Der Point of Sale als wirksames Akquise-Instrument

Was der Point of Purchase, also der Ort des Einkaufs, aus Sicht der Verbraucher:innen ist, ist der Point of Sale, wörtlich übersetzt „Punkt des Verkaufs“ vom Standpunkt der Händler:innen aus betrachtet. Denn ob Sie selbständig sind, als Freelancer:in arbeiten, Gründer:in eines Start-Ups sind, als Betreiber:in einem Kleinst-oder Kleinunternehmen arbeiten oder als Chef:in einem kleinen oder mittleren Unternehmen vorstehen: Über den Point of Sale müssen sich alle Personen gleichermaßen Gedanken machen. Dieser agiert sozusagen als Schnittstelle zwischen dem Unternehmen und den Kund:innen. Hier haben die Konsument:innen direkten Kontakt mit der Ware. Eine solche Verbindung kann sowohl in einem kleinen Geschäft um die Ecke als auch im Internet stattfinden.

Ist also der Point of Sale nur ein anderer Begriff für „Werbung“?

Ein klares „Nein“ ist die Antwort, geht es doch um ein wohl durchdachtes System innerhalb der Marketingstrukturen Ihrer Firma bezüglich einer ansprechenden Warenpräsentation. Denn der „Punkt des Verkaufs“ ist verantwortlich für alle Aktionen, die den Verkauf vor Ort verstärken. So gehören zu einem durchdachten Point of Sale zum Beispiel folgende Punkte:

  • Die Ladengestaltung
  • PoS Displays
  • Der Aufbau der Regale
  • Die Art der Wareneinräumung
  • Die Wegführungen
  • Die Preisangaben

Der Point of Sale ist also ein echtes Akquise Instrument.

Point of Sale: Im Ladengeschäft oder im Internet

Warum hat der Point of Sale so große Bedeutung?

Trends der Digitalisierung breiten sich schon seit einigen Jahren immer weiter aus. Kund:innen sind gegen offensichtliche und klassische Werbung mittlerweile unempfindlich geworden, da eine wahre Reizüberflutung in den digitalen Medien aber auch in Geschäften stattfindet. Daher sollten Sie immer auf eine wohlüberlegte Gestaltung am Point of Sale achten, da dies von großer Bedeutung ist. Einer der wichtigsten Punkte ist das Wohlgefühl der Verbraucher:innen am Verkaufsort, denn wenn dieses Gefühl nicht vorhanden ist, gefährdet dass sowohl die Verkaufsförderung als auch eine gute Bindung der Konsument:innen zu Ihrer geschäftlichen Tätigkeit. Da gekonnte PoS-Aktivitäten einen wichtigen Bestandteil der Unternehmensplanung darstellen, sollten Sie im Bezug auf die klassischen vier Säulen im Rahmen Ihrer Marketingaktivitäten die richtige Gewichtung finden, um sich mit einem gezielten Marketing in puncto Point of Sale einen großen Vorteil im digitalen Zeitalter verschaffen zu können. Die vier Säulen sind:

  • Preispolitik
  • Produktpolitik
  • Kommunikation
  • Distributionshandhabung

Welche Faktoren sollten Sie für einen erfolgreichen Point of Sale beachten?

Dazu gehört beispielsweise das Store Branding, was übersetzt „Handelsmarke“ heißt. Machen Sie also Ihr Geschäft zu einer unverwechselbaren Marke, indem Sie Ihren Laden ansprechend und optisch geschmackvoll gestalten. Aber auch das E-Commerce gewinnt im Zusammenhang mit der Digitalisierung mehr und mehr an Bedeutung. Das bedeutet, dass Sie, beispielsweise als Freelancer:in, eine hohe Nutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite gewährleisten sollten.

Die Präsentation Ihrer Waren ist ein weiterer wichtiger Bestandteil innerhalb des Point of Sale. Die ansprechende Darstellung dürfte Ihnen umso besser gelingen, je mehr Sie sich in die Perspektive der Konsument:innen hineinversetzen. Ihre Kund:innen müssen das Gefühl haben, durch Ihre Ware einen echten Mehrwert zu erhalten, denn viele stellen sich die Frage beim Kauf Ihrer Produkte nach dem Vorteil für sie selbst. Auch wünschen sich die meisten ein regelrechtes Einkaufserlebnis. Wenn Sie sich solche Gedanken machen, dann bekommen Sie das Gespür für die optisch perfekte Anordnung Ihrer Ware, besonders in der sogenannten „Impulszone“. Dies ist der Bereich vor dem Abschluss des Kaufes.

Was sind PoS Displays?

Hierbei handelt es sich um verkaufsfördernde Werbemittel, die zur Warenpräsentation eingesetzt werden. Sie dienen der Zweitplatzierung von Ware in Supermärkten, in Einkaufszentren aber sie kommen auch in kleineren Läden zum Einsatz. Das Ziel solcher Displays ist besonders die Generierung von Impulskäufen. Diese Displays kommen vor allem bei folgenden Aktionen zum Einsatz:

  • Bei Erweiterung des Sortiments
  • Bei Produkteinführungen
  • Bei Sonder-Werbeaktionen und Gewinnspielen sowie bei Verlosungen zu bestimmten Events

So vielfältig der Handel, so vielfältig auch die PoS-Systeme und ihre Funktionen

Ein PoS Gerät wird sowohl zum Abruf verschiedener getätigter Verkäufe als auch zu Zahlungen genutzt. Wenn Sie einen PoS-Terminal einsetzen, können auch bargeldlose Zahlungen problemlos abgewickelt werden. Damit die entsprechende Software auch perfekt funktioniert, muss das System an die jeweilige Firma angepasst werden. Die Kassensoftware muss so programmiert werden, dass sie auch die Verkaufsprodukte erkennt und akzeptiert. Innovative Händler:innen setzen immer öfter auf eine cloudbasierte Verkaufsdaten-Speicherung, so dass die Unternehmer:innen ihre Daten zu jeder beliebigen Zeit über das Internet abrufen können.

Die möglichen Funktionen im Einzelnen:

  • Die Bestandsverwaltung: Diese Systeme zeigen den aktuellen Warenbestand an und erleichtern die Inventur. Beim Verkauf eines Produktes passt das System die Bestandsdaten automatisch an.
  • Das Kundenmanagement: Die wichtigsten Kundeninformationen werden aufgezeichnet, um Kundenprofile erstellen zu können, so dass sie dann zielgereichtet im Marketing eingesetzt werden.
  • Das Analyseprogramm: PoS-Systeme können automatisiert verschiedene Berichte erstellen, die Ihnen bei der Analyse von Geschäftsprozessen behilflich sind.
  • Die Kassenfunktion: Die Einkäufe Ihrer Kund:innen werden gescannt oder manuell eingegeben. Die Steuern werden hinzu addiert und die zu bezahlende gesamte Summe automatisch berechnet. Wenn nun die Konsument:innen den Einkauf bar oder bargeldlos bezahlt haben, akzeptiert sie das PoS-System und erzeugt einen Beleg. Sollten Sie die Gründung eines Online-Shops erwägen, können Sie mit Hilfe eines PoS-Systems diverse Online-Bezahlmöglichkeiten einbinden.
  • Die Verwaltung von Mitarbeiter:innen: Hier bieten innovative PoS-Systeme viele praktische Tools. Zum Beispiel können Sie die Zahl Ihrer Mitarbeiter:innen, die einen Zugriff auf das System haben, begrenzen. Häufig zeichnet auch das Gerät den Umsatz der einzelnen Mitarbeitenden automatisch auf. Auch gibt es Systeme, die verschiedene Funktionen für die Zeiterfassung sowie die Arbeitsplanung Ihrer Angestellten enthalten.

Und die Kosten?

Die Kosten für die verschiedenen PoS-Systeme richten sich nach den gewünschten Features, dem Anbieter und natürlich der Anzahl der benötigten Kassen. Beispielsweise bei der Gründung eines Onlineshops sind andere Anforderungen gegeben als bei einem gastronomischen Betrieb.

Ausblick

Erfüllen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kund:innen direkt an Ihrem Verkaufsstandort. Da die Konsument:innen heute eine größere Auswahl haben als in früheren Zeiten, müssen sie von Ihnen viel stärker in den Mittelpunkt gerückt werden. Daher ist es am Point of Sale umso wichtiger, dass Sie Ihren Kund:innen ein unvergessliches Einkaufserlebnis bereiten!

Lust auf mehr?

Selbstständig machen

Erfolgreich selbständig machen mit kostenlosen Vorlagen, Tools, Arbeitshilfen, Downloads, Videos, eBooks und vielem mehr. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten. lexoffice hilft direkt, wenn Sie sich selbständig machen wollen.

>> Mit lexoffice selbstständig machen