Personal Branding für Steuerberater:innen

Personal Branding für Steuerberater:innen

Sind Sie Herz, Hirn und Motor Ihrer Kanzlei? Dann sollten Sie diesen Umstand zur Mandatsgewinnung sichtbar machen #kanzleimarketing

Lesezeichen setzen

Wenn Sie es schaffen, die eigenen Werten, Visionen und Botschaften zu vermitteln, hilft das Ihrem Kanzleimarketing auf die Sprünge: Personal Branding für Steuerberater:innen ist das Werkzeug, mit dem Sie Ihre Ziele erreichen können.

Personal Branding für Steuerberater:innen gehört zum Wandel hin zur Beraterkanzlei

Immer noch fällt vielen Menschen zum Stichwort „Steuerberater“ ein Mensch mit Krawatte und seriösem Auftritt ein. So seriös, dass es richtig auffällt und in Erinnerung bleibt, wenn mal eine:r der Steuerberater:innen aus dem Rahmen fällt und farbenfrohe Meinungen vertritt, Speaker:in zum Thema Digitalisierung ist oder es schafft, aus drögen Meldungen welche mit Unterhaltungswert zu machen.

Unverwechselbar sichtbar zu werden ist von sehr großem Vorteil, wenn Sie Ihren Kanzleischwerpunkt auf Beratung legen wollen. Denn Beratende suchen Menschen sich nicht nur nach deren Wissen, sondern auch nach Bauchgefühl und passender Chemie aus.

Eine wirksame Personenmarke als Steuerberater:in

Personal Branding für Steuerberater:innen ist also immer dann Ihr Thema, wenn Sie das Kanzleimarketing für die Beraterkanzlei auf eine gute Basis stellen wollen. Denn wenn Sie, wie im Teaser schon angedeutet, sowohl Herz als auch Motor der Kanzlei sind, dann sollten Sie das sichtbar machen.

Mit einer gut aufgebauten „Personal Brand“ haben Sie nicht nur mehr Social Media Reichweite und weniger zu erklären, was Ihre Schwerpunkte angeht.

Mit einer klaren Botschaft, die Ihre Werte und Ideen vermittelt und hochwertigen Inhalten, die als Inspiration dienen, erschaffen Sie Vertrauen und eine Basis für Ihre geschäftlichen Beziehungen.

Als Personal Brand positionieren Sie sich unverwechselbar, indem Sie sich erlebbar und erreichbarer machen.

Im Fall einer Steuerkanzlei ist außerdem ein Innovations-Mindset unerlässlich. Sie können kein erfolgreiches Personal Branding für Steuerberater:innen online betreiben, ohne digital-affin zu sein.

Kanzleimarketing für Fortgeschrittene

Mit Personal Branding für Steuerberater:innen rücken Sie als Kanzlei-Inhaber:in in den Mittelpunkt der Außendarstellung Ihrer Steuerkanzlei.

Ihre Persönlichkeit, Kompetenzen und Leistungen werden als „Personal Brand“ sichtbar gemacht, was auch das Recruiting neuer Mitarbeiter:innen strategisch unterstützen wird.

Ob als Einzelkämpfer:in oder gemeinsam mit einem größeren Team: Sie treten als Brand Ihrer Kanzlei in Erscheinung und sind damit auch ein „Corporate Influencer“, sogar wenn Sie gar nichts machen oder weil sie nichts tun, um wirksam aufzutreten.

Das alleine ist schon ein guter Grund, die Wahrnehmung von außen strategisch zu steuern.

Checklist in 3 Schritten: So geht Personal Branding für Steuerberater:innen

1. Definieren Sie mindestens eines, besser drei Ziele

Was genau wollen Sie mit dem Personal Branding für Steuerberater:innen in Sachen Beraterkanzlei erreichen: Reputationsaufbau mit einem bestimmten Fachgebiet? Kompetenz als Speaker:in und mehr Gelegenheiten für Vorträge? Größerer Bekanntheitsgrad als Persönlichkeit und damit auch als Führungskraft und potenzielle:r Chef:in? Von mehr Social Media Reichweite bis hin zu Recruiting gibt es Dutzende von möglichen Zielen. Wählen Sie höchstens drei.

2. Erstellen Sie einen Content Plan für Social Media

Welche Inhalte können Sie erstellen, die qualitativ relevant sind, andere inspirieren und dabei eine nachhaltige Qualität Ihrer Botschaft transportieren? Starten Sie mit dem Kanzlei-Blog und einem Video-Schwerpunkt wie TikTok oder YouTube oder Live-Streamings in Kombination. Damit Sie kontinuierlich an Personal Brand Schwungmasse gewinnen, sollten Sie den Redaktionsplan immer für mehrere Monate im Voraus bestücken und zum Beispiel drei oder sechs Monate an Themen vorplanen.

3. Integrieren Sie Networking in Ihren Arbeitsalltag

Sichtbarkeit online ist keine Einbahnstraße. Vernetzen Sie sich mit spannenden Menschen, reagieren und kommentieren Sie unter Postings, zu denen Sie Mehrwert beitragen können. Vielen Steuerberater:innen ist es nicht klar, aber auf LinkedIn sind beispielsweise die Kommentare sichtbarer als eigene Beiträge beziehungsweise am Ende macht es eine Mischung aus verschiedenen Kommunikationsformaten. Auf Instagram und Facebook übrigens auch.

Schwerpunkte setzen, zum Beispiel als Teilnehmer:in auf LinkedIn

Aktuell (Juni 2022) ist das interessanteste Business-Netzwerk für eine:n Steuerberater:in, der/die sich eine Personal Brand aufbauen will, auf jeden Fall LinkedIn. Deshalb sollten Sie Ihre Strategie noch um das Durcharbeiten der LinkedIn Personal Branding Checklist ergänzen, die kleinteilig auf die Optimierung Ihres Profils und den erfolgreichen Aufbau eines Netzwerks eingeht.

Viel Erfolg!

lexpresso 2022 – sind Sie dabei?

Sie müssen kein Personal Branding Superstar sein, um mit Fachwissen glänzend in Erscheinung zu treten, aber schaden wird es auch nicht, einzigartig sichtbar zu werden.

 

Auf der lexpresso 2022 am 23. Juni 2022 sprechen wir über alles, was Menschen und Unternehmen erfolgreich macht. Auch darüber, wie sich eine erfolgreiche Personal Brand aufbauen lässt und was Experte Jörg Roos diesbezüglich empfiehlt.

Nehmen Sie kostenlos teil und besuchen Sie die Vorträge, die relevant für Sie sind. Die Online-Teilnahme ermöglicht es Ihnen die lexpresso problemlos in Ihren Arbeitsalltag zu integrieren.

Jetzt kostenlos anmelden

FAQ:

Was ist Personal Branding?

Eine Personal Brand ist die Bezeichnung für eine Person, die ihr eigenes berufliches Image so sorgfältig und wirksam aufgebaut hat wie sonst die Marke für ein Produkt gestaltet wird.

Warum sollten Steuerberater:innen Personal Branding betreiben?

Die Steuerkanzlei der Zukunft ist eine Beraterkanzlei, und die Entscheidung für eine:n Berater:in ist eine unter anderem von Emotionen und äußeren Eindrücken gesteuerte.

Wer sollte für eine Steuerkanzlei Personal Branding betreiben?

In erster Linie alle, die mit Beratungsdienstleistungen für Mandant:innen zu tun haben. Aber auch Mitarbeiter:innen können – etwas weniger ausgeprägt vermutlich – als Corporate Influencer für positive Sichtbarkeit sorgen.
  • Foto Adobe Stock Von Екатерина Переславце
Über die Autorin
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren