Andreas Hoffmann

„lexoffice bedeutet für uns einen großen Zeitgewinn“

Andreas Hoffmann aus der lexoffice Community weiß: Leise Menschen verkaufen anders – darauf hat sich seine Akademie spezialisiert

Lesezeichen setzen

Introvertierte Menschen stehen vor ganz eigenen Herausforderungen, wenn es darum geht, das eigene Angebot zu verkaufen. Andreas Hoffmann hat mit der Andreas Hoffmann Akademie ein Weiterbildungsangebot und eine Community erschaffen, die ihre Teilnehmer:innen individuell bei ihren Themen und Fragestellungen unterstützt.

Wir freuen uns, dass der Autor und Trainer aus der lexoffice Community die Zeit für ein Interview mit uns gefunden hat.

Andreas Hoffmann Akademie Community Interview

Andreas Hoffmann

Autor und Gründer der Andreas Hoffmann Akademie
https://andreas-hoffmann-akademie.de/

“Mein Name ist Andreas Hoffmann von der Andreas Hoffmann Akademie, die ich 2019 gemeinsam mit meiner Frau gegründet habe. Wir gehen seit 20 Jahren jeden Weg gemeinsam und haben mittlerweile drei gemeinsame Kinder und einen Hund. Familie ist für mich ein Lebensmittelpunkt und einer meiner wichtigsten Kernwerte. Eigentlich bin ich Diplom-Mathematiker und jetzt Akademie-Inhaber – als Quereinsteiger in allen möglichen Bereichen bin ich vom introvertierten Mathematiker zum Verkaufstrainer sowie Sparringspartner geworden.“

Leise Menschen verkaufen anders

Carola: Dein Unternehmen heißt “Andreas Hoffmann Akademie“. Was macht deine Akadamie denn für wen?

Andreas: Wir helfen Unternehmer:innen wie zum Beispiel Selbstständigen und Kleinunternehmen, mehr Gewinn zu machen. Dabei geht es nicht nur um klassisches Verkaufstraining, sondern auch um Produktentwicklung aus Verkaufssicht, Unternehmensentwicklung und immer wieder auch das Thema Mindset – wobei ich mit diesem Begriff ein bisschen vorsichtig bin, er wird so häufig plakativ missbraucht.

Carola: Ich finde es wunderbar, dass Ihr Unternehmer:innen strategische Starthilfe gebt. Wer ist denn eure Zielgruppe, arbeitet Ihr mit einer bestimmten Branche oder Größenordnung?

Andreas: Unsere Zielgruppe besteht aus zwei Teilen. Wir haben einerseits Selbständige und Kleinunternehmer:innen, die Größenordnung bei der der Unternehmer oder die Unternehmerin selbst im Verkauf tätig sind und das Thema „Erfolgreich verkaufen“ daher ein elementares ist. Auf der anderen Seite gehören zu unseren Kund:innen aber auch große inhabergeführte Unternehmen mit teilweise bis zu 2.000 Mitarbeiter:innen oder mehreren Firmen.

Da berate ich als Sparringspartner & Mentor die Inhaber:innen in den Fragen zur Skalierung des Unternehmens, weil sie sich nicht mehr selbst ums Verkaufen kümmern.

Carola: Man bucht dann ein einzelnes Training bei euch, oder eine Fortbildungsreihe – wie ist denn euer Programm aufgebaut?

Andreas: Die meisten unserer Kund:innen starten mittlerweile tatsächlich mit meinem Buch „Leise Menschen verkaufen anders“. Das ist seit neun Monaten erhältlich und seit acht Monaten Beststeller bei Amazon. Danach geht es dann mit dem Sogverkauf-Seminar weiter. Das ist ein dreitägiges Seminar, in dem sie dann lernen, mit Leichtigkeit und Empathie zu verkaufen. Das Besondere an diesem Seminar: Die Menschen bezahlen erst im Anschluss das, was es ihnen wert ist.

Carola: Oh, und wie klappt das?

Andreas: Das klappt gut. Die Gründe hinter diesem Ansatz liegen natürlich auch in meinen Werten. Ich will diese Henne-Ei-Diskussion durchbrechen, erst das Wissen zu haben wie man an Geld kommt oder erst die Kohle zu haben, sich das Wissen kaufen zu können.

Bei uns funktioniert das gut. Ich glaube nicht, dass es für Trainer funktionieren würde, denen es nur ums Geld geht. Bei uns können die Leute sich dann entscheiden, ob sie mit uns weiterarbeiten wollen oder nicht. Das können sie dann in verschiedenen Themenbereichen rund ums Unternehmertum tun. Alle Seminare und Workshops gibt es in einer Flatrate. Die Seminare werden von mir gehalten, die Workshops von anderen Expertinnen und Experten. Steffi Krüger beispielsweise, über die wir uns kennengelernt haben, hat bei uns schon Workshops gehalten.

Carola: Den Preis werden wir jetzt nicht hier publizieren, aber da du ihn mir genannt hast, kann ich ja verraten, dass er sich meiner Meinung nach in einem sehr fairen Rahmen bewegt für die Möglichkeit, so viel Wissen zu erwerben.

Andreas: Danke, das sehen wir auch so. Bei uns lernen nicht nur Gründer:innen, sondern neben Einsteigern auch Leute, die seit fünf oder zehn oder vierzig Jahren selbständig sind, oder Unternehmer:in in der vierten Generation, da ist alles dabei. Ich bin ja auch keiner dieser typischen lauten Trainer, der „Tschakka Tschakka“-mäßig unterwegs ist, dementsprechend ziehen wir auch ein ganz anderes Publikum an als diese großen Veranstaltungen.

„Wir gehen jedes Szenario durch, bis klar ist: Das funktioniert für selbständige Unternehmer:innen“

Carola: Funktioniert euer Ansatz eher für Produkte oder für Dienstleistungen?

Andreas: Beides. Wenn diese Frage im Seminar kommt, gehen wir Beispiele durch, für die Verkaufstraining angeblich nicht funktionieren kann. Ein Kunde wünschte es sich dann für das Segment von Schrauben. Was ist der erfolgreichste Anbieter am Markt, wird es das billigste oder das teuerste Angebot, wir gehen jedes Szenario durch, bis klar ist: Das funktioniert für selbständige Unternehmer:innen, sowohl mit Dienstleistungen als auch mit Produkten. Um es noch aufzulösen – das erfolgreichste Schraubenunternehmen weltweit ist WÜRTH – und damit einer der teuersten Anbieter.

Wenn ich beispielsweise der teuerste Anbieter im Markt bin, aber dafür natürlich im Gegenzug die beste Leistung biete (und dazu zählt auch der Service und die Kundenbindung), dann ist es grundsätzlich egal, ob Dienstleistung oder Produkt. Verkaufen passiert immer noch zwischen Menschen – auch in Zeiten von KI.

Carola: Was war der Auslöser dafür, dass du dich selbständig gemacht und die Akademie gegründet hast?

Andreas: Da gab es verschiedene Auslöser. Ein wesentlicher Faktor liegt aber auch in meinem fundamentalen Antrieb zu Grunde. Ich möchte Menschen helfen, die wirklich erstklassige Produkte oder Dienstleistungen haben und ihren Kunden damit wirklich nachhaltig helfen. Vielen von ihnen verkaufen sich dabei unter Wert. Dies hat oft damit zu tun, dass sie glauben, sie seien nicht gut genug. Das triggert mich doppelt, weil es etwas ist, was natürlich auch sehr stark mit meinem Lebensweg verknüpft ist.

Ich habe als Vertriebler, aufgrund meiner hohen Abschlussquoten, überproportional viel Geld verdient und doch hat mich dies nicht ausgefüllt. Das Helfen bei Kolleg:innen hingegen schon. Genauso war es schon im Studium, wo ich nebenbei noch als Tutor gearbeitet habe.

Das Unterrichten, Trainings geben, das Coachen, wie auch immer du es nennen willst, das macht mir mehr Spaß als nur selbst viel Geld für mich zu verdienen. Deswegen habe ich die Akademie gegründet und darf seitdem Menschen beibringen, wie sie sich erfolgreich mit solchen Überlegungen rund um Gewinn im Unternehmen und den Verkauf beschäftigen.

Leise Menschen verkaufen anders: Das Buch von Andreas Hoffmann

„Wie du mit Leichtigkeit, Empathie und Wertschätzung neue Kunden gewinnst und mehr Umsatz machst.“ – Viele Menschen hassen Verkaufen. Sogar gestandene Unternehmer:innen und Solo-Selbstständige, die tagtäglich damit konfrontiert sind. Sie suchen nach dem Geheimnis, wie es müheloser, erfolgreicher und mit mehr spielerischer Leichtigkeit geht. Andreas Hoffmann als eher introvertierte Wirtschaftsmathematiker hat dieses Geheimnis entdeckt und teilt es mit seinen Kund:innen unter anderem in dem Buch „Leise Menschen verkaufen anders“.

Leichtigkeit statt Druck: Mehr über das Buch

„Unser Aufwand wurde dank lexoffice auf ein bis zwei Stunden reduziert“

Carola: Wieso hast du dich für lexoffice als Buchhaltungslösung entschieden?

Andreas: Das war kein Zufall, denn ich habe einen Unternehmerfreund nach seinem Buchhaltungsprogramm gefragt und er sagte: lexoffice. Damit war die Entscheidung sozusagen schon gefallen. Dann kreuzten sich auch noch die Wege von Steffi Krüger und mir. Bei unserem ersten Gespräch ging es darum, wie wir unsere Abläufe mit lexoffice weiter automatisieren können. Es war schnell klar, wie viel Zeit sich so einsparen lässt und so kam es auch zu der Idee, dass Steffi bei uns einen Workshop gibt. Wir behandeln alle Themen rund um erfolgreiches Unternehmertum, da gehört auch das mit dazu.

Carola: Steffi hat also für euch auch Kurse rund um lexoffice und Automatisierung gegeben, zum Beispiel mit Invoicefetcher. Ihr erstellt vermutlich auch eure Serienrechnungen für Abonnentinnen mit lexoffice?

Andreas: Genau, wir machen Serienrechnungen für unsere monatliche Flatrate und inzwischen auch unsere Buchhaltung damit. Früher lagen Buchhaltungsaufgaben komplett beim Steuerberater, aber mit lexoffice machen wir jetzt unsere Buchhaltung völlig autark für unsere beiden Firmen und lassen nur noch den Steuerberater über den Jahresabschluss drübergucken. Das heißt, wir haben zwar Kosten durch lexoffice und Invoicefetcher, dafür aber eben keine mehr für den Steuerberater – haben dadurch mehr Übersicht, sparen uns einen Haufen Zeit und Geld. Meine Frau braucht im Schnitt keine fünf Minuten am Tag – und früher habe ich rund acht Stunden gesessen, um die Belege zusammenzusammeln und dem Steuerberater zu schicken.

Diese Funktion für Serienrechnung ist natürlich auch sehr komfortabel. Wir haben alles angebunden, alle Kreditkarten und auch die Abholung der Rechnungen von Amazon – das hat den Aufwand auf ein bis zwei Stunden monatlich reduziert. Vorher war das zusammengerechnet mindestens ein ganzer Tag inklusive Vorsteueranmeldung, inklusive Lohnabrechnung, inklusive Auslandsmeldungen, die bei uns noch teilweise durch Österreich und die Schweiz anfallen.

lexoffice bedeutet für uns also einen großen Zeitgewinn, eine riesige Deckungsbeitragersparnis plus als dritten Vorteil natürlich einen deutlich besseren Überblick über unsere Zahlen.

Carola: Es freut uns natürlich sehr, dass Ihr mit lexoffice so zufrieden seid und die Vorteile nutzt. Was gefällt dir persönlich denn am besten?

Andreas: Wir sind zufrieden, es liegt in der Cloud, ist intuitiv bedienbar und wird ständig weiterentwickelt – das finde ich schon sehr charmant, auch dass man Upgrade-Wünsche einreichen kann und die werden dann erfüllt. Alles läuft in Echtzeit, auch die Zusammenarbeit mit dem Steuerberater. Mir gefällt es sehr, dass alles in Echtzeit läuft – du den Tankbeleg gleich an der Tankstelle scannen und gleich verbuchen kannst. Automatische Zuordnung, bestätigen, fertig.

Carola: Was plant deine Akademie denn als Nächstes?

Andreas: Wir werden uns das Podcast- beziehungsweise Videocast-Thema für die Akademie in 2024 vornehmen. Außerdem geht die Tage ein neues hochwertiges aktuelles E-Book „26 Tipps – für mehr Gewinn, mehr Zeit und mehr Leichtigkeit im Unternehmertum“ online, das wir auf unserer Website bereitstellen.

Carola: Das schaue ich mir doch gleich mal an. Vielen Dank für deine Zeit!

Über die Autorin
Avatar photo
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren