Barzahlung

Alles was man zu Barzahlung wissen sollte

Die Barzahlung ist eine Zahlungsform, bei der der Schuldner dem Gläubiger Bargeld, also Banknoten und/oder Münzgeld übergibt. Damit unterscheidet sich die Barzahlung von bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten wie z.B. der Kartenzahlung per Electronic Cash, Debitkarte oder Kreditkarte.

Barzahlen hat folgende Vor- und Nachteile:

Vor- und Nachteile der Barzahlung

Das Barzahlen ist die beliebteste Zahlungsform der Deutschen: Laut einer Umfrage des Industrieverbands Bitkom zahlen 62 Prozent der Befragten bevorzugt die bare Zahlung. In den meisten anderen Länder der Erde wird sie seltener genutzt als in Deutschland.

Infografik: Deutsche lieben das Bargeld | Statista

Es gibt drei verschiedene Formen von Barzahlung:

  • unmittelbare
  • Postanweisung
  • Wertbrief

Beim unmittelbaren Barzahlen übergibt der Zahler dem Zahlungsempfänger das Bargeld direkt und persönlich und erhält im Gegenzug einen Beleg. Bei der mittelbaren Bargeldübergabe zahlt der Zahler indirekt über einen Boten oder Vermittler. Der Vermittler bei der Postanweisung und beim Wertbrief ist die Post, welche ihre Vermittlungsdienste dem Auftraggeber in Rechnung stellt.

Sie kümmern sich um Ihr Business,
lexoffice erledigt den Rest

  • Einfache Bedienung ohne Buchhaltungskenntnisse
  • Endlich Ordnung in Rechnungen, Belegen & Banking
  • Zeit sparen mit automatisierten Buchhaltungsprozessen
  • Mobil arbeiten per Web, App & unterwegs
  • Ideal für Selbstständige, Unternehmer, Handwerker uvm.
lexoffice Buchhaltungssoftware mit Auszeichnungen für PC und Smartphone

Ähnliche Lexikon Einträge