bei der Steuererklärung an?
    Der Zuschuss ist zwar grundsätzlich steuerpflichtig, wird aber bei den Steuervorauszahlungen für 2020 nicht berücksichtigt. Somit wirkt er sich erst dann aus, wenn die Steuererklärung für 2020 eingereicht werden muss, also frühestens 2021. Aber Achtung: Wenn im Jahr 2020 trotz Krise ein positiver Gewinn erwirtschaftet wurde, wird auf den Zuschuss der jeweils individuelle Steuersatz fällig. Quelle: www.dihk.de
  • Kann mein Mandant lexoffice auch erst einmal testen?
    Ja, lexoffice ist grundsätzlich 30Tage kostenlos und unverbindlich testbar. Der Test endet automatisch ohne Abofalle. Sie können direkt aus Ihrem Steuerberaterzugang eine Einladung zum Test versenden.
  • Was nützt mir die Buchhaltung „lexoffice Buchhaltung & Berichte“?
    lexoffice ist eine Software mit der Anwender ihre Buchhaltung einfach, ordnungsgemäß und zeitsparend erledigen. Kaufmännische Kenntnisse sind nicht nötig. Zufriedene Finanzbehörden, Durchblick bei den Finanzen und mehr Zeit fürs Kerngeschäft sind das Ergebnis.
  • Gibt es für meine Mandanten auch einen Support?
    Grundsätzlich gilt: Sie müssen nicht den Support für lexoffice machen. Wir unterstützen Ihre Mandanten wenn Fragen auftreten: praxisbezogen, anschaulich und kostenlos. Wir bieten FAQs, eine Hilfe direkt im Produkt, viele Tutorial-Videos und natürlich auch den direkten Kontakt zu unserem Support Team:  https://www.lexoffice.de/kontakt/
  • Laufzeit – Was passiert am Ende der 12 Monate aus dem VHS Gutschein?
    Die Laufzeit der kostenfreien 12 Monate im Rahmen der VHS Gutschein-Sonderaktion endet automatisch! Es ist keine Kündigung nötig! Es erfolgt kein automatisches Abo! Sie können sich nach 12 Monaten bequem entscheiden, ob Sie lexoffice weiter nutzen wollen.
  • Welche lexoffice Version benötige ich, um einen Steuerberater als Benutzer anzulegen?
    Der Zugang für den Steuerberater ist in allen lexoffice Versionen enthalten.
  • Welches ist das richtige Paket für meine Mandanten?
    Grundsätzlich gibt: Egal, ob Ihre Mandanten nur Belege an Sie übergeben möchten oder Selbstbucher sind: lexoffice ist in verschiedenen Versionen erhältlich und deshalb für alle Selbständigen, Existenzgründer und Kleinunternehmer passend.Sprechen Sie einfach die Arbeitsaufteilung mit Ihrem Mandanten ab. Einen Vergleich der Versionen finden Sie hier: www.lexoffice.de/steuerberater/zusammenarbeit
  • Welche technischen Anforderungen muss mein System erfüllen, damit die Buchhaltung funktioniert?
    Erforderlich für die Buchhaltung mit unserem Programm "Buchhaltung & Berichte":
    • internetfähiges Gerät wie PC oder Mac Rechner
    • gängiges Betriebssystem wie Windows, macOS
    • aktive Internetverbindung
    • aktueller Browser (Chrome, Firefox, Safari oder Edge empfohlen)
    Für die zugehörigen Apps - Buchhaltung mobil: Smartphone mit Android oder iOS.
  • Ich habe mein Passwort vergessen?
    Auf der Anmeldeseite klicken Sie bitte auf „Passwort vergessen“. Im folgenden Schritt tragen Sie einfach die E-Mail-Adresse ein, unter der Sie sich bei lexoffice registriert haben, um ein neues Passwort zu vergeben.
  • Bietet die Funktion auch eine Archiv-Funktion?
    Ja, Sie können Produkte und Services archivieren. So behalten Sie einfach den Überblick in der Warenwirtschaft und erhalten eine Historie.
  • Können meine Kollegen und Mitarbeiter auch meinen Zugang verwenden?
    Nein. Es ist die Entscheidung Ihres Mandanten, wem er seine Daten freigibt. Sollen weitere Kollegen Zugang zu den Mandantendaten erhalten, müssen die sich jeweils für den Steuerberaterzugang registrieren und dem Mandanten eine Anfrage zur Datenfreigabe schicken.
  • Ich möchte meine Daten ändern.
    Gehen Sie Ihrem Steuerberaterzugang einfach auf „Mein Profil“. Dort können Sie verschiedenen Daten ändern.
  • Für welche Gesellschaftsform ist das Programm für Buchhaltung „lexoffice Buchhaltung & Berichte“ geeignet?
    Ob Einzelunternehmen, Personengesellschaft, Kapitalgesellschaft oder Stiftung, das Programm für Buchhaltung "lexoffice Buchhaltung & Berichte" ist für jede Gesellschaftsform geeignet.
  • Ich habe eine Einladung zum lexoffice Steuerberaterzugang erhalten. Wieso?
    Ihr Mandant arbeitet mit lexoffice und hat Ihnen mit dieser Einladung Zugriff auf seine Buchhaltung, Belege und Finanzen gegeben. So können Sie als Steuerberater jederzeit auf die Daten Ihres Mandanten online zugreifen.
  • Ist der Antragsgenerator wirklich kostenlos?
    Ja, der Antragsgenerator steht allen kostenfrei zur Verfügung – Kunden und Nicht-Kunden. lexoffice Kunden nutzen das Angebot bereits. Nicht-Kunden steht das Tool 30 Tage kostenlos bereit ab E-Mail-Anmeldung. Es gibt keinerlei Verbindlichkeit, versprochen: 0 Kosten, keine Kündigung nötig, kein Abo. Es ist uns wichtig zu helfen. 
  • Ist die Ablage in einem Dokumentenmanagementsystem (DMS) oder die von Ihnen angebotene Online-Archivierung wirklich der einzige Weg, die Unveränderbarkeit sicher zu stellen?
    Lt. Textziffer 110 des BMF-Schreibens genügt die Ablage von digitalen Belegen in ein normales Dateisystem nicht den Anforderungen der GoBD. Insoweit muss im täglichen Geschäft von einer liebgewordenen Gewohnheit an dieser Stelle Abschied genommen werden.Im normalen Dateimanager (z.B. WINDOWS) kann eine unveränderbare Historisierung mit irgendwelchen Maßnahmen nicht hergestellt werden. Würde man z.B. einen Datumsstempel anbringen, käme man einer Historisierung sehr nahe. Diese Historisierungs-Datei selbst wäre aber wieder veränderbar.Die Ablage der elektronischen Belege muss daher zwingend in ein DMS erfolgen, welches die Unveränderbarkeit und Historisierung garantiert.
  • Wie viel Bußgeld droht, wenn Verbote im Rahmen der Coronavirus-Maßnahmen ignoriert werden?
    Eine einheitliche Verordnung zur Umsetzung des Kontaktverbotes gibt es laut Experten der ARAG Versicherung nicht. Die meisten Bundesländer verzichten bislang auf einen expliziten Straf- und Bußgeldkatalog. Doch in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz müssen Unternehmer bei Verstößen bereits mit saftigen Strafen rechnen: Weiterführende Informationen jeweils hinter dem Link.
  • An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zur Buchhaltung „lexoffice Buchhaltung & Berichte“ habe?
    Bitte zögern Sie nicht und wenden Sie sich bei Fragen zu unserer Buchhaltung "lexoffice Buchhaltung & Berichte" an info@lexoffice.de. 
  • Sind von der GoBD Umstellung nur Ausgangsrechnungen betroffen, die auch elektronisch (z.B. als Word-Anhang per Mail) versandt werden?
    Nein. Einschlägig ist hier das in Tz 120 der GoBD genannte Beispiel:Wird eine WORD- oder EXCEL-Rechnung als solche in einem „File-System“ (z.B. WINDOWS – Dateimanager) gespeichert, gilt sie als elektronisches Dokument, welches unveränderbar abgespeichert werden muss. Auf den weiteren Verfahrensweg – Versand per Post oder E-Mail – kommt es dann nicht mehr an.Damit gilt folgendes:Es existiert eine im Dateisystem abgespeicherte Maske oder Vorlage (z.B. Word oder Excel).Wird eine Rechnung mit einer solchen Word oder Excel-Maske erstellt, ausgedruckt und in Papierform versandt, jedoch nicht abgespeichert, liegt eine Rechnung in Papierform vor, die in Papierform aufbewahrt werden darf und muss. Wird diese Rechnung zusätzlich – „intern“ –  abgespeichert, liegt ein digitaler Beleg vor. Die ausschließliche Aufbewahrung in Papierform ist dann nicht mehr zulässig.
  • Wie aufwändig ist eine Arbeitnehmerüberlassung in der aktuellen Situation?
    Arbeitnehmerüberlassung auch ohne Erlaubnis: Wer seine Mitarbeiter anderen Unternehmen überlassen will, die in der Corona-Krise dringend Arbeitskräfte suchen (Landwirtschaft, Gesundheitswesen), darf dies ausnahmsweise auch ohne eine Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung nach dem AÜG tun. Voraussetzung hierfür ist, dass die Mitarbeiter zustimmen und die Überlassung zeitlich auf die aktuelle Krisensituation begrenzt bleibt. (BAuA, letzter Abschnitt unten auf der Seite)
  • Welche Möglichkeiten zur Datenübernahme in meine Kanzleisoftware habe ich?
    Hierfür stehen verschiedenste Varianten zur Verfügung:
    • DATEVconnect online(wenn Ihr Mandant dafür angelegt wurde)
    • Export im standardisierten DATEV-Format
    • Export von Belegbildern, Buchungsdaten und Zahlungen (für Selbstbucher)
    • Export von Belegbilder mit Belegdaten (für Buchungsmandanten)
    Eine ausführliche Anleitung finden Sie direkt in Ihrem Steureberaterzugang.
  • Besteht immer eine Ordnungswidrigkeit, wenn Rechnungen, die mit Word geschrieben und im Dateisystem abgelegt wurden, nicht in DMS oder in dem von Ihnen angebotenen Produkt gespeichert werden?
    Ja, sofern nicht der o.g. Sonderfall der ungespeicherten „Masken-Rechnung“ vorliegt.
  • Wie fühlt sich die Buchhaltung mit „lexoffice Buchaltung & Berichte“ an?
    Kennzeichnend für die Buchhaltung mit "lexoffice Buchhaltung & Berichte" sind:
    • klare Benutzerführung bei allen Schritten der Buchhaltung,
    • Vorzüge der Automatisierung bei allen Schritten der Buchhaltung, die Ordnung erwirkt und aufrechterhält,
    • mobile, geräteunabhängige Anwendung, die Zugriff auf die Buchhaltung von überall ermöglicht.
  • Ich arbeite mit DATEV. Wie kann ich die Daten übernehmen?
    lexoffice bietet für den Datenaustausch im DATEV-Format zwei Varianten an:
    • Der DATEV-Export lädt sämtliche Buchungsdaten inkl. Kontenrahmen, Berater- und Mandantennummer herunter. Hierzu stehen in lexoffice die an DATEV angelehnten Standard-Kontenrahmen SKR03 oder SKR04 zur Auswahl.
    • Mit DATEVconnect online können Sie die Eingangs- und Ausgangsrechnungen direkt in die DATEV-Kanzleisoftware übergeben – inklusive vorkontierter Belege und Buchungssätze
  • Ich arbeite im Reinigungsgewerbe, wie komme ich an die wichtigen Informationen?
    Im Flyer Handlungshilfe für das Reinigungsgewerbe Coronavirus (SARS CoV 2) wird auf fünf Seiten kompakt das Wichtigste erklärt.
  • Was sind die GoBD relevanten Geschäftsvorfälle?
    Bei jedem Geschäftsvorfall muss sichergellt sein, dass er in der Buchführung oder den Aufzeichnungen GoBD konform erfasst wird. Geschäftsvorfälle sind alle rechtlichen und wirtschaftlichen Vorgänge, die innerhalb eines bestimmten Zeitabschnitts
    • den Gewinn bzw. Verlust oder
    • die Vermögenszusammensetzung
    in einem Unternehmen dokumentieren oder beeinflussen bzw. verändern. Betroffen sind demnach:
    • Belegwesen
    • Finanzbuchhaltung
    • Vor und Nebensysteme (z.B. Anlagenbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, Fakturierung)
  • Was sind die technischen Voraussetzungen für den Antragsgenerator?
    Der Antragsgenerator ist webbasiert und funktioniert unabhängig vom Betriebssystem.
  • Was ist DATEVconnect online?
    DATEVconnect online ist eine Schnittstelle zur Übertragung Ihrer Belege und den zugehörigen Belegdaten. Über die Schnittstelle werden die Daten aus lexoffice heraus direkt an Ihren Steuerberater in die Software DATEV Unternehmen online eingelesen. Über DATEV Unternehmen online kann Ihr Steuerberater die Belege mit seiner Kanzlei-Verwaltungssoftware von DATEV synchronisieren. Die Vorteile im Überblick:
    • Zeitersparnis: Sofern Sie alle Belege (Einnahmen und Ausgaben) mit lexoffice verwalten, sparen Sie gegenüber der herkömmlichen Belegübergabe (z. B. über den Pendelordner) viel Zeit.
    • Übersichtlichkeit: Sämtliche Belege bleiben immer in Ihrem Unternehmen.
    • Optimale Zusammenarbeit mit dem Steuerberater: Ihr Steuerberater hat alle Daten bereits vorerfasst in seiner Kanzlei-Software.
  • Was muss bei der Verwendung von Word & Excel beachtet werden?
    Solange Word-Dokumente oder Excel-Tabellen die Funktion nicht aufzeichnungspflichtiger und aufbewahrungspflichtiger Aufzeichnungen haben, ist der Einsatz der Programme unbedenklich.Gelten sie jedoch als Beleg (z. B. eine Rechnung), werden die Anforderungen der GoBD nicht mehr erfüllt. Hier sind Ersatzmaßnahmen gefragt, um negative Folgen zu vermeiden. Denn Text- oder Tabellenkalkulationsdokumente werden i. d. R. im normalen Dateisystem abgelegt. Sie entsprechen daher nicht den Ordnungsmäßigkeitskriterien und erfüllen nicht den geforderten Belegzwang i. S. der GoBD.
  • Welche Folgen haben die Nichterfüllung der GoBD?
    Defizite in
    • Nachvollziehbarkeit, Nachprüfbarkeit (Tzn. 30 ff. GoBD, § 145 Abs. 1 AO)
    • Vollständigkeit (Tzn. 36 ff. GoBD, § 146 Abs. 1 AO)
    • Richtigkeit (Tzn. 44 GoBD, § 146 Abs. 1 AO)
    • Zeitgerechtheit (Tzn. 45ff GoBD; § 146 Abs. 1 AO)
    • Unveränderbarkeit (Tzn. 58 ff. GoBD, § 146 Abs. 4 AO)
    können zu Zuschätzungen oder Nichtanerkennen (Vollschätzung) der Buchungsgrundlagen führen.
  • Welche Auswertungen stehen mir zu Verfügung?
    Auf der Mandantendetailseite sehen Sie verschiedene Auswertungen und Finanzreports, wie zum Beispiel die Offene-Posten-Liste, EÜR, Kontenübersicht oder Buchungsübersicht. Die Auswertungen, die angezeigt werden, hängen von der Auswahl der lexoffice Version ab und können deshalb je Mandant variieren.
  • Wer steckt hinter dem Antragsgenerator?
    lexoffice ist eine Online Buchhaltungs- und Unternehmersoftware, die Selbstständige, Freelancer, Startups sowie kleine und mittlere Unternehmen unterstützt. Aufgrund von COVID-19 fokussiert lexoffice aktuell u.a. auf die Möglichkeiten staatlicher Hilfe und entwickelt dazu Tools wie den Antragsgenerator. Die Experten prüfen täglich aktuelle staatliche Antragsmöglichkeiten, die sofort im Antragsgenerator ergänzt werden.
  • Wir haben eine Bedientheke und ich muss Mitarbeiter und Kunden informieren, wie mache ich das?
    Zum Beispiel, indem Sie die Aushänge für Kassen und Bedientheke auf Deutsch ausdrucken und gut sichtbar vor dem Thekenbereich anbringen.
  • Wann ist ein Beleg in Papierform und wann elektronisch aufzubewahren?
    Je nach Erstellung ordnen die GoBD die generierten Belege als Papierbelege oder elektronische Belege ein.Wird beispielsweise eine Rechnung in Word erstellt, ausgedruckt und anschließend mit den Inhalten der nächsten Rechnung überschrieben, gilt Papierform. In diesem Fall muss gewährleistet werden, dass die Rechnung in Papierform in die Buchführung eingeht. (Erfassungskontrolle).Wird die Rechnung hingegen ausgedruckt und separat abgespeichert, dann gilt die Rechnung als elektronischer Beleg. In diesem Fall ist eine Aufbewahrung der Rechnung nur in Papierform nicht mehr zulässig. Auch durch die Speicherung als PDF-Format kann keine Konformität zu den GoBD hergestellt werden. Denn auch wenn die generierte Datei an sich unveränderbar ist, können doch durch Nachspeichern unprotokollierte Änderungen vorgenommen werden. Die Unveränderbarkeit der Daten ist in einem normalen EDV-System nicht gegeben.
  • Für was kann der Direktzugriff verwendet werden?
    Mit dem Direktzugriff sehen Sie lexoffice aus Sicht Ihres Mandanten und haben die gleichen Arbeitsmöglichkeiten wie Ihr Mandant. So können Sie direkt in lexoffice Änderungen für Ihren Mandanten durchführen. Auch für Beratungsgesprächen ist der Direktzugriff interessant, da Sie die gleiche Sicht einnehmen.Bitte beachten Sie, dass Änderungen, die im Direktzugriff durchgeführt werden auch tatsächlich ins System einfließen. lexoffice protokolliert gemäß GoBD. So kann jederzeit nachvollzogen werden, wer welche Änderungen durchgeführt hat.
  • Darf ich als Arbeitgeber Überstunden anordnen, wenn jetzt viele ausfallen?
    Arbeitnehmer sind grundsätzlich nur dann zur Leistung von Überstunden verpflichtet, wenn sich dies aus einem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder einem Arbeitsvertrag ergibt. Es kann jedoch auch eine Nebenpflicht zur Leistung von Überstunden bestehen, wenn durch die geforderten Überstunden ein sonst dem Arbeitgeber drohender Schaden, der auf andere Weise nicht abgewendet werden kann, vermieden wird. Dies könnte auch dann der Fall sein, wenn es beispielsweise aufgrund von COVID-19-Erkrankungen zu erheblichen Personalausfällen kommt.Besteht keine arbeits- oder kollektivvertragliche Bestimmung über die Bezahlung der Überstunden, kann der Arbeitnehmer grundsätzlich gem. § 612 BGB die Grundvergütung für die Überstunden verlangen. Der Anspruch auf Überstundenvergütung setzt voraus, dass die Überstunden vom Arbeitgeber angeordnet, gebilligt oder geduldet wurden und jedenfalls zur Erledigung der geschuldeten Arbeit notwendig waren. Quelle: BMAS
  • In welchem Format müssen Belege GoBD konform aufbewahrt werden?
    Die Aufbewahrung muss im Ursprungsformat erfolgen. Sind Dokumente elektronisch entstanden, sind diese im ursprünglichen Dateiformat digital aufzubewahren (Tz 132 GoBD). Digital entstandene Dokumente können zusätzlich in Papierform aufbewahrt werden – die digitalen Daten dürfen nicht gelöscht werden. Die im Ursprungsformat bestehende maschinelle Auswertbarkeit darf nicht durch Umwandlung in ein anderes Datenformat beschränkt werden (Tz 129 GoBD). Bei Umwandlung in ein anderes Format (z. B. Inhouse-Format) darf keine Inhaltliche Veränderung vorgenommen (Tz 133 GoBD) oder Verdichtung vorgenommen werden(Tz 135 GoBD). Wenn Daten in ein anderes Format umgewandelt worden sind, müssen beide Versionen aufbewahrt werden (Tz 135 GoBD).
  • Muss mein Mandant online sein, damit ich den Direktzugriff durchführen kann?
    Nein, Ihr Mandant muss nicht online sein.
  • Kann ich den Direktzugriff auch aufrufen, wenn mein Mandant gleichzeitig in lexoffice arbeitet?
    Ja, das ist problemlos möglich.
  • Was bedeutet: Erleichterter Zugang zu Sozialleistungen dank Sozialschutz-Paket?
    Das Gesetz für leichteren Zugang zu sozialer Sicherung und zum Einsatz und zur Absicherung sozialer Dienstleister aufgrund des Coronavirus (Sozialschutz-Paket) soll helfen, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Bürgerinnen und Bürger abzufedern. Der Zugang in die Grundsicherungssysteme wird vorübergehend erleichtert. Die Bemessung des Kinderzuschlags wird vorübergehend an die gegenwärtige Situation angepasst. Diese Maßnahmen stärken insbesondere Familien mit geringem Einkommen und Selbständige ohne oder mit nur wenigen Angestellten. Es wird eine Verordnungsermächtigung ins Arbeitszeitgesetz eingefügt, um arbeitsrechtliche Ausnahmeregelungen zu erlassen. Die Hinzuverdienstgrenze in der Rentenversicherung und in der Alterssicherung der Landwirte wird gelockert. Soziale Dienstleister und Einrichtungen der Fürsorge werden im Rahmen eines besonderen Sicherstellungsauftrages durch Bund, Länder und Sozialversicherungsträger finanziell unterstützt, damit sie sich an Maßnahmen zur Bewältigung von Auswirkungen der Pandemie beteiligen. Diese Maßnahmen tragen dazu bei, die in der Krise relevante Infrastruktur zu stärken. Quelle: BMAS
  • Was für steuerliche Erleichterungen bietet mir der Staat?
    Die Finanzverwaltung NRW kommt betroffenen Unternehmen auf Antrag mit Steuerstundungen und der Herabsetzung von Vorauszahlungen entgegen und nutzt ihren Ermessensspielraum zu Gunsten der Steuerpflichtigen weitestmöglich aus. Sollten Sie als Unternehmen oder Freiberufler davon Gebrauch machen wollen, wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Finanzamt bzw. machen von dem Antragsformular Gebrauch. Weitere Informationen und das Formular finden Sie bei der Finanzverwaltung NRW.Zwischen Bund und Ländern (u.a. im Rahmen des Katastrophenerlasses) haben wir wichtige Sofortmaßnahmen abgestimmt, die ab sofort in Kraft treten und bis 31.12.2020 gelten:Zinslose Stundung der fälligen oder fällig werdenden Steuern (Einkommen- / Körperschaft- & Umsatzsteuer) Absenkung der Steuervorauszahlungen bei Einkommen- / Körperschaftsteuer sowie (über gleichlautenden Ländererlass) auch bei Gewerbesteuer (nachträgliche Herabsetzung ist bei vernünftiger Begründung möglich) Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen einschließlich Erlass von Säumniszuschlägen"Quelle: Land Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-WestfalenStundung von Steuerzahlungen: Wenn Unternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in diesem Jahr fällige Steuerzahlungen nicht leisten können, sollen diese Zahlungen auf Antrag befristet und grundsätzlich zinsfrei gestundet werden. Den Antrag können Unternehmen bis zum 31. Dezember 2020 bei ihrem Finanzamt stellen. An die Bewilligung der Stundung sind dabei keine strengen Anforderungen zu stellen. Unternehmen müssen darlegen, dass sie unmittelbar betroffen sind. Den Wert entstandener Schäden müssen sie aber nicht im Einzelnen belegen. Damit wird die Liquidität der Steuerpflichtigen unterstützt, indem der Zeitpunkt der Steuerzahlung hinausgeschoben wird. Diese Maßnahme betrifft die Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie die Umsatzsteuer.Anpassung von Vorauszahlungen: Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler können außerdem die Höhe ihrer Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer anpassen lassen. Gleiches gilt für den Messbetrag für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen. Hierfür können sie bei ihrem Finanzamt einen Antrag stellen. Sobald klar ist, dass die Einkünfte der Steuerpflichtigen im laufenden Jahr voraussichtlich geringer sein werden als vor der Corona-Pandemie erwartet, werden die Steuervorauszahlungen unkompliziert und schnell herabgesetzt. Die Liquiditätssituation wird dadurch verbessert. Vollstreckungsmaßnahmen aussetzen: Auf die Vollstreckung von überfälligen Steuerschulden soll bis zum Ende des Jahres verzichtet werden. Säumniszuschläge, die in dieser Zeit gesetzlich anfallen, sollen erlassen werden. Dies betrifft die Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie die Umsatzsteuer.Zu vergleichbaren Maßnahmen hat das Bundesfinanzministerium darüber hinaus die Zollverwaltung angewiesen, die u.a. die Energiesteuer und Luftverkehrsteuer verwaltet. Sie gelten außerdem für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer, soweit diese vom Bundeszentralamt für Steuern verwaltet wird."Quelle: Bundesministerium der Finanzen Ein Download als weitere Hilfestellung
  • Seit wann gibt es Ihr Unternehmen?
    Die Haufe Group ist aus dem Haufe Verlag entstanden, der 1934 gegründet wurde. Lexware besteht seit 1989 und wurde 1993 Tochterfirma. Wir blicken somit auf  eine jahrzehntelange Erfahrung zurück. Eine ausführliche Unternehmensvorstellung finden Sie auf der Website der Haufe Group
  • Erkennt das lexoffice Banking wiederkehrende Ausgaben wie Büromiete?
    Ja, das lexoffice Banking erkennt wiederkehrende Ausgaben, die kontinuierlich (z.B. monatlich) und in gleichbleibender Höhe anfallen und ordnet sie automatisch zu. Dazu gehören:
    • Büromiete oder auch Miete für Geschäftsräume (dazu auch die Nebenkosten wie z.B. Strom)
    • Handy- und Internetkosten
    • Versicherungen
    • KFZ-Leasing
    • Kreditkosten (Tilgung und Zinsen)
    • Aber auch Privatentnahmen
  • Was mache ich, wenn ich kein Geld verdienen kann, weil ich meine Kinder betreuen muss?
    Erwerbstätige Sorgeberechtigte von Kindern bis zum 12. Lebensjahr oder Kinder mit Behinderungen, die auf Hilfe angewiesen sind, haben unter bestimmten Voraussetzungen Entschädigungsanspruch. Ein Verdienstausfall besteht nicht, wenn es andere Möglichkeiten gibt, der Tätigkeit vorübergehend bezahlt fernzubleiben, wie etwa der Abbau von Zeitguthaben. Auch gehen Ansprüche auf Kurzarbeitergeld dem Entschädigungsanspruch grundsätzlich vor. Die Entschädigung in Höhe von 67 % des Nettoeinkommens wird für bis zu sechs Wochen gewährt und ist auf einen monatlichen Höchstbetrag von 2.016 Euro begrenzt. Die Auszahlung übernimmt der Arbeitgeber, der bei der von den Ländern bestimmten zuständigen Behörde einen Erstattungsantrag stellen kann. Die Regelung gilt nicht für Zeiten, in denen die Einrichtung wegen der Schulferien ohnehin geschlossen wäre, und ist befristet bis Ende des Jahres 2020. Quelle: Entlastung für Eltern bei Verdienstausfall.
  • Welche mittel- bzw. langfristigen finanziellen Unterstützungen gibt es?
    Die Bundesregierung hat einen Wirtschaftsstabilisierungsfonds auf den Weg gebracht. Damit sollen die notwendigen Maßnahmen umgesetzt werden, um unsere Volkswirtschaft zu stabilisieren und Arbeitsplätze zu sichern. Das Bundeskabinett hat dazu am 23. März 2020 eine Formulierungshilfe für die Koalitionsfraktionen beschlossen, damit der Deutsche Bundestag den entsprechenden Gesetzentwurf einbringen kann.Die Instrumente des Wirtschaftsstabilisierungsfonds umfassen: einen Garantierahmen von 400 Mrd. Euro um es den Unternehmen zu erleichtern, sich am Kapitalmarkt zu refinanzieren, Rekapitalisierungsmaßnahmen in Höhe von 100 Mrd. Euro zur Kapitalstärkung, um die Solvenz von Unternehmen sicherzustellen, Kredite von bis zu 100 Mrd. Euro um die KfW-Sonderprogramme zu refinanzieren

    Zugang zu den Instrumenten erhalten Unternehmen, die die folgenden Kriterien erfüllen:

    • Bilanzsumme von mehr als 43 Mio. Euro
    • Umsatzerlöse von mehr als 50 Mio. Euro
    • Mehr als 249 Arbeitnehmer im Jahresdurchschnitt
    Um möglichst vielen Unternehmen Zugang zu den Instrumenten zu gewähren, wird der Kreis der Berechtigten erweitert und geht über die Definition der EU-Kommission von kleinen und mittleren Unternehmen hinaus. Zudem erhalten im Einzelfall auch kleinere Unternehmen Zugang, die für die Infrastruktur besonders relevant sind. Die Einrichtung des Wirtschaftsstabilisierungsfonds ist zunächst bis Ende 2021 befristet.Um diese Maßnahmen finanzieren zu können, wird der Bund je nach Bedarf zusätzliche Mittel am Kapitalmarkt aufnehmen. Der Bund nutzt dafür seinen etablierten und verlässlichen Marktzugang über die Deutsche Finanzagentur. Rekapitalisierungsmaßnahmen können an konkrete Bedingungen geknüpft werden, die insbesondere die Höhe von Organ-Vergütungen, die Ausschüttung von Dividenden sowie die Verwendung der staatlich bereitgestellten Mittel betreffen können. Damit die Maßnahmen effektiv wirken können und den Unternehmen schnell und unbürokratisch geholfen werden kann, werden zudem einige gesellschaftsrechtliche Bestimmungen angepasst."Quelle: Bundesfinanzministerium
  • Kann ich die Erweiterung Kundenmanager auch mit der lexoffice App für iOS und Android nutzen?
    Ja, mit der lexoffice mobile App können Sie den Kundenmanager auch auf Ihrem iPhone, Smartphone oder Tablet nutzen.
  • Seit wann gibt es lexoffice?
    lexoffice wurde im Oktober 2012 als Rechnungsprogramm in den Markt eingeführt und seit dem kontinuierlich zu einer Online-Buchhaltungslösung ausgebaut. Über 800 Unternehmen waren im Vorfeld an der Entwicklung von lexoffice beteiligt und haben gemeinsam entwickelt. 
  • Kann lexoffice auch prüfen, ob meine Rechnungen bereits bezahlt wurden?
    Ja, lexoffice bietet einen Zahlungsabgleich.
  • Gibt es Entschädigungen, wenn ein Auftrag wegen des Corona-Virus ausfällt („höhere Gewalt“)?
    Höhere Gewalt liegt vor, wenn ein Ereignis von außen einwirkt und auch durch die äußerst zumutbare Sorgfalt weder abgewendet noch unschädlich gemacht werden kann. Das kann sehr viele Facetten haben, daher ist eine allgemeingültige Aussage nicht möglich. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e. V. (DIHK) empfiehlt, jeden Einzelfall separat zu betrachten und bei aktuellen Problemen oder Stornierungen mit Geschäftspartnern über einen fairen Ausgleich für beide Seiten zu sprechen, sich im Zweifel von Rechtsanwälten beraten zu lassen.
  • Meine Mitarbeiterin ist schwanger – was muss ich beachten?
    Eine schwangere Mitarbeiterin hat durch die aktuelle Situation bedingt naturgemäß größere Ängste und Sorgen als eine nichtschwangere Frau. Bitte beziehen Sie das in Ihre Überlegungen mit ein. Nach Informationen des Robert Koch Instituts (RKI) scheint die WHO davon auszugehen, dass Schwangere kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben. Es ist aber zu beachten, dass es Medikamente gibt, die in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden dürfen. Schwangere, die beruflich tätig sind, gelten außerdem als Personengruppe mit einem besonderen gesetzlichen Schutz (MuSchG). Für den Arbeitsplatz der Schwangeren ist eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen, bei der die möglichen Gefährdungen durch das neuartige Corona Virus berücksichtigt werden. Quelle: BGHW.de
  • Wer bekommt Corona-Überbrückungshilfe?
    Grundsätzlich sind Unternehmen aller Größen (mit Ausnahme der explizit unter den Ausschlusskriterien genannten Unternehmen unabhängig von der Mitarbeiterzahl), Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb aller Branchen (inklusive landwirtschaftlicher Urproduktion) antragsberechtigt, bei denen der Umsatz in den Monaten April und Mai 2020 um durchschnittlich mindestens 60 Prozent gegenüber den gleichen Vorjahresmonaten eingebrochen ist.Als Unternehmen gilt dabei jede rechtlich selbstständige Einheit (mit eigener Rechtspersönlichkeit) unabhängig von ihrer Rechtsform, die wirtschaftlich am Markt tätig ist und zum Stichtag 29. Februar 2020 zumindest einen Beschäftigten (unabhängig von der Stundenanzahl) hatte (inklusive gemeinnützigen Unternehmen bzw. Sozialunternehmen, Organisationen und Vereinen). Bei Gesellschaften bürgerlichen Rechts ohne weitere Beschäftigte (neben den Inhabern) muss zumindest ein Gesellschafter im Haupterwerb für das Unternehmen tätig sein.Gemeinnützige Organisationen wie beispielsweise Jugendherbergen, Schullandheime, Familienferienstätten, Träger des internationalen Jugendaustauschs oder der politischen Bildung, sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe oder freie Träger der Auslandsadoptionsvermittlung sind somit antragsberechtigt.Abweichend davon, sind folgende Unternehmen explizit nicht antragsberechtigt (Ausschlusskriterien):
    • Unternehmen, die nicht bei einem deutschen Finanzamt angemeldet sind,
    • Unternehmen, ohne inländische Betriebsstätte oder Sitz,
    • Unternehmen, die sich bereits zum 31.12.2019 in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befunden haben (EU-Definition) und deren wirtschaftliche Situation sich vor der Corona-Pandemie nicht verbessert hatte,
    • Unternehmen, die erst nach dem 31.10.2019 gegründet wurden,
    • Öffentliche Unternehmen,
    • Unternehmen, die die Größenkriterien für den Zugang zum Wirtschaftsstabilisierungsfonds erfüllen und
    • Freiberufler oder Soloselbständige im Nebenerwerb
    • Unternehmen mit mindestens 750 Millionen Euro Jahresumsatz sind nicht antragsberechtigt. Ebenso sind Unternehmen, die Teil einer Unternehmensgruppe sind, die einen Konzernabschluss aufstellt oder nach anderen Regelungen als den Steuergesetzen aufzustellen hat und deren im Konzernabschluss ausgewiesener, konsolidierter Jahresumsatz im Vorjahr der Antragstellung mindestens 750 Millionen Euro betrug, nicht antragsberechtigt. Eine Unternehmensgruppe besteht aus mindestens zwei in verschiedenen Staaten ansässigen, im Sinne des § 1 Absatz 2 des Außensteuergesetzes einander nahestehenden Unternehmen oder aus mindestens einem Unternehmen mit mindestens einer Betriebsstätte in einem anderen Staat.
  • Was ist der Unterschied zwischen Kundenmanager und Kundencenter?
    Der Kundenmanager unterstützt dabei, individuell auf Kunden einzugehen, indem Sie Ihre Gesprächsnotizen, Dateien, Dokumente oder z.B. Aufgaben passend zum Kunden hinterlegen. Ebenfalls sehen Sie, welche Belege bereits an den Kunden gesendet wurden. Das Kundencenter bietet die Möglichkeit, dass Sie Angebote oder Rechnungen online für Ihre Kunden bereitstellen. Per Klick können Kunden so z.B. Alternativen im Angebot auswählen oder Ihr Angebot direkt bestätigen.
  • Was kostet lexoffice für meine Mandanten?
    Das ist abhängig von der gebuchten lexoffice Version. Ihr Mandant entscheidet nach der kostenlosen Testphase am besten in Absprache mit Ihnen und in Abhängigkeit von der getroffenen Arbeitsteilung zwischen Ihnen und Ihrem Mandanten welche Version die richtige ist. Einen ausführlichen Vergleich der Versionen finden Sie unter lexoffice Preise.
  • Ist ein Teilabgleich im lexoffice Banking möglich?
    Ein Kunde hat Ihnen zu viel Geld überwiesen? Oder Sie möchten eine Sammelüberweisung einzeln mit den entsprechenden Lieferanten-Rechnungen abgleichen? Für diesen Fall können Sie im lexoffice Banking selbstverständlich einen Teilabgleich für einen Umsatz vornehmen.
  • Wie muss ich Beschäftigte von externen Betrieben in meinen betrieblichen Abläufen berücksichtigen?
    In vielen Betrieben sind neben der Stammbelegschaft auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von externen Betrieben, z.B. Handwerksbetriebe oder Zeitarbeitsfirmen tätig. Auch diese Personen müssen über die Maßnahmen informiert sein, die aktuell im Betrieb hinsichtlich des Coronavirus getroffen werden. Rechtsgrundlage hierfür ist § 8 des Arbeitsschutzgesetzes. Die entsprechenden Informationsketten müssen in Zusammenarbeit mit den externen Betrieben in der betrieblichen Pandemieplanung berücksichtigt sein. Konkret müssen insbesondere folgende Informationen an externe Betriebe und deren Beschäftigten kommuniziert werden, wenn sie im Betrieb tätig sind: Gibt es Veränderungen in den Betriebsabläufen, die sich auf die Zusammenarbeit auswirken? - Gibt es im Betrieb besondere Infektionsrisiken, die zu beachten sind? - Wer ist im Betrieb zu informieren, falls ein Verdachts- oder Erkrankungsfall bei externen Beschäftigten oder Selbstständigen auftritt? - Wie wird informiert, falls in der Stammbelegschaft ein Verdachts- oder Erkrankungsfall auftritt? Quelle
  • Was ist wenn ich Rücklagen habe? Bekomme ich trotzdem staatliche Hilfe?
    Um den Zuschuss zu erhalten, muss in Folge der Corona-Krise ein massiver finanzieller Engpass entstanden sein und vorhandene Mittel reichen nicht aus, um die kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen. Die vorhandenen Mittel umfassen nur den aktuellen Cashflow, also die Differenz von Einnahmen und Ausgaben, und nicht Rückstellungen oder private Rücklagen. Bitte beachten Sie in jedem Fall die o.g. Kriterien für Antragsteller. Quelle: Land Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (Achtung: Die Regelung kann in anderen Bundesländern abweichen!)
  • Wie viel Corona-Überbrückungshilfe wird gezahlt?
    Die Corona-Überbrückungshilfe kann für maximal drei Monate (Juni, Juli und August 2020) beantragt werden. Die Förderhöhe bemisst sich nach den erwarteten Umsatzeinbrüchen der Fördermonate Juni, Juli, August 2020 im Verhältnis zu den jeweiligen Vergleichsmonaten.Die Überbrückungshilfe erstattet einen Anteil in Höhe von
    • 80 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch > 70 Prozent
    • 50 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 50 Prozent und ≤ 70 Prozent
    • 40 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 40 Prozent und < 50 Prozent
    im Fördermonat im Vergleich zum Vorjahresmonat. Bei Unternehmen, die zwischen dem 1. Juni 2019 und dem 31. Oktober 2019 gegründet worden sind, sind die Monate Dezember 2019 bis Februar 2020 zum Vergleich heranzuziehen.Die Berechnung wird dabei jeweils für jeden Monat einzeln vorgenommen. Liegt der Umsatzeinbruch in einem Fördermonat bei weniger als 40 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat, entfällt die Überbrückungshilfe für den jeweiligen Fördermonat.Die maximale Förderung beträgt 50.000 Euro pro Monat. Bei Unternehmen bis zu fünf Beschäftigten beträgt der maximale Erstattungsbetrag 3.000 Euro pro Monat, bei Unternehmen bis zu zehn Beschäftigten 5.000 Euro pro Monat. Die maximalen Erstattungsbeträge für kleine Unternehmen können in begründeten Ausnahmefällen überschritten werden (siehe Frage "Wann liegt ein begründeter Ausnahmefall vor?"). Unternehmerlohn ist nicht förderfähig.
  • Eignet sich die Erweiterung Kundenmanager für Teamarbeit?
    Ja. Bei lexoffice können Sie mehrere Nutzer hinzufügen und mit der entsprechenden Rechtezuteilung in Teamarbeit auf den Kundenmanager zugreifen.
  • Für welche Unternehmen ist lexoffice geeignet?
    lexoffice ist für kleine Unternehmen oder Freelancer mit ca. 15-20 Eingangsrechungen und 100 Ausgangsrechnungen pro Monat gedacht.
  • Kann ich hinzugefügte Konten auch wieder trennen vom lexoffice Banking?
    Im lexoffice Banking können Bankkonten jederzeit flexibel angebunden bzw. getrennt werden.
  • Was ist bei der Beantragung von Soforthilfen durch den Steuerberater zu beachten?
    Steuerberater sind befugt, die Zuschüsse für Soloselbstän-dige und Kleinstunternehmen für den Mandanten zu beantragen. Soweit die zuständigen Stellen die Abgabe einer (eidesstattlichen) Versicherung für die Richtigkeit der gemachten Angaben verlangen, ist die Versicherung –wie im Fall der Einkommensteuererklärung -vom Mandanten und nicht vom Steuerberater abzugeben. Soweit der Antrag vom Steuerberater für den Mandanten eingereicht wird, handelt der Steuerberater auch hinsichtlich der (eidesstattlichen) Versicherung nur als Bote des Mandanten. Quelle: BMWI
  • Wie läuft der Prozess?
    Der Antrag ist zwingend durch einen prüfenden Dritten im Namen des Antragsstellers einzureichen. Eine Antragsstellung ohne prüfenden Dritten ist nicht möglich. Auf der Basis der bei der Antragstellung gemachten Angaben erfolgt die Auszahlung der Überbrückungshilfe für die gesamten drei Monate. Im Nachgang erfolgt gleichfalls über einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer eine Schlussabrechnung über die tatsächlichen Umsatzeinbrüche und angefallenen Fixkosten. Gegebenenfalls zu viel gezahlte Hilfen sind zurückzuzahlen. Eine nachträgliche Aufstockung der Überbrückungshilfen erfolgt nicht.
  • Wie weise ich nach, dass meine Mitarbeiter wirklich zur Arbeit unterwegs sind?
    Bei einer Ausgangssperre ist das Verlassen der eigenen Wohnung zur Ausübung der beruflichen Tätigkeit weiterhin erlaubt. Für diese Ausnahme des Hin- und Rückwegs zur jeweiligen Arbeitsstätte sollte der Arbeitnehmer eine Arbeitgeberbescheinigung vorlegen können, da im Falle einer Kontrolle die Gründe durch den Betroffenen glaubhaft zu machen sind. Diese Bescheinigung ist kein behördlicher "Passierschein", sondern ein Hilfsmittel, um den kontrollierenden Beamten ein eindeutiges Dokument vorweisen zu können.Auf dieser Basis stellt die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerprüfungsgesellschaft Dr. Küffner & Partner GmbH eine< Musterformulierung zur Verfügung: Arbeitgeberbescheinigung für Ausgangssperre.
  • Welche Besonderheiten gibt es bei den staatl. Zuschüssen für eine GbR? Was sind dabei die Voraussetzungen, um staatl. Zuschüsse (keine Darlehen!) zu bekommen?
    Die Unternehmensform und die entsprechende Registereintragung sind im Rahmen der Antragstellung anzugeben. Sie hat keine unmittelbare Auswirkung auf die Antragsberechtigung."Quelle: Land Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (Achtung: Regelungen können pro Bundesland anders ausfallen!)
  • Kann ich mit dem Kundenmanager Aufgaben terminieren?
    Ja, wenn Sie eine neue Aufgabe im Kundenmanager anlegen, können Sie direkt die Fälligkeit festlegen mit Datum und Uhrzeit.
  • Gibt es eine lexoffice Demoversion?
    Ihre Mandanten können lexoffice 30 Tage kostenlos testen - ganz ohne Abofalle. Den Steuerberaterzugang nutzen Sie grundsätzlich kostenlos.Möchten Sie als Steuerberater lexoffice selbst ausprobieren oder Ihren Mandanten vorführen, dann richten wir Ihnen gerne eine kostenlose Vollversion ein. Dazu registrieren Sie sich bitte unter: www.lexoffice.de/steureberater/demoversion
  • Wie finden Sie einen prüfenden Dritten
    Haben Sie noch keinen Steuerberater, nutzen Sie die lexoffice Steuerberatersuche.
  • Kann ich im lexoffice Banking auch mehrere PayPal-Konten hinzufügen?
    Ja, im lexoffice Banking können Sie auch mehrere PayPal-Konten hinzufügen.
  • Wie weise ich als Selbstständiger nach, dass ich auf dem Weg zu meiner Arbeit bin?
    Um auch als Arbeitgeber glaubhaft versichern zu können, dass Sie sich auf dem Arbeitsweg befinden, nehmen Sie am besten eine Visitenkarte oder ein ähnliches Dokument mit, auf dem die Betriebsadresse zu finden ist. (Im Falle einer Auftragsarbeit natürlich auch das Vertragswerk, aus dem hervorgeht, dass sie am Ziel vor Ort sein müssen). Dazu ist es laut der Rechtsanwaltskanzlei Latham & Watkins LLP ratsam, Arbeitswege zu dokumentieren. So können Sie immer klar nachweisen, dass Sie auf dem Weg von Wohnort zur Arbeit sind. Quelle
  • Welche Hilfen gibt es für Firmen mit 5 Mitarbeitern? (bis zu 5)
    Die Soforthilfe sieht folgende Zuschüsse vor: Selbstständige und Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten erhalten bis zu 9.000 Euro.Quelle: Bundesministerium der Finanzen
  • Kann ich mit der Erweiterung Kundenmanager neue Kontakte anlegen?
    lexoffice unterstützt Sie mit einem einfachen und schnellen Kontaktmanagement.
  • Wurde die IT-Sicherheit geprüft und gibt es dazu Zertifikate?
    ISO 27001 – Zusätzlich wird die Software- und Datensicherheit von lexoffice regelmäßig von einer unabhängigen Wirtschafsprüfunsgesellschaft gemäß IDW PS 880, IDW RS FAIT 1 und GoBD überprüft und bestätigt.
  • Gibt es Kündigungsschutz für Mieterinnen und Mieter von Gewerberäumen oder Büros?
    Das Bundeskabinett hat am 23. März 2020 einen Gesetzentwurf zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz-und Strafverfahrensrecht beschlossen, nach dem für Mietverhältnisse das Recht der Vermieter zur Kündigung von Mietverhältnissen eingeschränkt wird. Dies gilt sowohl für Wohn- als auch für Gewerberaummietverträge:Wegen Mietschulden aus dem Zeitraum zwischen dem 1. April 2020 und dem 30. Juni 2020 dürfen Vermieter das Mietverhältnis nicht kündigen, sofern die Mietschulden auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruhen. Die Verpflichtung zur fristgerechten Zahlung der Miete bleibt hier jedoch bestehen. Dies gilt für Pachtverhältnisse entsprechend. Die Regelungen gelten zunächst bis zum 30. Juni 2020 und können unter bestimmten Voraussetzungen verlängert werden. Quelle: Bundesregierung
  • Wie funktioniert die Antragsstellung?
    Bei der Antragstellung sind Angaben zum Antragsteller zu machen sowie der Umsatzeinbruch und die Höhe der erstattungsfähigen Fixkosten zu bestimmen:
    • Umsatzeinbruch: Abschätzung des von den Unternehmen erzielten Umsatzes im April und Mai 2020 und Vergleich mit den Vergleichsmonaten. Zudem Prognose des Umsatzeinbruches für den beantragten Förderzeitraum.
    • Betriebliche Fixkosten: Abschätzung der voraussichtlichen Fixkosten, deren Erstattung beantragt wird.
    Das Antragsverfahren wird durch einen prüfenden Dritten durchgeführt und über eine digitale Schnittstelle an die Bewilligungsstellen der Länder übermittelt. Erst dann kann die Bewilligung erfolgen. Der prüfende Dritte prüft dabei vor Antragstellung die Plausibilität der Angaben zu Umsatzrückgängen und Fixkosten. Darüber hinaus berät er den Antragsteller bei Fragen zu Antragsvoraussetzungen und zum Antragsverfahren.
  • In welcher lexoffice-Version ist das Kassenbuch enthalten?
    Das Kassenbuch ist Bestandteil von lexoffice Buchhaltung & Finanzen sowie lexoffice Buchhaltung & Berichte.
  • Ich kann meinen Vertrag nicht erfüllen wegen Corona, was mache ich jetzt?
    Wenn Ihr Betrieb, zum Beispiel ein Handwerksbetrieb, seine Vertragsleistung nicht erfüllen kann, weil er infolge der Coronakrise mit Personalmangel oder Lieferengpässen zu kämpfen hat, dann informieren Sie am besten frühzeitig und schriftlich Ihren Vertragspartner darüber, dass Sie infolge der Coronakrise den Termin nicht einhalten können. Ob ein Betrieb Verzugschadensersatz leisten oder eine Vertragsstrafe zahlen muss, weil er Termine nicht wie vereinbart eingehalten hat, hängt laut RA Schmitz vom Einzelfall ab: Quelle
  • Wie gestaltet sich der Antrag auf Förderung für Einzelunternehmer? Welche Kriterien müssen in NRW erfüllt werden?
    Für NRW gilt: "Das Antragsverfahren ist ausschließlich medienbruchfrei digital durchführbar. Bitte den Antrag nicht ausdrucken. Antragsteller können ihren Antrag online auszufüllen und absenden. Sie erhalten im Anschluss eine automatisierte Eingangsbestätigung. Alle Anträge werden nach Eingangsdatum bearbeitet. Senden Sie Ihren Antrag nicht postalisch oder per Mail an das Wirtschaftsministerium oder die Bezirksregierungen. Ausgedruckte Anträge können nicht verarbeitet werden.Diese Informationen werden für die Antragstellung benötigt:Zur Identifikation ist ein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, usw.) erforderlich. Im Rahmen des Antrags ist die (soweit vorhanden) Handelsregisternummer oder eine andere Registernummer sowie das zugehörige Amtsgericht anzugeben. Möglich sind auch Nummern eines beim DIHK geführten Vermittlerregisters oder des Prüfregisters der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister (kein Pflichtfeld). Außerdem werden die Steuernummer des Unternehmens und die Steuer-ID des Selbstständigen, Einzelunternehmers, Freiberuflers etc., der in den Feldern zuvor seine Kenndaten eingetragen hat, abgefragt. In jedem Antrag ist wenigstens eine der beiden Nummern zwingend einzutragen.Abgefragt wird zudem die Adresse des Unternehmens, sofern diese von der Privatadresse abweicht. Informationen zur Bankverbindung (IBAN + Kreditinstitut) des Firmenkontos für die Auszahlung. Abgefragt werden außerdem die Branche, bzw. die Art der gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit.Im Rahmen des Antrags wird die Anzahl der Beschäftigten abgefragt. Hilfestellung bei der Berechnung der Vollzeitbeschäftigten s. oben. Hinweis: Nordrhein-Westfalen fördert nach der Kleinbeihilfen-Regelung des Bundes. Eine sogenannte De-Minimis-Erklärung ist nicht erforderlich. Es ist darüber hinaus zu beachten, dass die Gesamtsumme der einem Unternehmen nach dieser Regelung gewährten Kleinbeihilfen den Höchstbetrag von 800 Tsd. Euro – im Fischerei- und Aquakultursektor 120 Tsd. Euro und in der landwirtschaftlichen Produktion 100 Tsd. Euro – nicht übersteigen darf. Diese Bestimmung dürfte in den weitaus meisten Fällen nicht zum Tragen kommen. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass der Antragssteller/die Antragsstellerin versichert, alle Angaben im Antragsformular nach bestem Wissen und Gewissen und wahrheitsgetreu gemacht zu haben."Quelle: Land Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Wie wird der Zugang zum Webserver gesichert?
    Die Sicherung erfolgt durch eine 256 Bit TLS-Verschlüsselung bei Hostserver.
  • Ist das lexoffice-Kassenbuch vom Finanzamt anerkannt?
    Ja, das Kassenbuch funktioniert rechtskonform und ist vom Finanzamt anerkannt. Weitere Informationen, wen die gesetzliche Verpflichtung zum Führen eines Kassenbuchs betrifft, finden Sie hier.
  • Welche Unterlagen benötigter der Steuerberater?
    Der Steuerberater berücksichtigt im Rahmen seiner Plausibilitätsprüfung insbesondere die folgenden Unterlagen:a) Umsatzsteuervoranmeldungen des Jahres 2019 und, soweit vorhanden, der Monate April und Mai 2020, b) Jahresabschluss 2019 c) Einkommens- bzw. Körperschaftssteuererklärung 2019 und d) Aufstellung der betrieblichen Fixkosten des Jahres 2019 e) Bewilligungsbescheid, falls dem Antragsteller Soforthilfe gewährt wurde.Soweit der Jahresabschluss aus dem Jahr 2019 oder andere erforderliche Kennzahlen noch nicht vorliegen, kann auf den Jahresabschluss 2018 oder andere erforderliche Kennzahlen aus 2018 abgestellt werden.Falls das Unternehmen von der Umsatzsteuervoranmeldung befreit ist, erfolgt die Plausibilitätsprüfung anhand der Umsatzsteuerjahreserklärung. Bei gemeinnützigen Organisationen und Vereinen hat die Plausibilitätsprüfung anhand der laufenden Buchführung zu erfolgen. Der konkrete Umfang der vorzulegenden Unterlagen/Angaben hängt von den individuellen Umständen des Antragstellers ab. Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer geben hierzu detailliert Auskunft.Am besten Sie füllen die lexoffice Excel-Tabelle zur Überbrückungshilfe aus und übermitteln Sie die Unterlagen schon vor dem Beratungegespräch. In Kombination mit dem lexoffice Steuerberaterzugang hat Ihr Steuerberater bereits alle notwendigen Daten zur Verfügung.
  • Wie erfolgen Sicherungen gegen Datenverlust?
    Alle lexoffice Daten werden täglich zusätzlich gesichert. Für den Fall, dass einmal ein Server aus technischen Gründen ausfällt, steht in Sekundenbruchteilen ein weiteres System zur Verfügung. Als weitere Sicherheitsmaßnahme sind die Daten auf mehrere, voneinander unabhängige, Rechenzentren im Großraum Frankfurt verteilt.
  • Wie bekomme ich staatliche Hilfe als Freiberufler? Was wird abgedeckt?
    Kleine Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler erhalten sehr umfangreiche und rasche Unterstützung:Der Bund stellt 50 Milliarden Euro bereit, um unbürokratische Soforthilfe für kleine Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler zu gewähren. Damit werden einmalig für drei Monate Zuschüsse zu Betriebskosten gewährt, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Die Soforthilfe ergänzt die Programme der Länder. Die Anträge werden deswegen aus einer Hand in den Bundesländern bearbeitet. Die Liste der zuständigen Behörden im jeweiligen Land finden Sie hier: Über­sicht über die zu­stän­di­gen Be­hör­den oder Stel­len in den Län­dern [...]Die Soforthilfe sieht folgende Zuschüsse vor: Selbstständige und Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten erhalten bis zu 9.000 Euro Selbstständige und Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten erhalten bis zu 15.000 Euro. Selbstständige erhalten leichter Zugang zur Grundsicherung, damit Lebensunterhalt und Unterkunft gesichert sind. Die Vermögensprüfung wird für sechs Monate ausgesetzt, Leistungen sollen sehr schnell ausgezahlt werden."Quelle: Bundesministerium der Finanzen
  • Wie viele Kassenbücher kann ich nutzen?
    In lexoffice können Sie ein Kassenbuch führen.
  • Haben Sie Datenschutzvereinbarungen mit Ihren IT-Dienstleistern getroffen?
    Es bestehen Auftragsdatenverarbeitungsverträge (ADV) zu unseren Dienstleistern gemäß §11 BDSG. Zudem holen wir über die lexoffice Datenschutzerklärung die Einwilligung zur Nutzung dieser Dienstleister von unseren Kunden ein.
  • Bis wann können Anträge gestellt werden?
    Das Programm bezieht sich auf die Monate Juni, Juli und August 2020. Der Antrag kann nur einmalig gestellt werden. Die Antragsfrist endet am 31. August 2020 und die Auszahlungsfrist am 30. November 2020.Eine rückwirkende Antragstellung für die Monate Juni, Juli und August ist möglich, jedoch spätestens bis zum 31. August 2020.
  • Welches Betriebssystem benötige ich für das Kassenbuch?
    Sie benötigen ein Kassenbuch für Mac oder ein anderes Betriebssystem? Mit lexoffice kein Problem! Unsere Lösung können Sie unabhängig von Ihrem verwendeten Betriebssystem nutzen – egal ob Sie eine einfache Kassensoftware für Windows wünschen oder ob Sie Ihr Kassenbuch auf einem Apple Rechner führen möchten.
  • Was passiert bei falschen Angaben im Soforthilfe-Antrag?
    Werden falsche Angaben gemacht oder liegen die Voraussetzungen nicht vor, so kommt eine Strafbarkeit wegen Betrugs, Subventionsbetrugs sowie Falscher Versicherung an Eides statt in Betracht. Kommt man beispielsweise auf die Idee, vor Antragstellung liquides Kapital des Betriebs auf sein Privatkonto zu übertragen, um dann aufgrund des angeblichen Liquiditätsengpasses des Betriebs bzw. Unternehmens die Förderung zu beantragen, liegt bereits eine Strafbarkeit wegen Betrugs, Subventionsbetrugs und Falscher Versicherung an Eides statt vor.Werden in dem Antrag auf Gewährung des Zuschusses falsche oder unvollständige Angaben gemacht, so droht eine Strafbarkeit wegen Betrugs (§ 263 StGB), Subventionsbetrugs (§ 264 StGB) und Falscher Versicherung an Eides statt (156 StGB). Es ist davon auszugehen, dass sämtliche Angaben auf ihre Richtigkeit hin überprüft werden. Für eine Strafbarkeit wegen Subventionsbetrug nach § 264 StGB ist eine Auszahlung der Forderung nicht erforderlich. Es reicht für eine Strafbarkeit bereits aus, dass falsche Angaben gemacht wurden.Quelle: anwalt.de
  • Können Daten auf Verlangen gelöscht werden?
    Ja, Daten können auf Verlangen gelöscht werden.
  • Kann ich Soforthilfe bekommen, wenn ich mit ALG2 und aufstockend selbständig bin?
    Zitat: "Die Bundesregierung hat bereits am 23.3. eine zentrale Gesetzesinitiative ergriffen, die den Zugang zu Grundsicherungsleistungen erleichtert. Das vom Arbeits- und Sozialministerium erarbeitete, am 25.3. vom Bundestag und am 27.3. vom Bundesrat beschlossene "Sozialschutzpaket", also das „Gesetz für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung...“, eröffnet den Zugang zur Grundsicherung für ein halbes Jahr zu wesentlich erleichterten Bedingungen. Bei Anträgen auf Grundsicherung zwischen März und Juni erfolgt für sechs Monate prinzipiell keine Vermögensprüfung und ein angemessenes Vermögen wird nicht angerechnet. Zudem werden Miet- und Heizkosten für die Wohnung für "Neukunden" der Arbeitsagentur aufgrund der Corona-Krise in voller Höhe übernommen. Der Wermutstropfen: Die Prüfung der Bedarfsgemeinschaft bleibt (für alle betroffenen Erwerbstätigen) bestehen. Da wir viele Nachfragen zum Thema angemessene Vermögen haben: Das Problem ist die unscharfe Formulierung im Gesetz, es werde "Vermögen für die Dauer von sechs Monaten nicht berücksichtigt. Satz 1 gilt nicht, wenn das Vermögen erheblich ist; es wird vermutet, dass kein erhebliches Vermögen vorhanden ist, wenn die leistungsnachsuchenden Personen dies im Antrag erklären."- Die einzige konkrete Definition, die wir hierzu kennen ist die der Wohngeld-Verwaltungsvorschrift (WoGVwV) ). Dort wird in Randziffer 21.37 definiert was erhebliche Vermögen sind - 60.000 € für für den/die Antragsteller*in, plus 30.000 € pro weiteres Haushaltsmitglied - und welche Mittel als Vermögen gelten und welche Rücklagen "grundsätzlich nicht verwertbar" sind."Quelle: ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
  • Welche Datenzugriffe durch Dienstleister/Hoster oder Dritte sind erlaubt oder sind möglich?
    Für unsere Hosting-Dienstleister bestehen i.d.R. keine Zugriffe auf die Daten von lexoffice Kunden. Im Einzelfall kann es zu Aufschaltungen auf Produktivsysteme kommen. Diese werden automatisch protokolliert (Name des sich aufschaltenden Administrators, Anlass der Aufschaltung und Zeitstempel). Zudem werden diese Aufschaltungen durch ein internes Kontrollsystem seitens Haufe-Lexware regelmäßig überwacht. Beides, Logdaten der Aufschaltungen und durchgeführte Kontrollen werden GoBD konform aufbewahrt. Genau dies ist Teil der Prüfungen, im Rahmen der GoBD Audits, für die E&Y beauftragt ist. Darüber hinaus gibt es weitere, in unseren Datenschutzbedingungen explizit genannte Dienstleister (https://www.lexoffice.de/datenschutz/), die Zugriff auf Daten im dort beschriebenen Umfang haben, z.B. um Mailversand durchzuführen, Supportanfragen zu bearbeiten oder analytische Auswertungen zu ermöglichen.
  • Wie weise ich ohne Steuerberater nach, dass ich staatliche Hilfe brauche?

    Zur Identifikation ist ein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, usw.) erforderlich. Im Rahmen des Antrags ist die (soweit vorhanden) Handelsregisternummer oder eine andere Registernummer sowie das zugehörige Amtsgericht anzugeben.

    Möglich sind auch Nummern eines beim DIHK geführten Vermittlerregisters oder des Prüfregisters der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister (kein Pflichtfeld).<br>

    Außerdem werden die Steuernummer des Unternehmens und die Steuer-ID des Selbstständigen, Einzelunternehmers, Freiberuflers etc., der in den Feldern zuvor seine Kenndaten eingetragen hat, abgefragt. In jedem Antrag ist wenigstens eine der beiden Nummern zwingend einzutragen.

    Abgefragt wird zudem die Adresse des Unternehmens, sofern diese von der Privatadresse abweicht.

    Informationen zur Bankverbindung (IBAN + Kreditinstitut) des Firmenkontos für die Auszahlung.

    Abgefragt werden außerdem die Branche, bzw. die Art der gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit.

    Im Rahmen des Antrags wird die Anzahl der Beschäftigten abgefragt. Hilfestellung bei der Berechnung der Vollzeitbeschäftigten s. oben.

    Hinweis: Nordrhein-Westfalen fördert nach der Kleinbeihilfen-Regelung des Bundes.

    Eine sogenannte De-Minimis-Erklärung ist nicht erforderlich.

    Es ist darüber hinaus zu beachten, dass die Gesamtsumme der einem Unternehmen nach dieser Regelung gewährten Kleinbeihilfen den Höchstbetrag von 800 Tsd. Euro – im Fischerei- und Aquakultursektor 120 Tsd. Euro und in der landwirtschaftlichen Produktion 100 Tsd. Euro – nicht übersteigen darf. Diese Bestimmung dürfte in den weitaus meisten Fällen nicht zum Tragen kommen.

    Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass der Antragssteller/die Antragsstellerin versichert, alle Angaben im Antragsformular nach bestem Wissen und Gewissen und wahrheitsgetreu gemacht zu haben."

    Quelle: Land Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

    "Der Antragsteller muss einen Liquiditätsengpass durch die Corona-Krise nachweisen, also versichern, dass er durch die Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist.

    Entsprechend darf er sich nicht bereits am 31. Dezember 2019 in finanziellen Schwierigkeiten befunden haben."

    Quelle: IHK https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/coronavirus/faq-19594

  • Wie sicher sind die Daten? Erfolgt eine automatische Sicherung?
    Wir setzen höchste Ansprüche, wenn es um die Sicherheit Ihrer Daten geht! Ihre Daten werden in einem deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum gespeichert, welches nach den strengsten Richtlinien zertifiziert ist. Einmal am Tag wird eine Vollsicherung Ihrer Daten durchgeführt.
  • Welche Besonderheiten gibt es für KSK-Mitglieder in Bezug auf staatliche Hilfen?
    Zitat: "Die Einschränkungen sozialer Kontakte mit allen damit verbundenen Auswirkungen, von denen die Künstler*innen, Publizist*innen und abgabepflichtige Unternehmen ganz unmittelbar und besonders betroffen sind, erfordern in diesen Zeiten ein möglichst unbürokratisches Verwaltungshandeln. Die Künstlersozialkasse möchte dazu beitragen, die Situation für ihre Versicherten und für die abgabepflichtigen Unternehmen abzufedern, soweit dies im Rahmen ihrer begrenzten Möglichkeiten möglich ist. Nachfolgend informieren wir Sie über die bis auf weiteres geltenden Regelungen, mit denen wir Zahlungserleichterungen schaffen wollen.Maßnahmen für Versicherte:1. Zahlungserleichterungen / ZahlungsaufschubBestehen durch die Auswirkungen des Corona-Virus akute und schwerwiegende Zahlungsschwierigkeiten können Sie einen formlosen, schriftlichen Antrag auf Stundung der Beiträge oder Ratenzahlung stellen; dies ist auch per E-Mail an auskunft@kuenstlersozialkasse.de möglich.Der Antrag soll eine kurze Begründung zu den Umständen der Zahlungsschwierigkeiten beinhalten. Ohne weitere Ermittlungen kann in diesen Fällen eine zinslose Stundung bis zunächst 30. Juni 2020 erfolgen. Dies bedeutet, dass die monatlichen Beitragsforderungen zwar nach wie vor entstehen, jedoch von der Künstlersozialkasse nicht vor Juli 2020 geltend gemacht werden.2. Minderung des voraussichtlichen ArbeitseinkommensIn unserer Mitteilung vom 16.03.2020 (siehe unten) haben wir über die Möglichkeit informiert, das geschätzte Jahreseinkommen anzupassen. Wenn die Einkommenserwartung infolge der Corona-Krise herabgesetzt werden muss, wird die Versicherungspflicht bis auf weiteres im laufenden Jahr auch dann fortgesetzt, wenn das Mindesteinkommen von 3.900 € jährlich nach aktueller Einschätzung nicht erreicht werden kann.Das heißt, auch wenn Sie durch die Minderung des Einkommens die Voraussetzungen für die Versicherungspflicht nicht mehr erfüllen würden, wird die Versicherung nicht beendet und der bestehende Versicherungsschutz geht durch eine Einkommenskorrektur bis auf weiteres nicht verloren.Maßnahmen für abgabepflichtige Unternehmen:1. Verlängerung des Termins zur Abgabe der Meldung abgabepflichtiger Entgeltzahlungen des Jahres 2019Wenn sich durch betriebliche Umstände Verzögerungen bei der Erstellung der Meldung abgabepflichtiger Entgeltzahlungen des Jahres 2019 ergeben sollten, kann eine Verlängerung der gesetzlichen Abgabefrist bis zum 30.06.2020 gewährt werden. Einen formlosen schriftlichen Antrag können sie mit einer kurzen Begründung per E-Mail an abgabe@kuenstlersozialkasse.de richten.2. ZahlungserleichterungenBestehen durch die Auswirkungen des Corona-Virus akute und schwerwiegende Zahlungsschwierigkeiten können Sie einen formlosen, schriftlichen Antrag auf Stundung oder Ratenzahlung stellen; dies ist auch per E-Mail an abgabe@kuenstlersozialkasse.de möglich.Der Antrag soll eine kurze Begründung zu den Umständen der Zahlungsschwierigkeiten beinhalten. Ohne weitere Ermittlungen kann in diesen Fällen eine zinslose Stundung bis zunächst 30. Juni 2020 erfolgen.Dies bedeutet, dass Künstlersozialabgaben und monatliche Vorauszahlungen zwar nach wie vor entstehen, jedoch von der Künstlersozialkasse bis zum genannten Zeitpunkt nicht geltend gemacht werden.3. Herabsetzung der monatlichen VorauszahlungWenn abzusehen ist, dass die abgabepflichtigen Entgeltzahlungen im laufenden Jahr durch die Auswirkungen des Corona-Virus erheblich geringer ausfallen als im Vorjahr, können die monatlichen Vorauszahlungen auf Antrag herabgesetzt werden. Dazu kann der auf der Homepage der Künstlersozialkasse hinterlegte Antrag genutzt oder ein formloses Schreiben eingereicht werden. Der Antrag kann auch per E-Mail an abgabe@kuenstlersozialkasse.de oder telefonisch gestellt werden.Im Antrag ist die im Jahr 2020 voraussichtlich zu erwartende Summe der abgabepflichtigen Entgeltzahlungen sowie eine kurze Begründung anzugeben.Über Nothilfeprogramme des Bundes und der Länder im Zuge der Corona-Pandemie informieren das Bundesministerium für Wirtschaft und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie die Länder in ihren Internetangeboten."Quelle: KSK https://www.kuenstlersozialkasse.de/die-ksk/meldungen.html
  • Kann ich mit dem Rechnungsprogramm auf dem Smartphone online Rechnungen schreiben?
    Ja. Sie können entweder lokal an Ihrem Rechner oder mobil über die lexoffice App Ihre Rechnungen online schreiben.
  • Muss ich mein Privatvermögen offenlegen, um staatliche Hilfen zu erhalten?

    Die Bundesregierung hat bereits am 23.3. eine zentrale Gesetzesinitiative ergriffen, die den Zugang zu Grundsicherungsleistungen erleichtert.

    Das vom Arbeits- und Sozialministerium erarbeitete, am 25.3. vom Bundestag und am 27.3. vom Bundesrat beschlossene "Sozialschutzpaket", also das „Gesetz für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung...“, eröffnet den Zugang zur Grundsicherung für ein halbes Jahr zu wesentlich erleichterten Bedingungen.

    Bei Anträgen auf Grundsicherung zwischen März und Juni erfolgt für sechs Monate prinzipiell keine Vermögensprüfung und ein angemessenes Vermögen wird nicht angerechnet.

    Quelle: ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft https://selbststaendige.verdi.de/beratung/corona-infopool/++co++aa8e1eea-6896-11ea-bfc7-001a4a160100

    "Um den Zuschuss zu erhalten, muss in Folge der Corona-Krise ein massiver finanzieller Engpass entstanden sein und vorhandene Mittel reichen nicht aus, um die kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen.

    Die vorhandenen Mittel umfassen nur den aktuellen Cashflow, also die Differenz von Einnahmen und Ausgaben, und nicht Rückstellungen oder private Rücklagen."

    Quelle: Land Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

  • Wo werden die Daten gespeichert?
    Alle Daten liegen in Hochsicherheitsrechenzentren im Großraum Frankfurt am Main, welche nach ISO 27001 und PCI DSS zertifiziert sind. Weitere Details und Zertifikate dazu hier: www.lexoffice.de/steuerberater/vorteile/datenschutz-datensicherheit/
  • Wie bekomme ich in NRW staatliche Hilfe als Freiberufler? Was wird abgedeckt?
    "Die Unternehmen sollen bei der Sicherung ihrer wirtschaftlichen Existenz und Überbrückung von akuten Finanzierungsengpässen, u.a. für laufende Betriebskosten wie Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten u.ä., sowie dem Erhalt von Arbeitsplätzen durch einen Zuschuss unterstützt werden. (Zur Reduzierung von Personalkosten gibt es das Kurzarbeitergeld.) Voraussetzung: erhebliche Finanzierungsengpässe und wirtschaftliche Schwierigkeiten in Folge von Corona. Dies wird angenommen, wennmehr als die Hälfte der Aufträge aus der Zeit vor dem 1. März durch die Corona-Krise weggefallen ist (d.h. sich das Volumen des Auftragsbestandes mehr als halbiert hat) oder die Umsätze gegenüber dem Vorjahresmonat mehr als halbiert sind (für einen noch im März gestellten Antrag werden die Umsätze im Monat März 2020 gegenüber dem Monat März 2019 zugrunde gelegt. Wird der Antrag im April 2020 gestellt, ist der Vergleichsmonat April 2019. Kann der Vorjahresmonat nicht herangezogen werden (z.B. bei Gründungen), gilt der Vormonat. oder die Möglichkeiten den Umsatz zu erzielen durch eine behördliche Auflage im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie massiv eingeschränkt wurden oder die vorhandenen Mittel nicht ausreichen, um die kurzfristigen Verbindlichkeiten des Unternehmens (bspw. Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten) zu zahlen (= Finanzierungsengpass) Der Antragsteller muss versichern, dass der Finanzierungsengpass nicht bereits vor dem 1. März bestanden hat. Der Antragsteller muss zusätzlich erklären, dass es sich bei dem Unternehmen zum Stichtag 31. Dezember 2019 nicht um ein "Unternehmen in Schwierigkeiten" handelte."Quelle: Land Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Muss ich die staatlichen Hilfen zurückzahlen, wenn ich sie nicht verbrauche?

    Der Antragsteller versichert im Formular, dass er alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen und wahrheitsge­treu gemacht hat. Falsche Angaben, die zu einer unberechtigten Inanspruchnahme der Leistung führen, sind Subventionsbetrug.

    Die Leistung muss dann nicht nur zurückgeführt werden, es kann dann zu einer strafrechtlichen Verfolgung kommen. Der Antragsteller ist gehalten, den Zuschuss in seiner Steuererklärung für 2020 aufzunehmen.

    Da dem Antrag die Steuernummer bzw. die Steuer-ID beizufügen ist, hat das Finanzamt die Möglichkeit, die Plausibilität der Inanspruchnahme im Nachhinein zu überprüfen.

    Der Zuschuss wird als sogenannte Billigkeitsleistung ausgezahlt.

    Auch im Falle einer Überkompensation (z.B. durch Versicherungsleistungen oder andere Fördermaßnahmen) muss die erhaltene Soforthilfe zurückgezahlt werden.

    Stellt sich am Ende der Bezugszeit von drei Monaten heraus, dass der Antragsberechtigte mehr erhalten hat, als sein Schaden war, ist er gehalten, das überschüssige Geld zurück zu zahlen. Hierauf wird noch einmal separat im Bescheid hingewiesen.

    Quelle: Land Nordrhein-Westfalen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

  • Greift bei einer Geschäftsschließung durch behördliche Anordnung ein Entschädigungsanspruch nach Infektionsschutzgesetz?

    Arbeitgeber und Arbeitnehmer suchen derzeit verzweifelt nach Möglichkeiten, drohende oder bestehende Arbeitsausfälle abzufedern und finanziell auszugleichen.

    Auf den ersten Blick kommen dafür auch Ansprüche auf Entschädigungen für Verdienstausfälle nach § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Betracht.

    Für Entschädigungen nach dem IfSG ist der Landschaftsverband Rheinland zuständig.Entschädigung bei Quarantäne und Tätigkeitsverbot eines Unternehmens

    Anders sieht das hingegen aus, wenn ganze Betriebe per behördlicher Vorsichtsmaßnahmen-Anordnung schließen müssen, ohne dass ein konkretes Verdachtsmoment für eine Infektion von Angestellten vorliegt.

    Der Fall, dass Mitarbeiter aufgrund einer solchen Betriebsschließung nicht mehr beschäftigt werden können, begründet nach dem Wortlaut von § 56 IfSG keinen Anspruch auf Entschädigungen für Verdienstausfälle.

    So vertritt es auch der LVR. Die Informationen des Ministeriums für Wirtschacfrtt, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW finden Sie hier.[https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner]

    Rein juristisch lässt sich hier auch eine andere Auffassung vertreten.

    Wir sehen jedoch aufgrund der eindeutigen Kommunikation der Landesregierung und der zuständigen Behörden wenig Aussicht auf Erfolg bei behördlich angeordneten Betriebsschließungen Entschädigungen nach dem IfSG (neben dem Kurzarbeitergeld (KUG)) zu erhalten.

    Quelle: IHK https://www.ihk-krefeld.de/de/international/corona-virus/entschaedigungen-nach-infektionsschutzgesetz-bei-schliessung.html

  • Warum sollte ich eine Buchhaltungssoftware einsetzen?
    Freelancer, Handwerker, Dienstleister, Unternehmer und Selbstständige müssen ihre Geschäftszahlen immer im Blick haben, um schnell auf mögliche Risiken reagieren zu können. Das bedeutet: Neben dem Kerngeschäft müssen sie sich um die Buchhaltung und jede Menge Papierkram kümmern. Nur so können Unternehmer immer den optimalen Überblick behalten. Zugleich sind Unternehmer dazu verpflichtet, monatlich oder vierteljährlich die Umsatzsteuer-Voranmeldung vorzunehmen (sofern Sie nicht die Kleinunternehmerreglung in Anspruch nehmen), für eine ordentliche Buchführung zu sorgen und die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) bzw. die Bilanz mit Jahresabschluss zu erstellen.Um diesen ungeliebten Papierkram zu erledigen, gibt es folgende Möglichkeiten:a) Alle Unterlagen und Geschäftsbücher an den Steuerberater gebenb) Alle Dokumente fein säuberlich ablegen und anschließend alles von Hand eintippen – zum Beispiel in Microsoft Excel.c) Oder die komplette Buchführung mit einer speziellen Buchhaltungssoftware abwickeln.Erledigen Sie Ihre Buchhaltung überwiegend analog, also ohne eine Buchhaltungssoftware, dann frisst das nicht nur einiges an Zeit und Nerven, sondern Sie könne nie sicher sein, dass Ihre Eingaben tatsächlich korrekt sind. Abgesehen davon müssen Sie unbedingt beachten, dass die einfache Ablage von Daten (etwa im Word- oder Excel-Format) seit dem Inkrafttreten der GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) auf keinen Fall mehr ausreicht! Eine moderne Buchhaltungssoftware hilft Ihnen dabei, all diese Herausforderungen zu meistern.

    Was ist überhaupt eine Buchhaltungssoftware?

    Eine Buchhaltungssoftware ist ein Computer-Programm, das grundsätzlich dazu dient, Belege digital zu erfassen und zu buchen. Das heißt: Eine Buchhaltungssoftware unterstützt Sie dabei, alle Einnahmen und Ausgaben zu verwalten, um diese für Ihre Buchhaltung korrekt festzuhalten. Zusätzlich nimmt Ihnen eine Buchhaltungssoftware viele weitere kaufmännische Aufgaben ab, die Sie als Unternehmer neben Ihrem täglichen Kerngeschäft bewältigen müssen. Hierfür besitzt eine Buchhaltungssoftware zahlreiche praktische Funktionen, damit Sie alle Bereiche Ihrer Finanzbuchhaltung unkompliziert und schnell abwickeln.

    Welche Vorteile bietet eine Buchhaltungssoftware wie lexoffice?

    Die breit gefächerten Auswahl vielseitiger Buchhaltungssoftware -Funktionen bietet eine ganze Reihe entscheidender Vorteile:
    • Die Buchhaltungssoftware lexoffice von Lexware verfügt über eine intuitive und leicht bedienbare Benutzeroberfläche, damit Sie Ihre komplette Buchhaltung ohne Vorkenntnisse selbst erledigen können.
    • Angebote erstellen, Rechnungen schreiben und versenden – mit nur wenigen Mausklicks. Dadurch sparen Sie mit einer Buchhaltungssoftware viel Zeit und Nerven.
    • Die Buchhaltungssoftware lexoffice wird automatisch aktualisiert, dadurch sind Sie immer auf dem aktuellen Gesetzesstand.

    Was muss eine gute Buchhaltungssoftware können?

    Eine gute Buchhaltungssoftware wie lexoffice stellt eine große Unterstützung im Arbeitsalltag Ihres Unternehmens dar und nimmt Ihnen viele Aufgaben ab, die regelmäßig neben dem täglichen Kerngeschäft anfallen. Eine Buchhaltungssoftware unterstützt Sie darüber hinaus beim Erledigen weiterer kaufmännischer Aufgaben. Nur so ist sichergestellt, dass die Buchhaltungssoftware Ihnen Ihre Arbeit auch tatsächlich vereinfacht und Ihnen Zeit sowie Geld spart. Achten Sie also abhängig von Ihren persönlichen Anforderungen an ein gutes Programm darauf, dass folgende Buchhaltungssoftware -Funktionen inbegriffen sind:
    • Belege erfassen
    • Stammdaten verwalten
    • Rechnungen schreiben
    • Angebote erstellen
    • Aufträge bestätigen
    Leiten Sie ein kleines oder mittleres Unternehmen, sollte Ihre Buchhaltungssoftware außerdem Ihre Steuern (zum Beispiel Umsatzsteuer und Vorsteuer) berechnen können. Ebenfalls von Vorteil ist es, wenn ein Programm Konten und Rechnungen automatisch verwaltet und somit automatisierte Verbuchungen ermöglicht.

    Warum sollten Sie Ihre Buchhaltung mit einer Buchhaltungssoftware von Lexware erledigen?

    Die Produkte von Lexware beinhalten alle wichtigen Funktionen, die eine gute Buchhaltungssoftware braucht – und das zu einem absolut fairen Preis-/Leistungsverhältnis. Damit kann die Software Sie optimal bei allen kaufmännischen Aufgaben in Ihrem Unternehmensalltag unterstützen – bis hin zum Jahresabschluss mit EÜR oder GuV. Die Buchhaltungssoftware lexoffice von Lexware beinhaltet aber nicht nur die gängigsten Basis-Funktionen für die Finanzbuchhaltung und Anlagenbuchhaltung. Sie profitieren mit der  Buchhaltungssoftware lexoffice von Lexware auch von zahlreichen praktischen Zusatz-Leistungen, die Ihnen in Zukunft noch mehr Arbeit abnehmen.Ein weiterer wichtiger Pluspunkt: Die Buchhaltungssoftware lexoffice von Lexware erfüllt alle GoBD-Anforderungen:
    • Elektronische Erfassbarkeit der Daten
    • Aufbewahrung und maschinelle Auswertbarkeit der Daten
    • Datensicherheit und -unveränderbarkeit
    • Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit für die Behörden
    Aus all diesen Gründen schafft es die Buchhaltungssoftware lexoffice von Lexware, sich in zahlreichen Produkttests immer wieder gegen die unmittelbaren Konkurrenten durchzusetzen und daraus als klarer Buchhaltungssoftware-Testsieger hervorzugehen.

    Kann ich die Buchhaltungssoftware lexoffice von Lexware steuerlich absetzen und wenn ja, wie kann ich sie verbuchen?

    Sie profitieren beim Kauf eines Lexware-Produkts davon, dass Sie Ihre Buchhaltungssoftware abschreiben und damit steuerlich geltend machen können. Die Anschaffungskosten für ein neues Software-Programm dürfen von Unternehmen grundsätzlich als immaterielles bzw. geringwertiges Wirtschaftsgut abgeschrieben werden, soweit der Kaufpreis einen Wert von 800 Euro (bis 2017: 410 Euro) nicht überschreitet. Erwerben Sie hingegen Lizenzen für einen bestimmten Zeitraum im Rahmen der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer, können Sie diese als Anlagegüter gleichmäßig über die gesamte Laufzeit steuerlich geltend machen, und zwar im Rahmen der Absetzung für Abnutzung (AfA). In diesem Fall ist die Software mit den Anschaffungs- oder Herstellungskosten vermindert anzusetzen. Sollte eine Buchhaltungssoftware Lizenz allein für das Jahr der Anschaffung gelten, dürfen Sie die finanziellen Aufwendungen sofort in voller Höhe als Betriebsausgabe abschreiben.Entscheiden Sie sich, eine Buchhaltungssoftware von Lexware zu kaufen, erwerben Sie eine Lizenz für die aktuelle Programm-Version und genießen folgende Vorteile: a) Sie haben Zugriff auf den vollen Leistungsumfang und b) Sie erhalten regelmäßig kostenlose Updates zur Buchhaltungssoftware.

    Was hat die Buchhaltungssoftware lexoffice von Lexware für Kleinunternehmer, Freiberuflern und Handwerker zu bieten?

    • Breiter Funktionsumfang
    • Leicht bedienbare Benutzeroberfläche
    • Maßgeschneiderte Produkt-Lösung, die sich den persönlichen Anforderungen optimal anpasst
    • Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit für die Behörden

    Warum sollten Sie als Unternehmer oder Freiberufler auf die Buchhaltungssoftware von lexoffice setzen?

    Die Cloud-Produkte von lexoffice sind die ideale Lösung für Freiberufler und Kleinunternehmer. Insbesondere Einsteiger und junge Gründer sind mit dem Produkt sehr gut beraten, da es sehr übersichtlich aufgebaut und intuitiv bedienbar ist. Damit eignet sich das Buchführungsprogramm für Kleinunternehmer, die bisher noch nicht die Gelegenheit hatten, tiefer in die Materie der Buchhaltung einzusteigen und fundierte Kenntnisse im kaufmännischen Bereich zu sammeln. Die Buchführungssoftware bietet Kleinunternehmern und Freiberuflern den entscheidenden Vorteil, dass sie keine lange Einarbeitungszeit voraussetzt, sondern dass sich die Nutzer sofort im Programm zurechtfinden – auch wenn sie sich das erste Mal mit dem Thema Buchhaltung auseinandersetzen. Als Freiberufler oder Kleinunternehmer muss man sich in der Regel nicht mit der doppelten Buchführung auseinandersetzen, da man mit einem Jahreseinkommen bis 50.000 Euro von der Umsatzsteuer befreit ist. Stattdessen reicht es als Ein-Mann-Betrieb aus, die vereinfachte Form des Rechnungswesens anzuwenden und ein ordnungsgemäßes Kassenbuch zu führen sowie eine einfache Einnahmen-Überschuss-Rechnungen (EÜR) zu erstellen. All das kann man ohne Vorkenntnisse mit der richtigen Buchhaltungssoftware für Freiberufler und Kleinunternehmer im Handumdrehen selbst erledigen und damit nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch noch viel Geld für den Steuerberater sparen. Die lexoffice-Produkte helfen zusätzlich dabei, die Firmenfinanzen mit allen Einnahmen und Ausgaben stets im Blick zu haben, um strategisch planen zu können. Das ist gerade zu Beginn einer Existenzgründung von unschätzbarem Wert.

    Welche Buchhaltungssoftware ist die Beste auf dem Markt?

    Für zahlreiche Anwender stellen die Buchhaltungslösungen von Lexware eine echte Entlastung dar. So arbeiten schon über 100.000 Unternehmer erfolgreich mit Produkten von Lexware im Bereich Buchhaltung. Auch in zahlreichen Buchhaltungssoftware -Tests und -Rankings schneiden die Softwareprogramme von Lexware regelmäßig mit sehr guten Ergebnissen ab. Sie schaffen es immer wieder, sich gegen die unmittelbaren Konkurrenten der Branche als klare Buchhaltungssoftware -Testsieger durchzusetzen.

    10 Gründe, die für den Testsieger Lexware mit lexoffice sprechen

    Die Buchhaltungssoftware -Testsieger von Lexware bieten Nutzern alle wichtigen Funktionen, um die komplette Buchhaltung erfolgreich selbst zu erledigen – einfach, sicher und fehlerfrei. Folgende Eigenschaften werden in zahlreichen Testberichten, Produkt-Vergleichen und Buchhaltungssoftware-Rankings immer wieder lobend hervorgehoben:
    1. Die Produkte sind leicht verständlich und übersichtlich aufgebaut, sodass sie keine lange Einarbeitung erfordern. Das macht Lexware zur einfachen Buchhaltungssoftware.
    2. Die Software punktet nicht nur mit einem breit gefächerten Funktionsumfang, sodass für jeden Anwender das richtige Tool dabei ist, sondern auch mit vielen praktischen Zusatz-Funktionen, die für eine enorme Zeitersparnis sorgen.
    3. Nutzer können die Buchhaltungssoftware sowohl einzeln betreiben als auch im Zusammenspiel mit anderen Programmen von Lexware.
    4. Positiv fallen die intuitive Benutzeroberfläche und die gelungene Systemintegration auf. Damit sorgen die Programme für eine sehr gute Anwenderunterstützung sowie eine übersichtliche Bedienung.
    5. Dank vielfältiger Auswertungsmöglichkeiten haben Anwender ihre Geschäftszahlen und ihre Finanzlage immer perfekt im Griff.
    6. Integrierte Hilfen führen den Nutzer Schritt für Schritt durch die Buchhaltungssoftware und weisen auf mögliche Fehler hin.
    7. Die Buchhaltungssoftware sind DATEV-kompatibel und bieten einen Steuerberater Zugang. Das ermöglicht einen schnellen und unkomplizierten Datenaustausch mit dem Steuerberater.
    8. Tägliche automatische Updates sorgen dafür, dass stets alle neuen Regelungen oder geänderte Steuergesetze in die Berechnungen einfließen.
    9. Lexware stellt dank GoBD-testierter Buchhaltungssoftware eine GoBD-konforme Buchhaltung sicher und bewahrt Nutzer damit vor finanziellen Nachteilen aufgrund von Formfehlern, durch welche unangenehme Nachzahlungen drohen können.
    Im Rahmen zahlreicher Testberichte kann die Buchhaltungssoftware von Lexware in all diesen Bereichen überzeugen und fast immer die höchste Punktzahl erreichen.

    Warum kann ich Lexware vertrauen?

    Lexware gehört zu den führenden Anbietern in Sachen Buchhaltungssoftware und Finanzen für Selbständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen. Zudem kann Lexware auf eine jahrzehntelange Erfahrung in der Software-Branche zurückblicken. Wenn Sie sich für eine Buchhaltungssoftware von Lexware entscheiden, können Sie sich also immer sicher sein, mit uns als Buchhaltungssoftware -Testsieger eine ausgezeichnete Wahl getroffen zu haben. Lexware steht  Qualität:
    • Leistungsfähige und zuverlässige Buchhaltungssoftware mit steuerrechtlicher Aktualität
    • Hohe Datensicherheit der  Buchhaltungssoftware
    • Faires Preis-/Leistungsverhältnis im Vergleich der Buchhaltungssoftware
    • Hervorragender Support und geprüfter Service, nicht nur für die Buchhaltungssoftware
    • Absolute Transparenz der Buchhaltungssoftware und damit GoBD-konform
  • Wie erhält mein Mandanten nach einer Kündigung Zugriff auf seine Belege?
    Bei einer Kündigung durch den Mandanten kommt der Mandant weiterhin im reinen Lese-Modus in lexoffice, kann daher keine Belege erstellen oder erfassen. Es ist aber jederzeit möglich die Belege und Buchungsdaten in den entsprechenden Formaten herunter zu laden.
  • Kann ich bei einem Rabatt zwischen €-Betrag und %-Satz wählen?
    Wenn Sie einen Gesamtrabatt zu einer Rechnung hinzufügen, dann können Sie dabei mit einem einfachen Klick zwischen einem pauschalen Euro-Betrag und einem Prozentsatz wählen.
  • Wie sorgt lexoffice für Datensicherheit?
    lexoffice sorgt durch unterschiedlichste Facetten für eine Datensicherheit auf Bankenniveau. Dazu gehören unter anderem:
    • Datenspeicherung in Hochsicherheitsrechenzentren im Großraum Frankfurt am Main
    • ISO 27001 und PCI DSS zertifizierte Hochsicherheitsrechenzentren
    • Abgetrennte, zutrittsgeschütze Server in Hochsicherheitsrechenzentren
    • Einsatz eines Intrusion Detection System (IDS), welches Angriffsversuche auf lexoffice sofort unterbindet
    • Hochsichere 256-Bit-TLS Verschlüsselung
    • Mehrere Hardware-gestützte Firewalls
    • Advanced Encryption Standard (AES) zur Verschlüsselung der besonders sensiblen Daten
    • Regelmäßige Sicherheits-Scans auf Basis der neusten Formen der Cyber-Kriminalität
    • Tägliche Datensicherung
    • Server Redundanz in Sekundenbruchteilen
    • Datenverteilung auf mehrere, voneinander unabhängige, Rechenzentren im Großraum Frankfurt
  • Welche steuerlichen Entlastungen für Unternehmen sind bereits geplant?

    Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium verschiedene Maßnahme zur steuerlichen Entlastung von Unternehmen auf den Weg gebracht. Hier ein Überblick:

    1. Für Finanzbehörden soll es leichter werden, Steuerschulden zu stunden. Die hierfür notwendige Abstimmung mit den Bundesländern hat das das BMF bereits eingeleitet.
    2. Die Finanzverwaltung will bis Ende des Jahres 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge verzichten, wenn Unternehmen unmittelbar vom Coronavirus betroffen sind. Das heißt: Die Vollstreckungsmaßnahmen werden dann bis zum 31.12.2020 ausgesetzt.
    3. Die Möglichkeit, Vorauszahlungen zu senken, soll verbessert werden.
    4. Bei Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z. B. Energiesteuer), soll die Generalzolldirektion den Steuerpflichtigen entgegenkommen. Das Bundeszentralamt für Steuern, das für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer zuständig ist, soll ebenso vorgehen.
    5. Bezüglich Verspätungszuschlägen sind bisher keine konkreten Maßnahmen geplant. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass die Finanzämter angewiesen werden, über Fristverlängerungsanträge großzügig zu entscheiden.
    6. Das Bayerische Landesamt für Steuern stellt bereits das Antragsformular "Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus" zum Download bereit. Damit können Unternehmen mit Sitz in Bayern Folgendes beantragen: • die zinslose Stundung und Herabsetzung von Steuervorauszahlungen (Einkommensteuer, Körperschaftsteuer) • die zinslose Stundung und Herabsetzung des Steuermessbetrages zur Berechnung der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen

    Weitere Informationen zu staatlichen Hilfen im Rahmen der Corona-Krise finden Sie im Beitrag „Coronakrise: So kommen Unternehmen an staatliche Hilfen

  • Muss ich Umsatzsteuer abführen trotz Corona-Krise?

    Für Stundung von Steuerzahlungen gilt Stand 02.04.2020: Wenn Unternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in diesem Jahr fällige Steuerzahlungen nicht leisten können, sollen diese Zahlungen auf Antrag befristet und grundsätzlich zinsfrei gestundet werden.

    Den Antrag können Unternehmen bis zum 31. Dezember 2020 bei ihrem Finanzamt stellen. An die Bewilligung der Stundung sind dabei keine strengen Anforderungen zu stellen. Unternehmen müssen darlegen, dass sie unmittelbar betroffen sind.

    Den Wert entstandener Schäden müssen sie aber nicht im Einzelnen belegen.

    Damit wird die Liquidität der Steuerpflichtigen unterstützt, indem der Zeitpunkt der Steuerzahlung hinausgeschoben wird.

    Diese Maßnahme betrifft die Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie die Umsatzsteuer.

    Quelle: Bundesfinanzministerium https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-19-steuerliche-Massnahmen.html

    Stundung von Umsatzsteuer

    Mit  BMF-Schreiben vom 19.3.2020 hat die Finanzverwaltung diverse Maßnahmen ergriffen, mit denen sie den von der Krise betroffenen Unternehmen unter die Arme greifen will. So sind beispielsweise (zinslose) Steuerstundungen für die bis Jahresende fälligen Steuern möglich. Das gilt neben Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer auch für die Umsatzsteuer.

    Bei der Prüfung der Voraussetzungen sollen keine strengen Maßstäbe angelegt werden.

    Hinweis: Bislang (= vor der Coronakrise) wurde eine Stundung der Umsatzsteuer von der Finanzverwaltung i. d. R. abgelehnt, da die Umsatzsteuer vom Endverbraucher getragen und vom Unternehmer lediglich "eingesammelt" wird.

    Praxis-Tipp: Bei Umsatzsteuer-Voranmeldungen mit bestehendem Lastschrifteinzug (SEPA) kann durch Eintrag einer „1“ in Kz 26 (Zeile 73) die Lastschrift für die jeweilige Voranmeldung ausgesetzt werden.

    In Kz 23 (Zeile 75) sollte ebenfalls eine "1" eingetragen werden, um auf den zugehörigen Stundungsantrag hinzuweisen.

    Quelle: Haufe https://www.haufe.de/steuern/finanzverwaltung/coronavirus-krise-erleichterungen-bei-der-umsatzsteuer_164_512562.html

  • Bekomme ich als Freelancer in Not jetzt Arbeitslosengeld ALG1 ?

    Antwort von Ver.di: Nur wenn du es geschafft hast, "auf Antrag" in die Arbeitslosenversicherung zu kommen. - Im 'Ratgeber Selbstständige' findest du ausführliche Details zu dieser Versicherung, die wir hier nicht ausbreiten wollen.

    Zur Erwähnung des ALG 1 gehören seit dem 2. April zwei gute Nachrichten: Wer drin ist, kann ALG 1, also das "normale" Arbeitslosengeld bekommen.

    Dazu muss die Arbeit auch nicht vollkommen eingestellt werden: Wer ALG 1 bezieht, darf nebenher arbeiten, allerdings weniger als 15 Stunden pro Woche.

    Auf Intervention von ver.di beim BMAS wurde die in "Normalzeiten"geltende Regelung, dass man/frau nach zweimaligem Bezug innerhalb eines Jahres rausfliegt, bis zum 30. September 2020 ausgesetzt. Kurz gesagt - so eine Pressemitteilung der bayerischen Arbeitsagentur:

    "Selbstständige, die bereits innerhalb der letzten 12 Monate Arbeitslosengeld bezogen, und erneut Arbeitslosengeld beantragt haben, können sich danach erneut freiwillig versichern."

    (In der "Regel" gilt: Die Zahlung von Arbeitslosengeld ist für Selbstständige derzeit auf zwei Auszahlungen pro "zu dieser Versicherungspflicht führenden Tätigkeit" begrenzt. –

    Eine Klausel im § 28a SGB 3, die wir seit ihrer Einführung vehement kritisieren.

    Ebenso wie die unsinnige Beschränkung des Personenkreises der ein "Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag" eingehen darf:

    Um möglichst wenige Selbstständige in die Arbeitslosenversicherung aufnehmen zu müssen und das so unattraktiv wie möglich zu machen, dürfen sich nur Personen versichern, die aus einer abhängigen Beschäftigung kommend arbeitslos werden, dann gründen und sich weiter versichern "dürfen".

    Zudem sind weder die Beiträge noch die Zahlungen einkommensabhängig gestaltet. Auch das wäre bei Gelegenheit mal zu ändern...)

    Quelle: ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft https://selbststaendige.verdi.de/beratung/corona-infopool/++co++aa8e1eea-6896-11ea-bfc7-001a4a160100

  • Wie erscheine ich in der Steuerberatersuche?
    Als registrierter Steuerberater können Sie Ihre Daten in der lexoffice-Steuerberatersuche veröffentlichen und erhalten so qualifizierte Anfragen von Mandanten, die gerne mit Ihnen über lexoffice zusammenarbeiten möchten. Gehen Sie dazu in Ihrem Steuerberaterzugang auf "Mein Profil" und vervollständigen Sie Ihre Kanzleiangaben. Am Ende müssen Sie nur noch der Veröffentlichung Ihrer Angaben zustimmen.
  • Was erledigt lexoffice Lohn & Gehalt?
    lexoffice Lohn & Gehalt unterstützt Sie und Ihre Mandanten bei der Lohnabrechnung. Sie oder Ihr Mandant erfassen die notwendigen Ausgangsdaten (zum Beispiel die Angaben neuer Mitarbeiter, Abwesenheiten wie Krankheit oder Urlaub, Arbeitsstunden bei den Empfängern von Stundenlohn). Das Lohnprogramm erstellt aus den Angaben die Lohnabrechnung, Sie oder Ihr Mandant prüfen diese und geben Sie anschließend frei.lexoffice erstellt und versendet alle gesetzlichen Meldungen an die Krankenkassen, das Finanzamt und die Berufsgenossenschaften. Auch bei einer Entgeltfortzahlung (beispielsweise im Krankheitsfall) erstellt das Lohnprogramm automatisch die Erstattungsmeldung an die Krankenkasse - so bekommen Sie ganz unkompliziert den vereinbarten Erstattungssatz zurückgezahlt. Nutzen Sie auch das Buchhaltungsprogramm von lexoffice übergibt das Lohnprogramm automatisch alle relevanten Buchungen. Nutzen Sie die lexoffice Buchhaltung nicht, bekommen Sie natürlich eine Buchungsliste. Für die aus der Lohnabrechnung resultierenden Zahlungen, sowohl an Ihre Mitarbeitenden, als auch an Krankenkassen und das Finanzamt, erhalten Sie, insofern diese per Überweisung erfolgen, eine einfache SEPA-Datei im xml-Format. Diese nutzen Sie für eine unkomplizierte Sammelüberweisung in Ihrem Online-Banking.
  • Wann können Unternehmen Kurzarbeitergeld beantragen?

    Sie können Ihren Mitarbeitern Kurzarbeitergeld auszahlen, wenn Ihr Unternehmen aufgrund der Corona-Krise Kurzarbeit anordnet und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt.

    Voraussetzung für die Genehmigung von Kurzarbeitergeld: Die regulären Arbeitszeiten sind vorübergehend wesentlich verringert. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn staatliche Schutzmaßnahmen dafür sorgen, dass Ihr Unternehmen früher oder komplett schließen muss und dadurch die Arbeitszeiten verringert werden.

    Was müssen Sie tun, um Kurzarbeitergeld zu erhalten? Zunächst müssen Sie die Kurzarbeit bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit melden. Diese prüft dann, ob die Voraussetzungen für die Leistung erfüllt sind. Wenn ja, stellen Sie einen Antrag – ebenfalls bei Ihrer Arbeitsagentur. Das geht bequem online.

    Den Link zum Online-Antrag und weitere Infos finden Sie hier: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen

    Ausführliche Informationen zum Kurzarbeitergeld und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Beantragung von Kurzarbeitergeld finden Sie im Beitrag „Kurzarbeit und Coronavirus: Diese Regelungen gelten“.

  • Habe ich Anspruch auf ALG 2, auch wenn ich weiter selbständig sein will?

    Ja. ALG 2 gibt es in der Regel nur unter strengen Bedingungen und insbesondere für Selbstständige nur unter heftigen bürokratischen Verrenkungen insbesondere bei der Gewinnermittlung. Trotzdem: Genau für den Fall, dass es schlecht läuft, gibt es dieses sozialstaatliche Auffangnetz.

    Sozialschutzpaket beschlossen:

    Die Bundesregierung hat bereits am 23.3. eine zentrale Gesetzesinitiative ergriffen, die den Zugang zu Grundsicherungsleistungen erleichtert.

    Das vom Arbeits- und Sozialministerium erarbeitete, am 25.3. vom Bundestag und am 27.3. vom Bundesrat beschlossene "Sozialschutzpaket", also das „Gesetz für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung...“, eröffnet den Zugang zur Grundsicherung für ein halbes Jahr zu wesentlich erleichterten Bedingungen.

    Bei Anträgen auf Grundsicherung zwischen März und Juni erfolgt für sechs Monate prinzipiell keine Vermögensprüfung und ein angemessenes Vermögen wird nicht angerechnet.

    Zudem werden Miet- und Heizkosten für die Wohnung für "Neukunden" der Arbeitsagentur aufgrund der Corona-Krise in voller Höhe übernommen.

    Der Wermutstropfen: Die Prüfung der Bedarfsgemeinschaft bleibt (für alle betroffenen Erwerbstätigen) bestehen. Das Problem ist die unscharfe Formulierung im Gesetz, es werde "Vermögen für die Dauer von sechs Monaten nicht berücksichtigt.

    Satz 1 gilt nicht, wenn das Vermögen erheblich ist; es wird vermutet, dass kein erhebliches Vermögen vorhanden ist, wenn die leistungsnachsuchenden Personen dies im Antrag erklären."-

    Die einzige konkrete Definition, die wir hierzu kennen ist die der Wohngeld-Verwaltungsvorschrift (WoGVwV) ).

    Dort wird in Randziffer 21.37 definiert was erhebliche Vermögen sind - 60.000 € für für den/die Antragsteller*in, plus 30.000 € pro weiteres Haushaltsmitglied - und welche Mittel als Vermögen gelten und welche Rücklagen "grundsätzlich nicht verwertbar" sind.

    Gezahlt wird das Arbeitslosengeld 2 maximal rückwirkend zum Anfang des laufenden Monats - wer also bereits bis 31. März den Antrag gestellt hatte, kann auch noch für den März die Leistungen der Grundsicherung bekommen. Und wer in einem laufenden Monat Probleme mit den Fragebögen oder noch nicht alle Unterlagen zusammen hat, kann und sollte beim zuständigen Jobcenter einen formlosen Antrag stellen.

    Wer noch einige Aufträge und Einkommen aber keine Rücklagen hat und nur deshalb unter die Grundsicherungsschwelle rutschen würde, weil auch noch Krankenversicherungskosten anfallen, kann einen Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung bekommen.

    Bezahlt wird dabei genau so viel, dass das restliche Einkommen exakt auf die Alg-2-Grenze rutscht.

    Positiv ist daran, dass mit dieser Zuschuss nicht als ALG 2 gilt und wer ihn bekommt nicht zur Aufnahme berufsfremder Arbeiten, Ein-Euro-Jobs, Berufsaufgabe etc. gezwungen werden kann.

    Dazu gibt es ein Merkblatt der Arbeitsagentur.

    Alternative Wohngeld

    Um den ALG-2-Bezug zu vermeiden, kannst du noch prüfen, ob du die Bedingungen für das Wohngeld erfüllst.

    Das ist eine kommunale Leistung, die Du vor Ort beantragen musst und sie hat (zumindest langfristig) einige Vorteile:

    deutlich höhere Vermögensfreibeträge (auch über den Juni hinaus)

    etwas weniger Papierkrieg als beim ALG 2

    Betriebsausgaben werden steuerlich ermittelt und nicht auf Angemessenheit geprüft

    Es muss für keine Behörde, die dich "aktivieren" will, die Verfügbarkeit gesichert werden

    Quelle: ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft https://selbststaendige.verdi.de/beratung/corona-infopool/++co++aa8e1eea-6896-11ea-bfc7-001a4a160100

  • Für wen ist lexoffice Lohn & Gehalt geeignet?
    lexoffice Lohn & Gehalt eignet sich für alle kleinen Unternehmen und Selbstständigen ab dem ersten Mitarbeiter bzw. der ersten Mitarbeiterin. Es passt sehr gut für Gründer*innen und Start-Ups, die nicht als Solopreneure in die Welt der Selbstständigkeit starten, sondern von Tag 1 ein Team um sich haben. Und es passt sehr gut für alle Einzelunternehmer*innen, die wachsen wollen. Das Lohnprogramm von lexoffice eignet sich für KKU (Klein- und Kleinstunternehmen) aus allen Branchen: für Handwerker*innen, für Dienstleister*innen aller Art, für Kreative, für Berater*innen uvm. Es eignet sich nicht für Unternehmen im Baugewerbe (kein Baulohn), landwirtschaftliche Betriebe und den öffentlichen Dienst.
  • Welche Hilfestellungen bieten Sie Steuerberater?
    Jeder Steuerberater hat unterschiedliches Vorwissen und lernt auf seine eigene Art. Deshalb bieten wir verschiedene Möglichkeiten an, mit denen wir Sie unterstützen. Dazu gehören unter anderem:
  • Können Unternehmen Überstunden anordnen?

    Als Arbeitgeber können Sie Ihre Mitarbeiter grundsätzlich nur dann dazu verpflichten, Überstunden zu leisten, wenn sich dies aus einem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder einem Arbeitsvertrag ergibt.

    Doch es gibt auch eine Nebenpflicht. Diese tritt ein, wenn dem Arbeitgeber ein Schaden droht, der ausschließlich durch die Leistung von Überstunden vermieden werden kann. Ein Beispiel dafür könnten Personalausfälle durch die Corona-Krise sein.

  • Was tun, wenn Mitarbeiter von der Schließung von Schulen und Kitas betroffen sind?

    Die Schließung von Schulen und Kitas stellt sowohl für Sie als Arbeitgeber als auch für Ihre Mitarbeiter, die Kinder haben, eine große Herausforderung dar. Setzen Sie sich zusammen und suchen Sie gemeinsam nach Lösungen. Hier einige Anregungen:

    • flexible Arbeitszeiten
    • mobiles Arbeiten im Homeoffice
    • Abbau von Überstunden
    • Genehmigung von Urlaub

    Weitere Informationen für Arbeitgeber finden Sie im Beitrag „Coronavirus: Das müssen Arbeitgeber jetzt wissen“.

  • Gibt es Kurzarbeitsgeld für Selbständige?

    Kurzarbeitsgeld, also die Sicherung von 60 Prozent bzw. für Eltern 67 Prozent des Einkommens, kommt, so wie es heute gestrickt ist, für Einzelunternehmen nicht in Frage. Diese Leistung ist schlicht als eine für - mindestens wirtschaftlich - abhängige Beschäftigung gestrickt. Die Zahlung an Erwerbstätige ist unter anderem davon abhängig, dass sie in der Arbeitslosenversicherung pflichtversichert sind. – Allein Selbstständige, die Arbeitgeber*in sind (und sei es auch nur einer einzigen Person), können bei einem Arbeitsausfall vom Kurzarbeitsgeld profitieren.

    Es gibt derzeit nur eine eng umrissene (Kleinst-)Gruppe von Selbstständigen, die als Pflichtversicherte in der Arbeitslosenversicherung auch ausdrücklich Kurzarbeitsgeld bekommen können: Diese ganz spezielle Gruppe (definiert im § 2 HAG) besteht aus wirtschaftlich abhängigen Selbstständigen, die in sogenannter Heimarbeit beschäftigt sind. Für sie gibt es eine spezielle Kurzarbeitsgeld-Regelung im § 103 SGB 3, die auf einen Gewinneinbruch in den letzten sechs Monaten abhebt.

    Eine kurzfristige Hilfe können Solo-Selbstständige über diesen Mechanismus nicht erwarten.

    Wir finden allerdings, dass mal geprüft werden sollte, ob und in welcher Form Elemente dieses bewährten Instrumentariums langfristig auch auf die Situation von (Solo-)Selbstständigen zu adaptieren sind.

    Quelle: ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft https://selbststaendige.verdi.de/beratung/corona-infopool/++co++aa8e1eea-6896-11ea-bfc7-001a4a160100

  • Können Sie mir eine Produkteinführung geben?
    Wir bieten jeden Monat ein kostenloses Einführungswebinar an. Damit erhalten Sie in 30 Minuten einen schnellen und umfassenden Einblick in lexoffice. Schwerpunkte der Webinare sind:
    • eine allgemeine Produktvorstellung
    • Modelle der Zusammenarbeit mit den Mandanten
    • lexoffice aus Mandantensicht
    • lexoffice aus Steuerberatersicht
    • Fragerunde
    Zur Teilnahme benötigen Sie lediglich ein internetfähiges Endgerät und einen Lautsprecher oder Kopfhörer.Melden Sie sich jetzt für einen der kommenden Termine an
  • Dürfen Mitarbeiter wegen der Schließung von Schulen und Kitas nicht zur Arbeit erscheinen?

    Grundsätzlich gilt Folgendes: Mitarbeiter, die Kinder haben, müssen zunächst alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um die Kinderbetreuung anderweitig sicherzustellen. Wenn dies nicht möglich ist, kann der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin in der Regel vom Leistungsverweigerungsrecht Gebrauch machen (§ 275, Abs. 3 BGB), wäre also von der Leistungserbringung befreit.

    Haben Mitarbeiter in dem Fall Anspruch auf Entgeltfortzahlung? Eine Fortzahlung kann sich aus § 616 BGB ergeben. Der Bundesgerichtshof geht grundsätzlich davon aus, dass die Entgeltfortzahlung höchstens über einen Zeitraum von 6 Wochen erfolgen muss. Liegen die Voraussetzungen des § 616 BGB vor, müssen Sie die betroffenen Mitarbeiter so bezahlen, als hätten sie an den Fehltagen ganz normal gearbeitet. Dieser Anspruch kann aber durch Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung oder Arbeitsvertrag anders geregelt oder ganz ausgeschlossen werden, was in der Praxis häufig der Fall ist.

    Weitere Informationen für Arbeitgeber finden Sie im Beitrag „Coronavirus: Das müssen Arbeitgeber jetzt wissen“.

  • Können Sie mit Informationsmaterial zusenden?
    Ja, gerne senden wir Ihnen Informationsmaterial zu. Wir bieten ein Paket, dass verschiedene Informationen für Ihre Beratungsgespräche bereithält:
    • Steuerberaterbroschüre
    • Mandantenflyer
    • Gutscheine für Ihre Mandanten
    Bestellen Sie jetzt Ihr kostenloses Informationspaket
  • Was ist der Unterschied zwischen Rettungsschirm Corona und Corona Zuschuss?

    Der Corona Zuschuss kommt aus dem vom Bund beschlossenen "Corona-Schutzschild".

    Soloelbständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten können bis zu 9.000 EUR beantragen.

    Für Unternehmen bis 10 Beschäftigte stehen bis zu 15.000 EUR zur Verfügung.

    Sämtliche Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden.

    Die Antragsstellung erfolgt ausschließlich online über unsere Website. Weitere Infos finden Sie unter www.ibb.de/coronahilfe.

    Die Rettungsbeihilfe Corona besteht aus Liquiditätshilfen in Form von zinslosen Überbrückungskrediten bis zu einer Höhe von 0,5 Mio. EUR mit einer Laufzeit von bis zu 2 Jahren und kann von KMU in Anspruch genommen werden.

    Quelle: Investitionsbank Berlin https://www.ibb.de/de/wirtschaftsfoerderung/themen/coronahilfe/faq-coronahilfen.html

  • Haben Mitarbeiter mit Kindern einen besonderen Urlaubsanspruch?

    Wenn Mitarbeiter einen Urlaubsantrag stellen, um die eigenen Kinder zu betreuen, müssen Sie deren zeitliche Wünsche berücksichtigen und den Antrag genehmigen. Es sei denn, betriebliche Gründe sprechen dagegen, wie z. B. ein besonders hoher Krankheitsstand.

    Wichtig: Die Urlaubswünsche anderer Mitarbeiter rechtfertigen eine Ablehnung des Urlaubsantrags nicht. Ausnahme ist wiederum, wenn aus betrieblichen Gründen nicht alle Urlaubsanträge genehmigt werden können. In dem Fall sollten Sie jedoch die Urlaubsanträge, die wegen Kinderbetreuung gestellt wurden, bevorzugen.

    Weitere Informationen für Arbeitgeber finden Sie im Beitrag „Coronavirus: Das müssen Arbeitgeber jetzt wissen“.

  • Gibt es ein Partnerprogramm?
    Ja, gerne entwickeln wir gemeinsam eine Strategie, wie wir Sie am besten unterstützen können. Zu den Vorteilen unseres Partnerprogrammes gehören beispielsweise Mitarbeiterschulungen, Mandantenevents oder Vorteilskonditionen. Informieren Sie sich jetzt über unser Partnerprogramm.
  • Welche Kosten entstehen bei der Nutzung der Public API?
    Die Nutzung der lexoffice Public API verursacht keine zusätzlichen Kosten. Sie benötigen lediglich einen API-Key, den Sie über den Link in der API-Dokumentation finden können.
  • Welche Präventivmaßnahmen gegen Corona sind vor dem ersten Infektionsfall im Betrieb zu treffen?
    Solange es im Unternehmen keinen Fall einer infizierten Person gibt, geht es grundsätzlich ganz normal im Arbeitstakt weiter. Es gibt erst einmal keinen Grund, den Betrieb zu schließen und die Mitarbeiter vorsorglich nach Hause zu schicken. Umgekehrt sind die Mitarbeiter nicht von ihrer Leistungspflicht befreit, sondern müssen zur Arbeit kommen.
  • Kann man lexoffice auch vor Ort kennenlernen
    Ja, wir sind auf vielen Veranstaltungen der Steuerberaterverbände und Kammern mit einem Messestand vor Ort. Zusätzlich bieten wir regelmäßig eigne Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet. Unsere aktuellen Präsenztermine finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.
  • Corona legt den ÖPNV lahm: Dürfen Arbeitnehmer der Arbeit fernbleiben?
    Durch Schließung öffentlicher Verkehrsmittel kann es für einzelne Arbeitnehmer schwer sein zur Arbeit zu kommen. Dieses Wegerisiko liegt beim Arbeitnehmer. Er muss andere Mittel und Wege finden, um den Arbeitsplatz pünktlich zu erreichen. In Zeiten von Carsharing-Autos, elektrischen Motorrollern, Fahrdiensten wie Uber, Leihfahrrädern & Co. sollte das in den allermeisten Fällen möglich sein. Ansonsten kann der Arbeitgeber von den Mitarbeitern verlangen, dass sie nacharbeiten oder er kann für Abwesenheitszeiten Gehalt abziehen.
  • Wie kommt meine Unterschrift auf das Dokument, wenn ich online Rechnungen schreibe?
    Eine Unterschrift ist nicht nötig, wenn Sie online Rechnungen schreiben. PDF Rechnungen ohne Unterschrift sind rechtlich zulässig und heute gängig. Auch eine elektronische Signatur ist nicht nötig. Mit der lexoffice iOS App können Sie übrigens Angebote direkt auf dem iPad oder dem iPhone vom Kunden unterschreiben lassen. 
  • Bieten Sie einen Support für Steuerberater?
    Ja, wir bieten Ihnen einen kostenlosen Support über verschiedene Wege:
    • per E-Mail an: steuerberater@lexoffice.de
    • Telefonisch 0800 72 34 255  - Montag bis Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr
    Alle Kontaktmöglichkeiten entnehmen Sie unserer Kontaktseite.
  • Welches Know-How ist zur Nutzung der Public API nötig?
    Um die lexoffice Public API verwenden zu können, sollten Sie sich mit der Programmierung von REST-API's auskennen.
  • Wer hat Zugriff auf die Daten in der lexoffice Dateiablage?
    Auf die Dokumente in der lexoffice Dateiablage haben alle Benutzer mit dem Recht „Online-Banking & Buchhaltung“ sowie allen Anwendern, denen Sie die Steuerberaterdatenfreigabe erteilt haben.
  • Was tun bei Corona-Verdacht im Unternehmen?
    Wegen der extrem hohen Ausbreitungsgefahr des Corona-Virus ist eine Infektion meldepflichtig. Folgende Maßnahmen sind zu ergreifen:Im ersten Schritt: infizierte Person zum TestAls erstes sollte die zuständige Gesundheitsbehörde, informiert werden während der betroffene Mitarbeiter sich getrennt von allen anderen aufhält bis ein – möglichst separater - Transport zu einer Stelle, die Covid-19-Tests durchführt, organisiert ist. Bis zum Untersuchungsergebnis ist der Mitarbeiter bezahlt freizustellen.Im zweiten Schritt: Kontaktpersonen zum TestDurch entsprechende Befragungen muss herausgefunden werden, welche anderen Mitarbeiter/Menschen unmittelbaren Kontakt zu der betroffenen Person hatten. Diese sind genauso gefährdet wie die infizierte bzw. die unter Verdacht einer Infektion stehende Person und ggf. auf den gleichen Weg zum Covid-19-Test zu schicken.Im dritten Schritt: (Nicht-)Beschäftigung der übrigen Arbeitnehmer zu HauseIn unmittelbarer weiterer Konsequenz muss der Arbeitgeber Maßnahmen zum Schutz aller übrigen Mitarbeiter treffen. Ein Weiterarbeiten wie bisher ist in diesem Stadium sicherlich keine Option mehr.
    • Im schlimmsten Fall ist der Betrieb zu schließen und
    • alle Mitarbeiter gegen Bezahlung nach Hause zu schicken bis die Gefahr vorüber ist.
    Das gilt umso mehr in Betrieben, in denen die Infektionsgefahr z.B. wegen des hohen Besucherverkehrs besonders hoch ist.  Die Lohnfortzahlungspflicht besteht, wenn die Arbeitnehmer arbeitsfähig und arbeitsbereit sind, weil der Arbeitgeber sie aus Gründen nicht beschäftigen kann, die in seiner betrieblichen Sphäre liegen. Die ausgefallene Arbeitszeiten muss nicht nachgearbeitet werden.
  • Könnte es der Kunde falsch verstehen, wenn er sofort eine Rechnung erhält?
    Nein, direkt Rechnungen schreiben ist gängig heute und niemand wird Ihnen das zur Last legen oder als unhöflich empfinden.    
  • Wie viele Benutzer können mit einem API-Key arbeiten?
    Wir empfehlen die Verwendung eines API Keys pro Verwendungszweck. Beispiel: Sie haben zwei Applikationen (A und B) im Einsatz und möchten für beide eine Anbindung mit lexoffice programmieren. Legen Sie dazu zwei Benutzer (Benutzer A und Benutzer B) an und generieren mit Benutzer A einen API Key für Anwendung A und mit Benutzer B einen API Key für Anwendung B.
  • Kann ich Betriebsferien anordnen?
    Einseitig Urlaub anordnen, indem z.B. Betriebsferien beschlossen werden, geht nicht. Bei der Urlaubsgewährung sind immer auch die Wünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen. Unter „dringende betriebliche Erfordernisse“, die die Interessen der Mitarbeiter ausnahmsweise bei der Urlaubsbestimmung überwiegen, fällt die Epidemie-Situation nicht. Eine solche Betriebsschließung wird allein dem Betriebsrisiko des Arbeitgebers zugeordnet.
  • Muss ich meinen PC registrieren, um online Rechnungen schreiben zu können?
    Nein, die lexoffice Lizenz ist nicht an ein einzelnes Gerät oder ein Betriebssystem gebunden. Mit Ihren Zugangsdaten können Sie sich flexibel von verschiedenen Geräten anmelden. Es wird immer der letzte Arbeitsstand angezeigt. Die Synchronisation findet von selbst statt. Um online Rechnungen schreiben zu können, benötigen Sie:
    • internetfähiges Gerät wie PC oder Mac Rechner,
    • gängiges Betriebssystem wie Windows, macOS,
    • aktive Internetverbindung,
    • aktueller Browser (Chrome, Firefox, Safari oder Edge empfohlen).
  • Welche Formate können in der lexoffice Dateiablage hochgeladen werden?
    Sie können alle gängigen Dateiformate wie JPEG, GIF, PNG, PDF und selbstverständlich Textdateien und Tabellenkalkulationen hochladen.
  • Kann ich die Public API testen?
    Wir empfehlen für die Entwicklung von Anbindungen, welche die Public API verwenden, die Verwendung von lexoffice Test-Accounts.
  • Kann ich Überstundenabbau anordnen?
    Ja, Sie können anordnen angehäufte Überstunden abzubauen. Darüber hinaus kann in Einzelgesprächen mit den Mitarbeitern verhandelt werden, ob sie damit einverstanden sind, einzelne wenige Urlaubstage in dieser Lage einzusetzen bzw. ein paar unbezahlte Tage frei zu nehmen, sodass ihnen der Urlaub bleibt.
  • Für wen eignet sich das Lohnprogramm „lexoffice Lohn & Gehalt“?
    Das Lohnprogramm von lexoffice eignet sich für alle kleinen Unternehmen und Selbstständigen ab dem ersten Mitarbeiter bzw. der ersten Mitarbeiterin. Es passt sehr gut für Gründer*innen und Start-Ups, die nicht als Solopreneure in die Welt der Selbstständigkeit starten, sondern von Tag 1 ein Team um sich haben. Es passt sehr gut für alle Einzelunternehmer*innen, die wachsen wollen. Das Lohnprogramm von lexoffice eignet sich für KKU (Klein- und Kleinstunternehmen) aus allen Branchen: für Handwerker*innen, für Dienstleister*innen aller Art, für Kreative, für Berater*innen uvm. Es eignet sich nicht für das Baugewerbe (Baulohn), landwirtschaftliche Betriebe sowie den öffentlichen Dienst. Passt das Lohnprogramm von lexoffice auch zu Ihnen? Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie uns einfach. Oder testen Sie es unverbindlich und kostenlos.
  • Gibt es eine Höchstgrenze beim online Rechungen schreiben?
    Nein, lexoffice kennt kein Rechnungslimit. Sie schreiben so viele Rechnungen, wie Sie benötigen, ohne mehr zu bezahlen. 
  • Welche Größenbeschränkungen hat die lexoffice Dateiablage?
    Sie können maximal 20 Dateien hochladen. Eine Datei darf dabei 25 MB nicht überschreiten. Ihnen steht somit ein Speicherplatz von 500 MB.
  • Gibt es regelmäßige Updates?
    Die lexoffice Public API wird kontinuierlich erweitert. Wir halten Sie über den aktuellen Entwicklungsstand auf dem Laufenden.
  • Bekomme ich als Arbeitgeber einen Ausgleich für Ausfälle durch Corona?
    Vom Staat sind keinerlei Hilfen in dieser Situation vorgesehen. Betriebe können sich jedoch gegen Schäden im Zusammenhang mit einer Epidemie versichern. Es gibt einige Versicherer, die eine solche Epidemie-Versicherung anbieten. Wer sie bis jetzt nicht hat, wird sie vermutlich für den aktuell grassierenden Corona-Virus nicht mehr rechtzeitig abschließen können.
    Ist ein Mitarbeiter an dem Virus erkrankt und verhängt die Gesundheitsbehörde deswegen ein Tätigkeitsverbot/Quarantäne, erhält der Betroffene eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG). Diese entspricht der Höhe und Dauer der Zahlung der normalen gesetzlichen Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und ist – zunächst - vom Arbeitgeber zu zahlen. Diese Entschädigung bekommt der Arbeitgeber aber auf Antrag von der zuständigen Behörde erstattet (§ 56 Abs. 5 IfSG).
  • Was ist der Arbeitsschutzstandard COVID 19 ?
    Ein betrieblicher Infektionsschutzstandard, der die notwendigen zusätzlichen Schutzmaßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor SARS-CoV-2 beschreibt, soll den Menschen die notwendige Sicherheit geben, ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Das setzt ein hinreichendes Vertrauen in Wirksamkeit und Reichweite der laufenden Maßnahmen der Pandemiebekämpfung voraus. Die Wirtschaft soll schrittweise und ohne weitere Rückschläge zur Vorkrisen-Leistung zurückkehren. Ein hohes Maß an Sicherheit und Gesundheit in der Arbeitswelt schafft dafür die Voraussetzung.Die Bundesregierung empfiehlt daher einen neuen Arbeitsschutzstandard SARS-CoV-2 mit folgenden Eckpunkten: Einheitlicher Arbeitsschutz gegen Corona (Stand 16.04.2020)
  • Welche Funktionen können mit der lexoffice Public API abgebildet werden?
  • Kann ich Corona-Soforthilfe über MEIN ELSTER beantragen?
    Stand 20.04.2020 kann in Bayern mit einem elektronischen Formular die zinslose Stundung, die Herabsetzung von Vorauszahlungen zur Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie die Herabsetzung des Steuermessbetrages für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen beantragt werden. Für Baden-Württemberg, Hessen und NRW stehen ebenfalls Informationen bereit.Zur Info im Elster-Portal: Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus
  • Mein Betrieb ist in wachsenden Schwierigkeiten. Muss ich Insolvenz anmelden?
    Wer mit seinem Betrieb aufgrund von Corona in Zahlungsschwierigkeiten gerät, muss in den kommenden Monaten keine Insolvenz anmelden. Das Bundesfinanzministerium will in dieser außergewöhnlichen Krise keine solchen unwiderrufbaren Fakten schaffen, sondern eine Brücke hin zu wirtschaftlich wieder besseren Zeiten schlagen und empfiehlt, unbedingt den Kontakt mit regionalen Ansprechpartner aufzunehmen, zum Beispiel mit den Industrie- und Handelskammern oder den Landesförderbanken, um die Möglichkeit weiterer Hilfsmaßnahmen zu prüfen. (Quelle: Bundesfinanzministerium.de Stand 20.04.2020)
  • Gibt es Lizenz- und Nutzungsbedingungen?
    Auf unserer Website "API Lizenz- und Nutzungsbedingungen" finden Sie alle Informationen zu diesem Thema.
  • Wann kann Kurzarbeitergeld beantragt werden?
    Der Anspruch auf Kurzarbeitergeld muss grundsätzlich auf einem unabwendbaren Ereignis oder auf wirtschaftlichen Gründen beruhen (§ 96 SGB III). Dies trifft etwa dann zu, wenn Lieferungen ausbleiben und die Produktion eingeschränkt werden muss. Ein unabwendbares Ereignis liegt auch dann vor, wenn etwa durch staatliche Schutzmaßnahmen Betriebe geschlossen werden. Ob die Voraussetzungen für die Gewährung des Kurzarbeitergeldes vorliegen, entscheidet die zuständige Agentur für Arbeit.
  • Ich kann Strom, Gas und Wasser nicht zahlen – was jetzt?
    Das Hilfspaket der Bundesregierung umfasst auch Regelungen rund um die Leistungen der Grundversorgung: Strom, Gas, Telekommunikation, soweit zivilrechtlich geregelt auch Wasser dürfen jetzt nicht verweigert werden, weil du deinen Zahlungspflichten krisenbedingt nicht sofort nachkommen kannst. Diese Regelung gilt bis zum 30. Juni 2020, Stand 20.04.2020, Quelle: Bundesfinanzministerium.de
  • Kann ich das Layout anpassen beim Angebote schreiben?
    lexoffice bietet einen Layout-Designer. Damit können Sie Angebote schreiben, die Ihren Vorstellungen entsprechen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind vielfältig: Logo, Briefpapier, Schriftart, Tabellen, Fußzeile und viel mehr. In der Druck-Vorschau sehen Sie, wie sich jede Veränderung auf Ihr Layout auswirkt.
  • Was sind die Voraussetzung für den Bezug von Kurzarbeitergeld?
    Die Bundesagentur für Arbeit hat in Veröffentlichungen vom 28. Februar 2020 und 2. März 2020 mitgeteilt, dass Unternehmen, die aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Coronavirus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, Kurzarbeitergeld erhalten können. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden.Voraussetzung für den Bezug von Kurzarbeitergeld ist, dass die üblichen Arbeitszeiten vorübergehend wesentlich verringert sind. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn aufgrund des Coronavirus Lieferungen ausbleiben und dadurch die Arbeitszeit verringert werden muss oder staatliche Schutzmaßnahmen dafür sorgen, dass der Betrieb vorübergehend geschlossen wird.Grundsätzlich ist das Ziel von Kurzarbeit, dass Beschäftigte vorübergehend weniger Stunden leisten, um nicht gekündigt zu werden. Die Arbeitslosenversicherung zahlt bis zu zwei Drittel des Verdienstausfalls.
  • Was erledigt das Lohnprogramm „lexoffice Lohn & Gehalt“ für mich?
    Das Lohnprogramm von lexoffice erledigt die Lohnabrechnung für Ihre Mitarbeiter*innen. Sie erfassen die notwendigen Ausgangsdaten (zum Beispiel die Angaben neuer Mitarbeiter, Abwesenheiten wie Krankheit oder Urlaub, Arbeitsstunden bei den Empfängern von Stundenlohn). Das Lohnprogramm erstellt aus den Angaben die Lohnabrechnung, Sie prüfen diese und geben Sie anschließend frei.lexoffice erstellt und versendet ALLE gesetzlichen Meldungen an die Krankenkassen, das Finanzamt und die Berufsgenossenschaften. Auch bei einer Entgeltfortzahlung (beispielsweise im Krankheitsfall) erstellt das Lohnprogramm automatisch die Erstattungsmeldung an die Krankenkasse - so bekommen Sie ganz unkompliziert den vereinbarten Erstattungssatz zurückgezahlt. Nutzen Sie auch das Buchhaltungsprogramm von lexoffice übergibt das Lohnprogramm AUTOMATISCH alle relevanten Buchungen. Nutzen Sie die lexoffice Buchhaltung nicht, bekommen Sie natürlich eine Buchungsliste. Für die aus der Lohnabrechnung resultierenden Zahlungen, sowohl an Ihre Mitarbeitenden, als auch an Krankenkassen und das Finanzamt, erhalten Sie, insofern diese per Überweisung erfolgen, eine einfache SEPA-Datei im xml-Format. Diese nutzen Sie für eine unkomplizierte Sammelüberweisung in Ihrem Online-Banking.
  • Muss ich die 9.000 Euro Soforthilfe später zurückzahlen?
    Die Soforthilfe der Bundesregierung ist für drei Monate ausgerichtet und beträgt einmalig bis zu 9.000 € bei bis zu 5 Beschäftigten sowie bis zu 15 000 Euro bei bis zu 10 Beschäftigten (jeweils Vollzeit). Diese Einmalzahlung muss nicht zurückgezahlt werden, nur wenn der gezahlte Zuschuss über den tatsächlichen Kosten lag, muss diese Überzahlung zurückerstattet werden.Ein Extra gibt es: Sofern dein Vermieter deine Miete um mindestens 20 % reduziert, kann der ggf. nicht ausgeschöpfte Zuschuss auch für zwei weitere Monate eingesetzt werden. Quelle: Bundesfinanzministerium 20.04.2020
  • Wie erstelle ich eine optionale Position?
    Um eine optionale Position in Ihrem Angebot zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:
    • Öffnen Sie ein neues Angebot
    • Klicken Sie auf das Pfeilsymbol bei "Neue Position"
    • Wählen Sie dann "Optionale Position"
    Nun können Sie entweder aus Ihren bestehenden Artikeln wählen, oder Sie erfassen manuell die optionale Position.
  • Kann ich mein eigenes Briefpapier verwenden und mit lexoffice Angebote schreiben?
    Ja, Sie können Ihr eigenes Briefpapier verwenden, wenn Sie mit lexoffice Angebote schreiben. Bearbeiten Sie dafür unsere Vorlage frei nach Ihren Wünschen, speichern Sie es als PDF und laden Sie es anschließend einfach über unseren Briefpapier-Upload hoch. So erhält jedes Dokument Ihr Design, wenn Sie Angebote schreiben.
  • Was ist Kurzarbeitergeld?
    Die Agentur für Arbeit zahlt das Kurzarbeitergeld als teilweisen Ersatz für den durch einen vorübergehenden Arbeitsausfall entfallenen Lohn. Der Arbeitgeber wird dadurch bei den Kosten der Beschäftigung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entlastet. So können Unternehmen ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch bei Auftragsausfällen weiter beschäftigen. Das Kurzarbeitergeld hilft also, Kündigungen zu vermeiden.
  • Gibt es für Start-ups besondere Hilfspakete?
    Dazu schreibt das Bundesfinanzministerium: "Start-ups sollen auch in der aktuellen Krise weiter erfolgreich an ihren Ideen basteln können. Deshalb werden wir Gründerinnen und Gründern jetzt schnell helfen. Mit einem 2-Mrd.-Euro-Hilfspaket sorgen wir dafür, dass diese innovative Wachstumsbranche mit vielen tausenden Beschäftigten gut durch die Krise kommt. Finanzierungsrunden können durch diese Hilfe weiterlaufen. Das ist wichtig, denn für eine gute Zukunft braucht Deutschland innovative Köpfe. Dazu werden kurzfristig zusätzliche Mittel für öffentliche Wagniskapitalinvestoren bereitgestellt, die im Rahmen der Ko-Investitionen zusammen mit privaten Investoren für Finanzierungsrunden von Start-ups eingesetzt werden können." Quelle Bundesfinanzministerium.de
  • Wie erstelle ich eine Freitextposition?
    Sie haben in lexoffice in allen Belegen (Angebote, Rechnungen, ...) die Möglichkeit Freitextpositionen hinzuzufügen. Sie können die Position beispielsweise für Zwischenüberschriften, Projektbezeichnungen oder -beschreibungen, Positionsgruppen nutzen oder um einzelne Positionen oder Bereiche im Beleg ergänzend zu erklären.So gehen Sie vor:1. Öffnen Sie ein neues Angebot, eine Rechnung oder anderen Beleg. 2. Klicken Sie auf das Pfeilsymbol bei "Neue Position" 3. Wählen Sie dann "Freitext-Position"
  • Warum und wozu brauche ich ein Lohnabrechnungsprogramm?
    Wenn Sie Arbeitgeber sind, haben Sie sowohl Ihren Mitarbeitern als auch gegenüber den Sozialversicherungsträgern Pflichten zu erfüllen. Dazu gehört u.a. die Berechnung und Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge. Die Regelungen zur Berechnung weichen je nach Beschäftigungsart stark voneinander ab; ein Lohnprogramm wie lexoffice Lohn & Gehalt erledigt die Lohnabrechnung für Sie: Einfach, günstig und vor allem jederzeit rechtssicher und aktuell. Im Lohnprogramm von lexoffice stecken über 60 Jahre Erfahrung der Haufe Group in Sachen Personalwesen. Vertrauen Sie dem Marktführer.
  • Wo finde ich weitergehende Informationen zum Kurzarbeitergeld?
    Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat eine ausführliche FAQ Liste zum Thema Kurzarbeitergeld zusammengestellt.
  • Wer kann wegen Corona Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) beantragen?
    Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende kann jede hilfebedürftige Person beantragen, die zu wenige oder keine Mittel hat, um den Lebensunterhalt für sich (und die eigene Familie) sicherzustellen. Dies gilt unabhängig davon, ob die Person arbeitslos ist oder einer Beschäftigung nachgeht.Grundlegende Voraussetzungen hierfür sind unter anderem:
    • Alter (zwischen 15 und der Regelaltersgrenze)
    • Gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland
    • Erwerbsfähigkeit: Als erwerbsfähig gilt, wer nicht durch Krankheit oder Behinderung auf absehbare Zeit außerstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarkts mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten.
    • Die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende umfasst zunächst einmal einen Regelbedarf für den persönlichen Lebensunterhalt.
    Quelle: Corona FAQ Arbeitsagentur
  • Wie finde ich einen Steuerberater, der mit lexoffice arbeitet?
    In der lexoffice-Steuerberatersuche finden Sie eine Auswahl aller Steuerberater, die mit lexoffice arbeiten und Sie gerne beraten. Wenn Ihnen der persönliche Kontakt wichtig ist, empfehlen wir, einen Steuerberater in Ihrer Region zu kontaktieren. Jetzt Steuerberatersuche aufrufen.
  • Muss ich mich arbeitslos melden oder meine Selbständigkeit aufgeben für die Grundsicherung?
    Nein. Die Regelung für die Corona-Krise sieht vor, dass die Selbständigkeit weiterläuft.Wer ab dem 01.03.2020 bis einschließlich zum 30.06. 2020 einen Neuantrag auf Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende stellt, für den entfällt für die ersten 6 Monate die Vermögensprüfung, wenn erklärt wird, dass kein erhebliches Vermögen verfügbar ist. In den ersten 6 Monaten des Leistungsbezugs werden die Ausgaben für Unterkunft und Heizung in tatsächlicher Höhe anerkannt. Quelle: Arbeitsagentur 20.04.2020
  • Erfülle ich die Antrags-Voraussetzungen für die Überbrückungshilfen?
    Der Schnell-Check im lexoffice Antragsgenerator beantwortet diese Frage im Handumdrehen. Mit nur wenigen Angaben analysiert lexoffice, ob Sie die grundsätzlichen Antrags-Voraussetzungen erfüllen.
  • Wann ist die Lohnabrechnung fällig?
    Die Fälligkeit der Lohn- und Gehaltszahlung gegenüber Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen vereinbaren Sie individuell im Arbeitsvertrag. Die Beiträge zur Sozialversicherung werden ca. um den 20. eines Kalendermonats herum fällig. Hierfür ziehen die Kassen eine Beitragsschätzung für den laufenden Monat heran. Am 10. des Folgemonats ist wiederum die Lohnsteuer gegenüber dem Finanzamt fällig. Das ist sehr unangenehm, wenn man als selbstständige*r Unternehmer*in den eigenen Urlaub immer um diese wichtigen Stichtage herum planen muss.Das Lohnprogramm von lexoffice BEFREIT Sie von diesen Stichtagen. Sie erledigen die Lohnabrechnung für Ihre Mitarbeiter, wann und wo Sie wollen. So, wie Sie es vereinbart haben und wie es zu Ihrem Unternehmen passt. Den Rest erledigt das Lohnprogramm lexoffice Lohn & Gehalt automatisch und selbstverständlich termingerecht.
  • Zählt das Einkommen des Partners/der Partnerin mit, wenn der Bedarf an Grundsicherung ermittelt wird?
    Ja. Wer mit Partner beziehungsweise Partnerin zusammen in einem Haushalt leben, bildet eine so genannte „Bedarfsgemeinschaft“ und wirtschaftet gemeinsam.
  • Was bedeutet Datenimport per CSV?
    CSV (Abkürzung für Comma Separated Values) ist die Bezeichnung für ein Format, das sich für den Datenimport von großen Datenmengen anbietet. lexoffice stellt Ihnen für den Datenimport fertige Vorlagen bereit, sodass der Datenimport reibungslos funktioniert. Weitere Informationen finden Sie im Lexikon-Artikel CSV-Datei.
  • Ich bin freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse, wird die von der Grundsicherung übernommen?
    Durch den Bezug von Arbeitslosengeld II tritt eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung ein. Die freiwillige Krankenversicherung wird dadurch verdrängt. Du brauchst dann für die Zeit den Arbeitslosengeld II-Bezugs keine Beiträge an die Krankenkasse zu zahlen. Die Beiträge werden – wie bei allen gesetzlich versicherten Arbeitslosgengeld II-Bezieher – von der Bundesagentur für Arbeit direkt an das Bundesamt für Soziale Sicherung überwiesen.Erzielst du Einkommen, welches in Höhe den Bedarf nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch deckt, jedoch nicht ausreicht, die Beiträge zu freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung in Gänze zu zahlen, kann das Jobcenter einen Zuschuss im erforderlichen Umfang gewähren. Quelle und weitere Infos: Corona-FAQ der Arbeitsagentur.
  • Was sind häufige Fehler bei einer Abschlagsrechnung?
    Bei der Erstellung einer Abschlagsrechnung gilt es, häufige Fehler zu vermeiden. Die häufigsten Fehler bei einer Abschlagsrechnung sind:
    • Pflichtangaben für Rechnungen (§ 14 Abs. 4 UStG) vergessen, die ebenfalls für Abschlagsrechnungen gelten
    • Die Abschlagsrechnung falsch als Teilrechnung bezeichnen
    • In der Abschlussrechnung die Anzahlungen nicht korrekt berücksichtigen
    Vermeiden Sie diese Fehler, erstellen Sie Ihre Abschlagsrechnung einfach mit lexoffice! lexoffice erleichtert Ihnen das Erstellen einer Abschlagsrechnung: Bereits berechnete Abschläge sehen Sie schnell und übersichtlich. Bereits erstellte Abschlagsrechnungen sind im System hinterlegt. lexoffice spart Ihnen Zeit und gibt Ihnen eine hohe Sicherheit für das Schreiben einer Abschlagsrechnung und der Schlussrechnung.
  • Ich bin noch unsicher. Kann ich den Datenimport ausprobieren?
    Ja, Sie können den Datenimport unverbindlich testen. Am besten probieren Sie den Datenimport aus, indem Sie einen kostenlosen Testzugang eröffnen. Dieser ist für 30 Tage gültig. Sie benötigen dafür eine E-Mail-Adresse. Nach der Registrierung können Sie sofort loslegen, ohne Installation.
  • Welche Größenbeschränkungen hat die lexoffice Dateiablage?
    Sie können maximal 20 Dateien hochladen. Eine Datei darf dabei 25 MB nicht überschreiten. Ihnen steht somit ein Speicherplatz von 500 MB.
  • Was ist der Unterschied zwischen Abschlagsrechnung und Teilrechnung?
    Eine Abschlagsrechnung (auch Anzahlungsrechnung oder Akontorechnung genannt) wird pauschal vorab, d.h. vor Fertigstellung der vereinbarten Leistung bzw. Teilleistungen ausgestellt. Eine Abschlagsrechnung stellen Sie immer dann, wenn Sie für Ihren Auftraggeber noch keine Leistung erbracht haben oder die Leistung vom Empfänger noch nicht abgenommen wurde.

    Ein typische Situation für eine Abschlagsrechnung

    Ein typische Situation für eine Abschlagsrechnung ist ein vereinbarter Vorschuss, den Sie pauschal zu Beginn eines Projekts in Rechnung stellen wollen. Im Unterschied dazu ist eine Teilrechnung (oder präziser "Teilschlussrechnung") eine ganz normale Rechnung. Sie wird für eine genau abgrenzbare Teilleistung gestellt (Beispiel: Keller eines Hauses ist als erster Bauabschnitt fertiggestellt. Und im Unterschied zur Abschlagsrechnung wird hier Ihre erstellte Leistung auch von Ihrem Auftraggeber abgenommen. Eine (Teil-) Rechnung steht für Sie als Unternehmer also nicht unter dem Vorbehalt der endgültigen Gesamtabrechnung. Sowohl für Abschlagsrechnungen als auch für (Teil-)Rechnungen gelten die gleichen Pflichtangaben. lexoffice hilft Ihnen hier automatisch, keine der notwendigen Angaben zu vergessen.
  • Muss ich Daten importieren, um lexoffice auszuprobieren?
    Ja, Sie können lexoffice auch ohne Datenimport ausprobieren. Sie können Test-Rechnungen erstellen und versenden sowie alle weiteren Funktionen ausprobieren. Dazu geben Sie die Kontaktadresse einfach manuell ein: direkt im Rechnungsentwurf oder im digitalen Adressbuch.
  • Welche Formate können in der lexoffice Dateiablage hochgeladen werden?
    Sie können alle gängigen Dateiformate wie JPEG, GIF, PNG, PDF und selbstverständlich Textdateien und Tabellenkalkulationen hochladen.
  • lexoffice verwendet mehr Felder, als ich bisher verwaltet habe. Wie gehe ich beim Datenimport damit um?
    Wenn Sie beim Datenimport auf Felder stoßen, die Sie vorher nicht benutzt haben, lassen Sie die Felder einfach leer. Sie können die Felder jederzeit später in lexoffice befüllen, sollten sie doch einen Bedarf haben.
  • Welche gesetzliche Grundlage gibt es für eine Abschlagsrechnung?
    Abschlagszahlungen und Vorauszahlungen (z.B. über eine Abschlagsrechnung) sind gesetzlich gesehen die Ausnahme. Normalerweise wird eine Bezahlung erst nach dem Erbringen der Leistung oder dem Abschluss einer Lieferung fällig. In einigen Fällen sieht das Gesetz aber vor, dass der Leistungserbringer auch Abschlagszahlungen und Vorschüsse beziehungsweise Vorauszahlungen verlangen darf. Dies erfolgt dann üblicherweise über das Stellen einer Abschlagsrechnung.

    Beispiele für gesetzliche Grundlagen zu "Abschlagsrechnung":

    • Werkvertrag (allgemein) in § 632a BGB
    • Auftrag (allgemein) in § 669 BGB
    • Bauleistungen in § 16 VOB B
    • Rechtsanwälte in § 9 RVG
    • Architekten und Ingenieure in § 8 HOAI
     
  • Belegversand mit eigener E-Mail-Adresse: Ihr E-Mail Anbieter ist nicht hinterlegt?
    Wählen Sie unter ganz einfach die Option "anderer Anbieter". Bei diesem finden Sie auch die Informationen zu dem benötigten SMTP Ausgangsserver und Port.Dabei können Sie die gängigen Standardports 25, 465 oder 587 nutzen. Andere stehen nicht zur Verfügung. Oft hilft hier schon eine Suche bei Google.
  • Wer hat Zugriff auf die Daten in der lexoffice Dateiablage?
    Auf die Dokumente in der lexoffice Dateiablage haben alle Benutzer mit dem Recht „Online-Banking & Buchhaltung“ sowie allen Anwendern, denen Sie die Steuerberaterdatenfreigabe erteilt haben.
  • Belegversand mit eigener E-Mail-Adresse: Fehlermeldung bei der Einrichtung
    Einige Anbieter, darunter Google, Yahoo und auch Hotmail/Outlook.com lassen den Zugriff auf Ihren Email-Account nicht ohne vorherige "Freischaltung" zu. Für lexoffice ist dies über die technische Schnittstelle zu diesen Anbietern allerdings nicht erkennbar. Deshalb erhalten Sie die nachfolgende allgemeine Fehlermeldung:FAQ

    Freischaltung eines Gmail Kontos für den Versand mit lexoffice

    Nachdem Sie Ihre Gmail Daten in lexoffice eingeben haben, erhalten Sie in Ihrem E-Mail Postfach die nachfolgende eine Warnmeldung, dass ein Anmeldeversuch blockiert wurde. Klicken Sie hier auf den Link "Zugriff aus weniger sicheren Apps zulassen".
    FAQ
     Im nächsten Schritt müssen bestätigen Sie, dass Sie den Zugriff von lexoffice aus zulassen:FAQIm Einzelfall wurde nach dieser Freigabe aber weiterhin das Kennwort nicht akzeptiert. Dies betraf ältere Gmail-Accounts, bei denen Kennwörter nach veralteten Sicherheitsrichtlinien von Google vergeben wurde. In diesem Fall das Kennwort aktualisieren und nach den neusten Sicherheitsrichtlinien von Google vergeben. Dann wird dieses auch für den SMTP-Server akzeptiert.
  • Ich habe eine Einladung zum lexoffice Steuerberaterzugang erhalten. Wieso?
    Ihr Mandant arbeitet mit lexoffice und hat Ihnen mit dieser Einladung Zugriff auf seine Buchhaltung, Belege und Finanzen gegeben. So können Sie als Steuerberater jederzeit auf die Daten Ihres Mandanten online zugreifen. Ihre Vorteile als Steuerberater:
    • Sie haben Online-Zugriff auf die Buchhaltung Ihres Mandanten
    • Exportieren Sie vorkontierte und vollständige Daten aus lexoffice und importieren Sie die Daten in Ihre Kanzleisoftware
    • Mit lexoffice haben Sie immer und überall Online-Zugriff auf alle Belege Ihres Mandanten
    • Zertifizierte Datensicherheit auf Bankenniveau
    • Erfüllung aller GoBD-Anforderungen
    • Beraten Sie Ihren Mandanten anhand tagesaktueller Geschäftsdaten
    • Für Sie als Steuerberater ist der Online-Zugriff selbstverständlich kostenlos
  • Ich bin antragsberechtigt. Wie gehe ich jetzt vor?
    Ale ersten füllen Sie die lexoffice Excel-Tabelle zur Förderung aus. Diese Informationen benötigt ihr Steuerberater in jedem Fall von Ihnen. Sind Sie über lexoffice mit Ihrem Steuerberater verbunden, können Sie die Daten direkt über lexoffice übertragen oder dem Steuerberater in der lexoffice Dateiablage zur Verfügung stellen (unter Einstellungen > Mein Steuerberater).Wichtig: Beeilen Sie sich – die Anträge müssen vor dem 31.08.2020 eingereicht sein und das Fördervolumen ist auf 25 Mrd. EUR beschränkt.
  • Ich bin immer gut mit Rechnungsvorlagen in Word oder Excel gefahren. Ist online Rechnungen schreiben wirklich besser?
    Rechnungen schreiben mit Rechnungsvorlagen ist nicht mehr rechtskonform. Seit 01.01.2017 gelten die GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung von Büchern), herausgegeben vom Bundesfinanzministerium. Geschäftsvorgänge müssen unveränderbar aufgezeichnet werden. Word- und Excel-Formate (d.h. Rechnungsvorlagen) sind von Grund auf leicht änderbar und stehen im Konflikt mit den GoBD. Wer dennoch Vorlagen verwendet, sollte prüfen, ob eine Übereinstimmung mit den GoBD erreicht werden kann. In der Regel müssen Sie spezielle Maßnahmen ergreifen. lexoffice hingegen ist GoBD testiert und erfüllt die Anforderungen automatisch.
  • Geht der Preis von Alternativpositionen in die Gesamtsumme mit ein?
    Nein, lexoffice schließt Alternativpositionen aus der Gesamtsumme aus. Im Angebot selbst wird der Preis geklammert dargestellt, sodass es für den Kunden klar nachvollziehbar ist.
  • Was passiert beim Weiterführen eines Angebots mit Alternativpositionen in eine Rechnung?
    lexoffice prüft automatisch, ob im Angebot Alternativpositionen vorhanden sind. Sollte dies der Fall sein, werden Sie aufgefordert die vom Kunden gewählte Position auszuwählen. So gehen Sie auf Nummer sicher, dass Ihre Rechnung niemals eine Alternativposition enthalten wird, denn diese hat hier nichts zu suchen.
  • Kann ich in einem Angebot eine Alternativposition abbilden?
    Ja, Sie haben die Möglichkeit einer Grundposition beliebig viele Alternativen zuzuweisen. Diese werden dann im Angebot deutlich als Alternativpositionen ausgewiesen und gehen nicht in die Gesamtangebotssumme mit ein.
  • In welchen lexoffice Versionen sind Alternativpositionen enthalten?
    Die Funktion Angebot mit Alternativposition ist in allen drei lexoffice Varianten enthalten.
  • Kann ich einen Link im Kunden-Center widerrufen?
    Ja, Sie können die freigegebenen Links jederzeit im Kundencenter widerrufen.
  • Wo finde ich das Dashboard mit der Übersicht Finanzen in lexoffice?
    Das Dashboard betreten Sie automatisch nach jedem Login. So erhalten Sie direkt die Übersicht Finanzen zu Ihrem Unternehmen. Wenn Sie z.B. nach der Rechnungserstellung zum Dashboard zurückkehren möchten, finden Sie es direkt in der Menüleiste.
  • Kann ich das Dashboard mit der Übersicht Finanzen ausprobieren?
    Ja. Wenn Sie sich für einen Testzugang registrieren, erhalten Sie 30 Tage kostenfrei und unverbindlich Zugang zu allen Funktionen der Software, auch für das Dashboard mit der Übersicht Finanzen und Übersicht Konten. Für die Registrierung benötigen Sie Ihre E-Mail-Adresse. Dabei müssen Sie kein Abonnement befürchten, denn der Test endet automatisch. Klicken Sie dazu auf „Testen“.
  • Funktioniert die Funktion Datenimport auch mit dem Mac?
    Ja, lexoffice ist webbasiert. Die Anmeldung erfolgt über einen aktuellen Internet-Browser. Daher funktioniert die Funktion Datenimport auch mit dem Mac.
  • Funktioniert die Einnahmen-Überschuss-Rechnung auch auf dem Mac?
    Ja, lexoffice ist webbasiert. Auch mit dem Mac können Sie die Einnahmen-Überschuss-Rechnung einfach online erstellen - wie auch alle anderen Funktionen von lexoffice nutzen.
  • Ist das Dashboard mit der Übersicht Finanzen in allen lexoffice Versionen enthalten?
    Ja, das Dashboard mit der Übersicht Finanzen, Übersicht Konten und Übersicht Aufgaben ist in allen Versionen enthalten.
  • Welche Soforthilfe-Zuschüsse gibt es für Selbstständige, kleine Unternehmen und Freiberufler?
    Im Bereich der Soforthilfe-Zuschüsse stehen neben den Sonderförderungen der KSK für einzelne Bundesländer grundsätzlich zwei Förderungsmöglichkeiten zur Verfügung: Soforthilfe-Zuschüsse der Bundesrepublik und Soforthilfe-Zuschüsse der einzelnen Bundesländer. Mehr über die Zuschüsse und die Antragsmöglichkeiten: Soforthilfe-Zuschüsse
  • Muss ich eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung machen?
    Ob Sie eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung machen müssen, kommt auf Ihren Unternehmenstyp und den Umsatz bzw. den Gewinn an. Hier im Lexikon finden Sie eine Tabelle, die erste Anhaltspunkte liefert. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie am besten Ihr Finanzamt oder Ihren Steuerberater.
  • Mein Geld in der Übersicht: Wie integriere ich mein Bank-Konto auf dem Dashboard für die Übersicht Finanzen?
    lexoffice begleitet Sie Schritt für Schritt bei der initialen Einrichtung, damit Sie die Übersicht Finanzen erhalten. Die Anwendung ist einfach in der Handhabung, auch für Einsteiger. Je nach Bank werden unterschiedliche Eingaben verlangt. Direkt nach der Anbindung wird Ihr Kontostand erstmalig aktualisiert. Danach aktualisieren sich die Übersicht Konten und Übersicht Finanzen automatisch.
  • Für welche Mandanten ist lexoffice geeignet?
    lexoffice ist die optimale Lösung für die Zusammenarbeit mit Kleinunternehmern, Selbstständigen und Gründern. lexoffice bietet dabei zwei Versionen, die für Buchungsmandanten passend sind und eine für Selbstbucher. In allen Versionen ist der Steuerberaterzugang bereits enthalten. Die genaue Arbeitsteilung zwischen Ihnen und Ihrem Mandanten sowie die Haftung regeln Sie in Ihrem Mandatsvertrag.
  • Ist die Bank-Anbindung auf dem Dashboard sicher?
    lexoffice bietet Sicherheit auf Bankenniveau nach DIN ISO 27001. Zusätzlich wird die Software- und Datensicherheit von lexoffice regelmäßig von einer unabhängigen Wirtschafsprüfungsgesellschaft gemäß IDW PS 880, IDW RS FAIT 1 sowie GoBD überprüft und bestätigt. Die Übersicht Finanzen auf dem Dashboard lässt sich übrigens per Privat-Modus vor fremden Blicken schützen, wenn Sie in der Öffentlichkeit arbeiten.
  • Kann ich Korrekturen bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung vornehmen?
    Sie sehen eine Ausgabe in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung und kennen den Zusammenhang nicht mehr? Ein Wert ist falsch oder der zugehörige Beleg fehlt noch? Kein Problem. Klicken Sie einfach die Zahl an: Sie gelangen zur Belegansicht, wo Sie Korrekturen vornehmen oder fehlende Belege hinzufügen können. Danach aktualisiert sich die Einnahmen-Überschuss-Rechnung von selbst.
  • Was bedeutet die Kachel „Mein Steuerberater“ auf dem Dashboard mit der Übersicht Finanzen?
    Unterhalb der Übersicht Finanzen finden Sie die Kachel "Mein Steuerberater". Hier können Sie Ihrem Steuerberater online Zugriff auf Ihre Buchhaltung gewähren. So erhält dieser einen kontrollierten Zugang zu Ihren Daten und kann Sie direkt im Programm unterstützen.
  • Ist die Funktion Einnahmen-Überschuss-Rechnung in allen lexoffice Versionen enthalten?
    Nein. Die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ist im Leistungsumfang von lexoffice Buchhaltung & Berichte enthalten.
  • Wie teuer ist die lexoffice App für Smartphones und Tablets?
    Die App ist im Funktionsumfang von lexoffice enthalten und kann als lexoffice Nutzer kostenfrei verwendet werden!
  • Wo kann ich die lexoffice mobile App herunterladen?
    Die App für Android finden Sie ganz einfach im Playstore unter dem Stichwort lexoffice – für iOS entsprechend im App Store.
  • Kann ich den Zugang zur lexoffice mobile App per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung schützen?
    Ja, sowohl bei Android als auch bei iOS können Sie den Zugang zur App per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung schützen.
  • Kann ich meine eigene E-Mail-Adresse als Absender verwenden, wenn ich mit der lexoffice mobile App Angebote oder Rechnungen an Kunden schreibe?
    Ja, das ist problemlos möglich.
  • Wird die lexoffice mobile App für iOS oder Android regelmäßig gepflegt und aktuell gehalten?
    Ja, die lexoffice Entwicklungs-Teams entwickeln die App kontinuierlich weiter. Sie orientieren sich dabei an den Nutzerwünsche und am Feedback der Kunden.
  • Wie werden Updates zur Verfügung gestellt? Sind diese kostenfrei?
    Bei lexoffice arbeiten Sie automatisch immer mit der aktuellsten Version von Rechnungen & Finanzen, Buchhaltung & Finanzen, Buchhaltung & Berichte. Wir entwickeln lexoffice kontinuierlich weiter und spielen in kurzen Serviceintervallen Anpassungen und Updates automatisch ein. Davon bemerken Sie in der Regel nichts. Über Inhalt und Art der Änderungen werden Sie natürlich informiert.
  • Meine Mitarbeiter wurden in Quarantäne geschickt. Was muss ich machen, um die Lohnfortzahlung erstattet zu bekommen?
    Wird für einen oder mehrere Ihrer Mitarbeiter aufgrund der Corona Pandemie vom zuständigen Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet, zahlen Sie als Arbeitgeber den Lohn bzw. das Gehalt zunächst weiter. Unabhängig davon, ob die Quarantäne in der eigenen Wohnung oder an einem anderen Ort angeordnet wird. Mitarbeiter haben für sechs Wochen Anspruch auf diese Lohnfortzahlung. Ab der siebten Woche erhalten die Betroffenen eine Entschädigung in Höhe des Krankengeldes direkt von der zuständigen Behörde. Nach § 56 Infektionsschutzgesetz können Sie sich als Arbeitgeber die Kosten für die Lohnfortzahlung zurückerstatten lassen.Fristen und Vorgehensweise: https://www.lexoffice.de/lohn/wissen/quarantaene/
  • Kann ich mit der Anlagenverwaltungs-Software ein Sammel-GWG (Pool-Abschreibung) erfassen?
    Nein - derzeit noch nicht. Im Moment können mit der Anlagenbuchhaltung nur geringwertige Wirtschaftsgüter erfasst werden.
  • Wie sicher sind die Daten. Erfolgt eine automatische Sicherung?
    Wir setzen höchste Ansprüche, wenn es um die Sicherheit Ihrer Daten geht! Ihre Daten werden in einem deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum gespeichert, welches nach den strengsten Richtlinien zertifiziert ist. Einmal am Tag wird eine Vollsicherung Ihrer Daten durchgeführt.
  • Was ist das Besondere an lexoffice?
    Seit Beginn der Produktkonzeption und -entwicklung wurden Unternehmen intensiv eingebunden und jede einzelne Funktion auf Alltagstauglichkeit getestet. Wir sind davon überzeugt, dass Buchhaltung einfacher und schneller erledigt werden kann. Unser gemeinsames Ziel: Das beste und innovativste Rechnungsprogramm & Buchhaltungsprogramm für Sie!
    • Finanzen planen und immer wissen, wo man steht - jetzt und in der Zukunft
    • Banküberweisungen tätigen und automatisch offene Zahlungen prüfen
    • Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und Auftragsbestätigungen schreiben
    • Eingehende Rechnungen scannen und erfassen - so einfach wie Fotos managen
    Buchhaltung ging nie einfacher und leichter! Überzeugen Sie sich vom Preis-Leistungs-Angebot von lexoffice und verschaffen Sie sich einen Überblick.
  • Ist die automatischen Belegerfassung in allen lexoffice Versionen enthalten?
    Ja, die Funktion Belegerfassung ist in allen drei lexoffice Versionen (lexoffice Buchhaltung & Berichte, lexoffice Buchhaltung & Finanzen, lexoffice Rechnung& Finanzen) enthalten.
  • Was passiert, wenn ich meine Steuervorauszahlungen nicht leisten kann?
    Die nächste quartalsweise Steuervorauszahlung für das 2. Quartal steht am 10. Juni 2020 an. Denken Sie rechtzeitig daran, die kommende Vorauszahlung zu reduzieren oder sogar einen vollständigen Erlass zu beantragen. Es besteht die Möglichkeit fällige Steuerzahlungen zu stunden oder auch Ratenzahlung zu beantragen - und das zinsfrei. Zitat:Die nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich betroffenen Steuerpflichtigen können bis zum 31.12.2020 unter Darlegung ihrer Verhältnisse Anträge auf Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Steuern, die von den Landesfinanzbehörden im Auftrag des Bundes verwaltet werden, sowie Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer stellen. Diese Anträge sind nicht deshalb abzulehnen, weil die Steuerpflichtigen die entstandenen Schäden wertmäßig nicht im Einzelnen nachweisen können. Bei der Nachprüfung der Voraussetzungen für Stundungen sind keine strengen Anforderungen zu stellen. Auf die Erhebung von Stundungszinsen kann in der Regel verzichtet werden. § 222 Satz 3 und 4 AO bleibt unberührt.Bei Fragen der Erleichterungen der Einkommensteuer, Körperschaftsteuer sowie der Umsatzsteuer ist das Finanzamt der Ansprechpartner. Für von der Zollverwaltung verwaltete Steuern wie z.B. Energiesteuer und Luftverkehrsteuer wenden Sie sich an Ihr zuständiges Hauptzollamt. Weitere Informationen zu zoll- und verbrauchsteuerrechtlichen Hilfen bei der Zollverwaltung. Mehr Informationen vom Bundesfinanzministerium
  • Was passiert, wenn ich die Miete für meine Gewerberäume oder meine Wohnung jetzt nicht zahle?
    Fliegen Sie aus den Gewerberäumen, der Wohnung oder wird der Strom abgestellt, wenn Sie jetzt nicht zahlen können? Bis Ende Juni erst mal nicht - wenn der Corona-Virus wirklich der Auslöser für die Schwierigkeiten ist. Die Kosten werden nicht erlassen, aber Sie bekommen Zeit. Die ganze Gesetzesregelung im Wortlaut: https://www.bmjv.de/
  • Wie funktioniert die lexoffice Scan App für die Belegerfassung?
    Zunächst fotografieren Sie mit der App den Beleg. Danach können Sie bei Bedarf das Belegbild in der App bearbeiten. Mit Klick auf "Belege hochladen" wird der Beleg in lexoffice hochgeladen. Der Upload muss nicht sofort erfolgen. Sie können die Belege hochladen, sobald Sie z.B. mit dem WLAN verbunden sind. Belege können auch stapelweise hochgeladen werden. Danach erfolgt wie gewohnt die Belegerfassung. Gut zu wissen: Die Scan App zur Belegerfassung ist kostenlos und für Apple iPhone und Android Smartphones verfügbar.
  • Dürfen meine Kunden jetzt einfach ihre Aufträge stornieren?
    Wer als Dienstleister*in einen Auftrag annimmt, hat automatisch einen Werkvertrag geschlossen. Wo Sie rechtlich stehen, wenn Ihre Kunde jetzt aufgrund der Krise die Werkverträge kündigen: Die detaillierte Erläuterung zu § 648 BGB des Bürgerlichen Gesetzbuchs rund um Werkverträge findet sich in der selbstaendigen.info der ver.di-Beratung für Solo-Selbstständige: https://selbststaendigen.info/
  • Ist die Ablage der Belege sicher bei der automatischen Belegerfassung?
    Ja, die Belege sind mit der automatischen Belegerfassung sicher aufbewahrt. lexoffice garantiert die 10-jährige Aufbewahrungspflicht.
  • Ist die Funktion „Rechnung auf Englisch“ in allen lexoffice Versionen enthalten?
    Ja, das Umschalten Deutsch/Englisch ist in allen lexoffice Versionen enthalten.
  • Welche Kontenrahmen sind in der Belegerfassung hinterlegt?
    In der Belegerfassung sind die Standardkontenrahmen SKR 03 und 04 hinterlegt.
  • Kann ich aus einer „Rechnung auf Englisch“ wieder eine „Rechnung auf Deutsch“ machen?
    Mit der Schaltfläche Deutsch/Englisch wechseln Sie ganz einfach zwischen deutschen und englischen Belegen hin und her. Das Ergebnis können Sie direkt in der Vorschau ansehen.
  • Kann ich die Software auch nutzen, wenn ich wenig Buchhaltungskenntnisse habe?
    Ja, denn unser Produkt ist besonders intuitiv zu bedienen. Es unterstützt Sie perfekt, wenn Sie eine übersichtliche Software suchen, um Ihre Rechnungen zu schreiben. Dank übersichtlichem Menü erhalten Sie alle wesentlichen Funktionen mit einem Blick angezeigt und finden sich so schnell zurecht. Darüber hinaus können Sie sich unsere kostenfreien Kurzvideos zu verschiedenen Themen rund um Rechnungswesen und Buchhaltung ansehen, welche Ihnen einzelne Funktionen direkt verdeutlichen.
  • Welche Vorteile habe ich, wenn mein Mandant mit lexoffice arbeitet?
    • Effizient: Digitale Belege - korrekt erfasst, vorkontiert und für Sie und Ihren Mandanten immer verfügbar
    • Kompatibel: lexoffice bietet viele Exportmöglichkeiten und Schnittstellen zu Ihrer Kanzleisoftware
    • Einfach: lexoffice ist intuitiv und ohne Handbuch bedienbar. Falls Ihr Mandant doch mal eine Frage hat, ist unser lexoffice Support zur Stelle.
    • Sicher: Datenspeicherung in Deutschland auf höchster Sicherheitsstufe
    • Aktuell: lexoffice wird permanent weiterentwickelt, ohne das lästige Updates installiert werden müssen
    • GoBD konform: lexoffice ist GoBD-testiert und schützt Ihre Mandanten
    • Kostenlos: Als Steuerberater nutzen Sie lexoffice gratis
  • Welche Vorteile habe ich, wenn ich mich für den Steuerberaterzugang registriere?
    Mit dem Steuerberaterzugang erhalten Sie eine kostenlose Mandantenverwaltung. Sie können mit einem Login alle Mandanten verwalten, die mit lexoffice arbeiten. Über die Mandanten-Übersicht können Sie direkt auf die Belege und Buchhaltung Ihrer Mandanten zugreifen. Die Mandantendetailseite zeigt Ihnen die aktuelle Entwicklung Ihres Mandanten an. Bei Problemen können Sie sofort reagieren und proaktive Beratung anbieten. Sie können sich den Finanzreport und die Auswertungen ansehen oder auf das laufende Buchungsjournal zugreifen, von der Buchung bis zum Belegbild. Übermitteln Sie alle Belege und Daten in Ihre Kanzleisoftware. Genau dann, wenn Sie sie benötigen und immer im richten Format. Sie können sich auch direkt auf die lexoffice Sicht Ihres Mandanten einwählen. Als registrierter Steuerberater können Sie Ihre Daten zudem in der lexoffice-Steuerberatersuche veröffentlichen und erhalten so qualifizierte Anfragen von Mandanten, die gerne mit Ihnen über lexoffice zusammenarbeiten möchten.
  • Was kostet mich lexoffice als Steuerberater?
    Als Steuerberater verwenden Sie lexoffice grundsätzlich kostenlos:
    • Der Steuerberaterzugang ist Bestandteil jeder lexoffice Version. Die lexoffice Version wird von Ihrem Mandanten bezahlt.
    • Verwenden Sie den Steuerberaterzugang nicht und übermittelt Ihr Mandant Ihnen Daten und Belege über die lexoffice Exportfunktion, fallen ebenfalls keine Gebühren für Sie an.
  • Welche Arbeitsschritte kann mein Mandant mit lexoffice erledigen?
    Die grundlegenden Mandantenfunktionen sind:
    • Rechnungen und Angebote schreiben und versenden
    • Eingangsrechnungen digital erfassen (z.B. E-Mail-Eingangsrechnung hochladen, Rechnung scannen oder die Rechnung mit der lexoffice-App fotografieren und automatisch hochladen), bezahlen und archivieren
    • Texterkennung und Kategorisierung, die manuelle Arbeiten beim Erfassen von Belegen ersparen
    • Eingehende Zahlungen werden automatisch mit offenen Belegen abgeglichen
    • Offene Posten werden aktuell angezeigt
    • Alle Zahlungsein- und ausgänge durch integriertes Online-Banking immer im Blick
    Egal, ob Ihre Mandanten nur Belege an Sie übergeben möchten oder Selbstbucher sind: lexoffice ist in verschiedenen Versionen erhältlich und deshalb für alle Selbstständige, Existenzgründer und Kleinunternehmer passend. In höheren Produktversionen für Selbstbucher können Ihre Mandanten zusätzlich u.a.: Umsatzsteuer-Voranmeldung, Abschreibungen, elstern und GuV und EÜR.
  • Welche Möglichkeiten zur Datenübernahme in meine Kanzleisoftware habe ich?
    Hierfür stehen verschiedenste Varianten zur Verfügung:
    • DATEVconnect online (wenn Ihr Mandant dafür angelegt wurde)
    • Export im standardisierten DATEV-Format
    • Einnahmen- und Ausgabenbelege als PDF
  • Welche Auswertungen stehen mir im Steuerberater-Cockpit zu Verfügung?
    Auf der Mandantendetailseite sehen Sie verschiedene Auswertungen und Finanzreports, wie zum Beispiel die Offene-Posten-Liste, EÜR, Kontenübersicht oder Buchungsübersicht. Die Auswertungen, die angezeigt werden, hängen von der Auswahl der lexoffice Version und der Unternehmensform des jeweiligen Mandanten ab und können deshalb je Mandant leicht variieren.
  • Für was kann der Direktzugriff im Steuerberater-Cockpit verwendet werden?
    Mit dem Direktzugriff sehen Sie lexoffice aus Sicht Ihres Mandanten und haben die gleichen Arbeitsmöglichkeiten wie Ihr Mandant. So können Sie direkt in lexoffice Änderungen für Ihren Mandanten durchführen. Auch für Beratungsgespräche ist der Direktzugriff interessant, da Sie beide die gleiche Sicht einnehmen. Bitte beachten Sie, dass Änderungen, die im Direktzugriff durchgeführt werden, auch tatsächlich ins System einfließen. lexoffice protokolliert gemäß GoBD. So kann jederzeit nachvollzogen werden, wer welche Änderungen durchgeführt hat.
  • Ich arbeite mit DATEV. Wie kann ich die Daten übernehmen?
    lexoffice bietet für den Datenaustausch im DATEV-Format zwei Varianten an:
    • Der DATEV-Export lädt sämtliche Buchungsdaten. Hierzu stehen in lexoffice die an DATEV angelehnten Standard-Kontenrahmen SKR03 oder SKR04 zur Auswahl.
    • Mit DATEVconnect online können Sie die Eingangs- und Ausgangsrechnungen direkt in die DATEV-Kanzleisoftware übergeben – inklusive vorkontierter Belege und Buchungssätze.
  • Wie kann ich weitere Mandanten über den Steuerberaterzugang verwalten?
    Sie können weiteren Mandanten direkt auf der Mandantenübersichtsseite eine Anfrage zur Datenfreigabe schicken. Bereits bei lexoffice registrierte Mandanten müssen Ihre Anfrage nur noch annehmen. Nicht registrierte Mandanten erhalten eine Einladung zu einem unverbindlichen, kostenlosen lexoffice Test.
  • Kann ich mehrere Mandanten über meinen Steuerberaterzugang verwalten?
    Ja, der Steuerberaterzugang ist Ihre kostenlose Mandantenverwaltung. Hier können Sie alle Mandanten, die mit lexoffice arbeiten und Ihnen den Zugriff freigeschalten haben, einzeln auswählen. Dafür benötigen Sie nur einen Zugang.
  • Wie werden Updates zur Verfügung gestellt? Sind diese kostenfrei?
    Bei lexoffice arbeiten Sie automatisch immer mit der aktuellsten Version von Rechnungen & Finanzen, Buchhaltung & Finanzen, Buchhaltung & Berichte. Wir entwickeln lexoffice kontinuierlich weiter und spielen in kurzen Serviceintervallen Anpassungen und Updates automatisch ein.
  • Arbeiten meine Mandanten GoBD-konform mit lexoffice?
    Ja, lexoffice ist GoBD-testiert.
  • Kann ich mehrere Bankkonten an lexoffice anbinden?
    Selbstverständlich! Unsere Software gewährleistet Ihnen eine ganz einfache Anbindung an Ihre Bankkonten.
  • Welche Bank Login-Daten benötige ich für die Anbindung an die Software?
    Für die Anbindung Ihrer Konten an lexoffice benötigen Sie lediglich die gleichen Login-Daten wie für Ihr Online-Banking.
  • Wo finde ich die mit der lexoffice Scan App eingescannten Belege?
    Alle mit der lexoffice Scan App eingescannten Belege finden Sie innerhalb der Anwendung, sobald die Belege hochgeladen wurden.
  • Kann ich das Belegbild in der Kontenübersicht auf der Buchungsebene prüfen?
    Ja, Sie haben die Möglichkeit, Buchungskonten (Sachkonten und Personenkonten) mit allen Geschäftsvorfällen - wie vom Gesetzgeber gewünscht - nach zeitlicher Reihenfolge sortiert und mit sachlicher Ordnung darzustellen. Hierfür klicken Sie im rechten Fenster auf „Kontoauszug anzeigen“ oder einfach in der Übersicht per Doppelklick auf das gewünschte Konto. Sie können die Kontenübersicht selbstverständlich auch drucken.
  • Kann ich ein Sammel-GWG (Pool-Abschreibung) erfassen und buchen?
    Nein - derzeit nocht nicht. Im Moment können in lexoffice nur geringewertige Wirtschaftsgüter erfasst werden.
  • Für welche Kalenderjahre kann ich eine EÜR erstellen?
    Der EÜR Report steht für die Kalenderjahre ab 2015 zur Verfügung. Die Übermittlung an smarteuer für die Steuererklärung steht in der Version Buchhaltung & Berichte zur Verfügung.
  • Kann ich in lexoffice alle Jahresabschlussarbeiten durchführen?
    Mit lexoffice Buchhaltung & Berichte können Sie ihre amtliche EÜR erstellen inklusive weiteren Angaben wie Private KFZ- und Telefonnutzung, Anteile der nicht abzugsfähigen Betriebsausgaben wie Bewirtungskosten. Nutzen Sie dazu einfach unseren Kooperationspartner smartsteuer. Dorthin können Sie bequem aus lexoffice heraus die EÜR-Daten übermitteln.
  • Ist die Steuererklärung bei smartsteuer inklusive?
    Sie können Ihre Daten aus lexoffice Buchhaltung & Berichte an smartsteuer übermitteln und kostenfrei smartsteuer testen. Bei einer Übermittlung an das Finanzamt fallen in smartsteuer Kosten an.
  • Muss ich einen Steuerberater haben oder kann ich auch alles selber machen?
    Mit dem Programm können Sie sowohl mit als auch ohne Steuerberater komfortabel arbeiten – ganz wie Sie möchten. Für Selbermacher empfehlen wir die Version Buchhaltung & Berichte. In Rechnung & Finanzen und Buchhaltung & Finanzen können Sie ganz einfach Ihren Steuerberater für Ihren Account freigeben.
  • Kann ich meine EÜR elstern?
    Aus lexoffice kann die EÜR nicht an das Finanzamt übermittelt werden. Erstellen Sie doch einfach Ihre komplette Steuererklärung mit unserem Partner smartsteuer. Die lexoffice-Daten werden per Knopfdruck aus lexoffice Buchhaltung & Berichte übernommen. Die Übermittlung der Formulare erfolgt mit smartsteuer.
  • Gibt es Sammelposten/Sammel-Abschreibung?
    Wenn die Netto-Anschaffungskosten zwischen 150 und 1.000 € liegen, haben Sie die Wahlmöglichkeit bis 410 €, die Anschaffung als GWG oder Sammelposten abzuschreiben. Wenn Sie es als Sammelposten abschreiben, erfolgt die Abschreibung auf 5 Jahre verteilt (Poolabschreibung).
  • Kann ich mit lexoffice Buchhaltung & Berichte die komplette Steuer erstellen?
    In lexoffice Buchhaltung & Berichte bekommen Sie anhand Ihrer Buchungen automatisch die amtliche EÜR erstellt. Diese können Sie entweder manuell in Ihre Steuererklärung übernehmen oder die EÜR-Daten an das Steuererklärungsprogramm smartsteuer übermitteln und dort webbasiert Ihre Steuererklärung erstellen und dem Finanzamt übermitteln.
  • Kann ich auch Anschaffungen rückwirkend abschreiben?
    Sie können Abschreibungen auf Anlagen bis 2010 rückwirkend anlegen und entsprechend der jeweiligen Dauer abschreiben.
  • Kann ich im AfA-Modul auch geringwertige Wirtschaftsgüter anlegen?
    Ja, Sie können in lexoffice Buchhaltung & Berichte sowohl Anlagegüter als auch geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) anlegen und somit abschreiben. 
  • Sie haben nicht die passende Antwort gefunden?
    lexoffice Support & Kaufberatung finden Sie hier.
  • Darf ich lexoffice auf verschiedenen PCs nutzen?
    Da es sich bei lexoffice um eine webbasierte Online-Lösung handelt, können Sie selbstverständlich von allen internetfähigen Geräten auf lexoffice zugreifen.
  • Kann ich Daten mit meinem Steuerberater austauschen?
    Ja, das Programm bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten zum Datenaustausch an. Dazu gehören insbesondere der Export im DATEV-konformen Format und die DATEVconnect online Schnittstelle. Unter Datenaustausch finden Sie alle Möglichkeiten beschrieben.
  • Was ist DATEVconnect online?
    DATEVconnect online ist eine Schnittstelle zur Übertragung Ihrer Belege und den zugehörigen Belegdaten. Über die Schnittstelle werden die Daten aus lexoffice heraus direkt an Ihren Steuerberater in die Software DATEV Unternehmen online eingelesen. Über DATEV Unternehmen online kann Ihr Steuerberater die Belege mit seiner Kanzlei-Verwaltungssoftware von DATEV synchronisieren. Die Vorteile im Überblick:
    • Zeitersparnis: Sofern Sie alle Belege (Einnahmen und Ausgaben) mit lexoffice verwalten, sparen Sie gegenüber der herkömmlichen Belegübergabe (z. B. über den Pendelordner) viel Zeit. 
    • Übersichtlichkeit: Sämtliche Belege bleiben immer in Ihrem Unternehmen.
    • Optimale Zusammenarbeit mit dem Steuerberater: Ihr Steuerberater hat alle Daten bereits vorerfasst in seiner Kanzlei-Software.
    Weitere Informationen zu DATEVconnect online
  • Welche Besteuerungsart kann in lexoffice genutzt werden?
    Sie können zwischen der Ist-Versteuerung (die Umsatzsteuer wird mit Zahlungseingang an das Finanzamt bezahlt) oder Soll-Versteuerung (die Umsatzsteuer wird bereits zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung an das Finanzamt bezahlt) wählen.
  • Welche Kontorahmen sind in lexoffice hinterlegt?
    In lexoffice sind die Standardkontorahmen SKR 03 und 04 hinterlegt.
  • Kann ich die Software auch nutzen, wenn ich wenig Buchhaltungskenntnisse habe?
    Ja, denn unser Produkt mit Buchungssätze-Übersicht ist besonders intuitiv zu bedienen. Es unterstützt perfekt, wenn Sie eine übersichtliche Software suchen, mit der Sie Ihre Rechnungen schreiben können. Darüber hinaus können Sie sich unsere kostenfreien Kurzvideos zu verschiedenen Themen rund um Rechnungswesen und Buchhaltung ansehen, welche Ihnen einzelne Funktionen verdeutlichen.
  • Was passiert mit meinen Daten im Kassenbuch / offene Posten, wenn ich mich für Rechnung & Finanzen entscheide?
    Haben Sie Buchhaltung & Finanzen bzw. Buchhaltung & Berichte getestet, bleiben Ihre erfassten Daten im Kassenbuch /Offenen Posten weiterhin zugänglich. Sie können erfasste Daten bearbeiten und löschen. Die Eingabe neuer Daten ist in Rechnung & Finanzen allerdings nicht mehr möglich.
  • Wenn ich meine Version des lexoffice Angebotsprogramms wechseln möchte, ab wann zahle ich den anderen Betrag?

    Ihr Wechsel wird sofort mit dem gewünschten Funktionsumfang wirksam. Der neue Betrag wird dann mit dem nächsten Datum der Rechnungsstellung fällig.

  • Kann ich meine Zusammenfassende Meldung direkt aus lexoffice automatisch an ELSTER übergeben?

    Eine direkte Abgabe aus lexoffice ist möglich. Dazu berechnet lexoffice Buchhaltung & Finanzen bzw. Buchhaltung & Berichte alle notwendigen Beträge und übergibt diese Daten entsprechend an die richtigen Stellen im Online-ELSTER-Formular.

  • Kann ich meine Umsatzsteuervoranmeldung direkt aus lexoffice automatisch an ELSTER übergeben?

    Eine direkte Abgabe aus lexoffice ist möglich. Dazu berechnet lexoffice Buchhaltung & Finanzen bzw. Buchhaltung & Berichte alle notwendigen Beträge und übergibt diese Daten entsprechend an die richtigen Stellen im Online-ELSTER-Formular.

  • Kann ich in dem Kassenbuch private und geschäftliche Aufgaben trennen?
    Ja, Sie haben die Möglichkeit, Belege nach geschäftlichen und privaten Positionen aufzusplitten - z.B. wenn Sie getankt und für die Fahrt noch einen Kaffee gekauft haben und dies beides auf einem Tankstellenbeleg haben, können Sie in lexoffice Buchhaltung & Finanzen bzw. Buchhaltung & Berichte den Kaffee als Privatausgabe kennzeichnen.
  • Was kann ich mit der Kasse machen?
    Die Kasse ermöglicht Ihnen, Ihre Barbelege zu erfassen und die Weitergabe der Buchungen an Ihren Steuerberater.
  • Wie viele Kassen kann ich nutzen?
    Sie können jeweils eine Kasse in 'Buchhaltung & Finanzen' und 'Buchhaltung & Berichte' verwalten.
  • Wie unterscheidet sich Rechnung & Finanzen von Buchhaltung & Finanzen bzw. Buchhaltung & Berichte?
    Diese drei lexoffice Versionen unterscheiden sich in ihrem Funktionsumfang. Die drei Versionen bauen auf einander auf und die jeweils größere hat zusätzliche Funktionen. Einen Vergleich der Versionen finden Sie hier.
  • Was passiert mit meinen Daten, wenn ich von Auftrag & Finanzen zu Buchhaltung & Finanzen bzw. Buchhaltung & Berichte wechsle?
    Wenn Sie zu Buchhaltung & Finanzen bzw. Buchhaltung & Berichte wechseln, entscheiden Sie sich für ein kleineren Funktionsumfang. Sie haben nach dem Wechsel weiterhin Lesezugriff auf die erweiterten Funktionen und können dort erfasste Daten bei Bedarf auch aus Ihren Buchungen entfernen.
  • Ist es möglich nur Rechnung & Finanzen zu testen?

    Nein, Sie testen immer Buchhaltung & Berichte (die umfangreichste Version). Dort sind alle Funktionen von Rechnung & Finanzen enthalten. Am Ende der Testphase können Sie sich für eine lexoffice Versionen entscheiden.

  • Kann ich jederzeit zwischen Rechnung & Finanzen und Buchhaltung & Finanzen bzw. Buchhaltung & Berichte wechseln?

    Ja, ein Wechsel ist jederzeit in beide Richtungen möglich. Sie haben direkt in Ihren Accounteinstellungen die Möglichkeit, die von Ihnen gewünschte lexoffice Version auszuwählen.

  • Wie viel Speicherplatz steht mir bei lexoffice zur Verfügung?
    Sie erhalten 10 GB Speicherplatz. Dies ist mehr, als bei normalem Gebrauch notwendig sein wird. Sollten Sie wider Erwarten ein größeres Speichervolumen benötigen, finden wir selbstverständlich gemeinsam eine Lösung.
  • Kann ich Daten aus anderen Programmen importieren?
    Innerhalb von lexoffice können Sie bequem bestehende Kunden- & Lieferantendaten bzw. Produkte & Services im gängigen CSV-Format importieren.
  • Wie sicher sind meine Daten? Wie oft erfolgt eine automatische Sicherung?
    Wir setzen höchste Ansprüche, wenn es um die Sicherheit Ihrer Daten geht! Ihre Daten werden in einem deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum gespeichert, welches nach den strengsten Richtlinien zertifiziert ist. Einmal am Tag wird eine Vollsicherung Ihrer Daten durchgeführt.
  • Wo werden die Daten gespeichert?
    Ihre Daten werden in einem deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum gespeichert, welches nach den strengsten Richtlinien zertifiziert ist.
  • Wie werden Updates zur Verfügung gestellt? Sind diese kostenfrei?
    Bei lexoffice arbeiten Sie automatisch immer mit der aktuellsten Version von Rechnungen & Finanzen, Buchhaltung & Finanzen, Buchhaltung & Berichte. Wir entwickeln lexoffice kontinuierlich weiter und spielen in kurzen Serviceintervallen Anpassungen und Updates automatisch ein. Davon bemerken Sie in der Regel nichts. Über Inhalt und Art der Änderungen werden Sie natürlich informiert. 
  • Welche Software bzw. Hardware benötigte ich? Funktioniert lexoffice auch mit Apple Mac OS?
    lexoffice ist eine komplett internetbasierte Anwendung, die in einem deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum betrieben wird. Daher benötigen Sie lediglich einen PC oder Mac mit Internetzugang und es muss nichts installiert werden. lexoffice ist mit jedem modernen Browser nutzbar. Wir empfehlen Chrome, Firefox oder den Internet-Explorer. Achten Sie im eigenen Interesse darauf, dass Sie stets die aktuellsten Versionen nutzen. 
  • Wie ist die Kündigungsfrist? Was passiert mit meinen Daten nach der Kündigung?
    Wenn Sie sich bei lexoffice anmelden, befinden Sie sich automatisch in der kostenlosen und unverbindlichen Testphase. Sobald Sie sich von lexoffice überzeugt haben, bestätigen Sie, dass Sie lexoffice weiterhin benutzen und käuflich erwerben möchten. Falls Sie das nicht möchten, sind zum Beenden Ihrerseits keine weiteren Schritte erforderlich. Nach dem Kauf können Sie zur nächsten Fälligkeit kündigen. So erhalten Sie volle Flexibilität für die Anforderungen Ihres Unternehmens. Sollten Sie lexoffice einmal nicht mehr nutzen möchten, werden Ihre Daten anschließend vollständig gelöscht. 
  • Was passiert nach der Testphase?
    Erst einmal nichts! Sollten Sie wider Erwarten nicht mit lexoffice zufrieden sein und die Lösung nicht weiter nutzen wollen, müssen Sie nichts weiter tun. Sie haben keine Fristen und es entsteht kein automatisches Abonnement! 
  • Welche Angaben sind notwendig, um lexoffice kostenlos testen zu können?
    Folgende Angaben sind für die Testphase relevant: Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse und Firmenname. 
  • Wie kann ich lexoffice bezahlen?
    Nach Ablauf des Testzeitraumes zahlen Sie monatlich - ganz einfach und bequem per Bankeinzug oder gängiger Kreditkarte. Weitere Informationen finden Sie im Bereich Preis.
  • Was kostet lexoffice?
    lexoffice Rechnung & Finanzen kostet 7,90 € netto pro Monat und lexoffice Buchhaltung & Finanzen 13,90 € netto pro Monat und Buchhaltung & Berichte kostet 16,90 € netto pro Monat zzgl. MwSt. Detaillierte Informationen finden Sie im Bereich Preise
  • Was ist das Besondere an lexoffice?
    Seit Beginn der Produktkonzeption und -entwicklung wurden Unternehmen intensiv eingebunden und jede einzelne Funktion auf Alltagstauglichkeit getestet. Wir sind davon überzeugt, dass Buchhaltung einfacher und schneller erledigt werden kann. Unser gemeinsames Ziel: Das beste und innovativste Rechnungsprogramm & Buchhaltungsprogramm für Sie!
    • Finanzen planen und immer wissen wo man steht - jetzt und in der Zukunft
    • Banküberweisungen tätigen und automatisch offene Zahlungen prüfen
    • Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und Auftragsbestätigungen schreiben
    • Eingehende Rechnungen scannen und erfassen - so einfach wie Fotos managen
    Buchhaltung ging nie einfacher und leichter! Überzeugen Sie sich vom Preis-Leistungs-Angebot von lexoffice und verschaffen Sie sich einen Überblick.

Alle Funktionen von lexoffice erleben

Ohne Installation · Sofort freigeschaltet · Test endet automatisch