Gewerbeschein

Der Gewerbeschein bildet die rechtliche Basis für den Schritt in die Selbstständigkeit: Mit dem zugehörigen Dokument wird einem Unternehmer seine gewerbliche Tätigkeit offiziell bescheinigt. Die Voraussetzung für den Erhalt stellt die vorherige Anmeldung beim zuständigen Gewerbeamt dar. Der Begriff „Schein“ ist allerdings irreführend: Dementsprechend wird der Gewerbeschein nicht im kompakten A5- oder A6-Format ausgestellt, sondern in Form eines klassischen A4-Ausdrucks.

Wer braucht einen Gewerbeschein?

Grundsätzlich verpflichtet jede selbstständige Arbeit mit nachhaltiger Gewinnabsicht zur Anmeldung eines Gewerbes. In diesem Zusammenhang gilt es drauf hinzuweisen, dass die Rechtsform des jeweiligen Betriebs dabei keine Rolle spielt. Einige Freiberufler wie zum Beispiel Ärzte, Schriftsteller und Rechtsanwälte benötigen hingegen keinen Gewerbeschein. Bei Unklarheiten in Bezug auf die Notwendigkeit eines Gewerbescheins empfiehlt sich eine persönliche Beratung beim zuständigen Amt.

Wie wird ein Gewerbeschein beantragt?

Im Rahmen der Gewerbeanmeldung müssen Selbstständige eine ganze Reihe von individuellen Angaben machen: Dazu zählt zum Beispiel eine konkrete Beschreibung der unternehmerischen Tätigkeit. Die exakte Erläuterung des Gewerbes ist von zentraler Bedeutung bezüglich der Zuordnung für mögliche Berufsgenossenschaften. Weiterführend müssen wahrheitsgemäße Angaben zur Anzahl von Beschäftigten und eventueller Zweigniederlassungen gemacht werden. Sobald alle Felder ausgefüllt sind, wird die Anmeldung an das Gewerbeamt im Ort des Firmensitzes adressiert.

Hinweise zu den Kosten und ergänzende Bemerkungen

Die Kosten für einen Gewerbeschein sind nicht für die gesamte Bundesrepublik einheitlich geregelt: Dementsprechend fallen abhängig von der jeweiligen Gemeinde unterschiedliche Gebühren an. In der Regel belaufen sich die Kosten aber lediglich auf einen geringen Betrag zwischen 10 und 25 Euro. Außerdem kann die gezahlte Gebühr als Betriebsausgabe steuerlich geltend gemacht werden.

Insgesamt gesehen handelt es sich beim Gewerbeschein um das erste und gleichzeitig wichtigste Dokument für angehende Selbstständige. Sobald Sie diesen wichtigen Teilschritt erledigt haben können Sie die notwendige Buchhaltung bequem mit der innovativen lexoffice-Software erledigen: Zu den möglichen Aufgaben zählt dabei beispielsweise die unkomplizierte Erfassung des Gebührenbelegs für den Gewerbeschein.